Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081209233877439 / 380072-2019
Veröffentlicht :
12.08.2019
Angebotsabgabe bis :
09.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79710000 - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
DE-Leipzig: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten

2019/S 154/2019 380072

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Polizeiverwaltungsamt Logistikzentrum
Lützner Straße 218
Leipzig
04179
Deutschland
Telefon: +49 3414948-0
E-Mail: [1]gs.lz.pva@polizei.sachsen.de
Fax: +49 3414948-200
NUTS-Code: DED51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.polizei.sachsen.de/de/PdC.htm
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?
function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16c6f9be57d-5c6a7073fd781fc0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Polizeiverwaltungsamt Logistikzentrum
Lützner Straße 218
Leipzig
04179
Deutschland
Telefon: +49 3414948-0
E-Mail: [4]gs.lz.pva@polizei.sachsen.de
Fax: +49 3414948-0
NUTS-Code: DED51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://www.polizei.sachsen.de/de/PVA.htm
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://evergabe.sachsen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dienstleister für den Einlass- und Kontrolldienst BHZ Leipzig
Referenznummer der Bekanntmachung: B4451
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79710000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Externer Dienstleister für den Einlass- und Kontrolldienst für die
Behördenzentren Leipzig-Mitte und Leipzig Paunsdorf.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einlass- und Kontrolldienst für das BHZ Leipzig Mitte
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79710000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Polizei Sachsen beabsichtigt die Bewachung der Liegenschaft BHZ
Leipzig-Mitte an ein Wach- und Sicherheitsunternehmen mit Wirkung vom
1.1.2020 zu vergeben.

Die Leistung umfasst die Bewachung sowie den Wach- und Streifendienst
(Objektschutz, Schließdienst und Alarmdienst) sowie Pförtnertätigkeiten
durch eine Person im BHZ Leipzig-Mitte.

Die Bewachung ist 24-stündig an sieben Tagen der Woche einschließlich
Feiertagen durchzuführen.

Im Bedarfsfall, auf Anforderung des Auftraggebers, wird ein weiterer,
zusätzlicher Wachmann für eine stundenweise Aufgabenübernahme (von max.
8 Stunden) angefordert. Die Aktionszeit (Zeit von der telefonischen
Anforderung bis zur Aufnahme der Tätigkeit) ist innerhalb von 1 bis
max. 4 Stunden vom Auftragnehmer zu gewährleisten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein Jahr, soweit der
Vertrag nicht 6 Monate vor Ablauf von einer der Vertragsparteien
gekündigt wird, auf maximal 4 Jahre (Vertragsende nach 4 Jahren ist der
31.12.2023).
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der 5 Bewerber erfolgt anhand der Referenzen. Es werden die
5 Bewerber mit der höchsten Zahl an bestätigten Referenzen im Bereich
der Bewachung von Objekten der Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei
oder dem Zoll in den letzten 3 Jahren (2015-2018) für die Angebotsphase
zugelassen. Bei Gleichstand entscheidet das Los darüber, welcher
Bewerber zur Angebotsphase zugelassen wird.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Nach erfolgter Fertigstellung des Wachhauses an der Schrankenanlage
ist die Tätigkeit der Zufahrtsberechtigungskontrolle Montag bis Freitag
in der Zeit von 6:00 Uhr bis 16:00 Uhr von einem weiteren Wachmann
auszuführen (siehe Anlage 1, Punkt 1.3.15).

2) Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein Jahr, soweit der
Vertrag nicht 6 Monate vor Ablauf von einer der Vertragsparteien
gekündigt wird, auf maximal 4 Jahre (Vertragsende nach vier Jahren ist
der 31.12.2023).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einlass- und Kontrolldienst für das BHZ Leipzig-Paunsdorf
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79710000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Polizei Sachsen beabsichtigt die Bewachung der Liegenschaft BHZ
Leipzig-Paunsdorf an ein Wach- und Sicherheitsunternehmen mit Wirkung
vom 1.1.2020 zu vergeben.

Die Leistung umfasst die Bewachung sowie den Wach- und Streifendienst
(Objektschutz, Schließdienst und Alarmdienst) sowie Pförtnertätigkeiten
durch eine Person im BHZ Leipzig-Paunsdorf.

Die Bewachung ist 24-stündig an 7 Tagen der Woche einschließlich
Feiertagen durchzuführen.

Im Bedarfsfall, auf Anforderung des Auftraggebers, wird ein weiterer,
zusätzlicher Wach-mann für eine stundenweise Aufgabenübernahme (von
max. 8 Stunden) angefordert. Die Aktionszeit (Zeit von der
telefonischen Anforderung bis zur Aufnahme der Tätigkeit) ist innerhalb
von 1 bis max. 4 Stunden vom Auftragnehmer zu gewährleisten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein Jahr, soweit der
Vertrag nicht 6 Monate vor Ablauf von einer der Vertragsparteien
gekündigt wird, auf maximal 4 Jahre (Vertragsende nach 4 Jahren ist der
31.12.2023).
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der 5 Bewerber erfolgt anhand der Referenzen. Es werden die
5 Bewerber mit der höchsten Zahl an bestätigten Referenzen im Bereich
der Bewachung von Objekten der Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei
oder dem Zoll in den letzten 3 Jahren (2015-2018) für die Angebotsphase
zugelassen. Bei Gleichstand entscheidet das Los darüber, welcher
Bewerber zur Angebotsphase zugelassen wird.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein Jahr, soweit der
Vertrag nicht 6 Monate vor Ablauf von einer der Vertragsparteien
gekündigt wird, auf maximal 4 Jahre (Vertragsende nach 4 Jahren ist der
31.12.2023).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

aktueller Auszug Berufsregister/ Handelsregister,

Erklärung zu Beiträgen der Sozialversicherung u. Steuern (E1),

Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (E2),

Für die Erbringung der Leistung ist mindestens der gesetzliche
Mindestlohn einzuhalten,

Einhaltung der Tariftreue gemäß geltendem Tarifvertrag für das Wach-
und Sicherheitsgewerbe. Die Einhaltung ist durch einen entsprechenden
Nachweis bzw. eine Erklärung zu belegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt (E1),

Nichtbefindlichkeit in Liquidation und Insolvenzverfahren (E2),

Erklärung über den Umsatz (E4),

Nachweis Haftpflichtversicherung gemäß § 6 BewachV,

Erklärung Weitergabe an Nachunternehmer (E5).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen (E6),

es sind vom Bewerber je Los Mitarbeiter zu benennen, die für die
Leistungserbringung eingeplant sind. Diese Mitarbeiter müssen unter
anderem die folgenden Voraussetzungen erfüllen (Achtung! Es handelt
sich hier nur um einen Auszug aus den Vergabeunterlagen, alle
Anforderungen sind nur in den Vergabeunterlagen benannt):

a) zweijährige Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe bei der Bewachung
von Objekten der Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei oder dem
Zoll;

b) Qualifikation zum Ersthelfer;

c) Kopie der Bescheinigung der Industrie- und Handelskammer gemäß § 34a
Abs.1a GewO, die für das jeweils geplante einzusetzende Personal
nachweist, dass dieses über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen
unterrichtet worden ist;

d) Deutschkenntnisse der Niveaustufe B2 oder höher;

e) Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung der Mitarbeiter.

Details zu den o. g. Punkten sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Für den Bewerber ist eine Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Bewachung von
Leben oder Eigentum fremder Personen gemäß § 34a Abs. 1 GewO
vorzulegen,

Dem Teilnahmeantrag liegt eine schriftliche Unternehmensvorstellung
bei (Details siehe Vergabeunterlagen).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftragnehmer ist mit allen zur Ausübung seiner Leistungen zu
beachtenden Richtlinien und Vorschriften vertraut und legt diese seiner
vorausschauenden und eigen initiierten Handlungsweise zugrunde.

Die nachfolgende Zusammenstellung gültiger Richtlinien und Vorschriften
erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es sollen lediglich die
wichtigsten Richtlinien als Unterstützung für den Auftragnehmer genannt
sein:

Bewachungsverordnung,

Arbeitsschutzvorschriften,

Unfallverhütungsvorschriften,

DIN 77200.

Für die Durchführung der Leistungen sind alle einschlägigen Gesetze,
Richtlinien und Vorschriften in ihrer jeweils gültigen Fassung zu
beachten.

Die Streifengänge im Objekt erfolgen nach Veranlassung und
Festlegungen des Auftraggebers. Sie sind mit einem vom Auftragnehmer zu
installierenden Wachkontrollsystem durchzuführen,

Es ist die Durchführung eines Jour Fixe (ca. 2 Stunden) monatlich im
Objekt vorgesehen (Details siehe Vergabeunterlagen).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07/11/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [7]vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:
[8]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 und Nr. 4 GWB sind Anträge unzulässig, soweit
der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat oder mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [9]vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:
[10]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:gs.lz.pva@polizei.sachsen.de?subject=TED
2. https://www.polizei.sachsen.de/de/PdC.htm
3. https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16c6f9be57d-5c6a7
073fd781fc0
4. mailto:gs.lz.pva@polizei.sachsen.de?subject=TED
5. https://www.polizei.sachsen.de/de/PVA.htm
6. https://evergabe.sachsen.de/
7. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
8. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
9. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
10. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau