Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Fürstenfeldbruck - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070910091915225 / 320157-2019
Veröffentlicht :
09.07.2019
Angebotsabgabe bis :
05.08.2019
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Fürstenfeldbruck: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2019/S 130/2019 320157

Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck
Hauptstraße 31
Fürstenfeldbruck
82256
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
Telefon: +49 081412811616
E-Mail: [1]vergabestelle@fuerstenfeldbruck.de
Fax: +49 081412821616
NUTS-Code: DE21C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.fuerstenfeldbruck.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=16934
9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Nichtoffener Realisierungswettbewerb zum Neubau der Grundschule West II
in Fürstenfeldbruck gem. RPW 2013 Gebäudeplanung für den Neubau einer
vierzügigen Grundschule mit Zweifachsporthalle, Freianlagenplanung für
die Freisport- und Pausenflächen sowie Verkehrsanlagenplanung der
zugehörigen Erschließung und Stellplätze.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fürstenfeldbruck wächst stetig. Zur Deckung des künftigen Bedarfs plant
die Große Kreisstadt deshalb auf dem ca. 1,9 ha großen
Wettbewerbsgrundstück an der Cerveteristraße am westlichen Stadtrand
den Neubau einer vierzügigen Grundschule (ca. 3 400 m^2 NUF) mit
Sporthallen (ca. 1 100 m^2 NUF), Pausen- und Sportfreiflächen,
Erschließung und Stellplätzen.

Die neue Grundschule West II vereint Ganztags- und Regelklassen, die in
Jahrgangsclustern und Lernwerkstätten unterrichtet werden sollen.
Darüber hinaus sind Räume für Mittagsbetreuung und Mensa vorzusehen.
Die Inbetriebnahme der neuen Schule ist zum Beginn des Schuljahres
2022/23 geplant.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Es ist mindestens eine Referenz (bei gemeinsamer Bewerbung je
Bewerbergemeinschaft) über Objektplanung (gem. § 34 ff HOAI 2013,
mindestens Leistungsphasen 2 bis 5, Honorarzone III) für Gebäude, die
innerhalb der letzten sieben Jahre fertig gestellt wurden, vorzulegen,
die in ihren Planungsanforderungen mit der Aufgabe vergleichbar sind.

Bei allen Referenzen sind Angaben gem. Formblatt, das mit dem
Teilnahmeantrag heruntergeladen werden kann und zusätzlich in Form von
Bild und/oder Zeichnung, einseitig gedruckt, erforderlich. Am
Bewerbungsverfahren kann jedermann teilnehmen, der die
Teilnahmeberechtigung erfüllt. Die Zahl der Bewerber ist unbegrenzt.
Sollte das Auswahlverfahren mehr zugelassene Bewerbungen ergeben, als
Teilzunehmende auszuwählen sind (ca. 9), wird gelost.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Bewerbergemeinschaften aus Architektinnen/Architekten mit
Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 17
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Auer Weber Architekten, München mit Grabner Huber Lipp,
Landschaftsarchitekten, Freising
Balda Architekten, Fürstenfeldbruck mit Büro Freiraum, Johann Berger,
Landschaftsarchitekt, Freising
Bauer Kurz Stockburger Architekten, München mit Planstadt Senner,
Landschaftsarchitekten, Überlingen
Diezinger Architekten, Eichstätt mit Hackl Hofmann,
Landschaftsarchitekten, Eichstätt
Köhler Architekten, Gauting mit küberthlandschaftsarchitektur, München
Schürmann Dettinger Architekten, München mit ver.de
Landschaftsarchitektur, Freising
Spreen Architekten, München mit terranova, Landschaftsarchitekten,
München
Wulf Architekten, Stuttgart mit Jetter, Landschaftsarchitekten,
Stuttgart
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Im Wettbewerb gelten folgende Beurteilungskriterien:

Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden nach einheitlichem
Maßstab unter folgenden Gesichtspunkten beurteilt.

Die Reihenfolge der untenstehenden Auflistung stellt keine Gewichtung
dar.

Einhaltung der formalen Bedingungen

Städtebau, Raumbildung

Identität, Adressbildung

Architektur, Raumqualität

Freiraumqualität

Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit

Nachhaltigkeit, Ökologie.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/08/2019
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 09/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

1. Preis 43 000 EUR/2. Preis 27 500 EUR/3. Preis 21 500
EUR/Anerkennungen 15 000 EUR/Summe netto 107 000 EUR.

Sofern die mit Preisen ausgezeichneten Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet. Das
Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen
Beschluss anders zu verteilen (§ 7 (2) RPW).
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben über die o. g.
Wettbewerbssumme hinaus keinen Anspruch auf Honorierung.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichterinnen/Fachpreisrichter:
Prof. Frank Hausmann, Architekt, Aachen
Ulrich Jonas, Architekt, München
Martin Kornacher, Architekt, Stadtbaurat
Christian Lichtenberg, Architekt, Sachgebiet Hochbau
Bernhard Peck, Architekt, München
Prof. Clemens Richarz, Architekt, Gröbenzell
Martina Schneider, Landschaftsarchitektin, München
Stefanie Seeholzer, Architektin, München (ständig anwesende
Stellvertreterin)
Nicole M. Meier, Landschaftsarchitektin, München (ständig anwesende
Stellvertrerin)
Sachpreisrichterinnen/Sachpreisrichter:
Erich Raff, Oberbürgermeister
Andreas Lohde, Stadtrat
Hardy Baumann, Stadtrat
Gabriele Fröhlich, Stadträtin
Christian Stangl, Stadtrat, Planungsreferent
Michael Maurer, Sachgebiet Bildung, Familien, Senioren, Jugend, Sport
Georg Stockinger, Stadtrat (ständig anwesender Stellvertreter)
Dr. Alexa Zierl, Stadträtin (ständig anwesende Stellvertreterin)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerbungen sind nur mit dem Teilnahmeantrag möglich, unter dem unter
I.3) bezeichneten Link heruntergeladen werden kann. Teilnahmeberechtigt
sind Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen/Architekten mit
Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten.

Bewerbungen sind in Textform als Upload auf die unter I.3) genannte
URL, mit den ausgefüllten und unterschriebenen Teilnahmeanträgen, den
ausgefüllten und unterschriebenen Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärungen (EEE) und den geforderten Referenzen zulässig.

Teilnahmeanträge, die nicht fristgerecht bei der o. a. Kontaktstelle
eingehen, werden nicht berücksichtigt. Kosten für die Einreichung der
Bewerbungen werden nicht erstattet.

Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von
Bewerbergemeinschaften hingewiesen.

Die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber werden zur Teilnahme
aufgefordert und müssen ihre Teilnahme verbindlich erklären. Bei nicht
rechtzeitiger Bestätigung der Teilnahme erlischt die
Teilnahmeberechtigung und Nachrücker werden informiert. Die nicht
ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber erhalten ebenfalls eine
Benachrichtigung.

Vorgesehener Terminplan des Wettbewerbsverfahrens (verbindlich sind die
Angaben in der Auslobung): Ausgabe der Unterlagen: Mitte August
2019/Kolloquium: Mitte September 2019/Abgabe Planunterlagen: Ende
Oktober 2019/Abgabe Modell: Ende Oktober 2019/Sitzung des
Preisgerichts: Ende November 2019

Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter
Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts einem der Preisträger
die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen
Planungsleistungen übertragen. Dies sind Architektenleistungen für
Gebäude gemäß HOAI § 34, Abs. 1, mindestens Leistungsphasen 2-5, sowie
Landschaftsarchitektenleistungen für Freianlagenplanung gemäß HOAI §
39, Abs. 1, mindestens Leistungsphasen 2-5, und Verkehrsanlagenplanung
gemäß HOAI § 47, Abs. 1, mindestens Leistungsphasen 2-5.

Der Wettbewerb findet im Rahmen des Vergabeverfahrens nach VgV statt.
In die Entscheidung über die Auftragsvergabe wird das Ergebnis des
Wettbewerbs mit mindestens 45 % einfließen. Die Ausloberin beabsichtigt
mit den Preisträgerinnen und Preisträgern über alle Leistungsphasen zu
verhandeln.

Vor diesem Hintergrund sind von den Preisträgerinnen und Preisträgern
vor der Bieterpräsentation folgende Eignungskriterien nachzuweisen:

Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin/Architekt bzw.
Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt

Architektin/Architekt: eine Berufshaftpflichtversicherung mit den
Mindestversicherungssummen von 3 000 000,00 EUR für Personenschäden und
1 500 000,00 EUR für sonstige Schäden

Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt: eine
Berufshaftpflichtversicherung mit den Mindestversicherungssummen von 3
000 000,00 EUR für Personenschäden und 600 000,00 EUR für sonstige
Schäden

Architektin/Architekt: mindestens 2 Referenzen über Objektplanung
(gem. § 34 ff HOAI 2013, mind. Leistungsphasen 2-9, Honorarzone III)
für Gebäude mit vergleichbaren Planungsanforderungen, anrechenbare
Kosten (Kostengruppen 300 und 400 DIN 276) min. 9,0 Mio EUR, für
öffentliche Auftraggeber od. vergleichbar,

Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt: mindestens 2 Referenzen
über Objektplanung (gem. § 39 ff HOAI 2013, mind. Leistungsphasen 2-9,
Honorarzone III) für Freianlagen mit vergleichbaren
Planungsanforderungen, anrechenbare Kosten (Kostengruppe 500 DIN 276)
min. 0,7 Mio EUR, für öffentliche Auftraggeber od. vergleichbar.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80583
Deutschland
Telefon: +49 8921762577
E-Mail: [5]vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de
Fax: +49 8921762859
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80583
Deutschland
Telefon: +49 8921762577
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de
Fax: +49 8921762859
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160
Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt.

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden.

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden.

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80583
Deutschland
Telefon: +49 8921762577
E-Mail: [7]vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de
Fax: +49 8921762859
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@fuerstenfeldbruck.de?subject=TED
2. http://www.fuerstenfeldbruck.de/
3. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=169349
4. http://www.staatsanzeiger-eservices.de/
5. mailto:vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de?subject=TED
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de?subject=TED
7. mailto:vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau