Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Peine - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309312980241 / 382874-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
11.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DE-Peine: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2019/S 155/2019 382874

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE)
Eschenstr. 55
Peine
31224
Deutschland
E-Mail: [1]Vergabestelle.Peine@bge.de
NUTS-Code: DE91A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bge.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E57697636
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentlicher Auftraggeber gemäß § 99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Dritter gemäß § 9a Abs. 3 S. 2 Atomgesetz (AtG)

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag zur Unterstützung laufender Arbeiten in der
3D-Modellierung und Datenaufbereitung im Bereich Standortauswahl
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bei der nachfolgenden Ausschreibung umfasst operative
Unterstützungsleistungen in der geologischen 3D-Modellierung mit Hilfe
von Petrel oder SKUA-GOCAD, wie z. B. bei der Aufbereitung und
Überführung von analogen und digitalen Schichtenverzeichnissen
(Stratigraphie und Lithologie) und geophysikalische Bohrlochmessungen
(Logs) in EPOS Datenbanken der BGE, Ausweisung von
Gesteinseigenschaften (bspw. Durchlässigkeit, Festigkeit), lokale
geologische 3D-Modellierung von Wirtsgesteinskörpern, ggfs. unter
Einbeziehung von geophysikalischen Daten, Zusammenstellung der
Unsicherheiten der erstellten geologischen 3D-Modelle und bestehender
3D-Informationen über Wirtsgesteinskomplexe. Weitere Arbeiten können
sich im Zuge einer regelmäßigen Qualitätssicherung durch Sichtung und
Plausibilitätsprüfung der durch den Bereich Standortauswahl erstellten
geologischen 3D-Teilgebietsmodelle ergeben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE91A
Hauptort der Ausführung:

Sitz des Auftragnehmers
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei der nachfolgenden Ausschreibung umfasst operative
Unterstützungsleistungen in der geologischen 3D-Modellierung mit Hilfe
von Petrel oder SKUA-GOCAD, wie z. B. bei der Aufbereitung und
Überführung von analogen und digitalen Schichtenverzeichnissen
(Stratigraphie und Lithologie) und geophysikalische Bohrlochmessungen
(Logs) in EPOS Datenbanken der BGE, Ausweisung von
Gesteinseigenschaften (bspw. Durchlässigkeit, Festigkeit), lokale
geologische 3D-Modellierung von Wirtsgesteinskörpern, ggfs. unter
Einbeziehung von geophysikalischen Daten, Zusammenstellung der
Unsicherheiten der erstellten geologischen 3D-Modelle und bestehender
3D-Informationen über Wirtsgesteinskomplexe. Weitere Arbeiten können
sich im Zuge einer regelmäßigen Qualitätssicherung durch Sichtung und
Plausibilitätsprüfung der durch den Bereich Standortauswahl erstellten
geologischen 3D-Teilgebietsmodelle ergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Optional kann die Laufzeit durch den AG um 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionale Verlängerung der Vertragslaufzeit durch den AG um 12 Monate
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bewerbung ist zwingend unter Verwendung des vorgegebenen
Bewerbungsformulares einzureichen. Das Formular nennt im Detail die
Angaben und Nachweise, die zur Bewertung des Teilnahmeantrages
gefordert werden.

Diese sind:

Handelsregisterauszug,

Nachweis/Eigenerklärung über die Zahlung von Steuern und Abgaben,

Nachweis/Eigenerklärung über die Anmeldung bei der
Berufsgenossenschaft,

Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach dem
Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (§ 123, § 124 GWB).

Jedes Mitglied von Bewerbergemeinschaften hat ein eigenes
Bewerbungsformular auszufüllen. Sämtliche Nachweise/Bescheinigungen, in
denen keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen zum Ablauf der
Bewerbungsfrist nicht älter als 6 Monate sein. Ausländische Bewerber
haben gleichwertige Bescheinigungen der für sie zuständigen
Behörden/Institutionen ihres Heimatlandes mit beglaubigter Übersetzung
in deutscher Sprache vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis oder Vorlage einer Deckungszusage für den Auftragsfall über
das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung.

Angaben zum Umsatz mit der analogen Datenaufbereitung und
3D-Untergrundmodellierung in den letzten 3 Geschäftsjahren Angaben über
die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte in den Bereichen
Datenaufbereitung und geologische 3D-Modellierung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Versicherungsschutz für Personenschäden mind. 5 000 000 EUR,
Sachschäden mind. 5 000 000 EUR je Schadensjahr pro Versicherungsjahr
Mindestens 500 000 EUR durchschnittlicher Jahresumsatz mit der analogen
Datenaufbereitung und 3D-Untergrundmodellierung in den letzten 3
Geschäftsjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat Angaben und Nachweise über Projekte, die er
erfolgreich durchgeführt hat, zu erbringen. Es werden nur Referenzen
über Projekte bewertet, welche in den letzten 5 Jahren abgeschlossen
und zumindest in Teilen abgenommen wurden.

Die jeweiligen Projektbeschreibungen/Erläuterungen in Wort und Bild
sind als Anlagen auf jeweils maximal 4 DIN A4-Seiten vorzulegen; es
sind Ausführungszeit, Ansprechpartner der Auftraggeber,
Gesamtstundenaufwand, anzugeben und soweit vorhanden
Referenzschreiben von Auftraggebern beizufügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Bejahung der fachlichen Eignung des Bewerbers verlangt zwingend
Erfahrungen aus langjähriger Tätigkeit im Bereich der
digitalen/analogen Datenaufbereitung und geologischen
3D-Untergrundmodellierung mit vergleichbarem Arbeitsumfang (jeweils
mindestens 100 Personenarbeitstage). Hierzu gehören:

Aufbereitung und Überführung von analogen und digitalen
Schichtenverzeichnissen (Stratigraphie und Lithologie) und
geophysikalische Bohrlochmessungen (Logs) in EPOS Datenbanken der BGE
inkl. umfangreicher Dokumentation der durchgeführten Arbeiten,

Ausweisung von Gesteinseigenschaften (bspw. Durchlässigkeit,
Festigkeit) durch Kombination von Schichtenverzeichnissen und
geophysikalischen Bohrlochmessungen (Logs) inkl. umfangreicher
Dokumentation der durchgeführten Arbeiten,

Lokale geologische 3D-Modellierung von Wirtsgesteinskörpern, ggfs.
unter Einbeziehung von geophysikalischen Daten inkl. umfangreicher
Dokumentation der durchgeführten Arbeiten eine kumulative Erfüllung der
aufgeführten Punkte in einem Referenzprojekt ist nicht notwendig
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [4]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [5]http://bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf folgende
Rechtsvorschriften verwiesen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht,

§ 135 GWB Unwirksamkeit,

§ 160 GWB Einleitung, Antrag.

Zur Einlegung von Recht behelfen und der Präklusionswirkung ist der
nachfolgend zitierte § 160 GWB zu beachten:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GBW
bleibt unberührt.

Es wird hiermit darauf hingewiesen, dass sämtliche vorgenannten Fristen
für die Erhebung von vergaberechtlichen Rügen gegenüber dem
Auftraggeber und die Fristen für die Wahrung der Zulässigkeit eines
Nachprüfungsverfahrens zu beachten sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Vergabestelle.Peine@bge.de?subject=TED
2. http://www.bge.de/
3. https://www.subreport.de/E57697636
4. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
5. http://bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau