Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Regensburg - Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019100809261175290 / 471992-2019
Veröffentlicht :
08.10.2019
Angebotsabgabe bis :
20.11.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
90510000 - Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
90512000 - Transport von Haushaltsabfällen
90514000 - Recycling von Siedlungsabfällen
DE-Regensburg: Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen

2019/S 194/2019 471992

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Regensburg
D.-Martin-Luther-Str. 3
Regensburg
93047
Deutschland
Telefon: +49 9415075629
E-Mail: [1]vergabestelle@regensburg.de
NUTS-Code: DE232

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/182269
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

19 E 078 Rahmenvereinbarung für die Grüngutentsorgung in Regensburg
Referenznummer der Bekanntmachung: 19 E 078
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90510000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachgerechte und ordnungsgemäße Annahme, Verwiegung, Umschlag und
Entsorgung von ca. 18 000 Tonnen Grüngut pro Jahr an einem genehmigten
Umschlagplatz (Zwischenlager) im Stadtgebiet von Regensburg. Die
Entsorgung und Verwertung haben in einer genehmigten Verwertungsanlage
zu erfolgen. Die Vermarktung von Erzeugnissen aus dem Grüngut ist am
Umschlagplatz möglich.

Als Vertragslaufzeit ist zunächst eine Dauer von 2 Jahren vorgesehen
(1.4.2020 bis 31.3.2022). Der Vertrag verlängert sich automatisch um
ein Jahr, sofern AG oder AN nicht spätestens neun Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit, also spätestens bis 30.6.2021, kündigen. Der Vertrag
endet spätestens am 31.3.2024.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90510000
90512000
90514000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE232
Hauptort der Ausführung:

Grüngutumschlagplatz der Stadt Regensburg (Kremser Straße)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das im Stadtgebiet von Regensburg anfallende Grüngut, wie Äste,
Sträucher, Grasschnitt usw., wird von städtischen Dienststellen, aber
auch von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und des Landkreises
Regensburg am Umschlagplatz an der Kremser Straße angeliefert. Dort
muss es, bevor es abgeladen wird, verwogen werden.

Inhalt dieser Ausschreibung sind der Betrieb und Unterhalt des
Umschlagplatzes sowie der weitere Transport des Grüngutes zur
Behandlung und späteren Vermarktung des erzeugten Komposts. Diese
Aufgaben haben nach Auftragserteilung ab dem 1.4.2020 eigenständig
durch das beauftragte Unternehmen zu erfolgen.

Als Vertragslaufzeit ist zunächst eine Dauer von 2 Jahren vorgesehen
(1.4.2020 bis 31.3.2022). Der Vertrag verlängert sich automatisch um
ein Jahr, sofern AG oder AN nicht spätestens neun Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit, also spätestens bis 30.6.2021, kündigen. Der Vertrag
endet spätestens am 31.3.2024.

Die Ausschreibung umfasst im Wesentlichen folgende Leistungen:

Anmietung des Umschlagplatzes von der Stadt Regensburg,

Unterhalt des Umschlagplatzes mit einer Fläche von ca. 4,9 Hektar,

Bereitstellung der für den Betrieb des Umschlagplatzes erforderlichen
Betriebsmittel und Sozialeinrichtungen,

Betrieb des Umschlagplatzes, dabei Annahme, Verwiegung und
fachgerechte Entsorgung/Verwertung der angelieferten Grüngutmengen aus
dem Stadtgebiet Regensburg in Höhe von ca. 18 000 Mg pro Jahr.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2020
Ende: 31/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Als Vertragslaufzeit ist zunächst eine Dauer von 2 Jahren vorgesehen
(1.4.2020 bis 31.3.2022). Der Vertrag verlängert sich automatisch um
ein Jahr, sofern AG oder AN nicht spätestens neun Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit, also spätestens bis 30.6.2021, kündigen. Der Vertrag
endet spätestens am 31.3.2024.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Erfüllung der Eignungskriterien ist mit dem Angebot das
Formblatt 124 Eigenerklärungen zur Eignung(VHL Bayern) oder die
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE, § 50 VgV) einzureichen.

Auf Verlangen sind die Nachweise zu den Eigenerklärungen gemäß § 56
Abs. 2 und 4 VgV innerhalb einer angemessenen Frist vorzulegen.

Bei Nachunternehmerleistungen ist mit dem Angebot anzugeben, welche
Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden
sollen, § 36 VgV.

Im Falle einer Eignungsleihe werden entsprechende Nachweise von
Unternehmen, deren Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die
Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch nehmen will,
gefordert, § 47 VgV.

Für Bietergemeinschaften gelten die §§ 43 und 47 Abs. 4 VgV.

Bietergemeinschaften haben im Angebot jeweils die Mitglieder zu
benennen, sowie ein Mitglied als bevollmächtigten Vertreter für den
Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu bezeichnen.

Dieser ist der Ansprechpartner für das Vergabeverfahren bis zur
Beendigung des Verfahrens = rechtswirksame Auftragsvergabe.

Er ist Ansprechpartner für etwaige Nachprüfungsverfahren und
Teilwiederholungen von Verfahrensschritten.

Davon unberührt ist die Befugnis zur Antragstellung auf
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer.

Mit dem Angebot ist eine gemeinsame Erklärung abzugeben, dass alle
Mitglieder für die Vertragserfüllung und etwaige Schadenersatzansprüche
gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch haften. Diese Erklärung
ist von allen Mitgliedern der Gemeinschaft rechtsverbindlich zu
unterschreiben.

Es ist unzulässig, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und
gleichzeitig als einzelner Bieter ein Angebot abzugeben.

Bietergemeinschaften von Unternehmen, die in potentiellem Wettbewerb
miteinander stehen, müssen auf Verlangen eine kartellrechtliche
Unbedenklichkeitsbescheinigung abgeben.

Der Auftragnehmer ist verpflichtet Änderungen z. B. i. d.
Zusammensetzung einer AG anzuzeigen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftragnehmer muss über die zur Leistungserbringung erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit verfügen.

Auf gesondertes Verlangen ist deshalb folgendes vorzulegen:

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung für
Personen- und Sachschäden in Höhe von mindestens 5 000 000,00 EUR.

Mit Angebotsabgabe verpflichtet sich der Bieter, zur Abdeckung seiner
Haftung eine Umwelthaftpflichtversicherung und eine
Umweltschadensversicherung mit einer Versicherungssumme von jeweils
mindestens 5 000 000,00 EUR für Personen- und Sachschäden
abzuschließen, wenn er das Informationsschreiben gemäß § 134 GWB
erhält. Im Schreiben wird der Bieter dazu aufgefordert, den
entsprechenden Nachweis dem Vergabeamt vorzulegen.

Mit dem Angebot ist eine Bestätigung der Bank/des Kreditversicherers
zur Gewährung der Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 v. H. der
Gesamtauftragssumme (brutto), bezogen auf den Angebotspreis,
einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot ist folgendes einzureichen:

Nachweis über den Eintrag im Berufs- oder Handelsregister nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Europäischen
Gemeinschaft,

Angabe geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und
Dienstleistungen der in den letzten höchstens 3 Jahren erbrachten
wesentlichen Leistungen,

verbindliche Angaben zu dem für die Dienstleistungen verantwortlichen
Personals und deren Qualifikationen (mit Nachweisen belegt),

Angaben zum Fuhrpark sowie der verwendeten Maschinentechnik,

Auflistung, welche Betriebs- und Sozialeinrichtungen vom Bieter
bereitgestellt werden,

Beschreibung zur Verarbeitung und Verwertung des Grünguts mit
Darstellung der Art der Entsorgung/Verwertung sowie deren Wege und des
Verlaufes der Stoffströme.

Als vertragsgemäße Entsorgung/Verwertung ist die Kompostierung, die
Direktausbringung, die Vergärung und die Separierung von Holz und Ästen
zur Brennstoffgewinnung anzusehen. Keine zulässige Verwertung ist es,
das Rohmaterial bzw. den Rohkompost in der freien Landschaft zu lagern
oder zu deponieren.

Beschreibung der wesentlichen Eckpunkte zur Vermarktung/zum Absatz
des Grünguts zur Gewährleistung der Entsorgungssicherheit.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/11/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/01/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/11/2019
Ortszeit: 07:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerber sind verpflichtet, mögliche Unklarheiten bzw. Widersprüche
in den Vergabeunterlagen sofort nach Bekanntwerden beim Vergabe amt
elektronisch über [6]www.vergabe.bayern.de anzuzeigen. Geschieht dies
nicht, ist ein Einwand unklarer oder missverständlicher
Vergabeunterlagen in einem Nachprüfungsverfahren ausgeschlossen.

Falls Bewerberfragen notwendig werden, müssen diese digital über
[7]www.vergabe.bayern.de eingereicht werden. Wir erbitten diese wenn
möglich bis 7 Kalendertage vor dem Ende der Angebotsfrist
einzureichen. Bewerberfragen in Papierform, per Telefax oder E-Mail
sind nicht zugelassen.

Wir empfehlen den Bewerbern, sich freiwillig auf der Startseite der
Vergabeplattform mit ihrem Passwort anzumelden, da wir nur registrierte
Bewerber aktiv über die Einstellung von Änderungen oder Ergänzungen
informieren können.

Die Angebote müssen digital über [8]www.vergabe.bayern.de eingereicht
werden. Angebote in Papierform, per Telefax oder E-Mail sind nicht
zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [9]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der
Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat (§ 160 Abs. 3 Nr.1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3
GWB),

4) mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per
Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Regensburg
D.-Martin-Luther-Straße 3
Regensburg
93047
Deutschland
Telefon: +49 9415075629
Fax: +49 9415074629
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@regensburg.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.bayern.de/
3. https://my.vergabe.bayern.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/182269
5. https://my.vergabe.bayern.de/
6. http://www.vergabe.bayern.de/
7. http://www.vergabe.bayern.de/
8. http://www.vergabe.bayern.de/
9. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau