Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081409221782948 / 385477-2019
Veröffentlicht :
14.08.2019
Angebotsabgabe bis :
17.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Mainz: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2019/S 156/2019 385477

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtverwaltung Mainz, Abt. Vergabe und Einkauf
Am Rathaus 1
Mainz
55028
Deutschland
Kontaktstelle(n): Christian Schlesinger
Telefon: +49 6131/12-2264
E-Mail: [1]christian.schlesinger@stadt.mainz.de
Fax: +49 6131/12-2071
NUTS-Code: DEB35

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.mainz.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E31937599
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E31937599
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]https://www.subreport.de/E31937599
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umgestaltung Rheinufer/Adenauerufer in Mainz
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Landeshauptstadt Mainz plant die Neugestaltung des
Rheinuferabschnitts zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Tiefgarage.

Gegenstand des Auftrags sind die hierfür notwendigen
Architektenleistungen gemäß HOAI 2013 Leistungsphasen 1 bis 3, sowie
vorbehaltlich der finanziellen und förder rechtlichen Freigaben eine
Folgebeauftragung der Leistungsphasen 4 bis 9.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 235 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEB
NUTS-Code: DEB3
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Adenauerufer in Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Neugestaltung des o. g. Rheinuferabschnitts soll basierend auf dem
im Bauauschuss 2003 beschlossenen Gestaltungsplan (der im Teilbereich
der Rheinufer-Tiefgarage bereits realisiert wurde) entwickelt
werden.Wesentliche Planungsziele sind die Schaffung von befestigten
Veranstaltungsflächen (hierzu auch Anhebung der Holzschlepprampe"),
die Schaffung zusätzlicher, nutzbarer Grünflächen zur quartiers- und
stadtteilbezogenen Naherholung, barrierefreie Fuß- und
Radwegeverbindung parallel zum Rhein und die Freistellung der
historischen Stadttore.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Persönlichkeit des Projektleiters /
Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Persönlichkeit des Stellvertreters /
Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung Interessanter Ideen zum Projekt
/ Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Methoden zur Projektterminverfolgung,
Sicherstellung der Ausführungszeiten / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Methoden zur projektbezogenen
Kostenverfolgung, Einhaltung des Kostenbudgets / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Methoden zur projektbezogenen
Qualitätssicherung und Strukturierung der Projektabwicklung /
Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Schlüssigkeit der Bewerbung / Gewichtung: 5
%
Preis - Gewichtung: 5 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 235 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/12/2019
Ende: 30/04/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Vorbehaltlich der notwendigen finanziellen und förderrechtlichen
Freigaben und der Notwendigkeit am Standort ist die Weiterbeauftragung
der Leistungsphasen 4-9 vorgesehen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Neben der Vollständigkeit der im Bewerbungsbogen abgefragten Angaben
werden die nachfolgend aufgeführen Auswahlkriterien mit der angegebenen
Gewichtung bewertet:

Beschäftigte Mitarbeiter der/des sich bewerbenden Niederlassung/Büros
5 %,

Angaben zum Umsatz entspr. Dienstleistungen des Bewerbers gem. § 45
(4) VgV 15 %,

gemachte Angaben zur Anzahl der Projektbearbeiter inkl. PL./stellv.
PL. 5 %,

Beschreibung der Maßnahmen zur Qualitätsgewährleistung § 46 (1) VgV
und § 46 (3) 3. VgV 5 %,

Nachweise zur technischen Ausrüstung gemäß § 46 (3) 3. VgV und § 46
(3) 9. VgV 5 %,

persönliche Referenzen vergleichbarer Leistungen des vorgesehenen PL.
20 %,

persönliche Referenzen vergleichbarer Leistungen des vorgesehenen
stellv. PL. 10 %,

Referenzen vergleichbarer Leistungen des Büros 25 %,

Gesamteindruck der Bewerbung 10 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit dem Abschluss des Vertrages werden lediglich die nicht optionalen
Teile der Leistung beauftragt. Hierbei handelt es sich um die
Leistungsphasen 1 bis 3 für die Neugestaltung des Rheinufers zwischen
Theodor-Heus-Brücke und Rheinufer-Tiefgarage.

Vorbehaltlich der notwendigen finanziellen und förderrechtlichen
Freigaben und der Notwendigkeit am Standort ist die Weiterbeauftragung
der Leistungsphasen 4 bis 9 vorgesehen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei einer Gemeinschaftsbewerbung gemäß § 43 (2) VgV ist das Formular
zur Eigenerklärung von jedem Mitglied der Gemeinschaft separat
vorzulegen. Mit der Bewerbung ist eine Gemeinschaftsbewerbungserklärung
vorzulegen. Rückfragen zu diesem Teilnahmewettbewerb sind
ausschließlich schlriftlich an die unter Punkt I.3) genannte Adresse zu
richten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der vorzulegenden Erklärungen und
Bestätigungen (detailierte Angaben siehe Bewerberbogen):

Erklärung Bewerbergemeinschaft Verpflichtungserklärung
Unterauftragnehmer gemäß § 46 (3) 10. VgV und § 47 VgV Erklärung des
Bewerbers über das Nichtvorliegen von zwingenden Ausschlussgründen nach
§ 123 GWB Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von
zwingenden Ausschlussgründen nach § 124 und § 125 GWB Erklärung zur
Unabhängigkeit der Ausführungs- und Lieferinteressen Erklärung zur
wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 73 (3) VgV
Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen Nachweis zur
Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen durch Vorlage eines
Handelsregisterauszugs gem. § 44 (1) VgV Bescheinigung
Haftpflichtversicherung gemäß § 45 (4) 2. VgV Nachweise der fachlichen
Eignung Organigramm für das angedachte Projektteam Erklärung zur
Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität gemäß § 46
(1) und (3) 3.VgV Eigenerklärung zur Einhaltung der
wettbewerbsrechtlichen Vorgaben des GWB Referenzbestätigung
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der anzugebenen Informationen
(detailierte Angaben siehe Bewerberbogen):

Angaben zur Mitarbeiterzahl gemäß § 46 (3) 8. VgV der letzten 3 Jahre
Angaben zur Beschäftigtenzahl der/des sich bewerbenden
Niederlassung/Büros Angaben zum Umsatz entsprechender Dienstleistungen
gemäß § 45 (4) VgV der letzten 3 Jahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Hinweis: Ein Bestand des Unternehmens seit 3 Jahren ist nicht
Vorraussetzung. Für Unternehmen, die weniger als 3 jahre bestehen, sind
die Erklärungen jeweils nur bezogen auf den Durchschnitt der bislang
abgeschlossenen Geschäftsjahre abzugeben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der anzugebenen Informationen
(detailierte Angaben siehe Bewerberbogen):

Namen und berufliche Qualifikation der/des
Leistungserbringers/Projektteams gemäß § 122 (2) GWB und § 46 (3) 6.
VgV Angaben zur technischen Ausrüstung gemäß § 46 (3) 3. VgV und § 46
(3) 9. VgV Angaben zu vergleichbaren Referenzprojekten der
Projektleitung Angaben zu vergleichbaren Referenzprojekten der
stellvertretenden Projektleitung Angaben zu vergleichbaren
Referenzprojekten des Büros.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Hinweis: Zusätzlich sind die Referenzobjekte des Büros neben der
tabellarischen Darstellung im Bewerbungsbogen durch entsprechende
Referenzscchreiben/Referenzbestätigungen zu belegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe VgV § 75 (1) in Verbindung mit § 44 (1).
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1
500 000,00 EUR für Personenschäden und 1 500 000,00 EUR für sonstige
Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines
Versicherungsjahres jeweils das zweifache dieser Deckungssumme betragen
muss, die nicht älter als 1 Jahr sind.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/09/2019
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/10/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es sind ausschließlich elektronisch übermittelte Angebote/Bewerbungen
nach (§ 53 Abs. 1VgV) zugelassen. Alle zur Angebotsabgabe
erforderlichen Vergabeunterlagen stehen -ausschließlich digital
-kostenfrei zum Download zur Verfügung. Die gesamte Kommunikation (auch
Bieterfragen) erfolgt ausschließlich in elektronischer Form über die
Vergabeplattform subreport.de. Die in der Kommunikation dargelegten
Sachverhalte einschließlich der Beantwortung von Bieterfragen zum
Vergabeverfahren sowie die Veröffentlichung von zusätzlichen
Informationen und Ergänzungs- und Austauschseiten werden im jeweiligen
Projekt aktualisiert und zum Bestandteil des Angebotes.

Die Vollständigkeit des Angebotes obliegt alleine dem
Bieter/Verfahrensteilnehmer. Bewerber, die sich bei der
Vergabeplattform subreport.de kostenfrei registriert haben, werden
von dieser automatisch über Neuerungen im Vergabeverfahren informiert.

Bewerber, die von der Möglichkeit der freiwilligen Registrierung keinen
Gebrauch machen, müssen sich während des gesamten Vergabeverfahrens
eigenverantwortlich darüber informieren, ob Neuerungen, wie
beispielsweise Änderungen/Ergänzungen in den Vergabeunterlagen
vorgenommen oder kalkulationsrelevante Bieterfragen gestellt und vom
Auftraggeber beantwortet wurden.

Wird dies unterlassen, so liegt das Risiko, den Teilnahmeantrag, die
Interessensbekundung oder das Angebot auf der Grundlage nicht aktueller
Vergabeunterlagen erstellt zu haben und deshalb im weiteren
Verfahrensverlauf ausgeschlossen zu werden, beim Bewerber/Bieter.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Pfalz
Stiftstraße 3
Mainz
55116
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Absatz 3 GWB:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabeprüfstelle bei der ADD Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brand-Platz 3
Trier
54290
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:christian.schlesinger@stadt.mainz.de?subject=TED
2. http://www.mainz.de/
3. https://www.subreport.de/E31937599
4. https://www.subreport.de/E31937599
5. https://www.subreport.de/E31937599

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau