Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Regensburg - Öffentlichkeitsarbeit
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019120209245303275 / 569499-2019
Veröffentlicht :
02.12.2019
Angebotsabgabe bis :
08.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79416000 - Öffentlichkeitsarbeit
DE-Regensburg: Öffentlichkeitsarbeit

2019/S 232/2019 569499

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Regensburg
Postanschrift: D.-Martin-Luther-Str. 3
Ort: Regensburg
NUTS-Code: DE232
Postleitzahl: 93047
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@regensburg.de
Telefon: +49 9415075629

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/183765
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

19 E 080 Rahmenvereinbarung für begleitende Öffentlichkeitsarbeit und
Öffentlichkeitsbeteiligung
Referenznummer der Bekanntmachung: 19 E 080
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79416000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die Öffentlichkeitsarbeit zum Gesamtprojekt Neugestaltung
Bahnhofsumfeld und die einzelnen Projektbausteine sind eine
Kommunikationsstrategie/ein Kommunikationskonzept zu erarbeiten.
Aufbauend

Auf einer in dem Rahmen zu entwickelnden Leitidee (Vision/Philosophie)
sind ferner ein Slogan und ein Logo zu entwickeln, die einen hohen
Wiedererkennungswert schaffen.

Die Neugestaltung des Bahnhofsumfelds soll unter der Berücksichtigung
der Bedürfnisse und Anforderungen der Öffentlichkeit erfolgen.

An der Weiterentwicklung des Gesamtprojekts sowie der einzelnen
Projektbausteine sind frühzeitig fachliche Akteure,
Interessensvertretungen und die breite Öffentlichkeit in angemessener
Form zu beteiligen (Öffentlichkeitsbeteiligung). Die Öffentlichkeit ist
regelmäßig über den Planungsstand und anstehende Maßnahmen zu
informieren. Es soll eine konsensfähige und damit erfolgreiche
zukunftsorientierte Entwicklung gewährleistet werden.

Nebenangebote sind nicht zugelassen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE232
Hauptort der Ausführung:

Bahnhofsumfeld Regensburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es handelt sich um ein zweistufiges europaweites Verhandlungsverfahren
mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb.

In der Phase 1 ist folgendes einzureichen:

Zunächst ist die Einreichung von personen- und firmenbezogenen
Referenzen (jeweils mit Arbeitsergebnissen belegt, z. B. Broschüren,
Homepage etc.) gefordert, welche mittels einer Wertungsmatrix mit
Punkten bewertet werden (siehe Punkt II.2.9). Aus allen Bewerbungen,
die die Mindestpunktzahl von 30 Punkten erreicht haben, werden die 5
Bewerber mit den höchsten Punktzahlen für die Phase 2 ausgewählt. Bei
Punktegleichstandentscheidet das Los,

Neben den personen- und firmenbezogenen Referenzen ist außerdem noch
die berufliche Qualifikation der vorgesehenen Projektleitung und der
Vertretung kurz darzustellen und mit jeweils mindestens einem Nachweis
(Kopie des Abschlusszeugnisses o. ä.) zu belegen,

Die geforderte Bürogröße von mindestens sechs Mitarbeitern ist durch
Benennung der Personen mit deren Qualifikation (ohne Nachweis) zu
erklären,

Es ist plausibel darzulegen, dass die geforderte Reaktionszeit von
max. sechs Stunden sichergestellt werden kann,

Die gesamte Auftragsabwicklung durch die Projektleitung und deren
Vertretung ist in deutscher Sprache auf Muttersprachniveau zu
gewährleisten (z. B. durch Sprachnachweis).

In der Phase 2 ist folgendes einzureichen:

Es ist eine Kommunikationsstrategie/Grobkonzept zur
Öffentlichkeitsarbeit und Öffentlichkeitsbeteiligung einzureichen (max.
20 DIN A4-Seiten einschließlich Bebilderung). Für das Grobkonzept sind
maximal 50 Punkte zu erzielen,

Ferner ist die Leistungsbeschreibung mit Preisen zu versehen. Für den
Preisteil sind maximal 30 Punkte zu erzielen,

Außerdem erfolgt eine Präsentation jedes Bieters, bei der das
Unternehmen und das eingereichte Grobkonzept durch die vorgesehene
Projektleitung und ihrer Vertretung vorgestellt werden. Die
Präsentationen finden am 10.3.2020 statt.. Eine Terminverschiebung ist
nicht möglich. Für die Präsentation sind maximal 20 Punkte zu erzielen,

Die Bewertung der eingereichten Angebote erfolgt nach
Wertungsmatrizen, die sowohl für den Preisteil als auch für die
Kommunikationsstrategie/Grobkonzept Öffentlichkeitsarbeit und
Öffentlichkeitsbeteiligung und für die Präsentation erstellt worden
sind. Der Bieter mit der höchsten Punktzahlerhält den Auftrag.

Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.

Für dieses Projekt hat die Stadt Regensburg vor, einen Mediator und
Schlichter zu beauftragen, um bei auftretenden Streitigkeiten auf
baufachliche und rechtliche Unterstützung zurückgreifen zu können.
Dieser soll die Interessen der Stadt Regensburg, aber auch die der
beteiligten Planer und Firmen vertreten.

Aus diesem Grund müssen sich alle an der Planung und Ausführung des
Projekts Bahnhofsumfeld" Beteiligten dazu bereit erklären, sich einer
solchen vorgerichtlichen Streitbeilegung zu stellen.

Der Hauptgrund dafür ist, das Projekt nicht durch möglicherweise
langwierige Gerichtsverfahren zu behindern.

Mit Ihrer Bewerbung/Ihrem Angebot erklären Sie sich mit diesem
Prozedere einverstanden und verzichten auf die Anrufung gerichtlicher
Instanzen vor Abschluss dieser vorgerichtlichen Streitbeilegung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Grobkonzept Öffentlichkeitsarbeit und
Öffentlichkeitsbeteiligigung / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag wird zunächst für die Jahre 2020 und 2021 vergeben. Er
verlängert sich automatisch um ein Jahr, sofern der Auftraggeber oder
Auftragnehmer nicht bis spätestens vier Monate (spätestens zum 31.
August) vor Jahresablauf des Kalendervorjahres kündigt. Die
Vertragslaufzeit endet spätestens am 31.12.2023.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Mit dem Teilnahmeantrag ist die Einreichung von personen- und
firmenbezogenen Referenzen (jeweils mit Arbeitsergebnissen, z. B.
Broschüren, Homepage etc., belegt) gefordert, welche mittels einer
Wertungsmatrix mit Punkten bewertet werden. Ein Angebot kann maximal 65
Punkte erreichen. Diese setzen sich aus maximal 30 Punkten für die
Firmenreferenzen und maximal 35 Punkten für die personenbezogenen
Referenzen zusammen. Aus allen Bewerbungen, die die Mindestpunktzahl
von 30 Punkten erreicht haben, werden die 5 Bewerber mit den höchsten
Punktzahlen für die Phase 2 ausgewählt. Bei Punktegleichstand
entscheidet das Los,

Wertungsmatrix Firmenreferenzen:

Referenzen für Beteiligungs- und Moderationsprozesse bei
öffentlichkeitsrelevanten Großprojekten im Bereich Städtebau in
Kommunen mit mindestens 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern
(Auftragsvolumen jeweils mindestens 50 000 EUR netto oder
Projektlaufzeit mindestens 1 Jahr): 1 Referenz: 3 Punkte, 2 Referenzen:
7 Punkte, 3 Referenzen: 15 Punkte.

Referenzen für breit angelegte PR-Kampagnen für die öffentliche Hand
mit mindestens 3 verschiedenen Elementen, z. B. Logo, Flyer, Social
Media (Auftragsvolumen jeweils mindestens 50 000 EUR netto oder
Projektlaufzeit mindestens 2 Jahre): 1 Referenz: 3 Punkte, 2
Referenzen: 7 Punkte, 3 Referenzen: 15 Punkte.

Wertungsmatrix personenbezogene Referenzen:

Personenbezogene Referenzen der Projektleitung aus dem Bereich
Beteiligung und Moderationsprozesse bei öffentlichkeitsrelevanten
Großprojekten im Bereich Städtebau (Objektplanung) (Auftragsvolumen
jeweils mindestens 50 000 EUR netto oder Projektlaufzeit mindestens 1
Jahr): 1 Referenz: 5 Punkte, 2 Referenzen: 10 Punkte.

Personenbezogene Referenzen der Projektleitung aus dem Bereich
PR-Kampagnen (Auftragsvolumen jeweils mindestens 35 000 EUR netto oder
Projektlaufzeit mindestens 2 Jahre): 1 Referenz: 5 Punkte, 2
Referenzen: 10 Punkte.

Personenbezogene Referenzen der Stellvertretung gemischt aus den
Bereichen Beteiligungs- und Moderationsprozesse und PR-Kampagnen
(Auftragsvolumen/Projektlaufzeit vergleichbar Projektleitung): 1
Referenz: 5 Punkte, 2 Referenzen: 10 Punkte, 3 Referenzen: 15 Punkte.

Neben den personen- und firmenbezogenen Referenzen ist außerdem noch
die berufliche Qualifikation der vorgesehenen Projektleitung und deren
Vertretung kurz darzustellen und mit jeweils mindestens einen Nachweis
(Kopie des Abschlusszeugnisses o. ä.) zu belegen,

Die geforderte Bürogröße von mindestens sechs Mitarbeitern ist durch
Benennung der Personen mit deren Qualifikation (ohne Nachweis) zu
erklären,

Es ist plausibel darzulegen, dass die geforderte Reaktionszeit von
max. sechs Stunden sichergestellt werden kann,

Die gesamte Auftragsabwicklung durch die Projektleitung und deren
Vertretung ist in deutscher Sprache auf Muttersprachniveau zu
gewährleisten (z. B. durch Sprachnachweis).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Erfüllung der Eignungskriterien ist mit dem Angebot das
Formblatt 124 Eigenerklärungen zur Eignung (VHL Bayern) oder die
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE, § 50 VgV) einzureichen.

Auf Verlangen sind die Nachweise zu den Eigenerklärungen gemäß § 56
Abs. 2 und 4 VgV innerhalb einer angemessenen Frist vorzulegen.

Bei Nachunternehmerleistungen ist mit dem Angebot anzugeben, welche
Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden
sollen, § 36 VgV.

Im Falle einer Eignungsleihe werden entsprechende Nachweise von
Unternehmen, deren Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die
Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch nehmen will,
gefordert, § 47 VgV.

Für Bietergemeinschaften gelten die §§ 43 und 47 Abs. 4 VgV.

Bietergemeinschaften haben im Angebot jeweils die Mitglieder zu
benennen, sowie ein Mitglied als bevollmächtigten Vertreter für den
Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu bezeichnen.

Dieser ist der Ansprechpartner für das Vergabeverfahren bis zur
Beendigung des Verfahrens = rechtswirksame Auftragsvergabe.

Er ist Ansprechpartner für etwaige Nachprüfungsverfahren und
Teilwiederholungen von Verfahrensschritten.

Davon unberührt ist die Befugnis zur Antragstellung auf
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer.

Mit dem Angebot ist eine gemeinsame Erklärung abzugeben, dass alle
Mitglieder für die Vertragserfüllung und etwaige Schadenersatzansprüche
gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch haften. Diese Erklärung
ist von allen Mitgliedern der Gemeinschaft rechtsverbindlich zu
unterschreiben.

Es ist unzulässig, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und
gleichzeitig als einzelner Bieter ein Angebot abzugeben.

Bietergemeinschaften von Unternehmen, die in potentiellem Wettbewerb
miteinander stehen, müssen auf Verlangen eine kartellrechtliche
Unbedenklichkeitsbescheinigung abgeben.

Der Auftragnehmer ist verpflichtet Änderungen z. B. i. d.
Zusammensetzung einer AG anzuzeigen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende personen- und firmenbezogenen
Referenzen einzureichen, anhand derer 5 Bewerber (gemäß Punkt II.2.9)
ausgewählt werden:

Als Firmenreferenzen sind einzureichen:

3 Referenzen für Beteiligungs- und Moderationsprozesse bei
öffentlichkeitsrelevanten Großprojekten im Bereich Städtebau in
Kommunen mit mindestens 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern
(Auftragsvolumen jeweils mindestens 50 000 EUR netto oder
Projektlaufzeit mindestens 1 Jahr),

3 Referenzen für breit angelegte PR-Kampagnen für die öffentliche
Hand mit mindestens 3 verschiedenen Elementen, z. B. Logo, Flyer,
Social Media (Auftragsvolumen jeweils mindestens 50 000 EUR netto oder
Projektlaufzeit mindestens 2 Jahre).

Firmenreferenzen, die die Kriterien mehrerer Bereiche erfüllen, dürfen
mehrfach angeführt werden. Referenzen, die sowohl der Firma des Bieters
als auch den jeweils projektleitenden Mitarbeiter/-innen oder deren
Vertretung zugeordnet werden können, dürfen sowohl als firmen- als auch
als personenbezogene Referenzen angeführt werden.

Die eingereichten Firmenreferenzen müssen alle der 2 genannten Bereiche
abdecken. Insgesamt sind somit maximal sechs Firmenreferenzen
einzureichen.

Als personenbezogene Referenzen für Projektleitung und deren Vertretung
sind einzureichen:

Für die Projektleitung sind insgesamt 4 Referenzen aus den folgenden
Bereichen einzureichen, die ihm/ihr direkt zugeordnet werden können.
Dabei ist anzugeben, welche Aufgabe bei dem jeweiligen Projekt
wahrgenommen wurde. Die eingereichten personenbezogenen Referenzen der
Projektleitung müssen beide folgende Bereiche abdecken.

2 Referenzen aus dem Bereich Beteiligungs- und Moderationsprozesse
bei öffentlichkeitsrelevanten Großprojekten im Bereich Städtebau
(Objektplanung) (Auftragsvolumen jeweils mindestens 50 000 EUR netto
oder Projektlaufzeit mindestens 1 Jahr),

2 Referenzen aus dem Bereich PR-Kampagnen (Auftragsvolumen jeweils
mindestens 35 000 EUR netto oder Projektlaufzeit mindestens 2 Jahre).

Für die Vertretung der Projektleitung sind insgesamt 3 Referenzen
gemischt aus den Bereichen Beteiligungs- und Moderationsprozesse und
PR-Kampagnen (Auftragsvolumen/Projektlaufzeit vgl. Projektleitung)
einzureichen, die ihm/ihr direkt zugeordnet werden können. Dabei ist
anzugeben, welche Aufgabe er/sie bei dem jeweiligen Auftrag erfüllt
hat. Die eingereichten Referenzen der Vertretung müssen beide
vorgenannte Bereiche abdecken.

Referenzen, die sowohl der Firma des Bieters als auch den jeweiligen
Mitarbeiter/-innen zugeordnet werden können, dürfen sowohl als firmen-
als auch als personenbezogene Referenzen aufgeführt werden.

Alle eingereichten Referenzen müssen sich auf Projekte beziehen, die
bereits abgeschlossen sind. Der Abschluss eines Referenzprojektes darf
frühestens am 1.1.14 und spätestens am 24.10.19 erfolgt sein.

Die berufliche Qualifikation der vorgesehenen Projektleitung und der
Vertretung ist auf den Formblättern kurzdarzustellen und mit jeweils
mindestens einem Nachweis (Kopie des Abschlusszeugnisses o. ä.) zu
belegen.

Die Bürogröße des Bewerbers muss mindestens sechs Personen umfassen.
Dabei können Bietergemeinschaften diese Anforderungen entsprechend
ergänzen. Die Benennung der Personen mit deren Qualifikation (ohne
Nachweis) ist ausreichend.

Es kann zu Ereignissen kommen, die kurzfristig eine Anwesenheit vor Ort
erfordern. Es ist daher unerlässlich, dass der Auftragnehmer auch
kurzfristig, d. h. innerhalb eines halben Tages (6 Stunden) vor Ort in
Regensburg ist, um an Besprechungen teilzunehmen und/oder die
notwendigen Schritte einleiten zu können. In der Teilnahmebewerbung ist
plausibel darzulegen, wie diese geforderte Reaktionszeit sichergestellt
werden kann.

Die Amtssprache ist deutsch. Die gesamte Auftragsabwicklung durch die
Projektleitung und die Vertretung ist in deutscher Sprache auf
Muttersprachniveau zu gewährleisten (z. B. durch Nachweis).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/01/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerber sind verpflichtet, mögliche Unklarheiten bzw. Widersprüche
in den Vergabeunterlagen sofort nach Bekanntwerden beim Vergabeamt
elektronisch über [11]www.vergabe.bayern.de anzuzeigen. Geschieht dies
nicht, ist ein Einwand unklarer oder missverständlicher
Vergabeunterlagen in einem Nachprüfungsverfahren ausgeschlossen.

Falls Bewerberfragen notwendig werden, müssen diese digital über
[12]www.vergabe.bayern.de eingereicht werden. Wir erbitten diese wenn
möglich bis 7 Kalendertage vor dem Ende der Angebotsfrist
einzureichen. Bewerberfragen in Papierform, per Telefax oder E-Mail
sind nicht zugelassen.

Die Angebote müssen digital über [13]www.vergabe.bayern.de eingereicht
werden. Angebote in Papierform, per Telefax oder E-Mail sind nicht
zugelassen.

Wir empfehlen den Bewerbern, sich freiwillig auf der Startseite der
Vergabeplattform mit ihrem Passwortanzumelden, da wir nur registrierte
Bewerber aktiv über die Einstellung von Änderungen oder Ergänzungen
informieren können.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von
Mittelfranken
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der
Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3
GWB),

4) mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per
Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Regensburg
Postanschrift: D.-Martin-Luther-Straße 3
Ort: Regensburg
Postleitzahl: 93047
Land: Deutschland
Telefon: +49 9415075629
Fax: +49 9415074629
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/11/2019

References

6. mailto:vergabestelle@regensburg.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/183765
10. https://my.vergabe.bayern.de/
11. http://www.vergabe.bayern.de/
12. http://www.vergabe.bayern.de/
13. http://www.vergabe.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau