Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Merzig - Stromversorgung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309484681332 / 383835-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
27.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
65310000 - Stromversorgung
DE-Merzig: Stromversorgung

2019/S 155/2019 383835

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Netzwerke Merzig GmbH
Am Gaswerk 10
Merzig
66663
Deutschland
Kontaktstelle(n): Netzwerke Merzig GmbH z. Hd. Hrn. Jürgen Blasius
Telefon: +49 68617006-130
E-Mail: [1]blasius@netzwerke-merzig.de
Fax: +49 68617006-112
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.netzwerke-merzig.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter: [3]https://www.netzwerke-merzig.de/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Betriebsführung für ein Stromnetz nach VDE-AR-N 4001 (S
1000)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
65310000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Technische Betriebsführung für ein Stromnetz nach VDE-AR-N 4001 (S
1000).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Eine Aufteilung der Leistung in Lose ist nur in den Teilbereich
MS-/NS-Stromverteilnetz und den Teilbereich Schaltanlagenassets inkl.
der Systemdienstleistungen Fernsteuerung und Rundsteuerung möglich.

Für jeden Teilbereich ist dann das Formular A Teilnahmeantrag des
Teilnahmewettbewerbs entsprechend zu bearbeiten. Eine Aufteilung der
Leistung in weitere Lose erfolgt nicht.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Teilbereich MS-/NS-Stromverteilnetz
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Merzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Netzwerke Merzig GmbH ist der Netzbetreiber für das
Stromverteilnetz auf dem Gebiet der Kreisstadt Merzig.

Teilbereich Mittelspannungs- und Niederspannungsverteilnetz:

Das Verteilnetz umfasst im 20-kV-Mittelspannungsnetz rd. 80 km
Mittelspannungsfreileitung und rd. 95 km Mittelspannungskabel sowie ca.
230 Stück 20-/0,4-kV Transformatorenstationen. Das Niederspannungsnetz
versorgt ca. 7 950 Freileitungshausanschlüsse über rd. 275 km
Niederspannungsfreileitung und ca. 2 850 Kabelhausanschlüsse über rd.
200 km Niederspannungskabel.

Insgesamt sind rd. 17 900 SLP- und rd. 100 RLM-Zählpunkte am
Stromverteilnetz angeschlossen. Die jährliche Einspeisung aus dem
vorgelagerten Netz sowie der Erzeugungsanlagen in das MS- und
NS-Verteilnetz beträgt rd. 150 000 MWh.

Die Netzwerke Merzig GmbH beabsichtigt, einen Dritten mit der
technischen Betriebsführung des Stromverteilnetzes und den
dazugehörigen Anlagen zu beauftragen. Der technische Betriebsführer
stellt dabei die technische Führungskraft nach VDE-AR-N 4001 (S 1000).
Die technische Betriebsführung umfasst alle fachlichen, wiederkehrenden
sowie einmaligen Leistungen für den regelkonformen Betrieb des
Stromverteilnetzes und den dazugehörigen Anlagen.

Für die Betriebsführung sind die Vorgaben des
Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), die auf Grundlage des EnWG
erlassenen Verordnungen, die allgemein anerkannten Regeln der Technik
sowie sicherheitstechnische Anforderungen im Rahmen eines Technischen
Sicherheit Managements nach VDE FNN einzuhalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um weitere 2 Jahre,
sofern der Vertrag nach Ablauf der in Absatz (1) genannten
Vertragslaufzeit nicht von einer der Parteien mit einer Frist von 12
Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt wird.

Für die verlängerte Vertragslaufzeit und ggf. folgende
Vertragslaufzeiten gilt die gleiche Kündigungsregelung.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Personelle Ausstattung des Bieters;

2) Organisatorische und technische Ausstattung des Bieters;

3) Referenzen für die technische Betriebsführung;

4) Art der Leistungserbringung des Bieters.

Auswahl anhand Auswertung des Teilnahmeantrages.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vertragslaufzeit beträgt 3 Jahre. Die Vertragslaufzeit verlängert
sich automatisch um weitere 2 Jahre, sofern der Vertrag nach Ablauf der
in Absatz (1) genannten Vertragslaufzeit nicht von einer der Parteien
mit einer Frist von 12 Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt
wird.

Für die verlängerte Vertragslaufzeit und ggf. folgende
Vertragslaufzeiten gilt die gleiche Kündigungsregelung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Teilbereich Schaltanlagenasset und zusätzliche Systemdienstleistungen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Merzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Netzwerke Merzig GmbH ist der Netzbetreiber für das
Stromverteilnetz auf dem Gebiet der Kreisstadt Merzig.

Teilbereich Schaltanlagenasset und zusätzliche Systemdienstleistungen:

Das Schaltanlagenasset umfasst im 110 kV/20 kV Umspannwerk Merzig 19
Stück 20 kV Doppelsammelschienen-Leistungsschalterabgänge, 2 Stück E-
Spulen und zusätzliche Systemdienstleistungen in Fernsteuerung und
Rundsteuerungen.

Die Netzwerke Merzig GmbH beabsichtigt, einen Dritten mit der
technischen Betriebsführung des Stromverteilnetzes und den
dazugehörigen Anlagen zu beauftragen. Der technische Betriebsführer
stellt dabei die technische Führungskraft nach VDE-AR-N 4001 (S 1000).
Die technische Betriebsführung umfasst alle fachlichen, wiederkehrenden
sowie einmaligen Leistungen für den regelkonformen Betrieb des
Stromverteilnetzes und den dazugehörigen Anlagen.

Für die Betriebsführung sind die Vorgaben des
Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), die auf Grundlage des EnWG
erlassenen Verordnungen, die allgemein anerkannten Regeln der Technik
sowie sicherheitstechnische Anforderungen im Rahmen eines Technischen
Sicherheit Managements nach VDE FNN einzuhalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um weitere 2 Jahre,
sofern der Vertrag nach Ablauf der in Absatz (1) genannten
Vertragslaufzeit nicht von einer der Parteien mit einer Frist von 12
Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Für die
verlängerte Vertragslaufzeit und ggf. folgende Vertragslaufzeiten gilt
die gleiche Kündigungsregelung.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Personelle Ausstattung des Bieters;

2) Organisatorische und technische Ausstattung des Bieters;

3) Referenzen für die technische Betriebsführung;

4) Art der Leistungserbringen des Bieters.

Auswahl anhand Auswertung des Teilnahmeantrages.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vertragslaufzeit beträgt 3 Jahre. Die Vertragslaufzeit verlängert
sich automatisch um weitere 2 Jahre, sofern der Vertrag nach Ablauf der
in Absatz (1) genannten Vertragslaufzeit nicht von einer der Parteien
mit einer Frist von 12 Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt
wird. Für die verlängerte Vertragslaufzeit und ggf. folgende
Vertragslaufzeiten gilt die gleiche Kündigungsregelung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Eigenerklärung durch Darstellung des Unternehmens hinsichtlich:

a) Gründungsjahr,

b) Gesellschafterstruktur,

c) Hauptsitz,

d) Standorte,

e) Kurzbeschreibung des Konzerns, soweit das Unternehmen
konzernzugehörig ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung darüber, dass über das Vermögen des Unternehmens kein
Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares gesetzlich geregeltes
Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder ein
Antrag mangels Masse abgelehnt wurde.

b) Eigenerklärung darüber, dass sich das Unternehmen nicht in
Liquidation befindet und

c) Eigenerklärung darüber, dass das Unternehmen im Vergabeverfahren
keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen betreffend Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat.

d) Eigenerklärung darüber, dass das Unternehmen seine Verpflichtungen
zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat.

e) Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2016, 2017, 2018).

f) Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2016, 2017, 2018) bezüglich
Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung technische
Betriebsführung von Stromverteilnetzen vergleichbar sind.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenklärung über die Zahl der im Unternehmen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2016, 2017, 2018)
jahresdurchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter, gegliedert nach
Berufsgruppen sowie Anzahl, welche im Geschäftsbereich tätig sind, in
den die Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen fällt;

b) Eigenerklärung über die Darstellung der Geschäftsbereiche des
Unternehmens einschließlich Vorlage eines Organigramms, insbesondere
für die Zuständigkeiten, in die die hier ausgeschriebene Leistung
fällt;

c) Eigenerklärung über die organisatorische Ausstattung mit Nachweis
über die Leistungsfähigkeit des operativen Entstördienstes;

d) Eigenerklärung über die technische Ausstattung;

e) Fremdnachweis darüber, dass eine TSM-Bestätigung nach VDE-AR-N 4001
(S1000) vorliegt;

f) Fremdnachweis darüber, dass eine Bestätigung für ein integriertes
Umweltmanagement-System nach EG-Öko-Auditverordnung (EG) z.B. EN ISO
14001-2015, vorliegt;

g) Fremdnachweis darüber, dass eine Bestätigung für ein integriertes
Arbeitsschutz-Management-System z.B. nach OHSAS 18001/2007 vorliegt;

h) Fremdnachweis darüber, dass eine Bestätigung für ein
Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) nach dem
IT-Sicherheitskatalog gemäß §11 Absatz 1a Energiewirtschaftsgesetz
(EnWG) vorliegt.

Zuverlässigkeit:

i) Vorlage eines Handelsregisterauszugs neuer als 1.5.2019 in Kopie;

j) Eigenerklärung über die Stellung einer Vertragserfüllungsbürgschaft
eines in der EU zugelassenen Kreditinstituts in Höhe von 5 % der
Bruttoangebotssumme im Auftragsfall.

Fachkunde:

k) Angabe von mindestens 3 vollständigen Referenzen für eine technische
Betriebsführung eines Stromverteilnetzes
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/10/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Abschnitt I.3) Kommunikation:

Die Bewerber haben ihren Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des
Teilnahmeformulars bei der unter I.1) benannten Kontaktstelle
einzureichen. Dieses Teilnahmeformular kann bei der benannten
Kontaktstelle angefordert werden. Teilnahmeanträge ohne
Teilnahmeformular werden nicht berücksichtigt bzw. ausgeschlossen.

Zu Abschnitt III.1) Teilnahmebedingungen:

a) Sämtliche geforderten Eigenerklärungen bzw. Fremderklärungen (vgl.
Abschnitt III.1.1; III.1.2 und III.1.3) müssen grundsätzlich spätestens
im Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge
(27.9.2019, 12:00 Uhr) bei der genannten Kontaktstelle vorliegen.
Unvollständige fehlende oder nicht rechtzeitig vorgelegte
Eigenerklärungen / Fremderklärungen können nur ausnahmsweise und auf
gesonderte Anforderung des Auftraggebers bis zum Ablauf einer vom
Auftraggeber zu bestimmenden Nachfrist vorgelegt werden;

b) Benennt der Bewerber für Teile der Leistung Nachunternehmer, so sind
die geforderten Eigenerklärungen nach Ziffer III.1.1 bis III.1.3 für
jeden Nachunternehmer durch entsprechende Vervielfältigung und
Bearbeitung des Formulars Teilnahmeantrag zu erbringen;

c) Digitale und elektronische Teilnahmeanträge sind nicht zugelassen.
Die Teilnahmeanträge werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.

Zu Abschnitt IV: Verfahren:

Die in Abschnitt III.1.1 bis III.1.3 aufgeführten Teilnahmekriterien
werden hinsichtlich der ihnen zuerkannten Bedeutung für die zu
vergebenen Leistungen gewichtet und mit einem Punktesystem bewertet,
das in dem beim Auftraggeber anzufordernden Teilnahmeformular erläutert
ist. Nach Auswertung der Teilnahmeanträge erhalten die 3 aus dem
Teilnahmewettbewerb mit der höchsten Punktzahl herausgegangenen
Bewerber die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. In den Unterlagen
zur Abgabe eines Angebotes wird der Auftraggeber vertragliche Eckpunkte
vorlegen. Auf dieser Basis ist ein indikatives Preisangebot abzugeben.
Nach Sichtung dieser Erstangebote wird der Auftraggeber eine
wirtschaftliche Wertung der Angebote erstellen. Im Anschluss daran
finden Verhandlungsgespräche statt. Nach Abschluss der
Verhandlungsgespräche trifft der Auftraggeber die interne
Vergabeentscheidung und versendet danach die Informationsschreiben gem.
§ 101 a, Abs. 1 GWB an die nicht berücksichtigten Bieter. Nach Ablauf
der Frist des § 101 a, Abs. 1 GWB erfolgt die förmliche schriftliche
Zuschlagserteilung.

Nachfolgender Vergabeablauf ist vorgesehen:

Einreichung der Teilnahmeanträge

Versenden der Vergabeunterlagen zur Aufforderung zur Abgabe eines
Angebots mit Angabe der Einreichungsfrist

Durchführung der Verhandlungsgespräche

Abgabe letztverbindliches Preisangebot

Interne Vergabeentscheidung

Versendung des Vorabinformationsschreibens gemäß § 101 a, Abs. 1 GWB

Erteilung des Zuschlags
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die
Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist u. a. dann unzulässig, soweit:

(1) der Antragsteller den geringsten Verstoß gegen Vergabevorschriften
im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat;

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

(4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:blasius@netzwerke-merzig.de?subject=TED
2. https://www.netzwerke-merzig.de/
3. https://www.netzwerke-merzig.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau