Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Bauarbeiten für Tunnel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309100879025 / 381625-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
45221240 - Bauarbeiten für Tunnel
DE-Stuttgart: Bauarbeiten für Tunnel

2019/S 155/2019 381625

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Bahn AG
DE11
Räpplenstraße 17
Stuttgart
70191
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG Beschaffung Infrastruktur FS.EI 3
E-Mail: [1]einkauf-s21nbs@deutschebahn.com
Fax: +49 69-265-21939
NUTS-Code: DE11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.deutschebahn.com

Adresse des Beschafferprofils:
[3]http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

NT-182-2A S21, PFA 1.6a; Los 2A und Los 3; Zuführung Ober- und
Untertürkheim.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2012/S 138-230212
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221240
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zuführung Ober- und Untertürkheim
Los-Nr.: Los2A und Los 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

S21, PFA 1.6a, Los 2A Zuführung Untertürkheim/ Pbf Untertürkheim:
Eisenbahnverkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Tunnel (offene Bauweise),
Technische Ausrüstung. Bauausführung unter Betrieb;

S21, PFA 1.6a, Los 3 Zuführung Obertürkheim: Eisenbahnverkehrsanlage,
Ingenieurbauwerke (darunter1 Bauwerk im Einschubverfahren), Tunnel
(offene Bauweise), Technische Ausrüstung. Bauausführung unter Betrieb.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 10/07/2012
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Teil des EUProjektes Nr. 17 im Programm derTranseuropäischenNetze
(TEN) ParisStraßburg Stuttgart Wien Bratislava, hier: Abschnitt
Stuttgart-Wendlingen. Darüber hinaus wird das TEN-Förderprogramm der EU
in den Jahren 2014 bis 2019 durch die Anschlussfinanzierung Connecting
Europe Facility (CEF) fortgeführt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [4]2012/S 138-230212

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: TEI3/11/268294
Los-Nr.: 2A und 3
Bezeichnung des Auftrags:

Stuttgart 21, PFA 1.6a, Zuführung Ober- und Untertürkheim, Los 2A und
Los 3
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
07/06/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE S21, Los 2A und 3
Fürstenrieder Str. 285
München
81377
Deutschland
Telefon: +49 506260
E-Mail: [5]Tunnelbau@porr.at
Fax: +49 999971
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse: [6]www.porr.at
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE S21, Los 2A und 3
Fürstenrieder Str. 285
München
81377
Deutschland
E-Mail: [7]tunnelbau@porr.at
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [8]info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse: [9]http://www.bundeskartellamt.de/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [10]info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse: [11]http://www.bundeskartellamt.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (vgl. § 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder per Email bzw. 15 Tage nach
Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs.
2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus,
dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10
Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus der
Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S.
1 Nr. 1 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in 135 Abs. 2 GWB genannten
Fristen verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [12]info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse: [13]http://www.bundeskartellamt.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221240
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vertraglich vereinbart wurde für den Bereich der Blöcke 26-45 ein
Spundwandverbau mit temporärer Rückverankerung. Infolge der
durchgeführten Umplanung unter Würdigung der neuen geologischen
Erkenntnisse ist eine stärker ausgeprägte Spundwand mit mehrfacher
Rückverankerung erforderlich. Aufgrund der vorgesehenen längeren
Standzeit (> 2 Jahre) kommen Daueranker zur Ausführung. Der
Spundwandwandverbau ist zwingende Voraussetzung für die anschließend im
Schutze des Verbaus durch den AN-Bau zu errichtenden Ingenieurbauwerke.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 24/07/2019
Ende: 31/12/2019
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE S21, Los 2A und 3
Fürstenrieder Straße 285
München
81337
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

NA-182-2A: Geänderte Anker Block 26-45
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Die Ankerherstellung im Bereich der Blöcke 26-45 erfolgt parallel und
in engem Zusammenspiel mit den durch den AN-Bau zu erbringenden
lagenweisen Erdaushub. Die Erstellung der Anker ist Teilleistung der
vertraglichen Leistung rückverankerter Spundwandverbau. Nur durch das
Zusammenwirken Spundwandverbau und Anker kann der AN-Bau die
vertraglich zugesagten Eigenschaften gewährleisten. Das enge Baufeld
und die im Detail aufeinander abzustimmenden Vorleistungen unter
Berücksichtigung übergeordneter Gewährleistungsfragen schließen den
Wechsel des vertraglich gebundenen AN-Bau aus.
VII.2.3)Preiserhöhung

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:einkauf-s21nbs@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/
3. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
4. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:230212-2012:TEXT:DE:HTML
5. mailto:Tunnelbau@porr.at?subject=TED
6. http://www.porr.at/
7. mailto:tunnelbau@porr.at?subject=TED
8. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
9. http://www.bundeskartellamt.de/
10. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.de/
12. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
13. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau