Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Defibrillator
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019091009071323807 / 423467-2019
Veröffentlicht :
10.09.2019
Angebotsabgabe bis :
10.10.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
33182100 - Defibrillator
33172000 - Ausrüstung für Anästhesie und Reanimation
33123200 - Elektrokardiografen
DE-Bonn: Defibrillator

2019/S 174/2019 423467

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Beschaffungsamt des
Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
Bonn
53119
Deutschland
Telefon: +49 22899610-2740
E-Mail: [1]B19.16@bescha.bund.de
Fax: +49 2289910610-2740
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bescha.bund.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=280367
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]http://www.evergabe-online.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Notfallmedizinische Ausrüstung
Referenznummer der Bekanntmachung: B 19.16 - 5419/18/VV: 2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33182100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung Notfallmedizinische Ausrüstung: Los 1
Defibrillatoren.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33172000
33123200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Verschiedene Dienststellen im gesamten Bundesgebiet.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung über halbautomatische und manuelle Defibrillatoren
inkl. Zubehör. Das Zubehör muss weitestgehend mit beiden
Defibrillatoren kompatibel sein.

Laufzeit der RV: 2 (+ 1 + 1) Jahre.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich stillschweigend um jeweils ein Jahr, falls
die Auftraggeberin nicht spätestens 3 Monate vor Ende der
Vertragslaufzeit kündigt. Der Vertrag kann maximal zweimal um jeweils
ein Jahr verlängert werden, d. h. eine Verlängerung über vier Jahre
hinaus ist ausgeschlossen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II.2.3) Grundsätzlich erfolgen die Lieferungen an Lieferadressen
innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, in Einzelfällen sind
Lieferungen ins Ausland jedoch möglich. Bei Beauftragung von
Lieferungen ins Ausland werden Lieferkosten und -klausel bei
Beauftragung des Einzelabrufs einvernehmnlich vereinbart.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei Vorliegen von zwingenden Ausschlussgründen (§ 123 GWB) erfolgt der
Ausschluss der Bieterin, bei fakultativen Ausschlussgründen (§ 124 GWB)
oder durchgeführten Selbstreinigungsmaßnahmen (§ 125 GWB) entscheidet
die Vergabestelle nach pflichtgemäßem Ermessen.

Die Anlage Eigenerklaerung-Ausschlussgruende (VU 4) ist von der
Bieterin auszufüllen und dem Angebot beizufügen.

Vor der Auftragsvergabe wird von der Vergabestelle eine
Gewerbezentralregisterauskunft eingeholt. Für einen Zuschlag kommt nur
eine Bieterin in Frage, der keine auftragsverhindernden Eintragungen
besitzt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jahresumsatz

Mitarbeiter
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Bieterin muss im letzten Wirtschaftsjahr einen Jahresumsatz von
mind. 500 000 EUR getätigt haben und mind. 3 feste Mitarbeiter in
Vollzeit beschäftigen. Für diese Angaben ist die Anlage Anlage
Unternehmensdaten (VU03) zu nutzen.

Die Anlage Unternehmensdaten (VU 3) ist von der Bieterin auszufüllen
und dem Angebot beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es wird der Nachweis der beruflichen und technischen Leistungsfähigkeit
durch 2 bedingungsgemäße Referenzen und den Nachweis eines
Qualitätsmanagements gefordert.

Es wird ein Kundendienst für Wartungen und Reparaturen sowie
telefonische Unterstützung gefordert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenzen

Es müssen mindestens zwei bedingungsgemäße Referenzen vorgelegt werden
über Lieferungen von Medizingeräten für die Notfallmedizin, die in
Anlage 1 der MPBetreibV aufgeführt sind.

Auftragswert je Referenzleistung: mind. 200 000 EUR

Alter der Referenz: Leistungserbringung max. 5 Jahre vor Angebotsfrist

Bei mindestens einer Referenzleistung muss es sich um einen Auftrag
handeln, der Lieferungen an verschiedene Standorte oder verteilte
Liefertermine über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr beinhaltet.
Dabei kann es sich auch um eine Rahmenvereinbarung handeln.

Die formalen Anforderungen an die Referenzen sind dem Dokument VU 1
(Vergabeunterlage) Abschn. B 7.4 zu entnehmen.

Qualitätsmanagement

Ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 13485 (für
Medizinprodukte) oder mindestens gleichwertig muss in den
Herstellungsprozess und die Wartung der Geräte implementiert sein. Das
Qualitätsmanagementsystem muss regelmäßigen Auditierungen unterliegen.

Die Bieterin muss das Qualitätsmanagement durch entsprechende
Zertifikate nachweisen. QM-Zertifikate dürfen ausnahmsweise auch in
englischer Sprache eingereicht werden.

Kundendienst

Die Auftragnehmerin verfügt über einen Kundendienst für Wartungen und
Reparaturen. Die Produkte werden dazu in der Regel eingeschickt. Die
Reaktionszeit des Kundendiensts bei Reparaturen beträgt in der Regel
maximal 3 Werktage (zuzüglich Zeit für Versand). Reparatur- und
Wartungsleistungen können durch den Kundendienst auch vor Ort bei der
Bedarfsträgerin erbracht werden. Zusätzlich muss der technische
Kundenservice telefonische Unterstützung (werktags 8-15 h) bei der
Problemlösung bieten (sowohl im regulären Betrieb, als auch bei
auftretenden Störungen/Defekten).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Lieferfrist: max. 6 Wochen nach Auftragserteilung werden angestrebt,
Lieferfristen > 3 Monate sind unzulässig

Lieferklausel: Incoterms® 2010 DDP

Besondere Anforderungen für Lieferungen an Polizeidienststellen sind zu
beachten, s. VU 8 (Leistungsbeschreibung) Abschn. 9.1
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/10/2019
Ortszeit: 11:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/10/2019
Ortszeit: 11:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Auftraggeberin führt zeitgleich 3 Vergabeverfahren (Fachlose) für
notfallmedizinische Ausstattung durch. Es werden folgende Verfahren
durchgeführt: Defibrillatoren (Az. B 19.16 - 5419/18/VV: 2, dieses
Verfahren), Notfallbeatmungsgeräte (Az. B 19.16 5419/18/VV: 3) und
akkubetriebene Absaugpumpen (Az. B 19.16 5419/18/VV: 4).

Bieterinnen können Angebote in einem, 2 oder allen Verfahren abgeben.
Für jedes Verfahren ist ein eigenes und vollständiges Angebot
abzugeben. Falls Bieterinnen Angebote in mehreren Verfahren abgeben,
muss jedes Angebot alle Dokumente und Nachweise enthalten, die in VU01
Abschnitt B 7.1 gefordert werden. Ein Verweis auf parallel abgegebene
Angebote in einem Parallelverfahren ist nicht ausreichend.

Die Angebotswertung und Zuschlagentscheidung erfolgt für jedes Los
separat. Nur Bieterinnen, die ein Angebot in dem jeweiligen Verfahren
abgegeben haben, können auch den Zuschlag für dieses Los bekommen. Der
Zuschlag wird an die Bieterin erteilt, die für das jeweilige Verfahren
das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. Eine Bieterin kann den
Zuschlag für ein, zwei oder alle Verfahren erhalten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [5]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [6]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten
durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160
Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu
wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu
stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per
Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des
Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu
richten.

Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags
verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote
enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben
ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu
wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden
Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/09/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:B19.16@bescha.bund.de?subject=TED
2. http://www.bescha.bund.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=280367
4. http://www.evergabe-online.de/
5. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
6. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau