Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019120209211803022 / 569234-2019
Veröffentlicht :
02.12.2019
Angebotsabgabe bis :
09.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 232/2019 569234

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
Postanschrift: Prager Str. 126-128
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04092
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Wolframm
E-Mail: [6]tino.wolframm@leipzig.de
Telefon: +49 49341-123-7490
Fax: +49 49341-123-7370

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.leipzig.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/2174286/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Funke Management + Bauberatung
Postanschrift: Holbeinstraße 38c
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04229
Land: Deutschland
E-Mail: [9]kontakt@funke-mb.de
Telefon: +49 3414792556
Fax: +49 3414956624

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]www.funke-mb.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau einer Dreifeldsporthalle mit 500 Zuschauerplätzen, Schönauer
Landstraße, 04317 Leipzig: Vergabe der Gebäudeplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: FMB_P145
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Amt für Gebäudemanagement der Stadt Leipzig (AGM) beabsichtigt die
Objektplanung Gebäude zum Neubau einer wettkampfgeeigneten
Dreifeldsporthalle mit 500 Zuschauern für den Vereins- und Schulsport
im Verhandlungsverfahren gemäß §17 VgV zu vergeben. Für den Neubau
steht ein unbebautes Grundstück mit einer Größe von ca. 6 800 m^2 in
der Leipziger Straße Ecke Schönauer Landstraße in 04178 Leipzig,
Gemarkung Böhlitz-Ehrenberg zur Verfügung. Die Umsetzbarkeit hat das
AGM mit einer Machbarkeitsstudie durch das Leipziger Architekturbüro
Irlenbusch von Hantelmann geprüft. Diese Unterlage liegt den
Ausschreibungsunterlagen bei.

Die Gesamtinvestitionskosten werden vom AGM auf ca. 8,0 Mio. EUR
geschätzt. Der Terminplan sieht einen Planungsbeginn unmittelbar nach
Beauftragung vor. Die Entwurfsplanung ist bis zum 30.11.2020 zu
beenden. Die Inbetriebnahme der Sporthalle ist im Februar 2024 geplant.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der Ausschreibung werden die Grundleistungen zur Objektplanung
Gebäude gemäß HOAI § 34 für die Leistungsphasen 1 bis 3 sowie besondere
und zusätzliche Leistungen vergeben.

Die besonderen und weiteren Leistungen umfassen:

Aufbau eines geschützten internetbasierten Projektraumes,

Durchführen von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen in LP 2,

Aufstellen von Raumbüchern in LP 2,

Wirtschaftlichkeitsberechnungen in LP 3,

Überarbeitungen und Entwurfsanpassungen in LP 3.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Gestalterische bzw. architektonische
Philosophie des Bieters / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2020
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Fortführung der Leistungen zur Gebäudeplanung gemäß HOAI § 34 in
weiteren Stufen bis zur Leistungsphase 9. Ein Rechtsanspruch auf die
Übertragung der optionalen und zusätzlichen Leistungen besteht jedoch
nicht.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Wertung der eingehenden Bewerbungen erfolgt unter 2 Hauptkriterien
und Unterkriterien. Die Hauptkriterien bilden die Referenzen (maximal
20 Punkte erreichbar) und die Qualifikation des Projektteams (maximal
20 Punkte erreichbar).

Bewertung Referenzprojekt Objektplanung Neubau eines Gebäudes (insg.
maximal 11 Punkte erzielbar):

Bewertung Bauwerkskosten KG 300 + 400 gemäß DIN276: Maximal 4 Punkte
ab 2,5 Mio. EUR netto, 0 Punkte bis 0,5 Mio. EUR netto,
Zwischenwertermittlung durch lineare Interpolation,

Bewertung des erbrachten Leistungsumfangs HOAI § 34: für Leistungen
LP 2: 0,4 Punkte; LP 3: 0,8 Pkt.; LP 4: 0,1 Pkt.; LP 5: 1,3 Pkt.; LP 6:
0,5 Pkt.; LP 7: 0,2 Pkt.; LP 8: 1,7 Pkt.; Die Punkte der
Leistungsphasen werden addiert, wenn mehrere Leistungsphasen erbracht
wurden,

2 Punkte werden erteilt, wenn es sich um eine Sportstätte und/oder
eine Versammlungsstätte handelt.

Bewertung Referenzprojekt Objektplanung Neubau einer
Sportstätte/Versammlungsstätte (insg. maximal 7 Punkte erzielbar):

Bewertung Bauwerkskosten KG 300 + 400 gemäß DIN276: Maximal 4 Punkte
ab 2,5 Mio. EUR netto, 0 Punkte bis 0,5 Mio. EUR netto,
Zwischenwertermittlung durch lineare Interpolation,

Bewertung des erbrachten Leistungsumfangs HOAI § 34: für Leistungen
LP 4: 0,1 Pkt.; LP 5: 1,0 Pkt.; LP 6: 0,4 Pkt.; LP 7: 0,2 Pkt.; LP 8:
1,3 Pkt.; Die Punkte der Leistungsphasen werden addiert, wenn mehrere
Leistungsphasen erbracht wurden.

Bewertung Referenzprojekt Erfolge in Architekturwettbewerben: 2
Punkte erhält der Bewerber, der einen Wettbewerbserfolg (Preis oder
Anerkennung) nachweist,

Bewertung Qualifikation Projektteam - Berufserfahrung:

Bewertung Projektleiter: max. 4 Punkte ab 10 Jahre Berufserfahrung
in der Projektleitung,

Bewertung Objektplaner LP 2 + 3 und Objektplaner LP 8: jeweils max.
2 Punkte ab 10 Jahre Berufserfahrung in der Planung LP 2 + 3 bzw. in
der Objektüberwachung.

Bewertung Qualifikation Projektteam - vergleichbare Projekte:

Bewertung Projektleiter: als vergleichbares Projekt zählt: Der
Neubau eines Gebäudes; Bauwerkskosten [KG 300 + KG 400] sind min. 0,5
Mio. EUR netto, IBN nach 1.1.2010, mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 §
34 zu den LP 2 bis 6 als PL oder stv. PL --> je Projekt 2 Punkte,
maximal 4 Punkte bei 2 Projekten,

Objektplaner LP 2 + 3: als vergleichbares Projekt zählt: Der Neubau
eines Gebäudes; Bauwerkskosten [KG 300 + KG 400] sind min. 0,5 Mio. EUR
netto, mind. selbst erbrachte Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 zu den LP
2 + LP 3 zwi. 1.1.2010 und Abgabe TA --> jeweils je Projekt 1 Punkt,
maximal 2 Punkte bei 2 Projekten,

Objektplaner LP 8: als vergleichbares Projekt zählt: Der Neubau eines
Gebäudes; Bauwerkskosten [KG 300 + KG 400] sind min. 0,5 Mio. EUR
netto, IBN nach 1.1.2010, mind. selbst erbracht Leistungen gemäß HOAI
2013 § 34 zu LP 8 beim Planer LP 8 --> jeweils je Projekt 1 Punkt,
maximal 2 Punkte bei 2 Projekten.

Bewertung Qualifikation Projektteam Mitarbeit an Büroreferenzen
Neubau Gebäude und Neubau einer Sportstätte/Versammlungsstätte:

Bewertung Projektleiter: je Referenz 1 Punkt, max. 2 Punkte bei MA
an beiden Büroreferenzen.

Objektplaner LP 2 + 3 und Objektplaner LP 8: jeweils je Referenz 0,5
Punkte, max. 1 Punkt bei MA an beiden Büroreferenzen.

Eine Musterbewertung (mit maximal erreichbarer Punktzahl) ist den
Auftragsunterlagen beigefügt. Dort als auch im Bewerbungsbogen sind die
Anforderungen an die Referenzen und das Projektteam sowie weitere
Unterkriterien detailliert beschrieben.

Das weitere Verfahren wird auf die punktbesten Bewerber der Plätze 1
bis maximal 5 beschränkt. Bei Punktgleichheit erfolgt eine Entscheidung
per Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vorgesehen ist die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 4 bis 9
zur Objektplanung Gebäude sowie besondere und zusätzliche Leistungen in
weiteren Stufen, vorbehaltlich politischer Beschlüsse im Stadtrat
Leipzig, der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln und, sofern notwendig,
der Freigabe des Fördergebers.

Folgende besondere optionale Leistungen bestehen:

Fortschreiben von Raumbüchern in detaillierter Form.

Folgende zusätzliche optionale Leistungen bestehen:

Planung Ausstattung,

Brandschutzberatung in den LP 1-8,

Beratung Bau- und Raumakustik.

Aus der stufenweisen Beauftragung können keine Ansprüche abgeleitet
werden.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ein Bewerbungsbogen ist auszufüllen. Dieser, eine Bewertungsmatrix zur
Bewerberauswahl, die Anforderungen und Wertung der Zuschlagskriterien,
die Aufgabenstellung des AG mit Vertragsentwurf, Machbarkeitsstudie,
Planunterlagen und Planungsstandards sowie ggf. die Antworten auf
Bewerberfragen stehen unter [12]https://www.evergabe.de/unterlagen
(Referenznummer: FMB_P145) als Download zur Verfügung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur berechtigt sind. Ist in
dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und Richtlinie 89/48/EWG
gewährleistet ist. Juristische Personen werden gemäß VgV § 43 Absatz 1
zugelassen, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher
Berufsangehöriger benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt oder Bauingenieur berechtigt ist.

Zum Nachweis der Bauvorlageberechtigung ist die Eintragungs-Nr. und Ort
der Architektenkammer des bei der Architektenkammer registrierten
Architekten bzw. bei Bauingenieuren der Mitgliedschaft in einer
Ingenieurkammer, bei der der Bauingenieur als bauvorlageberechtigter
Ingenieur eingetragen ist, zu nennen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Unterlagen sind dem Teilnahmeantrag beizufügen:

a) Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden
Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer
III.2.2);

b) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, den Auftrag erbringen
möchte (alles im eigenen Büro, Bietergemeinschaft und/oder mit
Nachunternehmern). Bei Bietergemeinschaften oder dem Einsatz von
Nachunternehmern ist zu erklären, wie die Aufteilung der
Leistungserbringung erfolgt. Eine Erklärung über die Rechtsform, den
bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller
Mitglieder sowie nachvollziehbare Angaben zu Funktion, Abläufen und
Zuständigkeiten innerhalb der Bietergemeinschaft sind mit dem Angebot
zwingend einzureichen;

c) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, die Mitglieder der
Bietergemeinschaft oder eventuelle Nachunternehmer wirtschaftlich mit
anderen Unternehmen verknüpft sind;

d) Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von
Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt;

e) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen gemäß GWB § 123 und § 124;

f) Angabe zum Umsatz und Angabe zur Anzahl Beschäftigte (jeweils Gesamt
und Anteil Gebäudeplanung);

g) Angabe, ob es sich beim Bieter um ein Kleinstunternehmen, ein
kleines oder ein mittleres Unternehmen (KMU) gemäß der EU-Empfehlung
2003/361/EG der Europäischen Union handelt;

h) ausgefüllter und unterzeichneter Bewerbungsbogen, der
Bewerbungsbogen ist als Download beziehbar unter
[13]https://www.evergabe.de/unterlagen (Referenznummer: FMB_P145).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ausgefüllter und unterschrieben eingereichter Bewerbungsbogen,

Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden
Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer
III.2.2),

Erklärung zu Ausschlußgründen gemäß GWB § 123 und § 124,

Nachweis einer Berufszulassung als Architekt oder Ingenieur und einer
Bauvorlageberechtigung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit benennen die Bewerber

A) Angaben zu Büroreferenzen,

B) Angaben zum Projektteam.

A) Büroreferenzen:

Nennung und Beschreibung der vom Bewerber oder bei
Bewerbergemeinschaften von einzelnen Mitgliedern oder von gemäß VgV
gebundenen Nachunternehmern selbst erbrachten Leistungen zur
Objektplanung Gebäude gemäß HOAI § 34 an 2 verschiedenen
Referenzprojekten. Reicht ein Bewerber mehr als die geforderten
Referenzen ein, muss er die weitere Referenz entsprechend als
Referenzprojekt A.1 (Neubau eines Gebäudes) oder A.2 (Neubau einer
Sportstätte/Versammlungsstätte) zuordnen und das zugehörige Formblatt
des Bewerbungsbogens mehrmals ausfüllen. Bewertet wird dann der
Durchschnitt der jeweiligen Kriterien je Referenz. Außerdem ist ein
Erfolg in einem Planungswettbewerb gemäß RPW (Preis oder Anerkennung)
oder ein Architekturpreis für eigene realisierte Planung zu benennen.
Die Anforderungen an die Referenzprojekte sind im Bewerbungsbogen
beschrieben.

B) Benennung Projektteam:

Es sind die zuständige Person für die Projektleitung, für die Planung
der LP 2 + 3 und für die Objektüberwachung zu nennen. Das Projektteam,
das diese 3 Funktionen (Projektleitung, Planung LP 2 + 3, Planung LP 8)
erbringt, muss mindestens aus 2 Personen bestehen.

Im Bewerbungsbogen sind die Namen, die Berufserfahrung (in Jahren ab
Abschluss Studium), die Mitarbeit an den Büroreferenzen sowie 2
persönliche vergleichbare Referenzen anzugeben.

Bei den beiden persönlichen Projekten des Projektleiters soll es sich
jeweils um den Neubau von Gebäuden, mit einer IBN im Zeitraum vom
1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe des Teilnahmeantrages handeln,
bei denen mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 §34 zu den LP 2 bis 6 (oder
vergleichbarer älterer HOAI-Fassung) als Projektleiter oder dessen
Stellvertreter von der hier genannten Person erbracht wurde und bei
denen die Bauwerkskosten (KG 300 + KG 400) betrugen mindestens 0,5 Mio.
EUR netto betrugen.

Bei den beiden persönlichen Projekten des Objektplaners LP 2 + 3 bzw.
des Objektüberwachers soll es sich jeweils um den Neubau von Gebäuden,
bei denen mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 §34 zu den LP 2 bis 3 vom
Planer LP 2 + 3 bzw. zur Bauüberwachung vom Bauüberwacher erbracht
wurden und bei denen die Bauwerkskosten (KG 300 + KG 400) jeweils
mindestens 0,5 Mio. EUR netto betrugen. Zu dem jeweiligen persönlichen
Referenzprojekt erfolgte im Zeitraum vom 01.01.2010 bis zur Abgabe des
Teilnahmeantrages die Planung der LP 2 + 3 durch den Planer LP 2 + 3
und die Inbetriebnahme der Projekte des Objektüberwachers.

Sollte der Bewerber im Rahmen des Vergabeverfahrens
Teammitgliederaustauschen müssen, sorgt der Bewerber für qualitativ
gleichwertigen Ersatz. Die Qualität der Teammitglieder wird dabei durch
die im Auswahlverfahren erzielten Punkte definiert. Sollte sich nach
Abschluss des Auswahlverfahrens (1.Stufe des Vergabeverfahrens)
herausstellen, dass aufgrund eines Wechsels im Projektteam eine
Punktzahl erreicht wird, die nicht zur Auswahl geführt hätte, erfolgt
nachträglich der Ausschluss des Bewerbers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber muss mindestens folgende Anforderungen erfüllen:

der Bewerbungsbogen ist vollständig ausgefüllt, mit Nennung der
Personen und Büros die die abgefragte Leistung erbringen,

Mindestanforderungen an die Referenz Neubau eines Gebäudes sind: Es
handelt sich um den Neubau eines Gebäudes. Die Inbetriebnahme erfolgte
im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe dieses
Teilnahmeantrages. Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2011 § 34
(oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht. Die Bauwerkskosten (KG 300
+ 400) betrugen mindestens 0,5 Mio. EUR netto. Die Leistungserbringung
wird durch den AG schriftlich bestätigt,

Mindestanforderungen an die Referenz Neubau einer
Sportstätte/Versammlungsstätte sind: Es handelt sich um den Neubau
einer Sportstätte oder eines anderen Gebäudes, dass als
Versammlungsstätte baurechtlich bezeichnet wird. Die Inbetriebnahme
erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe dieses
Teilnahmeantrages. Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2011 § 34 LP 2
bis LP 3 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht. Die
Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 0,5 Mio. EUR netto.
Die Leistungserbringung wird durch den AG schriftlich bestätigt,

die abgefragten Teammitglieder weisen den erfolgreichen Abschluss
eines technischen Studiums durch Vorlage des Studiumnachweises nach
sowie eine Berufserfahrung in der Objektplanung von Gebäuden von
mindestens 3 Jahren. Die Berufserfahrung des Objektüberwachers beträgt
mindestens 3 Jahre in der Objektüberwachung,

das Projektteam besteht aus mindestens 2 Personen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind Architekten, Ingenieuren oder juristischen
Personen, die über Mitarbeiter verfügen, die die Berufsbezeichnung
Architekt oder Ingenieur tragen dürfen, vorbehalten. Juristische
Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen
angeben, die für die Erbringung der Leistung verantwortlich sind.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung bei einem in
der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstitut mit
einer jährl. Deckung von min. 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und min.
2,0 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- u. Vermögensschäden). Die
Summen gelten pro Jahr 2-fach maximiert. Bei Bietergemeinschaften sind
diese Erklärungen zur Haftpflichtversicherung für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft beizufügen und der Versicherungsschutz muss für alle
Mitglieder in voller Höhe bestehen. Die Nachweise dürfen nicht älter
als 12 Monate zum Schlusstermin der Abgabe der Angebote sein. Die
Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten
bleiben. Sollte eine Berufshaftpflicht mit einer geringen Deckungssumme
bestehen, ist eine Erklärung eines (o. mehrerer) in der EU zugelassenen
Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstituts beizufügen, dass im
Auftragsfall die Versicherungssumme auf die oben festgesetzten Summen
erhöht wird.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/01/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Im Downloadbereich befinden sich die folgenden
Ausschreibungsunterlagen:

1) Unterlagen für Erstellung des Teilnahmeantrages: Datei:
P145_Bewerbungsbogen_191125;

2) Zur Info: Unterlagen zur Wertung in der Auswahlphase Datei:
P145_Wertung-TAXX_191125.pdf;

3) Zur Info: Datei P145_191125_Anforderungen+Wertung_Präsi+Angebot
zur Angebots- und Verhandlungsphase des Vergabeverfahrens;

4) Zur Info: Aufgabenstellung des AG mit den Anlagen: Vertragsmuster
Objektplanung, Machbarkeitsstudie, Raumprogramm, Vorgaben des AG zu
Standards für Schulgebäude, B-Plan.

Für die Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen und die Erstellung der
Angebote werden den Bewerbern keine Kosten erstattet. Es erfolgt keine
Rückgabe der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen.

Der Auftraggeber behält sich vor bei Relevanz für das Wertungsergebnis
fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Werden diese bis zum
Ablauf der gesetzten Frist nicht eingereicht, wird der
Teilnahmeantragausgeschlossen.

Es sind die Verhandlungsgespräche mit den ausgewählten Bewerbern am
10.3.2020 geplant.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@lds.sachsen.de
Telefon: +49 3419770
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [15]www.lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der
Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat (§ 160 Abs. 3 Nr.1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3
GWB),

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per
Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Der Nachprüfungsantrag soll ein bestimmtes
Begehren enthalten. Er ist unverzüglich zu begründen (§ 161 Abs. 1
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/11/2019

References

6. mailto:tino.wolframm@leipzig.de?subject=TED
7. http://www.leipzig.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/2174286/zustellweg-auswaehlen
9. mailto:kontakt@funke-mb.de?subject=TED
10. http://www.funke-mb.de/
11. https://www.evergabe.de/
12. https://www.evergabe.de/unterlagen
13. https://www.evergabe.de/unterlagen
14. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
15. http://www.lds.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau