Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Baureifmachung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110509034943606 / 521530-2019
Veröffentlicht :
05.11.2019
Angebotsabgabe bis :
02.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45100000 - Baureifmachung
45000000 - Bauarbeiten
45221250 - Tiefbauarbeiten, außer Tunneln, Schächten und Unterführungen
DE-Leipzig: Baureifmachung

2019/S 213/2019 521530

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Städtisches Klinikum St. Georg Leipzig
Postanschrift: Delitzscher Straße 141
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04129
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Klinikum St. Georg gGmbH, Ausschreibungsstelle
E-Mail: [1]ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de
Telefon: +49 341909-3250
Fax: +49 341909-3251

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.sanktgeorg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04DH2S/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04DH2S
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: kommunales Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Ambulanzgebäude, Los V04 - Baufeldfreimachung
Referenznummer der Bekanntmachung: 085 19/AMBG/Los V04
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45100000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Städtisches Klinikum St. Georg Leipzig, Neubau Ambulanzgebäude, Los
V04 - Baufeldfreimachung

Der Eigenbetrieb der Stadt Leipzig, das Städtische Klinikum St. Georg
Leipzig beabsichtigt, am Klinikstandort Delitzscher Straße einen
Ersatzneubau für das bisher als Ambulanzzentrum genutzte Haus 12 am
westlichen Rand des Klinikgeländes zu errichten.

Das Baufeld befindet sich direkt im Klinikbereich zwischen den
historischen Klinik- und Versorgungsgebäuden Haus 14, Haus 9, Haus 13
(Technikgebäude) und dem Parkhaus auf einem derzeit als Parkplatz
genutzten Grundstück.

Als Vorabmaßnahme steht die Baufeldfreimachung. Hierfür sind alle im
Baufeld befindlichen Medien/ Anlagen in offener Bauweise umzuverlegen
bzw. zu trennen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000
45221250
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Städtisches Klinikum St. Georg Leipzig

Delitzscher Straße 141

04129 Leipzig.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Städtisches Klinikum St. Georg Leipzig, Neubau Ambulanzgebäude, Los
V04 - Baufeldfreimachung

Der Eigenbetrieb der Stadt Leipzig, das Städtische Klinikum St. Georg
Leipzig beabsichtigt, am Klinikstandort Delitzscher Straße einen
Ersatzneubau für das bisher als Ambulanzzentrum genutzte Haus 12 am
westlichen Rand des Klinikgeländes zu errichten.

Das Baufeld befindet sich direkt im Klinikbereich zwischen den
historischen Klinik- und Versorgungsgebäuden Haus 14, Haus 9, Haus 13
(Technikgebäude) und dem Parkhaus auf einem derzeit als Parkplatz
genutzten Grundstück.

Als Vorabmaßnahme steht die Baufeldfreimachung. Hierfür sind alle im
Baufeld befindlichen Medien/ Anlagen in offener Bauweise umzuverlegen
bzw. zu trennen:

Oberflächenaufbruch und -Wiederherstellung,

Erneuerung Schmutzwasserleitung DN 150 Stz, Länge ca. 41 m,

Verlegung Trinkwasserleitung DN 150 GGG, Länge ca. 21 m,

Rück- Neubau Regenwasserschächte DN 1 000 2 Stk. ,

Herstellung Rohrgraben und Baugruben für die Verlegung von einer
Gasleitung DA 160 PE, Länge ca. 120 m und einer Gasregelstation inkl.
Winkelstützwand,

Fernmelde- und informationstechnische Anlagen mit Kabeltrassenlängen
von ca. 250 m,

Herstellung der Heizungsanbindung des Ambulanzgebäudes als
Vorrichtung der Wärmeversorgungsrohrleitung zur Versorgung des
Ambulanzgebäudes aus Haus 13 (Heizhaus), ca. 40 m Kunststoffmantelrohr
DN 50 inkl. 2 St. Hauseinführung,

Außerbetriebnahme, Trennung und Verschluss einer Fernwärmetrasse,

Trennung und Verschluss einer Erdgasrohrleitung an 4 Punkten,
Stahlrohr DN 150,

Abkühl- und Entspannungsbauwerk mit dem Wirkprinzip der
kommunizierenden Gefäße zum Abkühlen und Entspannen von Heißdampf und
Kondensat der Dampfkesselanlagen des Heizhauses 13.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/02/2020
Ende: 09/04/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis einer Präqualifizierung

oder

Abgabe einer Eigenerklärung des Bieters:

zur Eintragung in das Handels- oder Berufsregister,

zur Gewerbeanmeldung.

ggf. eidesstattliche Erklärung oder vergleichbare Bescheinigung einer
Behörde des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist.
(Vorlage Kopie);
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweise gem. § 6a Abs. Nr. 2 VOB/A EU, insbesondere zu:

a) Nachweis einer entsprechenden Haftpflichtversicherung;

c) eine Erklärung über Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und
andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweise gem. § 6a Abs. Nr. 3 VOB/A EU, insbesondere zu:

a) Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu
5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind.

b) Angabe der technischen Fachkräfte, über die der Unternehmer für die
Ausführung der Leistungen verfügt;

g) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal;

i) Angabe, welche Teile der Leistung der Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

Die vorgenannten Nachweise zur Prüfung der Bietereignung sind dem
Angebot zwingend beizufügen. Alternativ kann eine einheitliche
europäische Eigenerklärung - Download unter:

[5]https://ec.europa.eu/growth/tools-databases/espd/filter?lang=de mit
den entsprechenden Angaben ausgefüllt abgegeben werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Qualifikationsnachweise Abwasseranlagen:

Bieter müssen vor Auftragsvergabe und während der Werkleistung die
erforderliche Qualifikation (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit) nachweisen.

Für die Abwasseranlagen sind die Anforderungen der vom Deutschen
Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. herausgegebenen
Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 zu erfüllen.

Entsprechend Anforderungen der Baumaßnahme ist das Gütezeichen AK2
gefordert für die Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und
-kanälen aller Werkstoffe in Nennweiten

Kleiner gleich DN 1200 in offener Bauweise und bis zu einer Tiefenlage
von 5 m.

Der Bieter oder ggf. sein Nachunternehmer hat eine Referenzliste mit
bereits ausgeführten Objekten aus den letzten 3 Jahren vorzulegen. Der
Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter
die Erfüllung der Anforderungen durch einen Prüfbericht entsprechend
Güte- und Prüfbestimmungen RAL-Gütesicherung GZ 961 Abs. 4.1
Erstprüfung für die geforderten Beurteilungsgruppen nachweist und
eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter im Auftragsfall für die
Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur RAL-Gütesicherung GZ 961
entsprechend Abs. 4.3 abschließt und die zugehörige Eigenüberwachung
gemäß Abs. 4.2 durchführt.

Qualifikationsnachweise Trinkwasseranlagen

Für die Auswechslung der Trinkwasseranlagen sind die entsprechenden
DVGW-Nachweise zu erbringen. Für die geplanten Versorgungsleitung DN
150 ist der Nachweis der Gruppe W3 ge erforderlich.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform der/ Anforderung an Bietergemeinschaften:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/12/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/12/2019
Ortszeit: 14:00
Ort:

Klinikum St. Georg gGmbH, Delitzscher Str. 141, 04129 Leipzig,

Ausschreibungsstelle Haus 46, Aufgang A, 1. Etage
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nichtöffentliche elektronische Angebotseröffnung

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y04DH2S
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 101364
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer@lds.sachsen.de
Telefon: +49 341977-3202
Fax: +49 341977-1049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens vor der
Vergabekammer ist gem. § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
desVertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt. Für Amtshandlungen der Vergabekammern werden Kosten
(Gebühren und Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben (§
182 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de?subject=TED
2. http://www.sanktgeorg.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04DH2S/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y04DH2S
5. https://ec.europa.eu/growth/tools-databases/espd/filter?lang=de
6. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau