Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lüneburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019120209214903059 / 569296-2019
Veröffentlicht :
02.12.2019
Angebotsabgabe bis :
31.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Lüneburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 232/2019 569296

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hansestadt Lüneburg
Postanschrift: Am Ochsenmarkt 1
Ort: Lüneburg
NUTS-Code: DE93
Postleitzahl: 21335
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dirk Carmincke
E-Mail: [6]dirk.carmincke@stadt.lueneburg.de
Telefon: +49 4131/3093428
Fax: +49 4131/3093539

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.lueneburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E14985249
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E14985249
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Gebäude, Innenräume, Freianlagen (§34 u. §39 HOAI) für
das Salzmuseum Lüneburg Sanierung und Neukonzeption eines
Industriedenkmals-
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsbüro oder Bietergemeinschaft für:

Objektplanung Gebäude (§ 34 HOAI, Leistungsphase 2-9),

Objektplanung Innenräume (§ 34 HOAI, Leistungsphase 2-3 u. 5-9),

Objektplanung Freianlagen (§ 39 HOAI, Leistungsphase 2-9).

Salzmuseum Lüneburg Sanierung und Neukonzeption eines
Industriedenkmals

Sülfmeisterstraße 1

21335 Lüneburg.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 530 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE93
Hauptort der Ausführung:

21335 Lüneburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zu dem Salzmuseum gehören mehrere Gebäude und Überreste, die nach
Schließung der Saline als Gesamtensemble unter Denkmalschutz gestellt
wurden. Hierzu zählen das Siedehaus, der Eselstall, das Brunnenhaus und
der Salinenwall mit 2 Solebehältern. Das Gelände liegt innerhalb eines
Grabungsschutzgebietes. Im Jahre 2011 wurde das Museum im Rahmen der
Neuordnung der Museumslandschaft Lüneburg in die professionelle
Trägerschaft der Museumsstiftung Lüneburg überführt.

Ziel des Projektes ist es, die bauliche Substanz denkmalgerecht zu
erhalten und zu restaurieren.

Es sollen zusätzliche Ausstellungsflächen und Barrierearmut geschaffen
werden. Durch eine inhaltliche Neukonzeption soll die Attraktivität des
Hauses gesteigert werden. Die Aufwertung des Außenraums zählt zu den
Kernpunkten des Gesamtkonzeptes. Schaffung von Bereichen zum Verweilen,
Entdecken und Erkunden soll durch ein Informations- u. Leitsystem
ergänzt werden. Die barrierearme Verknüpfung der einzelnen Gebäude
untereinander auf dem Areal ist das Ziel.

Der Planungsauftrag soll an ein Büro bestehend aus Objektplanern für
Gebäude, Innenräume und Landschaftsplanung oder an eine
Bietergemeinschaft vergeben werden. Eine Vergabe an einzelne Lose ist
nicht vorgesehen.

In der Phase II des Vergabeverfahrens wird eine Entwurfsskizze
erwartet. Die ausgewählten 3 bis 5 Bietergemeinschaften werden
aufgefordert eine Entwurfsskizze zu entwickeln. Je Büro bzw.
Bietergemeinschaft wird eine Aufwandsentschädigung von 5 000 EUR
(brutto) gezahlt.

Gem. einer Kostenschätzung belaufen sich die geschätzten Kosten für die
Umsetzung der Gesamtmaßnahme auf brutto ca. 5 099 000 EUR. Die
Beauftragung der Planungsleistung erfolgt stufenweise.

Die Baumaßnahme wird mit Mitteln des Bundesamtes für Bauwesen und
Raumordnung Nationale Projekte des Städtebaus gefördert. Es sind
regelmäßige Sachstandsberichte zu erstellen und dem Fördermittelgeber
zuzuleiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 530 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Teilnahmeanträge, die nicht wegen Unvollständigkeit, formaler oder
sonstiger Mängel auszuschließen sind und die Mindestanforderungen
erfüllen, werden anhand der unter III.1.2) (wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit) und unter III.1.3) (technische
Leistungsfähigkeit) geforderten Angaben mit Punkten und einer
Gewichtung bewertet. Die Bewertung erfolgt getrennt nach
Planungsleistungen für Architektenleistungen, Freianlagenplanung und
Innenraumplanung. Die Gewichtung wird wie folgt festgelegt:
Architektenleistungen 6-fach, Freianlagenplanung 2-fach und
Innenraumplanung 2-fach.

Es werden diejenigen (max. 5) Bewerber mit der höchsten Punktzahl zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistung vorgesehen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

1) Die Baumaßnahme wird mit Mitteln des Bundesamtes für Bauwesen und
Raumordnung Nationale Projekte des Städtebaus gefördert;

2) Eine Bewertungsmatrix ist in den Informationsunterlagen beigefügt
(s. Hinweisbogen zur Präzisierung und Gewichtung der
Auswahlkriterien);

3) Weitere Vergabeunterlagen werden den ausgewählten Bietern in der
Phase II des Vergabeverfahrens zur Verfügung gestellt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (einfache
Kopie reicht aus)oder vergleichbare Bescheinigung eines anderen
EU-Mitgliedsstaats (nicht älter als 6 Monate gerechnet ab dem unter
IV.2.2) genannten Datum). Soweit die Bescheinigung zum Zeitpunkt des
Ablaufs der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge noch nicht
vorliegt, ist mit dem Teilnahmeantrag nachzuweisen, dass diese
unverzüglich beantragt wurde. Diese ist nachzureichen, sobald sie
vorliegt, spätestens mit Abgabe des Angebots;

2) Unterschriebene Eigenerklärung, dass der Bewerber seine
Verpflichtungen zur Zahlung der Beiträge zur Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt;

3) Unterschriebene Eigenerklärungen:

ob und auf welche Art auf den Auftrag bezogen ein Bewerber in
relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet einschließlich der
Angabe, welche Teile des Auftrags der Bewerber als Unterauftrag zu
vergeben beabsichtigt. Es gelten insoweit ferner die in VI.3 Nr. 4
genannten Anforderungen,

über die erfolgte bzw. nicht erfolgte rechtskräftige Verurteilung
wegen der in § 123 Abs. 1 Ziff. 1-10 u. Abs. 2 GWB genannten
Straftatbestände (zwingende Ausschlussgründe) unter Benennung der
Person(en), die rechtskräftig verurteilt worden ist (sind),

über das Vorliegen der in § 124 Abs. 1 Ziff. 1-9 GWB genannten
(fakultativen) Ausschlussgründe (laufendes
Insolvenzverfahren/Liquidation bzw. gleichartige Verfahren anderer
Staaten bzw. Einstellung der Tätigkeit; rechtskräftige Verurteilung aus
Gründen, die die berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen (z. B.
Betrug, Untreue), Vorliegen bzw. Nichtvorliegen einer schweren
Verfehlung (z. B. gegen Auflagen eingestellte Ermittlungsverfahren
betreffend die berufliche Zuverlässigkeit, aufgrund vertraglicher
Pflichtverletzungen außerordentlich gekündigte Vertragsverhältnisse).

Die unter 1. bis 3. geforderten Nachweise werden bei
Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied gefordert. Falsche Angaben
führen zum Ausschluss.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Unterschriebene Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers
und:

den Umsatz des Bewerbers für entsprechende Dienstleistungen und

den Umsatz des Bewerbers bezogen auf die festangestellten,
technischen Mitarbeiter seines Büros (z. B. Architekten, Ingenieure),

Anzugeben ist der durchschnittlich pro Mitarbeiter erzielte Umsatz
jeweils in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Gefordert ist
die Angabe des Umsatzes pro Geschäftsjahr,

kann ein Bewerber oder Bieter aus einem berechtigten Grund die vom
Auftraggeber geforderten Nachweise nicht beibringen, so kann er den
Nachweis seiner finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
durch Vorlage jedes anderen, vom Auftraggeber für geeignet erachteten
Belegs erbringen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angaben zur Bürostruktur des Bewerbers, Benennung der Mitarbeiter,
die die Dienstleistung erbringen werden und die Dauer der Zugehörigkeit
zum Büro des Bewerbers.

Angaben zur beruflichen Befähigung (Diplom- bzw. Prüfungszeugnisse in
Kopie) der genannten Mitarbeiter. Dabei sind zwingend ein Projektleiter
und ein stellvertretender Projektleiter zu benennen.

Angaben zur Berufserfahrung der genannten Mitarbeiter im Bereich
Objektplanung Gebäude, Innenräume u. Freianlagen (§§ 33 ff. HOAI) in
Jahren, beim Projektleiter und beim stv. Projektleiter auch unter
Angabe der Berufserfahrung als (stv.) Projektleiter in Jahren. Beim
Projektleiter und beim stv. Projektleiter zudem Angaben zu besonderen
Qualifikationen (z. B. durch Vorlage von Zertifikaten, Bescheinigungen
etc. in Kopie). Bei den besonderen Qualifikationen ist insbesondere
anzugeben, ob der Projektleiter bzw. der stv. Projektleiter über
Qualifizierungsnachweise im Bereich Schadstoffsanierung:

energetische Sanierung,

Barrierearmut,

Brandschutz im Bestand verfügen.

2) Übersichtliche Darstellung der wesentlichen in den letzten 5 Jahren
erbrachten und abgeschlossenen Leistungen (wobei es auf die Erbringung
der Leistungsphase 9 nicht ankommt) des Bewerbers (Büroreferenzen)
sowie des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters
(persönliche Referenzen). Leistungen, die bereits vor dem 1.1.2014
abgeschlossen waren, können nicht berücksichtigt werden. Die
Darstellung der Referenzen darf eine DIN A4-Seite pro Referenz nicht
übersteigen und muss sich an folgender Gliederung orientieren bzw.
folgende Angaben enthalten:

a) Kurzbeschreibung des Bauvorhabens mit Angabe folgender Einzelheiten,
soweit Gegenstand des Bauvorhabens:

Neubau oder Sanierung von Museen bzw. Instandsetzung/Modernisierung
von historischen oder denkmalgeschützten Gebäuden mit musealer Nutzung,
anrechenbaren Kosten zwischen 0,5 u. 3 Mio. EUR in den KG 300 + 400,

Umsetzung Schadstoffsanierungen bei denkmalgeschützten Gebäuden,

Umsetzung von energetischen Sanierungen bei denkmalgeschützten
Gebäuden,

Umsetzung von Vorgaben barrierearmer Ausbau im Bestand bei
denkmalgeschützten Gebäuden,

Umsetzung brandschutztechnischer Vorgaben im Bestand bei
denkmalgeschützten Gebäuden,

Tätigkeit für öffentliche Auftraggeber,

Darstellung der Maßnahme zur Kosten- u. Termineinhaltung.

b) Angabe der anrechenbaren Kosten des Vorhabens (KG 300 und 400,
jeweils nach Kostengruppen aufgeschlüsselt) sowie der Dauer der
Bauausführung (Beginn/Ende);

c) Angabe der öffentlichen oder privaten Auftraggeber bei Leistungen
für öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen Behörde
ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung:

bei Leistungen für private Auftraggeber durch eine vom Auftraggeber
ausgestellte Bescheinigung; ist eine derartige Bescheinigung nicht
erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Bewerbers zulässig, und
mit namentlicher Nennung eines für Nachfragen verfügbaren
Ansprechpartners mit Telefonnummer.

d) Beschreibung der vom Bewerber/Projektleiter/stellvertretenden
Projektleiter erbrachten Leistungen unter Angabe von
HOAI-Leistungsbild, Leistungsphasen, weitere Leistungen,

der Dauer der Dienstleistung (ohne LPH 9),

des Auftragsvolumens (Rechnungswert brutto),

von Maßnahmen zur Kosten- und Termineinhaltung.

3) Erklärung über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten
3 Jahren fest angestellt Beschäftigten mit Angabe der Anzahl der
Führungskräfte 4. Übersichtliche und tabellarische Darstellung der
technischen Ausstattung des Bewerbers, insbesondere über Hard- und
Software sowie CAD-Programme, die für die Dienstleistungen zur
Verfügung stehen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten nach § 75 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen Anlage 1 zu TED Formular F02 Abschnitt
III.2.2).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/01/2020
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/02/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Siehe Vergabeunterlagen Anlage 1 zu TED Formular F02 Abschnitt VI.3)
Hinweis auf vorbefasste Wettbewerber:

Die Hansestadt Lüneburg hat durch ein Architekturbüro eine
Voruntersuchung erstellen lassen, die von Baukosten in Höhe von ca. 4,5
Mio. EUR ausgeht. Das Vorhaben wird außerdem durch Zuwendungen des
Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung Nationale Projekte des
Städtebaus gefördert.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich auch das vorgenannte
Architekturbüro grundsätzlich am Vergabeverfahren beteiligen kann. Der
Auftraggeber gleicht den Informationsvorsprung des Büros dadurch aus,
dass die Voruntersuchung allen Teilnehmern der Phase 2 des
Vergabeverfahrens als Anlage zur Verfügung gestellt wird. Zusätzlich
wird die Angebotsfrist von 30 Tagen um 14 Tage verlängert.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Nds. Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131/151334-1336
Fax: +49 4131/151943

Internet-Adresse: [11]http://www.mw.niedersachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag gem. § 160 Abs.
3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) Der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf zur
Frist der Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/11/2019

References

6. mailto:dirk.carmincke@stadt.lueneburg.de?subject=TED
7. http://www.lueneburg.de/
8. https://www.subreport.de/E14985249
9. https://www.subreport.de/E14985249
10. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
11. http://www.mw.niedersachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau