Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Brieselang - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019091109205927092 / 426640-2019
Veröffentlicht :
11.09.2019
Angebotsabgabe bis :
10.10.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Brieselang: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 175/2019 426640

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Brieselang
Am Markt 3
Brieselang
14656
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Zentralverwaltung
Telefon: +49 33232 / 338-62
E-Mail: [1]dana.konetzke@gemeindebrieselang.de
Fax: +49 33232 / 338-88
NUTS-Code: DE408

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.gemeindebrieselang.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRJ
YYDP/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRJ
YYDP
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanungsleistungen zur Errichtung eines Schulgebäudes für eine
Gesamtschule in der Gemeinde Brieselang, Leistungsphasen 1-9 (HOAI
2013)
Referenznummer der Bekanntmachung: VVTNW/19/21601/09610100/17-021/07/BM
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanungsleistungen der Leistungsphasen 1-9 nach der HOAI 2013,
die für den Neubau eines Schulgebäudes am Standort der
Hans-Klakow-Oberschule in Brieselang erforderlich sind.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE408
Hauptort der Ausführung:

Hans Klakow Oberschule

Schulplatz 5

14656 Brieselang
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aufgrund wachsender Schülerzahlen im Landkreis Havelland im
Planungszeitraum der Schulentwicklungsplanung bis zum Jahr 2021/2022
auch nach dem Grundschulalter und unter Berücksichtigung des
gesteigerten Erstwunschverhaltens von Eltern zum Besuch einer
Gesamtschule durch ihre Kinder soll die bestehende 2-3 zügige
Hans-Klakow-Oberschule der Gemeinde Brieselang mit finanzieller
Beteiligung des Landkreises Havelland in eine Gesamtschule umgewandelt
und auf zunächst 4 Züge erweitert werden. Das bestehende
Oberschulgebäude erfüllt die daraus resultierenden räumlichen
Anforderungen nicht, weshalb der Neubau eines den heutigen
Anforderungen entsprechenden Schulgebäudes für den Betrieb einer
Gesamtschule beschlossen wurde.

Die hierfür erforderlichen Planungsleistungen in Form von
Generalplanungsleistungen bestehend aus:

Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI i. V.
m. Anlage 10 HOAI),

Planungsleistungen für technische Gebäudeausrüstung (§ 55 HOAI i. V.
m. Anlage 15 HOAI),

Tragwerksplanungsleistungen (§ 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI),

Planungsleistungen für Freianlagen (§ 38 HOAI i. V. m. Anlage 11
HOAI),

Planungsleistungen für Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13
HOAI) sowie,

weitere Beratungsleistungen und Besondere Leistungen.

Bilden den Gegenstand der Beschaffung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/01/2020
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl erfolgt anhand der unter Ziff. III.1.1) bis III.1.3)
aufgeführten Mindestanforderungen und der in Ziff. VI.3) dieser
Auftragsbekanntmachung unter der Überschrift Wertungsrelevante
Eignungskriterien" aufgeführten wertungsrelevanten Eignungskriterien.
Bewerber, die die in Ziff. III.1.1)-III.1.3) dargestellten
Mindestanforderungen nicht erfüllen, werden ausgeschlossen. Von der
Wertung ausgeschlossen werden im Übrigen Teilnahmeanträge nach Maßgabe
von § 57 VgV. Aus den danach verbleibenden Bewerbern werden auf
Grundlage des unter Ziff. III. 2) der Bewerbungsbedingungen
dargestellten Punktesystems und der Angaben in den Teilnahmeanträgen
der teilnehmenden Bewerber die 4 bestgeeigneten Bewerber ausgewählt und
zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Sollten sich im Ergebnis der
getroffenen Bewertung und Auswahl mehr als 4 Bewerber als gleichermaßen
geeignet erweisen (z.B. Punktegleichstand des drittplatzierten bis
fünftplatzierten Bewerbers), werden die zur Angebotsabgabe
aufzufordernden Bewerber aus der Gruppe mit Punktegleichstand im
Losverfahren ermittelt (§ 75 Abs. 6 VgV).

Der Teilnahmeantrag ist unter Verwendung der auf der Vergabeplattform
Vergabemarktplatz Brandenburg" im Ordner vom Unternehmen
auszufüllende Unterlagen" bereitgestellten Unterlagen mit den Ziffern
3a-1. bis 3a-8. in der Dokumentenbezeichnung zu erstellen. Die übrigen
bereits bereitgestellten Vergabeunterlagen dienen nur der Information
der Bewerber und sind im Teilnahmewettbewerb weder auszufüllen noch
einzureichen.

Der Teilnahmeantrag kann nach § 53 Abs. 1 VgV nur in Textform nach §
126 b BGB mithilfe elektronischer Mittel gemäß § 10 VgV über die
Vergabeplattform Vergabemarktplatz Brandenburg" abgegeben werden.

Der Ablauf des gesamten zweistufigen Verhandlungsverfahrens mit
Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren mit im
Teilnahmewettbewerb ausgewählten Wettbewerbsteilnehmern ist in den
Bewerbungsbedingungen in Ziffer 1c. der Vergabeunterlagen ausführlich
beschrieben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1. Stufe: Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 3 nach HOAI
nebst Besonderen und Beratungsleistungen mit Zuschlagserteilung,

2. Stufe: Leistungsphasen 4 und 5 nach HOAI nebst Besonderen und
Beratungsleistungen,

3. Stufe: Leistungsphasen 6, 7 und 8 nach HOAI nebst Besonderen und
Beratungsleistungen,

4. Stufe: Leistungsphase 9 nach HOAI nebst Besonderen und
Beratungsleistungen.

Der Auftraggeber behält sich vor, mehrere oder alle Stufen zeitgleich
zu beauftragen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Abgabe einer vollständig ausgefüllten und unterschriebenen sowie mit
einem Stempel versehenen Eigenerklärung gemäß Ziff. 3a-2. oder EEE
gemäß § 50 VgV bei Bewerbergemeinschaften und Eignungsleihe von allen
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft und anderen Unternehmen, deren
Kapazitäten sich der Bewerber zum Nachweis der Leistungsfähigkeit
bedient;

2) Ausgefüllte und an der entsprechend gekennzeichneten Stelle mit
vollständigem Namen (leserlich) des Erklärenden und Datum versehene
Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem
Brandenburgischen Vergabegesetz gemäß § 6 Abs. 2 BbgVergG (Ziff. 3a-3.
der Vergabeunterlagen) bei Eignungsleihe auch von den anderen
Unternehmen, deren Kapazitäten der Bewerber sich zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit bedient;

3) Nachweis der Berufszulassung des Bewerbers;

Hierfür hat eine Erklärung an der dafür vorgesehenen Stelle in der
Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der Vergabeunterlagen) und die Einreichung
eines Auszugs aus dem Berufsregister zu erfolgen;

4) Sofern im Handelsregister eingetragen: Auszug aus dem
Handelsregister.

Hierfür hat eine Erklärung an der dafür vorgesehenen Stelle in der
Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der Vergabeunterlagen) und die Einreichung
eines Auszugs aus dem Handelsregister zu erfolgen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit
einer Mindestdeckungssumme je Schadensfall in Höhe von 3 000 000 EUR
für Personenschäden und 1 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden.
Sollte eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer geringeren
Deckungssumme bestehen, ist neben dem Nachweis der bestehenden
Versicherung eine Bestätigung der Versicherung beizufügen, dass im
Auftragsfall die Versicherungssumme wie gefordert erhöht wird. Bei
einer Bewerbergemeinschaft ist der Nachweis von jedem Mitglied zu
führen. Die Versicherung muss während der gesamten Auftragsdauer
aufrechterhalten werden. Die Versicherungssummen müssen jeweils für
mindestens 2 Haftungsfälle pro Jahr zur Verfügung stehen und auch die
Haftung für etwaige Nachunternehmer umfassen.

Hierfür hat eine Erklärung an der dafür vorgesehenen Stelle in der
Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der Vergabeunterlagen) und die Einreichung
einer Versicherungsbestätigung über das Bestehen oder den Abschluss
einer entsprechenden Versicherung im Falle der Auftragserteilung zu
erfolgen;

2) Jährlicher Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
Geschäftsjahren (2016-2018) in Höhe von mindestens 1 200 000,00 EUR
brutto und ein jährlicher Umsatz des Bewerbers in den letzten 3
Geschäftsjahren für selbst erbrachte vergleichbare Planungsleistungen
in Höhe von mindestens 1 000 000,00 EUR brutto.

Hierfür hat eine Erklärung an der dafür vorgesehenen Stelle in der
Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der Vergabeunterlagen) und die Einreichung
einer Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters,
testierter Jahresabschlüsse oder testierter Gewinn- und
Verlustrechnungen zu erfolgen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sämtliche unter Ziff. III.1.2) aufgeführte Eignungskriterien.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung, dass beim Bewerber in den letzten 3 Geschäftsjahren
(2016-2018) durchschnittlich mindestens 12 Mitarbeiter (inkl.
Führungskräfte) tätig waren, von denen mindestens:

3 Objektplaner für Planungsleistungen für Gebäude und Innenräume,

3 Fachplaner für Planungsleistungen für die technische
Gebäudeausrüstung,

2 Fachplaner für Tragwerksplanungsleistungen,

2 Objektplaner für Freianlagen und

2 Objektplaner für Verkehrsanlagen sind.

Die Zahl der Mitarbeiter ist in der Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der
Vergabeunterlagen) einzutragen.

2) Realisierung von mindestens einem Vorhaben mit zu den
ausgeschriebenen Leistungen vergleichbaren Planungsleistungen, das seit
dem 31.12.2013 fertiggestellt wurde.

Vergleichbarkeitsparameter:

Die Erbringung von Planungsleistungen, die folgende 3 Besonderheiten
des hiesigen Vorhabens abbilden:

Planungs- und Überwachungsleistungen der Objektplanung über
Leistungsphasen 1-9 für einen Schulgebäudeneubau für eine Gesamtschule
oder vergleichbare Schule mit Fachräumen mit einem Baukostenvolumen in
der KG 300 vom mind. 8 000 000,00 EUR brutto,

Planungs- und Überwachungsleistungen als Generalplaner über
Leistungsphasen 1-9,

Planungs- und Überwachungsleistungen in oder mit einem
Denkmalschutzobjekt in Gänze oder Teilbereichen.

Die Referenzen werden in Bezug auf die Besonderheiten des hiesigen
Vorhabens in einer Gesamtschau beurteilt. D. h. die vorstehenden 3
Besonderheiten können durch dieselbe Referenz, können aber auch durch
mehrere (maximal 3) Referenzen belegt werden. Die Referenzen sind in
den dafür bereitgestellten Referenzbogen (Ziff. 3a-5. der
Vergabeunterlagen) einzutragen. Seit dem 31.12.2013 fertiggestellt"
bezieht sich jeweils auf die Fertigstellung der geplanten Anlagen,
nicht eine Fertigstellung der Planungsleistungen in LP 9. Eine
Inbetriebnahme der geplanten Anlagen nach dem 31.12.2013 ist
ausreichend.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sämtliche unter Ziff. III.1.3) aufgeführte Eignungskriterien.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Bauvorlageberechtigung gemäß § 65 der Brandenburgischen Bauordnung in
der Fassung der Bekanntmachung vom 15.11.2018 (GVBl. 1/18, [Nr. 39]).
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Ausgefüllte und an der entsprechend gekennzeichneten Stelle mit
vollständigem Namen (leserlich) des Erklärenden und Datum versehene
Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem
Brandenburgischen Vergabegesetz gemäß § 6 Abs. 2 BbgVergG (Ziff. 3a-3.
der Vergabeunterlagen):

bei Eignungsleihe auch von den anderen Unternehmen, deren Kapazitäten
der Bewerber sich zum Nachweis der Leistungsfähigkeit bedient (Ziff.
3a-4. der Vergabeunterlagen).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/10/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/10/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Wertungsrelevante Eignungskriterien:

1) Jährlicher Umsatz (Geschäftsjahre 2016-2018), Erklärung an
vorgesehenen Stelle in Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der
Vergabeunterlagen), Einreichung Bestätigung eines vereidigten
Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters, testierter Jahresabschlüsse oder
testierter Gewinn- + Verlustrechnungen:

jährlicher Gesamtumsatz: mindestens 1 200 000,00 EUR brutto,
jährlicher Umsatz letzten 3 Geschäftsjahren für selbst erbrachte
Planungsleistungen: mindestens 1 000 000,00 EUR brutto

1 Punkt,

jährlicher Gesamtumsatz: mindestens 1 650 000,00 EUR brutto +
jährlicher Umsatz letzten 3 Geschäftsjahren für selbst erbrachte
Planungsleistungen: mindestens 1 400 000,00 EUR brutto

2 Punkte,

jährlicher Gesamtumsatz: mindestens 2 100 000,00 EUR brutto,
jährlicher Umsatz letzten 3 Geschäftsjahren für selbst erbrachte
Planungsleistungen: mindestens 1 800 000,00 EUR brutto

3 Punkte.

2) Anzahl durchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter (Geschäftsjahre
2016-2018), Eintragung der Anzahl in Eigenerklärung (Ziff. 3a-2. der
Vergabeunterlagen):

12 Mitarbeiter (inkl. Führungskräfte) 1 Punkt,

13 Mitarbeiter (inkl. Führungskräfte) 2 Punkte,

14 Mitarbeiter (inkl. Führungskräfte) 3 Punkte,

15 Mitarbeiter (inkl. Führungskräfte) 4 Punkte,

16 Mitarbeiter (inkl. Führungskräfte) 5 Punkte.

3) Anzahl durchschnittlich tätigen Objekt- bzw. Fachplaner
(Geschäftsjahre 2016-2018), Eintragung der Anzahl in Eigenerklärung
(Ziff. 3a-2. der Vergabeunterlagen):

Objektplaner Planungsleistungen Gebäude + Innenräume:

3 1 Punkt,

4 2 Punkte,

5 3 Punkte.

Fachplaner Planungsleistungen technische Gebäudeausrüstung:

3 1 Punkt,

4 2 Punkte,

5 3 Punkte.

Fachplaner Tragwerksplanungsleistungen:

2 1 Punkt,

3 2 Punkte.

Objektplaner Freianlagen:

2 1 Punkt,

3 2 Punkte.

Objektplaner Verkehrsanlagen:

2 1 Punkt,

3 2 Punkte.

4) Zusätzliche (zu der im Hinblick auf die Mindestanforderung unter
Ziff. III. 1.3) bereits benannten Referenz) seit dem 31.12.2013
fertiggestellte (Baufertigstellung oder Inbetriebnahme) realisierte
Vorhaben mit zu den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbaren
Planungsleistungen.

Vergleichbarkeitsparameter + Bewertung:

Erbringung von Planungsleistungen, die folgende 4 Besonderheiten des
hiesigen Vorhabens abbilden:

eine zusätzliche Referenz für Planungs- + Überwachungsleistungen der
Objektplanung über Leistungsphasen 1-9 für Schulgebäudeneubau
Gesamtschule oder vergleichbaren Schule mit Baukostenvolumen in der KG
300 von mind. 8 000 000,00 EUR brutto.

5 Punkte je Referenz + max. 5 Punkte,

eine zusätzliche Referenz für Planungs- + Überwachungsleistungen als
Generalplaner über Leistungsphasen 1-9

5 Punkte je Referenz + max. 5 Punkte

eine zusätzliche Referenz für Planungs- + Überwachungsleistungen der
Objektplanung für bauliche Erweiterung einer im Betrieb befindlichen
Bildungseinrichtung über Leistungsphasen 1-9

5 Punkte je Referenz + max. 5 Punkte,

eine zusätzliche Referenz für Planungsleistungen Objektplanung für
bauliche Erweiterung bzw. Neubau Gesamtschule, Gymnasiums oder
Bildungseinrichtung mit vergleichbaren Anforderungen an technische
Räume", wie z. B. Physikraum oder Chemieraum, über Leistungsphasen 1-9

5 Punkte je Referenz + max. 5 Punkte.

Für jede der 4 Besonderheiten einer oder mehrerer zusätzlicher Referenz
erhalten die Bewerber 5 Punkte + können im Rahmen des
wertungsrelevanten Eignungskriteriums Referenzen" in der Summe max. 20
Punkte erreichen. Die Referenzen werden in Bezug auf die Besonderheiten
des hiesigen Vorhabens in einer Gesamtschau beurteilt. D. h. die
vorstehenden 4 Besonderheiten können durch dieselbe Referenz, können
aber auch durch mehrere Referenzen (max. 4) belegt werden. Die
Referenzen sind in den dafür bereitgestellten Referenzbogen" (Ziff.
3a-5. Vergabeunterlagen) einzutragen. Die Angabe von mehr
vergleichbaren Referenzen als gefordert führt nicht zu einer höheren
Bewertung.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRJYYDP
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652

Internet-Adresse:
[5]https://mwe.brandenburg.de/de/vergabekammernachpr%C3%BCfungsverfahre
n/bb1.c.478846.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind nach Maßgabe von § 160 Abs. 3
GWB gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Teilt der Auftraggeber mit,
einer Rüge nicht abzuhelfen, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ab
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers ein schriftlicher
Nachprüfungsantrag (§ 161 GWB) bei der unter Ziffer VI.4.1) genannten
Nachprüfungsbehörde gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:dana.konetzke@gemeindebrieselang.de?subject=TED
2. https://www.gemeindebrieselang.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRJYYDP/documents
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRJYYDP
5. https://mwe.brandenburg.de/de/vergabekammernachpr%C3%BCfungsverfahren/bb1.c.478846.de

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau