Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Norderstedt - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309360180487 / 383015-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
12.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Norderstedt: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 155/2019 383015

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Norderstedt
Rathausallee 64-66
Norderstedt
22846
Deutschland
Kontaktstelle(n): c/o Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH
Telefon: +49 405354060
E-Mail: [1]ausschreibung.hb@egno.de
Fax: +49 405354040
NUTS-Code: DEF0D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.egno.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://abruf.bi-medien.de/D436925762
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Entwicklungsgessellschaft Norderstedt
Rathausallee 64-66
Norderstedt
22846
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kommunaler Hochbau
Telefon: +49 4053540650
E-Mail: [4]gust@egno.de
Fax: +49 4053540640
NUTS-Code: DEF0D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.egno.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.bi-medien.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Asylbewerberunterkunft Harkshörner Weg
Referenznummer der Bekanntmachung: HB 410 HHW OPL
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Norderstedt plant den Neubau einer Asylbewerberunterkunft.
Das Konzept sieht 2 dreigeschossige Baukörper mit einen Staffelgeschoss
und jeweils etwa 1 500 m^2 Wohnfläche auf einer gemeinsamen Tiefgarage
mit einem Stellplatzschlüssel von 0,7 vor. Das Projekt soll im Rahmen
der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein
durchgeführt werden und nach einer etwa 10-jährigen Zeit der Nutzung
als Asylbewerberunterkunft dem geförderten Wohnungsmarkt zur Verfügung
stehen. Die Gesamt-Projektkosten der KG 200-700 werden aktuell mit
netto rd. 6,8 Mio. EUR angenommen. Weiteres siehe II. 2.4 und in den
Informationsunterlagen unter [7]https://abruf.bi-medien.de/D436925762
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0D
Hauptort der Ausführung:

22844 Norderstedt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung gem. HOAI Teil 3, Abschnitt 1, § 34 Gebäude und
Innenräume, LPH 1-9, stufenweise Beauftragung. Die anrechenbaren Kosten
(netto) belaufen sich auf ca. 5 230 000 EUR. Die Honorarzone wird mit
Honorarzone III bewertet. Die Vergabe der Planungsleistungen erfolgt
stufenweise:

Stufe 1: LPH 1-4,

Stufe 2: LPH 5-9.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation des Projektteams / Gewichtung:
5
Qualitätskriterium - Name: Berufliche Qualifikation des Projektteams /
Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung Projektteam / Gewichtung: 35
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/05/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit;

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit;

3) Fachliche Eignung Referenzprojekte.

Die Kriterien inkl. Unterkriterien können auch der Kriterienliste
entnommen werden. Die Kriterienliste ist zusammen mit den Formblättern
zum Teilnahmeantrag unter der unter I.3) genannten elektronischen
Adresse abrufbar.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde
gelegten Kriterien zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die
Teilnehmerzahl gem. § 75(6) VgV unter den verbliebenden Bewerbern zu
losen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung, dass als Berufsqualifikation der Beruf des Architekten
vorliegt gemäß § 75, Abs. 1 VgV
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über den Gesamtjahresumsatz in den letzten 3
Geschäftsjahren im Mittel für den Leistungsbereich Objektplanung
Gebäude. In den Vergabeunterlagen weitergehend beschrieben. Abrufbar
unter der in I.3) genannten elektronischen Adresse.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichtversicherung.

(auftragsübergreifend oder auftragsbezogen) abgeschlossen wird:
Personenschäden mind. 2,0 Mio. EUR, sonstige Schäden mind. 2,0 Mio.
EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist,

Fachliche Eignung Referenzliste. In den Vergabeunterlagen
weitergehend beschrieben. Abrufbar unter der in I.3) genannten
elektronischen Adresse.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten Verweis auf die einschlägige

Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 VgV, § 57 LBO Schleswig-Holstein.

Zugelassen sind:

Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als
freischaffende Architekten bzw. Ingenieure tätig und zum Führen dieser
Berufsbezeichnung oder zum Tätigwerden in der Bundesrepublik
Deutschland berechtigt sind, ggf. ist der Nachweis nach den
entsprechenden EU-Richtlinien zu führen,

juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen gerichtet ist und einen verantwortlichen
Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtungserklärung zur Zahlung des Vergabemindestlohns gemäß § 4
Vergabegesetz Schleswig-Holstein (VGSH)
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/09/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilnahmeantrag (Bewerbung) in elektronischer Form:

Für die elektronische Einreichung des Teilnahmeantrags ist die
Registrierung im B_I eVergabeSystem erforderlich. Informationen zu den
Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:

[8]https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi.

Kommunikation:

Anfragen zum Verfahren können elektronisch über die B_I eVergabe
([9]www.bi-medien.de) oder an die unter I.3) genannte Adresse gestellt
werden.

Zugang zur elektronischen Kommunikation und zur Bewerbung in
elektronischer Form als registrierter Nutzer der B_I eVergabe über den
Menüpunkt Meine Vergaben unter dem B_I code D436925762 im Bereich
Mitteilungen bzw. Bewerbung.

Wir weisen darauf hin, dass die Bieterkommunikation ausschließlich über
die Vergabeplattform elektronisch zu führen ist. Fragen sind bis
einschließlich 29.8.2019 ausnahmslos über diesen Kommunikationsweg zu
stellen und werden nur auf diesem Weg beantwortet. Die Bieter sind
verpflichtet die Veröffentlichung neuer Bieterfragen und deren
Beantwortung selbstständig über den oben genannten Link zu prüfen. Eine
gesonderte Mitteilung seitens der Vergabestelle erfolgt nicht.

Es ist nicht geplant fehlende oder unvollständige Unterlagen und
Angaben bei den Bewerbern nachzufordern. Gleiches gilt für
Veraltete/abgelaufene Erklärungen. Sollten die geforderten Erklärungen
oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, droht der
Ausschluss aus dem Verfahren. Der Bewerber kann nicht darauf vertrauen,
dass die Vergabestelle Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung
gibt, das Recht hierzu behält sie sich jedoch vor.

Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist ein Bewerbungsformular zu
verwenden. Dieses ist abrufbar unter der in I.3) genannten
elektronischen Adresse.

Die Auflistung der Ausschlusskriterien ist abrufbar unter der in I.3)
genannten elektronischen Adresse abrufbar.

Bewerbergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte
Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes Mitglied gesondert
zu erklären und vorzulegen. Dazu sind die entsprechenden Seiten zu
kopieren und kenntlich zu machen, von welchem Mitglied die/der
Erklärung/Nachweis stammt. Ferner ist eine
Bewerbergemeinschaftserklärung (Anlage 1 des

Bewerbungsformulars) abzugeben, in der auch der Vertreter der
Bewerbergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu
benennen ist. Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter
Unterauftragsvergabe sind geforderte Eigenerklärungen und/oder
Nachweise von dem Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen. Der
AG behält sich vor, einen Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall
vor Auftragserteilung zu fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.

Alle vorzulegenden Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag
(Bewerbungsformular) bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist der
Vergabestelle (Kontaktstelle gemäß I.1) vorzulegen, sofern diese nicht
erst auf Anforderung vorzulegen benannt sind. Scans von Nachweisen
werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der
Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte Nachweise müssen
noch gültig u. aktuell sein (bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht
älter als ein Jahr, außer bei Prüfungszeugnissen u. anderen Nachweisen,
die nach ihrem Inhalt nicht zeitbezogen aktualisiert werden).
Ausländische Bewerber können anstelle der genannten Eignungsnachweise
auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Sie werden anerkannt,
sofern sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das
Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als
der dt. Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 4319884640
E-Mail: [10]vergabekammer@wimi.landsh.de
Fax: +49 4319884702

Internet-Adresse:
[11]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 4319884640
E-Mail: [12]vergabekammer@wimi.landsh.de
Fax: +49 4319884702

Internet-Adresse:
[13]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen sind in § 160 Abs. 3
GWB geregelt. Dort heißt es:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt
hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrag.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 4319884640
E-Mail: [14]vergabekammer@wimi.landsh.de
Fax: +49 4319884702

Internet-Adresse:
[15]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung.hb@egno.de?subject=TED
2. http://www.egno.de/
3. https://abruf.bi-medien.de/D436925762
4. mailto:gust@egno.de?subject=TED
5. http://www.egno.de/
6. http://www.bi-medien.de/
7. https://abruf.bi-medien.de/D436925762
8. https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi
9. http://www.bi-medien.de/
10. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
11. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/
12. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
13. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/
14. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
15. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau