Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Verblendmauerwerk
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309044578710 / 381307-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
10.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262521 - Verblendmauerwerk
DE-Berlin: Verblendmauerwerk

2019/S 155/2019 381307

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Land Berlin (Sondervermögen für Daseinsvorsorge- und nicht
betriebsnotwendige Bestandsgrundstücke -SODA) vertreten durch die BIM
Berliner Immobilienmanagement GmbH
Alexanderstraße 3
Berlin
10178
Deutschland
Telefon: +49 30901661911
E-Mail: [1]Einkauf@bim-berlin.de
Fax: +49 30901661668
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://bim-berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/118095
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Vermögen des Landes Berlin; Landesgesellschaften
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Instandsetzung, Ergänzung Klinkermauerwerk außen, Mauerarbeiten
Referenznummer der Bekanntmachung: B18126-80083000-001-335-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262521
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Instandsetzung, Reinigung der Klinkerfassadenflächen, Ergänzungen und
Neuerrichtung von Klinkerflächen an einem denkmalgeschützten Gebäude.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Kiehnwerderallee 2

12437 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) plant die Grundsanierung
einer denkmalgeschützten Ausflugsgaststätte in der Liegenschaft
Kiehnwerderallee 2 in 12435 Berlin. Inhalt dieser Ausschreibung sind
die Reinigung einer teilweise mit Graffitis versehenen Klinkerfassade,
Beseitigen von Oberflächenschäden mittels Reparaturmassen sowie
Austausch von Steinen, Ergänzungen der Fassade nach partiellem Rückbau,
Neuerstellung von Fassadenteilen, Änderungen an Tür- und
Fensteröffnungen.

Zur Sicherstellung der Vorgaben der Denkmalbehörden sind vom Bieter
Qualifikationsnachweise, Referenzen etc. für denkmalgerechtes Bauen
bzw. Bauen im denkmalgeschützten Bestand mit dem Angebot einzureichen
(Bieterbogen).

Bei der Durchführung der Arbeiten sind Unterbrechungen
einzukalkulieren, um die geforderten Abstimmungen mit der
Denkmalbehörde zu ermöglichen, aber auch um anderweitige, für die
Fertigstellung der eigenen Leistungen notwendige Arbeiten durchführen
zu können.

Übersicht der Hauptleistungen

ca. 1 200 m^2 Reinigung von Klinkerfassadenflächen, davon ca. 30 %
mit Graffitis,

Lieferung von Ersatzklinkersteinen und Hintermauerziegeln nach
Bemusterung, jeweils ca. 2 500 Stück, sowie ca. 400 Formziegel nach
historischen Vorgaben,

Ausbau von Metall-Fenstergittern einschl. Maueranker,

Instandsetzung / Erneuerung von stark profilierten Konsolsteinen aus
Beton für die außenliegenden Dachstützungen,

Ausbau von Fenster- und Türanlagen, Einbau von bauseitig gelieferten
Schieferfensterbänken,

Schornsteinkopf einschl. Schornsteinhaube aus Klinkermauerziegeln
nach historischem Vorbild wiederherstellen,

Klinkermauerwerk an den Deckenrändern, vor den neuen
Stahlbetondrempeln, als Ausmauerung zwischen den Sparren, teilweise als
Bänder nach historischen Vorgaben sowie als neue Wandbekleidung
herstellen,

Tür- und Fensteröffnungen entsprechend Planung verändern (vergrößern,
verkleinern),

verputzte Klinkerflächen Putzauflage entfernen, Flächen reinigen,

Außenputz der Putzspiegel der Ostgiebel ergänzen / ersetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 28/10/2019
Ende: 31/07/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat mit seinem Angebot die Eigenerklärungen gemäß § 6b Abs.
1 Nr. 2 EU VOB/A sowie die Erklärung zur Ausbildungsförderung, die
Erklärung über Förderung von Frauen, die Erklärung zur Tariftreue,
Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen und Eigenerklärung
zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen und Selbstauskunft AN und
Bescheinigung des Berliner Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis
(ULV) für Bauaufträge oder Präqualifikationsnachweis des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. oder der Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) oder Eigenerklärung (wenn keine
Eintragung im ULV oder in der Liste des Vereins für Präqualifikationen
von Bauunternehmen vorliegt) gem. Vergabeunterlagen (s. Anlage
Checkliste) abzugeben. Der Auftraggeber behält sich vor,
Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise Dritter belegen zu
lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem. Ziffer III.2.2).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen. Die Unterlagen
stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang
gebührenfrei unter der URL gem. I.3) Kommunikation zur Verfügung.
Hierzu ist lediglich die unter II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
aufgeführte Referenznummer der Bekanntmachung einzugeben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen. Die Unterlagen
stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang
gebührenfrei unter der URL gemäß I.3) Kommunikation zur Verfügung.
Hierzu ist lediglich die unter II.1.1) Bezeichnung des Auftrags"
aufgeführte Referenznummer der Bekanntmachung einzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Angaben zum Nachweis der Erfüllung der nachfolgend aufgeführten
Mindestkriterien sind im den Vergabeunterlagen beigefügten Bieterbogen
zu erklären.

A) Nachweis fachlicher Eignung des Unternehmens anhand von mindestens 2
projektvergleichbaren Referenzen.

Eine Referenz ist projektvergleichbar, wenn es sich um Bauleistungen
handelt, die mit den zu vergebenen Leistungen vergleichbar sind, hier:
Mauerarbeiten an einer Klinkerfassade eines denkmalgeschützten Gebäudes
(z. B. Ausbesserungen an einer Klinkerfassade, denkmalgerechte
Neuverfugung von historischem Mauerwerk, Neumauerung einer
Klinkerfassade in traditioneller Bauweise) und sämtliche folgenden
Kriterien erfüllt sind:

denkmalgeschütztes Gebäude,

Errichtung des Gebäudes vor und einschl. 1945,

positives Ergebnis liegt vor, wenn die Abnahme innerhalb des
vertraglich vereinbarten Zeitraumes erfolgte,

die Referenz wurde innerhalb der letzten 8 Kalenderjahre erbracht.

Des Weiteren wird eine Referenz nur dann gewertet, wenn Name und die
Anschrift der zuständigen Denkmalschutzbehörde genannt wird.

B) Nachweis fachlicher Eignung des technischen Personals für Leitung
und Aufsicht und des ausführenden Personals anhand der beruflichen
Qualifikation und jeweils mindestens EINER projektvergleichbaren
Referenz.

1) Der für die Leistung vorgesehene Bauleiter muss einen für die
Maßnahme qualifizierenden Ausbildungsabschluss oder eine entsprechende
Qualifikation gemäß Berufsbildungsgesetzes (BBiG) vorweisen, zum
Beispiel als Maurer oder einen anderen vergleichbaren Abschluss und
mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung.

1.a) Fachliche Eignung des für die Leistungserbringung vorgesehenen
Bauleiters anhand von mindestens EINER projektvergleichbaren Referenz
(s.u.).

2) Der für die Leistung vorgesehene stellvertretende Bauleiter muss
einen für die Maßnahme qualifizierenden Ausbildungsabschluss oder eine
entsprechende Qualifikation gemäß Berufsbildungsgesetzes (BBiG)
vorweisen, zum Beispiel als Maurer oder einen anderen vergleichbaren
Abschluss und mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung.

2.a) Fachliche Eignung des für die Leistungserbringung vorgesehenen
stellvertretenden Bauleiters anhand von mindestens EINER
projektvergleichbaren Referenz (s.u.).

Eine Referenz ist projektvergleichbar, wenn es sich um Bauleistungen
handelt, die mit den zu vergebenen Leistungen vergleichbar sind, hier:
Mauerarbeiten an einer Klinkerfassade eines vor oder bis 1945
errichteten Gebäudes (z. B. Ausbesserungen an einer Klinkerfassade,
Neuverfugung von historischem Mauerwerk, Neumauerung einer
Klinkerfassade in traditioneller Bauweise) und sämtliche folgenden
Kriterien erfüllt sind:

Errichtung des Gebäudes vor und einschl. 1945,

positives Ergebnis liegt vor, wenn die Abnahme innerhalb des
vertraglich vereinbarten Zeitraumes erfolgte,

die Referenz wurde innerhalb der letzten 8 Kalenderjahre erbracht.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bieter werden auf die Pflicht zur Einhaltung von Tarifverträgen
gem. § 1 Abs. 2 Berliner Ausschreibungs-und Vergabegesetz bzw. zur
Zahlung des Mindestlohnes gem. gem. § 1 Abs. 4 Berliner Ausschreibungs-
und Vergabegesetz sowie auf die Verpflichtung zur Weitergabe dieser
Pflicht an Nachunternehmer hingewiesen. Einzelheiten ergeben sich aus
dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz. Für die Teilnehmer von
Bietergemeinschaften sind dieselben formalen Bedingungen für jeden
Teilnehmer zu erfüllen.

Die Vergabeunterlagen können ausschließlich durch eine Online-Bewerbung
über die Vergabeplattform des Landes Berlin angefordert werden. Dabei
entstehen Ihnen nur die Online-Kosten. Um sich bewerben zu können, ist
eine einmalige Registrierung auf der Internetseite
[7]http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/09/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 09/11/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/09/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Submission anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Pkt I.3): Die Abgabe der Angebote kann ebenfalls ausschließlich nur
über die Vergabeplattform erfolgen. Es werden nur Angebote zur Wertung
zugelassen, die bis zum Ablauf der Angebotsfrist auf die
Vergabeplattform hochgeladen wurden und elektronisch signiert vorliegen
oder bei der Abgabe in Textform die Person des Erklärenden benannt
wurde. Angebote, die in Papierform vorliegen, gelten als nicht
formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen.

Zu Pkt II.2.5): Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im
Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen
des § 1,7 u 8 BerlAVG entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten
die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze
bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der
beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als
Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine
Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen
eingeholt. Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine
entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt
ist.

Zu Pkt IV): Fragen zum Verfahren sind spätestens bis 4.9.2019, 12:00
Uhr unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der
Vergabeplattform des Landes Berlin einzustellen. Wir weisen darauf hin,
dass die Übersicht zu den Bieterfragen und den entsprechenden Antworten
lediglich unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der
Vergabeplattform des Landes Berlin elektronisch einzusehen sind.

Die Anforderung der Vergabeunterlagen kann nur über die elektronische
Vergabeplattform des Landes Berlin
[8]http://www.vergabeplattform.berlin.de erfolgen. Die Unterlagen
werden ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform
bereitgestellt. Eine Bewerbung ist nur noch über die Vergabeplattform
des Landes Berlin unter [9]http://www.vergabeplattform.berlin.de
möglich. Es werden für diese Vergabe keine Vergabeunterlagen mehr in
Papier versendet, sondern ausschließlich in elektronischer Form bereit
gestellt. Eine Bewerbung in schriftlicher Form kann nicht mehr
angenommen und bearbeitet werden. Um sich bewerben zu können, ist eine
einmalige Registrierung auf der Internetseite
[10]http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig. Nach der
erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbst
vergebenen Benutzer-Login erfolgen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung
oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der
Angebots- oder Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der
Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb
von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer
schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder
elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs.
1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin; siehe Punkt VI.4.1
Berlin
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
2. https://bim-berlin.de/
3. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/118095
5. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
6. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
7. http://www.vergabeplattform.berlin.de/
8. http://www.vergabeplattform.berlin.de/
9. http://www.vergabeplattform.berlin.de/
10. http://www.vergabeplattform.berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau