Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Blankenburg/Harz - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019091009212024736 / 424348-2019
Veröffentlicht :
10.09.2019
Angebotsabgabe bis :
07.10.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Blankenburg/Harz: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 174/2019 424348

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
TSB Talsperrenbetrieb SachsenAnhalt, Anstalt des Öffentlichen Rechts
Timmenröder Str. 1a
Blankenburg/Harz
38889
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Rudolf
Telefon: +49 3944-9420
E-Mail: [1]infof@talsperren-lsa.de
Fax: +49 3944-942200
NUTS-Code: DEE09

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.talsperren-lsa.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=279020
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=279020
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wasserbereitstellung und Hochwasserschutz

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanungsleistungen zum Hochwasserschutz untere Selke auf Basis
der Vorschläge Selkedialog
Referenznummer der Bekanntmachung: TSB/BL/022/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Dem Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt (TSB) wurden die Vorbereitung,
Realisierung und Betrieb von 4 Hochwasserrückhaltebecken im Land
übertragen. Dazu gehörte ursprünglich auch ein HRB Meisdorf im
Selketal, welches jedoch wegen des hohen Naturschutzstatus des Gebietes
sehr umstritten ist.

Das für den TSB zuständige Ministerium für Umweltschutz, Landwirtschaft
und Erneuerbare Energie (MULE) veranlasste einen Selkedialog, in dem
unter Führung eines Moderators Befürworter und Gegner gemeinsam nach
Auswegen suchten und neue Vorschläge für den Hochwasserschutz der Selke
im mittleren und unteren Lauf suchten.

Der Selkedialog endete mit einer gemeinsamen Erklärung. Die in der
Erklärung benannten Vorschläge sollen als nächster Schritt beplant
werden, um den optimalen Hochwasserschutz zu ermitteln. Aufgabe des im
Ergebnis dieses Vergabeverfahrens beauftragten Generalplaners ist es
zunächst, aus diesen Vorschlägen eine Vorzugsvariante abzuleiten, die
den Hochwasserschutz Selke sicherstellen wird.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE09
Hauptort der Ausführung:

Blankenburg (Sitz des Auftraggebers)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß § 43 HOAI 2013 i. V. m. Anlage
12, LPH 1 bis 4, alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1-2 sowie 3-4
(optional) sowie ausgewählte besondere Leistungen, Objektplanung der
Ingenieurbauwerke umfasst alle erforderlichen baulichen Anlagen für den
Hochwasserschutz, auch Sonderbauwerke für den Vorschlag Nr. 5
HWS-Maßnahmen Ortslage Meisdorf (Siele, Deichscharten usw.) und ggf.
erforderliche kleinräumige Anpassungen an den Anlagen der Träger
öffentlicher Belange zu erbringen,

Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß § 47 HOAI 2013 i. V. m. Anlage
13, LPH 1 bis 4. Es sind alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1-2
sowie 3-4 (optional) sowie ausgewählte besondere Leistungen,

Objektplanung Freianlagen gemäß § 39 HOAI 2013 i. V. m. Anlage 11,
LPH 1 bis 4, alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1-2 sowie 3-4
(optional) sowie ausgewählte besondere Leistungen,

Fachplanung Tragwerksplanung § 51 HOAI 2013 i. V. m. Anlage 14, LP 1
bis 4, alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1-2 sowie 3-4
(optional) sowie ausgewählte besondere Leistungen,

Fachplanung technische Ausrüstung Stahlwasserbau sowie Elektro/MSR §
55 HOAI 2013 i. V. m. Anlage 15, LP 1 bis 4, alle Grundleistungen der
Leistungsphasen 1-2 sowie 3-4 (optional) sowie ausgewählte besondere
Leistungen,

Flächenplanung Landschaftspflegerischer Begleitplan § 26 HOAI i. V.
mit Anlage 7, LP 1 bis 3. Es sind alle Grundleistungen der
Leistungsphasen 1-2 sowie 3 (optional),

besondere Leistungen zur Flächenplanung gemäß Anlage 9 HOAI:

Erstellen eines eigenständigen allgemein verständlichen
Erläuterungsberichtes für Genehmigungsverfahren oder qualifizierende
Zuarbeiten hierzu,

Erstellen von Unterlagen im Rahmen von artenschutzrechtlichen
Prüfungen inklusive Alternativenprüfung bei der Beantragung von
Ausnahmen (artenschutzrechtlicher Fachbeitrag) und Prüfungen zur
Vereinbarkeit mit der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie inklusive
Alternativenprüfung (FFH-Verträglichkeitsuntersuchung für jeden
Vorschlag und unter Berücksichtigung kumulativer Wirkung bei
Vorschlagskombination),

Erstellung von Unterlagen im Rahmen der wasserrechtlichen Prüfung
nach WRRL inklusive Alternativenprüfung bei der Beantragung von
Ausnahmen (wasserrechtlicher Fachbeitrag).

Weitere Leistungen:

Beratungsleistungen nach Anlage 1 HOAI 2013:

Leistungen zur Umweltverträglichkeitsstudie gemäß dem Leistungsbild
in Anlage 1 Punkt 1.1 HOAI 2013 Grundleistungen für die
Leistungsphasen 1 bis 2 sowie LPH 3 (optional),

Beratungsleistungen Geotechnik Geotechnischer Bericht,
Leistungsbild in Anlage 1 Punkt 1.3.3 HOAI 2013 Grundleistungen für
die Teilleistungen a bis c für alle Objekte,

Ingenieurvermessung- planungsbegleitenden Vermessung gemäß dem
Leistungsbild in Anlage 1 Punkt 1.4.4 HOAI 2013 Grundleistungen für
die Leistungsphasen 1 bis 3 sowie 4 (optional).

weitere besondere Leistungen:

Leistungen zur Verfahrens- und Projektsteuerung sowie zur
Qualitätssicherung,

Verfahrensbegleitende Leistungen,

Erstellung von Sachstandsberichten,

Modellierung in Teilabschnitten,

Erarbeitung eines Hydrogeologischen Gutachtens für den Vorschlag HRB
Uhlenbach,

Präsentation der planerischen Zwischenstände zweimal jährlich in
Blankenburg vor dem Selkebeirat.

Alle vorgenannten Leistungen werden in der Leistungsbeschreibung
genauer spezifiziert.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/03/2020
Ende: 31/10/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit beinhaltet die voraussichtliche Bearbeitungsdauer
für die Planungsleistungen bis zum Abschluss der LPH 2.

Mit der technischen Planung und den Ergebnissen aus den anderen
Fachplanungsgebieten wird immer durch den TSB entschieden, ob der
Vorschlag weiter beplant wird. Deswegen erfolgt für die optionalen
Leistungsphasen 3 und 4 maßnahmebezogen jeweils ein Abruf von
Leistungen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge (TNA) werden wie folgt
geprüft:

1. Stufe formale Prüfung: TNA, die die Teilnahmebedingungen (Anlage
1 zum Bewerbungsbogen (BWB) Ausschlusskriterien) nicht erfüllen,
werden ausgeschlossen,

2. Stufe Auswahl anhand festgelegter Auswahlkriterien:

Die formal zulässigen TNA werden mit einer Bewertungsmatrix (Anlage 2
zum BWB Auswahlkriterien) bewertet. Es können max. 300 Pkt. erreicht
werden. Wird die Anzahl 4 durch Bewerber mit gleicher Punktzahl an der
Spitze der Rangliste überschritten, entscheidet unter diesen das Los.

Auswahlkriterien gem. Anlage 2 zum Bewerbungsbogen (Nachweis der
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gemäß § 46 VgV):

1) Fachliche Eignung Referenzen der letzten 5 Jahre (5.9.2014 bis
4.9.2019), Wichtung gesamt 65 %, davon:

1.1) Referenz 1 Nachweis der Erfahrung im Bereich Objektplanung
Ingenieurbauwerke: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich Technischer
Hochwasserschutz (THS) für grüne HRB oder Polder mit integrierten
Bauwerken (mind. in den LPH 1-4 Objektplanung Ingenieurbauwerke,
Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14 = Vorlage Planrecht, 10 %;

1.2) Referenz 2 Nachweis der Erfahrung im Bereich Fachplanung
Tragwerksplanung, Vergleichbare Referenz aus dem Bereich THS für
grüne HRB oder Polder, Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14 = Vorlage
Planrecht, 7,5 %;

1.3) Referenz 3- Nachweis der Erfahrung im Bereich Fachplanung
Technische Ausrüstungen Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14, 7,5 %;

1.4)Referenz 4- Nachweis der Erfahrung im Bereich Naturschutzfachliche
Planungen (mindestens UVS und LPB), Vergleichbare Referenz aus dem
Bereich THS grüne HRB oder Polder, Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14
= Abschluss LPH. 3 gem. HOAI: 25 %;

1.5) Referenz 5 Nachweis Erfahrung im Bereich Hydraulische
Modellierung: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich THS für grüne
HRB oder Polder mit integrierten Bauwerken, Fertigstellungszeitpunkt >
4.9.14, 7,5 %;

1.6) Referenz 6 Nachweis der Erfahrung für die Erarbeitung von
Hydrogeologische Gutachten: Vergleichbare Referenz für Anlagen zum
THS zum Einfluss des Vorhabens auf Hydrogeologie:
Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14, 7,5 %.

2) Fachliche Eignung Qualifikation Projektleiter, Wichtung gesamt 15
%, davon:

2.1) Berufspraxis des Projektleiters (PL) als ausführender oder
leitender Fachmann in der Planung von grünen HRB oder Poldern, 7,5 %;

2.2) Persönliche Referenz PL: Mitwirkung in leitender Funktion bei der
Planung von Ingenieurbauwerken (mind. in den Objektplanung
Ingenieurbauwerke LPH 1-4); vergleichbare Referenz aus dem Bereich der
Planung von grünen HRB oder Poldern, Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14=
Vorlage Planrecht, 7,5 %.

3) Fachliche Eignung Qualifikation Teilprojektleiter technische
Planung (TPL-TP), Wichtung gesamt 10 %, davon:

3.1) Berufspraxis des TPL-TP als ausführender oder leitender Fachmann
in der Planung von grünen HRB oder Poldern, 5 %;

3.2) Persönliche Referenz TPL-TP: Mitwirkung in leitender Funktion bei
der Planung von Ingenieurbauwerken zum THS (mind. in den
Objektplanung Inge- nieurbauwerke LPH 1-4): vergleichbaren Referenz im
Bereich der Planung von grünen HRB oder Poldern,
Fertigstellungszeitpunkt > 4.9.14 = Vorlage Planrecht, 5 %.

4) Fachliche Eignung Qualifikation des Teilprojektleiters
Naturschutzfachliche Planungen (TPL-N) 10 %, davon:

4.1) Berufspraxis des TPL-N als ausführender oder leitender Fachmann
der naturschutzfachlichen Planung bei der Planung von grünen HRB oder
Poldern (mindestens UVS+LPB gem. HOAI, FFH/SPA und Artenschutzrechtl.
Fachbeitrag, WRRL-Fachbeitrag), 5 %;

4.2) Persönliche Referenz TPL-N: Mitwirkung bei mind. 1 vergleichbare
Referenz aus dem Bereich der Planung von grünen HRB oder Poldern
(mindestens UVS+LPB LPH 1-3 gem. HOAI), Fertigstellungszeitpunkt >
4.9.14 = Abschluss LPH 3 HOAI, 5 %.

Detaillierte Angaben zu den Auswahlkriterien, den Unterkriterien und
zur Punktvergabe sind der beigefügten Bewertungsmatrix (Anlage 2 des
BWB) zu entnehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphasen 3 und 4 der unter A II.2.4) benannten
Grundleistungen Leistungen nach HOAI werden optional beauftragt. Auf
Basis der Ergebnisse der technischen Planung und den Ergebnissen aus
den anderen Fachplanungsgebieten wird durch den TSB entschieden,
welcher Vorschlag des Selkedialogs oder welche in den LPH 1 bis 2
herausgearbeitete Vorschlagskombination weiter beplant wird. Deswegen
erfolgt für die optionalen Leistungsphasen 3 und 4 maßnahmenbezogen
jeweils ein Abruf von Leistungen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ausschreibungsunterlagen stehen über Portal der eVergabe-online.de (s.
Pkt. I.3) kostenfrei und ohne Registrierung zur Verfügung:

Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsbogen, Ausschluss- u.
Auswahlkriterien);

Unterlagen für Verhandlungsverfahren NUR zur Info (im
Bewerbungsverfahren nicht auszufüllen!): Aufgabenbeschreibung,
Vertragsmuster etc. jeweils mit Anlagen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sind alle die in Anlage 1 zum Bewerbungsbogen
(Ausschlusskriterien) benannten Mindestanforderungen zur Teilnahme am
Verfahren zu erfüllen. Zu diesem Zweck ist der Bewerbungsbogen
auszufüllen und alle gem. Bewerbungsbogen und Anlage 1 zum
Bewerbungsbogen (Ausschlusskriterien) geforderten Erklärungen/Nachweise
einschließlich Anlagen einzureichen.

Hinweis: Die Auftragserteilung kann von der Vorlage weiterer Nachweise
abhängig gemacht werden. Im beigefügten Bewerbungsbogen sowie dessen
Anlagen sind die entsprechenden Eigenerklärungen enthalten. Bei
Bewerbergemeinschaften sowie bei der Nutzung der Eignungsleihe sind die
entsprechenden Erklärungen durch jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft beizubringen.

Unterzeichnete Eigenerklärungen:

zum Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien nach §§ 123 und 124 sowie,
falls zutreffend § 125 GWB,

zu Bewerbergemeinschaften inkl. gesamtschuldnerischer Haftung (falls
zutreffend),

zur Eignungsleihe und hiermit zusammenhängender Vergabe von
Teilleistungen an Nachauftragnehmer (falls zutreffend),

Nachweis der Eintragung in ein Handelsregister bzw. Eigenerklärung
(falls unzutreffend).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß II.2.9) der Bekanntmachung.

Es werden gemäß § 45 VgV folgende Eigenerklärungen gefordert und gemäß
Kriterienkatalog bewertet:

Unternehmensumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre für die
Geschäftsbereiche Objektplanung Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung,
technische Ausrüstungen und Flächenplanung (Landschaftsplanung gemäß §§
26 und Anlage 1 HOAI 2013),

Versicherungsnachweis oder Eigenerklärung zum Versicherungsabschluss
bei Auftragserteilung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (Bescheinigung nicht älter
als 12 Monate, Personenschäden: min. 3 000 000 EUR, Sach- und Sonstige
Schäden: min. 2 000 000 EUR, Maximierung: 2-fach maximiert) bzw.
Erklärung des Versicherers, dass die Deckungssummen im Auftragsfall
angepasst werden oder im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung
abgeschlossen wird.

Mindestumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre für die Leistungsbereiche

Objektplanung Ingenieurbauwerke (870 000,00 EUR, netto, im
Durchschnitt),

Tragwerksplanung (325 000,00 EUR, netto, im Durchschnitt),

Fachbereich LPB und Erstellung UVS mindestens bis Lph 3 (vorläufige
Fassung) gemäß Anlage 1 HOAI 2013 sowie Artenschutzrechtlicher
Fachbeitrag, WRRL-Fachbeitrag, FFH/SPA-Verträglichkeitsuntersuchung
(400 000,00 EUR, netto, im Durchschnitt).

Der Auftraggeber behält sich vor, vor Vertragsschluss einen
Gewerbezentralregisterauszug sowie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung
des Finanzamtes vom erfolgreichen Bieter abzufordern.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß II.2.9) der Bekanntmachung.

Es werden gemäß § 46 VgV folgende Eigenerklärungen gefordert und gemäß
Kriterienkatalog bewertet:

mit dem Vergabegegenstand vergleichbare Referenzen der letzten 5
Jahre,

Angaben zur für die Auftragsbearbeitung vorgesehenen Projektleitung
inkl. Lebensläufe sowie Studien- und Ausbildungsnachweise.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Projektleiter:

Nachweis der fachlichen Eignung durch Eintrag in ein Berufsregister
oder durch Studiennachweis eines technischen Studiums und durch
Nachweis von mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich der
Erbringung von Ingenieurleistungen im Bereich der Planung von grünen
HRB oder Poldern.

Persönliche Referenz des Projektleiters: Mitwirkung in leitender
Funktion bei der Planung von Ingenieurbauwerken zum Hochwasserschutz
(mind. in den Objektplanung Ingenieurbauwerke LPH 1-4) bei mind. 1
vergleichbaren Referenz im Bereich der Planung von grünen HRB oder
Poldern, in den letzten 5 Jahren fertiggestelltes Vorhaben (>
4.9.2014), Fertigstellungszeitpunkt = Vorlage Planrecht.

Teilprojektleiter technische Planungen:

Nachweis der fachlichen Eignung durch Eintrag in ein Berufsregister
oder durch Studiennachweis eines technischen Studiums und durch
Nachweis von mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich der
Erbringung von Ingenieurleistungen im Bereich der Planung von grünen
HRB oder Poldern.

Persönliche Referenz des Teilprojektleiter technische Planungen:
Mitwirkung in leitender Funktion bei der Planung von Ingenieurbauwerken
zum Hochwasserschutz (mind. in den Objektplanung Ingenieurbauwerke LPH
1-4) bei mind. 1 vergleichbaren Referenz im Bereich der Planung von
grünen HRB oder Poldern, in den letzten 5 Jahren fertiggestelltes
Vorhaben (> 4.9.2014), Fertigstellungszeitpunkt = Vorlage Planrecht

Projektleiter und Teilprojektleiter technische Planungen: Nachweis,
dass Projektleiter und Teilprojektleiter technische Planung insgesamt
Erfahrungen in der Erbringung von Leistungen im Bereich der Planung von
grünen HRB oder Poldern zu den Leistungsbildern Objektplanung
Ingenieurbauwerke, Fachplanung technische Ausrüstung und
Tragwerksplanung besitzen.

Teilprojektleiters Naturschutzfachliche Planungen:

Nachweis der fachlichen Eignung durch Eintrag in ein Berufsregister
oder durch Studiennachweis eines ökologischen Studiums und durch
Nachweis von mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich der
Erbringung ökologischer Begleitplanungen im Bereich der Planung von
grünen HRB oder Poldern. (mindestens UVS gem. HOAI, FFH/SPA und
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag, WRRL-Fachbeitrag).

Persönliche Referenz des Teilprojektleiters Naturschutzfachliche
Planungen: Mitwirkung des Teilprojektleiters naturschutzfachliche
Planungen bei mind. 1 vergleichbaren Referenz aus dem Bereich der
Planung von grünen HRB oder Poldern (mindestens UVS und LBP LPH 1-3
gem. HOAI) sowie Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag, WRRL-Fachbeitrag,
FFH/SPA-Verträglichkeitsuntersuchung, in den letzten 5 Jahren
fertiggestelltes Vorhaben (> 4.9.2014), Fertigstellungszeitpunkt =
Abschluss LPH 3 HOAI; Der Nachweis kann über maximal 2 Referenzen
geführt werden. Die Leistungsphasen müssen jedoch zwingend
zusammenhängend erbracht worden sein.

Detaillierte Angaben zu den geforderten Mindeststandards inkl.
Definition der Vergleichbarkeitskriterien gemäß Anlage 1 zum
Bewerbungsbogen (Ausschlusskriterien).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit
bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder der BG
(ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über Auflösung der ARGE hinaus.
BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für Erklärung kann
das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als Anlage dem
Bewerbungsbogen beiliegt. Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der
Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen
abzufordern, welche Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§ 1
GWB) belegen.

Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer
Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber Verfahren in einer BG
fortsetzen wollen, ist dies nur mit ausdrücklicher schriftlicher
Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn
durch Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder
die Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit hat.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/10/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/11/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt mit dem unter Punkt
II.2.9) vorgegebenen Bewerbungsbogen, der um die geforderten Angaben
und Nachweise zu ergänzen ist;

2) Nichteinhaltung der geforderten Mindestanforderungen (siehe Anlage 1
zum Bewerbungsbogen) führt zur Nichtbeteiligung im weiteren Verfahren;

3) Weitere Informationen zum Verfahren, können über den Link unter I.3)
abgerufen werden. Nur für dieses Verfahren registrierte Interessierte,
erhalten automatisch Informationen zum Vergabeverfahren (bspw.
Beantwortung von Bieteranfragen). Nicht registrierte Interessierte
müssen sich eigenständig informieren;

4) Die Bewerbungsunterlagen sind in Textform bei der unter Punk I.3)
benannten Stelle elektronisch einzureichen;

5) Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung
in Deutsch vorgelegt werden;

6) Die zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen dienen der
Information. Mit Angebotsaufforderung werden die endgültigen
Vergabeunterlagen allen im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern
als verbindliche Unterlagen zur Verfügung gestellt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach §
160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/09/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:infof@talsperren-lsa.de?subject=TED
2. https://www.talsperren-lsa.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=279020
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=279020

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau