Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Waiblingen - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110609201747861 / 525732-2019
Veröffentlicht :
06.11.2019
Angebotsabgabe bis :
05.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Waiblingen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 214/2019 525732

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Abfallwirtschaft Rems-Murr AöR
Postanschrift: Stuttgarter Strasse 110
Ort: Waiblingen
NUTS-Code: DE116
Postleitzahl: 71332
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Schmid
E-Mail: [1]s.schmid@awrm.de
Telefon: +49 7151-501-9524
Fax: +49 7151-501-9550

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.awrm.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16ad4475d2b-
6bc1fe8ca0ab0904
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.vergabe24.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für Oberflächenabdichtung, Deponie Eichholz
Referenznummer der Bekanntmachung: AGRMK-2019-0002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ingenieurleistungen im Sinne von §43 Abs. 1 HOAI für eine
Oberflächenabdichtung für Deponie Eichholz" bei Winnenden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE116
Hauptort der Ausführung:

Deponie Eichholz" bei Winnenden

An der Südumgehung

71364 Winnenden
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Vergabe der folgenden Leistungen soll ein europaweites
Vergabeverfahren in Form eines Verhandlungsverfahrens mit
Teilnahmewettbewerb durchgeführt werden:

Grundleistungen des Leistungsbilds Ingenieurbauwerke im Sinne von §
43 Abs. 1 HOAI: Leistungsphasen 1 bis 9,

Besondere Leistungen des Leistungsbilds Ingenieurbauwerke im Sinne
von § 43 Abs. 1 HOAI einschließlich örtl. Bauüberwachung,

Erstellen eines Qualitätsmanagementplans,

Fremdprüfung Geotechnik und Kunststoff: Erstellen von
Leistungsverzeichnissen, Auswerten der Angebote,

Vergabeempfehlungen

Stoffstrommanagement,

Weiterhin müssen in diesem Zusammenhang folgende Konzepte erstellt
werden:

Integration eines neuen Recyclinghofs und Häckselplatzes auf der
Rekultivierten Fläche,

Optimierung der Verkehrsinfrastruktur,

Mögliche Nachnutzung der rekultivierten Flächen (z. B. energetische
oder pädagogische Musteranlage).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2020
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Bei Verlängerung der bisher vorgesehenen Bauzeit für die
Oberflächenabdichtung kann sich eine Verlängerung dieses Vertrags
ergeben.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Unterlagen zur Auftragsbekanntmachung
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gegebenfalls erforderlich werdende weitere besondere Leistungen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und Beschreibung der Eigungskriterien sind den Unterlagen
der Auftragsbekanntmachung zu entnehmen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Als Berufsqualifikation wird der Beruf Ingenieur" gefordert.
Zugelassen wird, wer nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe
geltenden Landesrecht berechtigt ist, die entsprechende
Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland
entsprechend tätig zu werden (§ 75 Abs. 2 VgV). Juristische Personen
müssen einen verantwortlichen Berufsangehörigen mit der
Berufsqualifikation Ingenieur" benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtungserklärungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung für
Dienstleistungen nach den Vorgaben des Tariftreue- und
Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden- Württemberg
(Landestariftreue- und Mindestlohngesetz LTMG) müssen von jedem
Bieter und jedem Mitglied der Bietergemeinschaft mit dem
Teilnahmeantrag vorgelegt werden. Für Nachunternehmer müssen die
Verpflichtungserklärungen erst auf Verlangen des AG vorgelegt werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/12/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/12/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Ziffer I.3) Kommunikation": Die Abwicklung des Vergabeverfahrens
erfolgt über die E-Vergabeplattform Vergabe24"- Die Vergabeunterlagen
stehen ausschließlich elektronisch über den entsprechenden
Projektzugang auf der vorgenannten Plattform zur Verfügung. Ein
postalischer Versand der Vergabeunterlagen in Papierform erfolgt nicht.

Zu Ziffer I.3) Kommunikation; weitere Auskünfte erteilt": Anfragen von
Bewerbern oder Bietern im Rahmen dieses Vergabeverfahrens sind
ausschließlich elektronisch über die E-Vergabeplattform Vergabe24" an
die ausschreibende Stelle zu richten. Hierzu ist eine (kostenlose)
Registrierung unter dem entsprechenden Projektzugang auf der
vorgenannten Vergabeplattform erforderlich. Auskünfte im Zuge des
Vergabeverfahrens werden von der ausschreibenden Stelle ebenfalls
ausschließlich schriftlich über den entsprechenden Projektzugang der
E-Vergabeplattform Vergabe24" erteilt. Die Bewerber/Bieter, die sich
unter dem entsprechenden Projektzugang auf der vorgenannten
Vergabeplattform registriert haben, werden per E-Mail über das
Vorliegen etwaiger Bewerberinformationen informiert.

Mündliche Auskünfte werden von der ausschreibenden Stelle nicht
erteilt.

Die ausschreibende Stelle empfiehlt daher allen interessierten
Unternehmen, sich unter dem entsprechenden Projektzugang auf der
vorgenannten Plattform (kostenlos) zu registrieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg,
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Straße 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland

Internet-Adresse: [5]http://www.rp-karlsruhe.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer Baden-Württemberg gestellt
werden, solang der Auftraggeber (AG) noch keinen wirksamen Zuschlag
erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem
der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte
Auftragserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen Angaben
informiert hat und 15 Kalendertage bei Versendung der Information per
Fax oder elektronischem Weg bzw. 10 Kalendertage vergangen sind.
Bewerber, die über die Ablehnung ihrer Bewerbung informiert wurden,
bevor die Mitteilung über die beabsichtigte Zuschlagserteilung ergangen
ist, müssen keine Information über die beabsichtigte Zuschlagserteilung
erhalten.

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die
geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Tagen gerügt hat bzw.
wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der
Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht
spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber dem AG gerügt hat. Ferner ist ein
Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des AG, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:s.schmid@awrm.de?subject=TED
2. https://www.awrm.de/
3. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16ad4475d2b-6bc1fe8ca0ab0904
4. https://www.vergabe24.de/
5. http://www.rp-karlsruhe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau