Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Arnsberg - Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071109405319527 / 324352-2019
Veröffentlicht :
11.07.2019
Angebotsabgabe bis :
12.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85300000 - Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
55500000 - Kantinen- und Verpflegungsdienste
85100000 - Dienstleistungen des Gesundheitswesens
85112200 - Ambulante Behandlungen
98341100 - Verwaltung von Unterkünften
DE-Arnsberg: Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen

2019/S 132/2019 324352

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bezirksregierung Arnsberg ZVS
Seibertzstraße 1
Arnsberg
59821
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 2931/82-2555
E-Mail: [1]zentrale.vergabestelle-vms@bra.nrw.de
Fax: +49 2931/82-2824
NUTS-Code: DEA57

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDEYYBN/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDEYYBN
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betreuungsdienstleistungen in der ZUE Rheinberg
Referenznummer der Bekanntmachung: 19-099
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Verfahrens ist die Vergabe der Dienstleistungen für
die Organisation und die Betreuung in der Zentralen
Unterbringungseinrichtung (ZUE) Rheinberg des Landes NRW in der
Flüchtlinge untergebracht werden.

Die Bezirksregierung Arnsberg leitet für die beteiligte
Bezirksregierung Düsseldorf dieses Verfahren. Vertragspartner des
Auftragnehmers wird das Land NRW, vertreten durch die Bezirksregierung
Düsseldorf.

Der zu vergebende Auftrag umfasst Leistungen insbesondere aus den
folgenden Bereichen:

Organisation der ZUE,

Soziale Betreuung,

Sanitätsstation,

Freizeitgestaltung,

Kinderbetreuung,

Mobiliar und Ausstattung,

Körperpflegeartikel,

Wascheinrichtungen,

Kleiderkammer,

Verpflegung,

Reinigung,

Hausmeister,

Winterdienst und Grünpflege,

Auszahlung des Taschengelds.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55500000
85100000
85112200
98341100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1F
Hauptort der Ausführung:

ZUE Rheinberg

Rheinberger Str. 375

47495 Rheinberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Regelbelegung (Kapazität): 300 untergebrachte Personen maximal

Stand-by-Plätze: 200

Geplanter Beginn der Leistungserbringung: 1.1.2020

Auftraggeber: Bezirksregierung Düsseldorf

Laufzeit des Vertrages:

1.1.2020 bis 31.12.2022.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zwei Mal um jeweils bis zu einem Jahr und einmal um bis zu 10 Monate.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 999
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle geeigneten Bewerber, die einen wertungsfähigen Teilnahmeantrag
eingereicht haben, werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Es erfolgt
darüber hinaus keine Einschränkung des Bewerberkreises.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Vergabeunterlagen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber/jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft zwingend folgende Angaben zu machen/Unterlagen
vorzulegen:

(1) Eigenerklärung, dass keine schweren Verfehlungen vorliegen, die die
Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt bzw. Verfehlungen vorliegen,
die den Ausschluss von der Teilnahme am Wettbewerb rechtfertigen oder
zu einem Eintrag in das Vergaberegister führen könnten, sowie dass in
Bezug auf das Unternehmen keine Ausschlussgründe i. S. d. §§ 123, 124
Abs. 1 GWB vorliegen (Vordruck in Vergabeunterlagen enthalten).

(2) Allgemeine Unternehmensdarstellung/Firmenprofil (Vordruck in
Vergabeunterlagen enthalten);

Die Erklärungen haben unter Verwendung der vorgegebenen Formblätter zu
erfolgen. Die Erklärungen sind im Falle einer Bewerbergemeinschaft für
jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft abzugeben.

Zu den im Formblatt geforderten Angaben sind mit dem Teilnahmeantrag
keine Bescheinigungen, Nachweise oder Erklärungen von Behörden oder
sonstigen Einrichtungen vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich vor,
die Bestätigung der im Formblatt gemachten Angaben durch weitergehende
Nachweise zu verlangen. Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, dem
Bewerber/der Bewerbergemeinschaft Gelegenheit zur Ergänzung der Angaben
nach Ablauf der Frist für die Einreichung der Teilnahmeanträge zu
geben; siehe ferner die Ausführungen unter Ziffer VI.3 der europaweiten
Bekanntmachung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber/jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft zwingend folgende Angaben zu machen/Unterlagen
vorzulegen:

(1) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz (in Euro) sowie den Umsatz (in
Euro) zu mit dem zu vergebenden Auftrag vergleichbaren Leistungen des
Unternehmens, welches sich als Bewerber oder Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft bewirbt, jeweils bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018); als vergleichbar
angesehen werden Leistungen im Zusammenhang mit der Organisation und
der Betreuung in Unterbringungseinrichtungen für Flüchtlinge (Vordruck
in Vergabeunterlagen enthalten).

Die Erklärung hat unter Verwendung des in den Vergabeunterlagen
vorgesehenen Formblatts zu erfolgen.

Die Erklärung ist im Falle einer Bewerbergemeinschaft für jedes
Mitglied einer Bewerbergemeinschaft abzugeben.

Zu den im Formblatt geforderten Angaben sind mit dem Teilnahmeantrag
keine Bescheinigungen, Nachweise oder Erklärungen von Behörden oder
sonstigen Einrichtungen vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich vor,
die Bestätigung der im Formblatt gemachten Angaben durch weitergehende
Nachweise zu verlangen. Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, dem
Bewerber/der Bewerbergemeinschaft Gelegenheit zur Ergänzung der Angaben
nach Ablauf der Frist für die Einreichung des Teilnahmeantrags zu
geben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Benennung von Referenzen (Vordruck in Vergabeunterlagen enthalten)
aus den letzten Jahren (seit September 2015), die die Leitung,
Organisation und Betreuung von Unterbringungseinrichtung für
Flüchtlinge zum Gegenstand hatten, insbesondere mit den folgenden
Angaben:

Aa) Name des Auftraggebers und Kontaktdaten, Bezeichnung und Standort
der Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (Referenz)

Bb) Name des ausführenden Standorts des Bewerbers/Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft

cc) Zeitraum der Leistungserbringung

Dd) Kurzbeschreibung des Umfangs der Referenz insbesondere mit
folgenden Angaben zu:

Regelbelegung,

Art der Unterbringungseinrichtung,

erbrachte Leistungen, zur Komplexität des Projekts und zur
Vergleichbarkeit mit den zu vergebenden Leistungen,

Position (z.B. als Auftragnehmer, als Nachunternehmer, etc.), in der
die Leistung erbracht wurde,

Name der vom Unternehmen gestellten Einrichtungsleitung,

Anzahl der in der Unterbringungseinrichtung eingesetzten
Beschäftigten des Bewerbers/Mitglieds der Bewerbergemeinschaft

(2) Angabe der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jeweils durchschnittlich und aktuell fest angestellten
Beschäftigten, aufgeteilt nach Aufgabenbereichen (Vordruck in
Vergabeunterlagenenthalten); Die Erklärungen haben unter Verwendung der
in den Vergabeunterlagen vorgesehenen Formblätter zu erfolgen.

Zu den in den Formblättern geforderten Angaben sind mit dem
Teilnahmeantrag keine Bescheinigungen, Nachweise oder Erklärungen von
Behörden oder sonstigen Einrichtungen vorzulegen. Der Auftraggeber
behält sich vor, die Bestätigung der im Formblatt gemachten Angaben
durch weitergehende Nachweise zu verlangen. Der Auftraggeber ist nicht
verpflichtet, dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft Gelegenheit zur
Ergänzung der Angaben nach Ablauf der Frist für die Einreichung des
Teilnahmeantrags zu geben.

Die Anforderungen müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die
Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt sein. Für die Beurteilung der
technischen Leistungsfähigkeit einer Bewerbergemeinschaft wird die
Bewerbergemeinschaft als Ganzes beurteilt. Es ist ausreichend, wenn
mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten
Erklärungen und Nachweise zur Referenzlage erbringt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (1) Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss über mindestens 2
Referenzen aus den letzten Jahren (seit September 2015) über die
Erbringung von zum vorliegenden Auftrag vergleichbaren Leistungen zur
Unterbringung von Flüchtlingen verfügen (Mindestanforderung). Die
Vergleichbarkeit der im Referenzprojekterbrachten Leistungen setzt die
folgenden Punkte voraus:

(a) Jede der vorgelegten Referenzen muss die folgenden Leistungen
umfassen:

Leitung, Organisation und Betreuung der Unterbringungseinrichtung für
Flüchtlinge (keine Einrichtung für die Abschiebung von Flüchtlingen),

Soziale Betreuung von Flüchtlingen.

(b) Der Bewerber/das Mitglied der Bewerbergemeinschaft organisiert(e)
und erbringt/erbrachte hauptverantwortlich die Leistungen seit/für
mindestens 6 Monate(n) zum Ablauf der Teilnahmefrist (kein
Nachunternehmer eines anderen Betreuungsunternehmens),

(c) Abhängig von der Anzahl der in der jeweiligen Referenzeinrichtung
festgelegten Regelbelegung werden

bzgl. dieses Auftrags mit einer Regelbelegungszahl bis 600 Personen
(ohne Stand-by-Plätze) Referenzobjekte mit einer Regelbelegungszahl von
mindestens 150 Personen (ohne Stand-by-Plätze) als ausreichend
angesehen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die tatsächliche Belegung
einer Einrichtung niedriger sein kann als die Regelbelegung. Die
Regelbelegung bezieht sich daher auf die grundsätzliche Kapazität der
jeweiligen Einrichtung (ohne Stand-by-Plätze).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingungen für die Auftragsdurchführung folgen insb. aus dem
Tariftreue- und Vergabegesetz NRW, s.Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der
vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt
der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren
Bekanntmachungsmedien veröffentlich wird und der Bekanntmachungstext in
diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig,
verändert oder mit weiteren Angaben wiedergegeben wird.

2) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem
Vergabemarktplatz NRW unter [6]https://www.evergabe.nrw.de nach
vorheriger, einmaliger und kostenloser Registrierung zur Verfügung
gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche
Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt
ausschließlich über das o. g. Vergabeportal. Beteiligte sind daher im
eigenen Interesse gehalten, die dort für diese eingerichteten
Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu
kontrollieren, Bekanntmachungs-ID: CXS7YDEYYBN

3) Der Auftraggeber hat für die Einreichung der Teilnahmeanträge
Vordrucke erstellt. Diese sind für die Einreichung des Teilnahmeantrags
zu verwenden. Die Vordrucke sowie die weiteren Unterlagen zum Verfahren
können über das o. g. Vergabeportal abgerufen werden.

4) Der Auftraggeber hat bei der Auftragsvergabe die Bestimmungen des
Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW (TVgG-NRW) zu beachten. Daher sind
den Vergabeunterlagen weitere Vertragsbedingungen beigefügt, die der
Auftragnehmer einzuhalten hat.

5) Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen sollen bis zum Ablauf
des 2.8.2019 über das o. g. Vergabeportal übersendet werden.

6) Im Rahmen der Angebotsphase werden in der ZUE Rheinberg
Ortsbesichtigungen angeboten. Die Teilnahme an einer Ortsbesichtigung
ist zwingend erforderlich, um für die ZUE Rheinberg ein Angebot
abzugeben. Es werden mehrere Termine angeboten. Nähere Informationen
und die Termine werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe
übersendet.

7) Der Auftraggeber weist darauf hin, dass er aufgrund seiner
gesetzlichen Verpflichtungen nach dem Mindestlohngesetz sowie dem
Tariftreue- und Vergabegesetz NRW für den Bieter bzw. die Mitglieder
der Bietergemeinschaft, dessen/deren Angebot in die engere Wahl kommt,
einen Gewerbezentralregisterauszug einholen wird.

8) Bei den Angaben zur Regelbelegung, Vertragsbeginn und Vertragsende
handelt es sich um voraussichtliche Werte, die im Laufe des Verfahrens
noch geändert werden können.

Bekanntmachungs-ID: CXS7YDEYYBN
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Arnsberg
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251/4111691
E-Mail: [7]vergabekammer@brms.nrw.de
Fax: +49 251/41112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung
eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentrale.vergabestelle-vms@bra.nrw.de?subject=TED
2. https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/
3. https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDEYYBN/documents
5. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDEYYBN
6. https://www.evergabe.nrw.de/
7. mailto:vergabekammer@brms.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau