Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019112909023498952 / 565352-2019
Veröffentlicht :
29.11.2019
Angebotsabgabe bis :
07.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45200000 - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
DE-Berlin: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

2019/S 231/2019 565352

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin - Sondervermögen Immobilien des
Landes Berlin (SILB), vertreten durch die BIM Berliner
Immobilienmanagement GmbH
Postanschrift: Alexanderstraße 3
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Christian Böhning
E-Mail: [6]einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661851
Fax: +49 30901661668

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.bim-berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/121797
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/121797
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Land Berlin Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin
(SILB)
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalinstandsetzung Bürodienstgebäude, Württembergische Straße 6 in
10707 Berlin
Referenznummer der Bekanntmachung: B13099-3003905-004-395-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalinstandsetzung des Bürodienstgebäudes unter Berücksichtigung
denkmalpflegerischer Anforderungen, insbesondere der Fassade und
vorhandener Bauteile/Materialien, die den heute zulässigen
Schadstoffgrenzen nicht mehr genügen.

Die Leistung wird gem. § 7C EU VOB/A als Leistungsbeschreibung mit
Leistungsprogramm ausgeschrieben. Der Leistungszeitraum für den
Generalübernehmer ist für den Zeitraum vom IV. Quartal 2020 bis II.
Quartal 2023 geplant. Die Bauzeit beträgt 31 Monate, sodass das
Bürodienstgebäude bis zum 30.4.2023 schlüsselfertig zu übergeben ist.
Die anschließende Nutzung/Bezug des Gebäudes ist ab dem 1.7.2023
vorgesehen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Württembergische Straße 6 in 10707 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gebäudeangaben:

Sonderbau gem. BauO Bln § 2 (4)

Gebäudeklasse 5

Gebäudekomplex: 4 Häuser (Haus I IV)

Geschosse: 18 + 2 Untergeschosse (2. UG nur Teilunterkellerung im Haus
I); 6 + 1 Untergeschoss (Haus II IV) + 1 Pavillon über 5. OG

Bruttorauminhalt: 116 761 m^3

Brutto-Grundfläche: 34 586 m^2

Nutzfläche: 27 196 m^2

Flachdächer

Das Bürodienstgebäude soll für zukünftige Aufgaben
ertüchtigt/generalinstandgesetzt werden. Dabei sind umfangreiche
Baumaßnahmen (Baukonstruktion/Technische Anlagen) in/an allen 4
Gebäuden erforderlich/vorgesehen.

Dies hat unter Berücksichtigung des notwendigen Rückbaus
schadstoffhaltiger Baustoffe,
brandschutztechnischer/bauphysikalischer/schallschutztechnischer
Erfordernisse, in denkmalverträglicher Weise zu erfolgen.

Bei der Nachhaltigkeits-Zertifizierung des Gebäudes, sind die damit
verbundenen Pflichten bei der Realisierung der Generalinstandsetzung zu
beachten/umzusetzen.

Die Generalinstandsetzung ist als Generalübernehmer zu realisieren, d.
h. es wird gemäß § 7c EU VOB/A zusammen mit der Bauausführung auch der
Entwurf für die Leistung dem Wettbewerb unterstellt, um die technisch,
wirtschaftlich und gestalterisch beste sowie funktionsgerechteste
Lösung für die Bauaufgabe zu ermitteln. Die Leistung wird demgemäß mit
einem Leistungsprogramm dargestellt werden. Von den Bietern, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, wird gemäß § 7c EU Abs. 3 Nr. 1
VOB/A ein Entwurf nebst eingehend und zweckmäßig gegliederte
Beschreibung der Leistung verlangt.

Ergänzende Angaben gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier:
Projektsteckbrief"; Die Auftrags-/Vergabeunterlagen stehen für einen
uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur
Verfügung unter: URL siehe I.3) bzw. werden mit der Aufforderung zur
Angebotsabgabe übergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Herangehensweise
an die Aufgabenstellung; Berücksichtigung der Sicherstellung der
erforderlichen Kapazitäten siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier:
"Zuschlagskriterien" / Gewichtung: 9
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur geplanten Umsetzung der
Bauleistungen unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes am Beispiel
der Fassade siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier:
Zuschlagskriterien" / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Berücksichtigung der
Schadstoffsanierung insbesondere des zu erstellenden
Entsorgungskonzeptes siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier:
Zuschlagskriterien" / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der
Gebäudeautomation siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier:
Zuschlagskriterien" / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Baustellenlogistik mit dem Ziel
der Sicherstellung des Gesamtablaufes der Baumaßnahme - siehe
Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: Zuschlagskriterien" / Gewichtung: 3
Kostenkriterium - Name: Angebotspreis, hier: Pauschalfestpreis /
Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/10/2020
Ende: 30/04/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Das Verfahren gliedert sich in 2 Stufen:

Stufe 1 Teilnahmewettbewerb (TNW)

Nach Ablauf der Teilnahmeantragsfrist werden unter Berücksichtigung der
formalen Bestimmungen, festgelegten Mindest- und Bewertungskriterien
zur Eignung die 5 am besten geeignetsten Bewerber selektiert und zur
Abgabe eines indikativen Angebotes aufgefordert. Erfüllen mehrere
Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach
der Auswahl entsprechend der Teilnahmebedingungen zu hoch, wird die
Auswahl unter mehreren gleich platzierten Bewerbern im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbes durch Los getroffen.

Stufe 2 Angebotsabgabe und Verhandlung

Nach Versendung der Aufforderung zur indikativen Angebotsabgabe erfolgt
mit jedem der Bewerber ein technisches Vorgespräch einschließlich einer
Vorortbesichtigung.Nach erfolgter Angebotsabgabe der indikativen
Angebote werden mit allen Bietern 2 separate Verhandlungsgespräche
geführt;

1. Verhandlungsgespräch: Konzeptvorstellung und Verhandlung
Leistungsinhalte;

2. Verhandlungsgespräch: Anmerkungen zum Vertragsentwurf und
Verhandlung Vertragsentwurf. Nach Abschluss der beiden
Verhandlungsgespräche werden die Ausschreibungsunterlagen auf Basis der
aus den Gesprächen resultierenden Erkenntnisse geprüft und nach
Erfordernis angepasst. Anschließend werden die Bieter zur Abgabe
verbindlicher Angebote auf Basis der aktualisierten
Ausschreibungsunterlagen insbesondere dem finalisierten Vertragsentwurf
aufgefordert.

Nach erfolgter Angebotsabgabe der verbindlichen Angebote erfolgt im
Rahmen der zweiten Verhandlungsrunde mit allen Bietern ein finales
Verhandlungsgespräch;

3. Verhandlungsgespräch: Verhandlung preislichen Konditionen
(Pauschalfestpreis). *Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor,
das Verfahren anzupassen, insbesondere auf ein 3. Verhandlungsgespräch
zu verzichten. In diesem Fall werden die verbindlichen Angebote als
endgültige Angebote gewertet. Bei Punktgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung.

Die Auftrags- und Vergabeunterlagen insbesondere das Leistungsprogramm
und der Vertragsentwurf können auf Basis von Bieterfragen und der
weiteren Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst werden,
die Änderungen werden in einer Anlage Änderungsdokumentation den
Bietern zur Verfügung gestellt.

Ergänzende Angaben gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: Mindest-
und Bewertungskriterien" sowie Verfahrensbrief"; Die
Auftrags-/Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: URL
siehe I.3) bzw. werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe
übergeben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Diese Vergabe gilt als besonders sicherheitsrelevant. Aus diesem Grund
werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs (TNW) nicht alle
Auftrags-/Vergabeunterlagen veröffentlicht. Die vollumfänglichen
Auftrags-/Vergabeunterlagen erhalten die Bieter im Rahmen der
Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber hat mit seinem Teilnahmeantrag die folgenden Unterlagen
abzugeben:

Den Bewerberbogen insbesondere Eigenerklärungen KRG Berlin, Umsatz,
Bauvorlageberechtigung, Referenzen gemäß § 122 GWB,

Die Eigenerklärung nach § 123 und 124 GWB,

Die Eigenerklärung Tariftreue, Mindestentlohnung und SV-Beiträgen,

Die Eigenerklärung Besondere Vertragsbedingungen gemäß Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz,

Die Eigenerklärung Berufshaftpflicht,

Die Erklärung zur Ausbildungsförderung,

Die Erklärung über Förderung von Frauen,

Die Eigenerklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen,

Die Erklärung zur Vertraulichkeit und Geheimhaltung,

Die Bescheinigung des Berliner Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis
(ULV) für Bauaufträge oder Präqualifikationsnachweis des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. oder der Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) oder Eigenerklärung VOB (wenn keine
Eintragung im ULV oder in der Liste des Vereins für Präqualifikationen
von Bauunternehmen vorliegt),

Ggf. Bietergemeinschaftserklärung,

Ggf. Verpflichtungserklärung für Teilleistungen durch Nachunternehmer.

Siehe auch Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: Checkliste
einzureichende Unterlagen Stufe 1 TNW"; Die
Auftrags-/Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: URL
siehe I.3) bzw. werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe
übergeben.

Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende
Nachweise Dritter belegen zu lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem.
Ziffer III.1.2) und III.1.3). Der Auftraggeber behält sich vor, einen
Handelsregisterauszug einzufordern.

Der AG behält sich vor, den AN zu verpflichteten, auf eigene Kosten
Sicherheit für die Vertragserfüllungsansprüche des AG in Höhe von 5 %
der Netto-Gesamtauftragssumme innerhalb von 2 Wochen nach
Zuschlagserteilung und für die Mängelansprüche des AG in Höhe von 3 %
der Netto-Schlussrechnungssumme unverzüglich nach Abnahme zu leisten.
Zu diesem Zweck sind unbedingte, unbefristete, selbstschuldnerische
Bürgschaften eines den Anforderungen des § 17 Abs. 2 VOB/B
entsprechenden Kreditinstituts zu übergeben. Die Bürgschaften müssen
deutschem Recht unterliegen und als Gerichtsstand Berlin vorsehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß geforderter Mindeststandards siehe hierzu
auch: Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: Mindest- und
Bewertungskriterien"

Der AN ist verpflichtet, für die Dauer der Bauzeit und der
Verjährungszeit für Mangelansprüche auf seine Kosten eine
Betriebshaftpflichtversicherung einer Versicherungsgesellschaft mit
Firmensitz in der EU mit den folgenden projektbezogenen
Mindestdeckungssummen für das Bauvorhaben (sogenannte
Projektversicherung) abzuschließen, zu unterhalten und binnen 2 Wochen
nach Vertragsschluss durch Vorlage des Versicherungsvertrages im
Original nebst Versicherungspolice sowie der Versicherungsbedingungen
nachzuweisen.

Personenschäden, pauschal 5 000 000,00 EUR,

Sachschäden, pauschal 5 000 000,00 EUR,

Bearbeitungsschäden mit mindestens 1 000 000,00 EUR,

Vermögensschäden, auch solche, die nicht auf

Personen- oder Sachschäden beruhen 500 000,00 EUR

Die Versicherung muss Schäden insbesondere einschließlich
Bearbeitungsschäden, Leitungsschäden, Allmählichkeits- und
Abwasserschäden, Schäden durch Abhandenkommen von Sachen und
Schlüsseln, Beauftragung von Nachunternehmern, Schäden durch
Planungsfehler abdecken.

Bis zur Endabnahme hat der AN die Zahlung der Versicherungsprämien
unaufgefordert binnen 2 Wochen nach Erfüllung gegenüber dem AG
nachzuweisen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestdeckungssummen für Personenschäden pauschal 5 000 000,00 EUR,
für Sachschäden pauschal 5 000 000,00 EUR, für Bearbeitungsschäden
mindestens 1 000 000,00 EUR und Vermögensschäden, auch solche, die
nicht auf Personen- oder Sachschäden beruhen, 500 000,00 EUR;

Durchschnittlicher Jahresumsatzes innerhalb der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre von Leistungen, die mit den
ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind. Der vorgenannte
durchschnittliche Jahresumsatz muss dabei mindestens 15 000 000 EUR
brutto betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß geforderter Mindeststandards siehe hierzu
auch: Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: Mindest- und
Bewertungskriterien"
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Kammermitgliedschaft in einer Architektenkammer/Bauvorlageberechtigung;

Nachweis fachlicher Eignung anhand von projektvergleichbaren Referenzen
des Unternehmens. Eine Referenz ist hier projektvergleichbar, wenn mit
ihr beide nachfolgend aufgeführten Mindestanforderungen:

1) die Bauausführung der Referenz erfolgte in einem Gebäude
entsprechend Honorarzone III oder höher gemäß Anlage 10.2 Objektliste
HOAI 2013,

2) die Abnahme der Leistungen der Referenz nach § 12 VOB/B bzw. der
Abschluss der Leitungsphase 8 muss im Zeitraum von 2010 bis zum Tag der
Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe erfolgt sein;

Sowie eine oder mehrere nachfolgend aufgeführte zusätzliche
Mindestanforderung/-en:

A) die Bauausführung der Referenz erfolgte als Umbau oder Sanierung
unter Berücksichtigung von Denkmalanforderungen,

B) die Bauausführung der Referenz erfolgte als Umbau oder Sanierung
unter Berücksichtigung einer Schadstoffsanierung,

C) die Bauausführung der Referenz umfasst eine Fassadensanierung mit
einer Fassadenfläche von mindestens 500 m^2,

D) der Leistungsinhalt der Referenz umfasst die Erbringung von
Planungsleistungen im Leistungsbild Objektplanung § 34 sowie im
Leistungsbild Technische Anlagen § 56 HOAI 2013

Erfüllt werden.

Die vorgenannten zusätzlichen Mindestanforderungen A), B), C) und D)
müssen mindestens einmal nachgewiesen werden und können anhand einer
oder mehrerer Referenzen erfüllt werden, wobei die vorgenannten
Mindestanforderungen 1.) und 2.) mit jeder dieser Referenzen erfüllt
sein müssen, um wertbar zu sein. Referenzen der ausschreibenden Stelle
sind ausdrücklich zugelassen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Von den Bietern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, wird gemäß
§ 7 c EU VOB/A ein Entwurf nebst eingehender Erläuterung und eine
Darstellung der Bauausführung sowie eine eingehende und zweckmäßig
gegliederte Beschreibung der Leistung verlangt. Es wird vorausgesetzt,
dass diese Leistungen durch Architekten bzw. Fachingenieure erbracht
werden.

Die Bieter werden auf die Pflicht zur Einhaltung von Tarifverträgen
gem. § 1 Abs. 2 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz bzw. zur
Zahlung des geltenden Mindestlohnes gem. § 1 Abs. 4 Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz sowie auf die Verpflichtung zur
Weitergabe dieser Pflicht an Nachunternehmer hingewiesen. Einzelheiten
ergeben sich aus dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz. Für
die Teilnehmer von Bietergemeinschaften sind dieselben formalen
Bedingungen für jeden Teilnehmer zu erfüllen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/01/2020
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/02/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Pkt I.3):

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über
itwo-tender bereitgestellt. Es werden für diese Vergabe keine
Vergabeunterlagen mehr in Papier versendet. Um sich bewerben zu können,
ist eine einmalige Registrierung auf itwo-tender notwendig. Nach der
erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbst
vergebenen Benutzer-Login erfolgen. Die Registrierung sowie die
Vergabe-/Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: URL
siehe I.3)

Es werden nur Teilnahmeanträge und Angebote zur Wertung zugelassen, die
bis zum Ablauf der Teilnahmewettbewerbs- bzw. Angebotsfrist auf
itwo-tender hochgeladen wurden und elektronisch signiert vorliegen oder
bei der Abgabe in Textform die Person des Erklärenden benannt wurde.
Teilnahmeanträge und Angebote, die in Papierform vorliegen, gelten als
nicht formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen.

Zu Pkt II.2.5): Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im
Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen
des § 1,7 u 8 BerlAVG entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten
die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze
bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der
beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als
Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine
Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen
eingeholt. Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine
entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt
ist. Bei Punktgleichheit erfolgt die Entscheidung für den Zuschlag
mittels Auslosung.

Zu Pkt IV): Fragen zum Verfahren sind spätestens bis zum 29.12.2019 um
12:00 Uhr unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der
Vergabeplattform itwo-tender einzustellen. Es ist darauf hinzuweisen,
dass die Übersicht zu den Bewerber-/Bieterfragen und den entsprechenden
Antworten lediglich unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf
itwo-tender einzusehen ist.

Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist eine
Bewerbergemeinschaftserklärung sowie von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft jeweils ein separater Bewerberbogen auszufüllen
und einzureichen. Beabsichtigt der Bewerber bzw. die
Bewerbergemeinschaft zudem eignungsnachweisende Nachunternehmer
einzusetzen, ist von jedem eignungsnachweisenden Nachunternehmer
jeweils ein separater Bewerberbogen auszufüllen und einzureichen. Der
Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft haben in diesem Fall mit Ihrer
Bewerbung Verpflichtungserklärungen dieser Nachunternehmer
einzureichen.

Die geforderten Eignungsnachweise beruhen im Wesentlichen auf
Eigenerklärungen der Bewerber. Der Auftraggeber weist daher darauf hin,
dass insbesondere im Zusammenhang mit Fragen der Zuverlässigkeit
ergänzende Nachweise und Erklärungen vom Bieter oder externen Stellen
(Korruptionsregister, Gewerbezentralregister etc.) verlangt oder
eingeholt werden können.

Die Bewerber werden darauf hingewiesen, dass alle mit dem
Teilnahmeantrag eingereichten Erklärungen und Nachweise auch für das
gegebenenfalls einzureichende Angebot Geltung haben sollen. Sofern sich
im weiteren Verfahren Änderungen gegenüber dem Teilnahmeantrag ergeben,
muss daher der Auftraggeber zu späterer Zeit gegebenenfalls erneut in
eine Beurteilung der Eignung eintreten.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme des Termins für
den Eingang der Teilnahmeanträge alle anderen ggf. angegebenen Termine
vorläufiger Natur sind und sich in Abhängigkeit des Verfahrens
jederzeit ändern können.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung
oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der
Angebots- oder Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der
Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb
von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer
schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder
elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs.
1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin; siehe Punkt
VI.4.1
Ort: Berlin
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/11/2019

References

6. mailto:einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
7. http://www.bim-berlin.de/
8. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/121797
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/121797

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau