Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kirchheim bei München - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309331080341 / 382875-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
09.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71322300 - Planungsleistungen für Brücken
DE-Kirchheim bei München: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 155/2019 382875

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Kirchheim bei München
Glockenblumenstraße 7
Kirchheim bei München
85551
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Planungs- und Bauwesen / Angela
Hartinger-Hirn
E-Mail: [1]angela.hartinger-hirn@kirchheim-heimstetten.de
NUTS-Code: DE21H

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.kirchheim-heimstetten.de

Adresse des Beschafferprofils:
[3]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av0ea2b4
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av0ea2b4
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Hitzler Ingenieure
Ehrenbreitsteiner Straße 28
München
80993
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hitzler Ingenieure Vergabemanagement
Telefon: +49 89255595-0
E-Mail: [5]vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de
Fax: +49 89255595-11
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]https://www.hitzler-ingenieure.de

Adresse des Beschafferprofils:
[7]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av0ea2b4
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[8]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av0ea2b4
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Kreuzungsbereich Kirchheimer Oval / Staatsstraße St 2082,
Verkehrsanlagen gem. §§ 45 ff. HOAI, Ingenieurbauwerke gem. §§ 41 ff.
HOAI
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Kirchheim bei München beabsichtigt, das Kirchheimer Oval
(Kreuzungsbereich Staatsstraße St 2082 / Heimstettener Moosweg) neu zu
konzipieren und zu beplanen. Im Zuge der Neukonzeption des Kirchheimer
Ovals soll auch eine Fuß- und Radwegbrücke den Bereich queren.

Es ist geplant mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen stufenweise
zu beauftragen:

Objektplanung Verkehrsanlagen, Leistungsphasen 2 (teilweise) bis 9
gemäß §§ 45 ff. HOAI,

Objektplanung Ingenieurbauwerke (konstruktive Ingenieurbauwerke für
Verkehrsanlagen), Leistungsphasen 2 (teilweise) bis 9 gemäß §§ 41 ff.
HOAI.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500
71322300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE221
Hauptort der Ausführung:

Kirchheimer Oval

Kreuzungsbereich Staatstraße St 2082 / Heimstettener Moosweg

85551 Kirchheim bei München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Kirchheim bei München plant die städtebauliche Entwicklung
zwischen dem Ortsteil Heimstetten, südlich gelegen, und Kirchheim im
Norden. Im Rahmen eines Bebauungsplanes sollen größtenteils
landwirtschaftlich genutzte Flächen einer wohnungswirtschaftlichen
Nutzung mit Gemeinbedarfseinrichtungen (u. a. mit öffentlichen
Bildungs- und Verwaltungseinrichtungen, Erholungs- und
Freizeitmöglichkeiten) und öffentlichen Grünflächen zugeführt werden.

Die Staatsstraße St 2082 verläuft von der Anschlussstelle der A 94
Feldkirchen-West über die Orte Kirchheim, Erding, Wartenberg und
schließt in der Nähe von Landshut an die Bundesstraße 11 an. Aufgrund
der geografischen Lage bzw. Nähe zur Landeshauptstadt München wird sie
insbesondere von Berufspendlern viel genutzt und ist sehr stark
befahren.

Auch der Heimstettener Moosweg (westlich) wird in den Morgen und
Abendstunden in erster Linie als Zu- bzw. Ausfahrtstraße zur St 2082
genutzt. Der auf Höhe der Anschlussstelle zur A 99 liegende
Kreuzungspunkt Kirchheimer Oval kommt insbesondere während der
Verkehrsspitzen an seine Belastungsgrenze. Es kommt zu hohen
Wartezeiten und Rückstauerscheinungen in die angrenzenden Straßen. Mit
einer weiteren Zunahme des Verkehrs ist prognostisch zu rechnen, da die
Erschließung von Wohngebieten in den nächsten Jahren verstärkt zunimmt.

Um der zukünftigen Entwicklung infrastrukturell zu begegnen, soll das
Kirchheimer Oval neu konzipiert und beplant werden.

Im Rahmen der Neukonzeption des Kirchheimer Ovals soll auch eine Fuß-
und Radwegbrücke den geplanten Kreuzungsbereich Kirchheimer Oval /
Staatstraße St 2082 queren. Sie soll im Verlauf eines Geh- und Radwegs
liegen und die nördlich und südlich gelegenen Ortsteile verbinden.

Auf das hohe Verkehrsaufkommen, insbesondere zu den zu den
Verkehrsspitzen der Ein- und Auspendelzeiten ist bei der Einplanung
baubedingter Straßensperrungen bzw. der Ausweisung von Umleitungsrouten
besonderes Augenmerk zu legen.

Im Einwirkungsbereich der Staatsstraße St 2082 treten hohe bis sehr
hohe Verkehrslärmpegel auf, so dass eine geschützte Freiraumgestaltung
im Plangebiet nicht möglich ist. Daher sind neben den passiven
baulichen Maßnahmen in Ergänzung auch aktive Schallschutzmaßnahmen
vorzusehen. Es ist denkbar, die Anbauverbotszone zwischen Straße und
Bebauungsgebiet mit einer Breite von ca. 20 m für die Einordnung der
Lärmschutzkonstruktionen und Brückenwiderlager zu nutzen.

Die vorläufige Grobkostenschätzung geht von Gesamtkosten in Höhe von
rund 3,5 Mio. EUR brutto (Kgr. 200-500, DIN 276) aus. Die Maßnahme soll
bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Es ist geplant mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen stufenweise
zu beauftragen:

Objektplanung Verkehrsanlagen, Leistungsphasen 2 (teilweise) bis 9
gemäß §§ 45 ff. HOAI,

Objektplanung Ingenieurbauwerke (konstruktive Ingenieurbauwerke für
Verkehrsanlagen), Leistungsphase 2 (teilweise) bis 9 gemäß §§ 41 ff.
HOAI.

Auf die getrennte Vergabe der Fachlose wurde mit Verweis auf § 97 Abs.
4 Satz 3 GWB verzichtet, da wirtschaftliche oder technische Gründe dies
erfordern.

Die Leistungen werden stufenweise beauftragt. Zunächst werden in der 1.
Beauftragungsstufe die Leistungsphasen 2 (Vorplanung teilweise), 3 und
4 (Entwurfs- und Genehmigungsplanung) gemäß § 43 sowie § 47 HOAI
beauftragt. Die Leistungsphasen 59 werden stufenweise abgerufen. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung weiter Leistungsphasen bzw.
Beauftragungsstufen oder auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/10/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der
vorzulegenden Erklärungen und Nachweise gemäß Ziffer III.1.1) bis
III.1.3) anhand objektiver Kriterien.

Die detaillierte Bewertungsmatrix mit Angabe über die Verteilung der
Punkte und Gewichtung der einzelnen Eignungskriterien ist den
Bewerbungsunterlagen beigefügt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der
Leistungsphasen vor. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller
Leistungsphasen besteht nicht.

Beauftragungsstufe 2: Leistungsphasen 5-7 gemäß § 43 und/oder § 47
HOAI,

Beauftragungsstufe 3: Leistungsphasen 8+9 gemäß § 43 und/oder § 47
HOAI.

Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt, soweit erwartete
Fördermittel für die jeweilige Stufe bewilligt werden, soweit die
Finanzierung gesichert ist und soweit keine schwerwiegenden Gründe
gegen eine Weiterbeauftragung vorliegen. Hierbei handelt es sich um
solche Gründe, die im Falle einer bereits erfolgten Beauftragung den
Auftraggeber zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen würden.

Der Auftaggeber behält sich weiterhin die Beauftragung Besonderer
Leistungen gem. Anlagen 12 und 13 HOAI vor.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert
ausschließlich elektronisch, vorrangig über die Vergabeplattform.
Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens
möglich. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem
Mitglied auszufüllen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Entwurfsverfassers,
die Berufsbezeichnung Ingenieur zu tragen oder in Deutschland unter
dieser Bezeichnung tätig zu werden (§ 75 Abs. 2 VgV);

2) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123
GWB;

3) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124
GWB;

4) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 19
Abs. 1 Mindestlohngesetz, § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz und §
21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz;

5) Erklärung zur Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen;

6) Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen;

7) Erklärung über eine eventuelle Weitergabe von Auftragsteilen an
andere Unternehmen (§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV). Will sich der Bewerber bei
der Erfüllung des Auftrags der Leistungen anderer Unternehmen bedienen,
so hat er diese zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung
dieser Unternehmen ist auf Anforderung nachzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Gesamtumsatz netto des Bewerbers in den letzten 3
Jahren (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV) von 2016 bis 2018. Die maximale
Punktzahl wird bei einem durchschnittlichen Umsatz 300 000 EUR/a
vergeben. (Wichtung 5 %).

2) Angabe der Beschäftigten der letzten 3 Jahre von 2016 bis 2018 für
das gesamte Büro des Bewerbers, aufgeteilt in Berufsgruppen wie
Führungskräfte, Dipl.-Ing., sonstige Mitarbeiter (§ 46 Abs. 3 Nr. 8
VgV). Die maximale Punktzahl wird bei einer durchschnittlichen
Gesamtmitarbeiterzahl 3 Personen vergeben. (Wichtung 5 %).

3) Eigenerklärung zu einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung in
Höhe von 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und 3,0 Mio. EUR für sonstige
Schäden im Fall der Zuschlagserteilung
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eignungsprüfung gemäß § 46 Abs. 3 Satz 1 VgV

In einem ersten Wertungsschritt wird anhand einer Liste der
wesentlichen in den letzten 3 Jahren von 2016 bis 2018 erbrachten
Leistungen die prinzipielle Eignung des Bewerbers geprüft. Bei dieser
Liste ist je erbrachter Leistung die Angabe des Rechnungswertes (=
Kosten der Kgr. 200-700, DIN 276, brutto), der Leistungszeit sowie der
öffentlichen oder privaten Auftraggeber der Dienstleistungen zu machen.
Als prinzipiell geeignet werden Bewerber eingestuft, wenn Sie anhand
der zu erstellenden Liste nachweisen können, dass aktuelle
Erfahrungswerte bei der Erbringung vergleichbar komplexer Maßnahmen
vorliegen. Wichtung 20 %;

2) Für die Auswahl der Bewerber, die zum Verhandlungsverfahren
ausgewählt werden, wird wie folgt vorgegangen:

Darstellung von maximal 4 Referenzprojekten aus den letzten 3 Jahren
von 2016 bis zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der
Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2 dieser Bekanntmachung, aus der die
Erfahrung des Bewerbers bei Projekten mit vergleichbaren Anforderungen
hervorgeht (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV). Die Vergabestelle weist darauf hin,
dass ausnahmsweise auch länger zurückreichende Referenzen (ab 1.1.2014
bis zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der
Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2 dieser Bekanntmachung) ebenfalls
berücksichtigt werden). Wichtung 80 %

Referenzprojekte, die vor 2014 in Betrieb genommen wurden, werden bei
der Wertung nicht berücksichtigt. Maßgeblich für die Bewertung der
Referenzprojekte ist der Inbetriebnahmezeitpunkt.

Für die maximale Bewertung sollte jedes der 3 Referenzprojekte folgende
Anforderungen erfüllen:

bei dem Referenzprojekt handelt es sich um eine Anlage des
Straßenverkehrs,

bei dem Referenzprojekt handelt es sich um einen Knotenpunkt mit
hohen verkehrstechnischen Anforderungen,

das Referenzprojekt entspricht in seiner Komplexität mindestens
Honorarzone III der HOAI,

das Referenzprojekt ist vergleichbarer Größenordnung (Gesamtkosten
Kgr. 200-500 2,5 Mio. EUR brutto).

Für die maximale Bewertung sollte ein Referenzprojekt zusätzliche
folgende Anforderungen erfüllen:

bei dem Referenzprojekt handelt es sich um ein Brückenbauwerk
(konstruktives Ingenieurbauwerk für Verkehrsanlagen im Sinne des § 41
Nr. 6 HOAI),

das Referenzprojekt entspricht in seiner Komplexität mindestens
Honorarzone III der HOAI,

das Referenzprojekt ist vergleichbarer Größenordnung (Gesamtkosten
Kgr. 200-500 500 000 EUR brutto).

Alle 4 Referenzprojekte sollten weiterhin folgende Anforderungen
erfüllen:

das Referenzprojekt wurde unter Berücksichtigung öffentlicher
Vergabevorschriften abgewickelt,

durch den Bewerber wurden mindestens die Leistungsphasen 2-8 (gem. §
47 HOAI bzw. § 43 HOAI) erbracht,

derzeitiger Projektstand des Referenzprojektes ist mindestens die
Leistungsphase 8 oder das Projekt ist abgeschlossen

Folgende Angaben sind bei den Referenzen zu jedem Projekt aufzuführen:

Projektgegenstand (= kurze, jedoch aussagekräftige
Projektdarstellung),

Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefon- und
Faxnummer),

Leistungszeit,

Gesamtprojektkosten (Kgr. 200-500, DIN 276) brutto,

beauftragte Leistungsphasen.

Die bestmögliche Bewertung zu Ziff. III.1.3) wird nur erreicht, wenn
alle 4 Referenzen die vorgenannten Kriterien vollumfänglich erfüllen.
Die teilweise Erfüllung der vorgenannten Kriterien führt nicht zum
Ausschluss, sondern zu einer entsprechend geringeren Bewertung. Die
entsprechenden Bewertungsmaßstäbe sind dem Beurteilungsschema, welches
den Bewerbern über die Vergabeplattform zur Verfügung gestellt wird, zu
entnehmen.

3) Benennung der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (§ 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV).

4) Vorbehalten wird die Vorlage von Bescheinigungen öffentlicher oder
privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen
Referenzprojekte.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen
Wirtschaftsraumes vorbehalten:

Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates
zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur berechtigt sind. Ist in
den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Ingenieur, wer über ein
Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.
Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Planungsaufgabe entspricht
und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche
Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen
gestellten Anforderungen erfüllen. Arbeitsgemeinschaften, bei denen
jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oder
juristischen Personen gestellt werden.

Einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 2 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die unter II.2.7 benannten Termine für die Laufzeit des Vertrags
beziehen sich auf den geplanten Beauftragungszeitpunkt (Beginn) und die
geplante Nutzungsaufnahme der Hauptmaßnahme (Ende). Die Leistungszeit
der Mängelbeseitigung, Restabwicklung und Abrechnung der Maßnahme,
Erstellung/Übergabe einer vollständigen Dokumentation der erbrachten
Planungsleistungen (inkl. Abnahme der Planungsleistungen) sowie
Mitwirken bei der Erstellung eines Verwendungsnachweises in der Lph. 8
sowie die Leistungszeit der kompletten Lph. 9 können zum derzeitigen
Zeitpunkt noch nicht exakt angegeben werden, sind daher im genannten
Zeitraum nicht enthalten und müssen hinsichtlich der tatsächlichen
Laufzeit des Vertrages noch dazugerechnet werden.

Je Bewerber ist nur ein Teilnahmeantrag, je Bieter nur ein Angebot
zulässig. Mehrfachbewerbungen bzw. -angebote führen zum Ausschluss vom
Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen/-angebote gelten auch mehrere
Bewerbungen/Angebote von Einzelpersonen innerhalb verschiedener
Bietergemeinschaften.

Bewerber bzw. Bieter übermitteln ihre Teilnahmeanträge bzw. Angebote in
Textform nach § 126b des Bürgerlichen Gesetzbuchs ausschließlich
mithilfe elektronischer Mittel gemäß § 10 VgV über die Vergabeplattform
https:/aumass.de. Der Bewerber/Bieter trägt das Risiko der
fristgerechten Übermittlung seines Teilnahmeantrags/Angebots. Hierbei
ist eine gesonderte Unterschrift, eine fortgeschrittene oder
qualifizierte Signatur nicht erforderlich. Nicht fristgerecht bzw.
schriftliche (in Papierform eingereichte) oder formlose eingereichte
Teilnahmeanträge/Angebote werden im weiteren Verfahren nicht
berücksichtigt. Dies gilt auch für zusätzliche bzw. ergänzende
Bewerbungs- bzw. Angebotsunterlagen.

Die Vergabeunterlagen stehen auf der unter Ziffer I.3) dieser
Bekanntmachung genannten Vergabeplattform online zum Download zur
Verfügung.

Fragen und Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen sind vorrangig über die
Kommunikationsebene der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannten Vergabeplattform online bis spätestens 6 Kalendertage vor
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist zu richten. Verbindliche
Stellungnahmen werden als Erläuterungen, Konkretisierungen oder
Änderungen zu den Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform bis 3
Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist veröffentlicht. Die Bewerber
sind verpflichtet, sich bis 3 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist
auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten
Vergabeplattform zu informieren, ob sich Erläuterungen,
Konkretisierungen oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben
haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die
Notwendigkeit ergeben kann, die Angebotsfrist auch noch innerhalb
dieser 3 Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird
unverzüglich ebenfalls auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannten Vergabeplattform informiert.

Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung auf der unter
Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform.
Diejenigen Bewerber/Bieter, die sich freiwillig registrieren, werden
über die verbindlichen Stellungnahmen auf die eingereichten Fragen und
Anmerkungen per E-Mail informiert.

Bei Bietergemeinschaften sind neben der Eigenerklärung gemäß Ziffer
III.1.1) auch die weiteren gem. Ziffer III.1.1) bis III.1.3)
geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied gesondert zu
erbringen.

Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise
gemäß § 56 Abs. 2 VgV nachzufordern.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberanzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde
gelegten Kriterien zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die
Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch
Los zu treffen.

Es wird auf die Rügeobliegenheit des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft bzw. des Bieters / der Bietergemeinschaft gemäß §
160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB hingewiesen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [9]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:
[10]https://regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/verga
bekammer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund
der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Gemeinde Kirchheim bei München
Glockenblumenstraße 7
Kirchheim bei München
85551
Deutschland

Internet-Adresse: [11]https://www.kirchheim-heimstetten.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:angela.hartinger-hirn@kirchheim-heimstetten.de?subject=TED
2. https://www.kirchheim-heimstetten.de/
3. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av0ea2b4
4. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av0ea2b4
5. mailto:vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de?subject=TED
6. https://www.hitzler-ingenieure.de/
7. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av0ea2b4
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av0ea2b4
9. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
10. https://regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer
11. https://www.kirchheim-heimstetten.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau