Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Birkenwerder - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070910091915224 / 320156-2019
Veröffentlicht :
09.07.2019
Angebotsabgabe bis :
09.08.2019
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Birkenwerder: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 130/2019 320156

Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Realisierungswettbewerb Entwicklung eines Bildungs- und Kulturcampus in
der Ortsmitte von Birkenwerder nach RPW 2013 und VgV 2016
Rathaus Hauptstraße 34
Birkenwerder
16547
Deutschland
Kontaktstelle(n): Gemeindeverwaltung, Amt Bauen, Herr Kruse
Telefon: +49 33032900
E-Mail: [1]kruse@birkenwerder.de
NUTS-Code: DE40

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.birkenwerder.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.gruppeplanwerk.de/Aktuell
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
GRUPPE PLANWERK GP Planwerk GmbH
Uhlandstraße 97, 6.OG
Berlin
10715
Deutschland
Kontaktstelle(n): GRUPPE PLANWERK
Telefon: +49 3088916394
E-Mail: [4]wettbewerb-birkenwerder@gruppeplanwerk.de
Fax: +49 3088916391
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.gruppeplanwerk.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb zur Entwicklung eines Bildungs- und
Kulturcampus in der Ortsmitte von Birkenwerder
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Birkenwerder liegt nordöstlich von Berlin (Landkreis Oberhavel, Land
Brandenburg). Durch die Hauptstadtnähe, die gute Verkehrsanbindung, die
reizvolle naturräumliche Einbettung in Havelniederung und Briesetal
sowie durch die gute soziale Infrastruktur wächst die Einwohnerzahl
seit der Wende 1989 kontinuierlich an, insbesondere der Anteil der
Kinder und Jugendlichen, was u. a. zu einer wachsenden Nachfrage an
Plätzen in der Grundschule und den Horteinrichtungen führt.

Vor diesem Hintergrund und durch anzunehmende langfristig konstante
Schüleranzahlen müssen die bestehenden Kapazitäten erweitert werden.
Die Bestandsschule wurde in den letzten Jahrzehnten immer wieder
erweitert und umgebaut. Der Hortbereich ist aktuell an 3 verschiedenen
Standorten untergebracht. Gleichzeitig wachsen die Ansprüche der
Gemeinde an soziale und kulturelle Angebote.

Die Gemeinde beabsichtigt deshalb eine bedarfsgerechte Entwicklung des
gesamten Areals (rd. 3ha) zwischen Kirchengrundstück und
Obermühlengelände als Bildungs- und Kulturcampus. Das Wettbewerbsgebiet
(engerer Betrachtungsraum Realisierungsteil) hat eine Größe von rd.
1,1ha. Es liegt südlich des Dorfangers und erstreckt sich entlang der
Hauptstraße (B 96) zwischen Pestalozzi-Grundschule, Feuerwehr und
ehemaligem Küsterhaus, über das Obermühlengrundstück hinweg bis zur
Briese.

Gegenstand des Wettbewerbes (RPW 2013) ist in diesem Kontext ein
Schulergänzungsbau, für die Grundschule mit Aula, Mensa (Ausgabeküche)
und Bürgersaal mit rd. 2 350 m^2 BGF und einem Hortneubau für 200
Kinder mit rd. 1 600 m^2 BGF. Grundlage dafür bildet ein 2018
durchgeführter Ideenwettbewerb, dessen Ergebnis, in einer 1.
Wettbewerbsstufe, die künftige städtebauliche Entwicklung und
Aufwertung der Ortsmitte zwischen Bahnhofs- und Kirchenareal sowie
schwerpunktmäßig die Entwicklung eines Bildungs- und Kulturcampus
formulierte. Dementsprechend sollen für diese Funktionen neue Gebäude
auf Flächen südlich der Bestandsschule / Feuerwehr und auf dem
Obermühlengelände entwickelt werden. Für das Gesamtareal des Bildungs-
und Kulturcampus sollen Aussagen zu Erschließungen, zu internen
Wegeverbindungen, zur Optimierung von vorhandenen Freiflächen und
räumlichen Beziehungen, zur Wärmeversorgung im Sinne eines
energetischen Konzeptes sowie Vorschläge zur Unterbringung weiterer
soziokultureller Nutzungen bzw. Einrichtungen entwickelt werden
(Skizzen/Aussagen Nachnutzungskonzept ehemaliges denkmalgeschützes
Küsterhaus, derzeit Hort). Die Freiflächen für Schule, Hort und
Bürgersaal mit Aufenthaltsbereichen/Plätzen, Fahrrad-/
Pkw-Stellplätzen, Wegen/Zufahrten sind entwurfsbedingt in einer Größe
von bis zu rd. 4 000-5 000 m^2 anzupassen und neuzugestalten.

Es wird ein architektonisch anspruchsvoller und funktional gut
strukturierter Entwurf erwartet, der baulich-räumlich und gestalterisch
die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen umsetzt. Der neue Bildungs-
und Kulturcampus von Birkenwerder soll sich in seiner Gesamtheit
städtebaulich und baulich-funktional in die vorhandene Siedlungs- und
Bebauungsstruktur angemessen einfügen und vor allem die besonderen
Frei- und Naturräume respektieren. Hierbei liegt der Fokus vor allem
auf den landschafts- und naturräumlichen Qualitäten um Briese und
Mühlengraben, die als besondere Alleinstellungsmerkmale des Ortes zu
bewahren und als identitätsstiftende Elemente der Ortsmitte
hervorzuheben sind.

Das Projektbudget für die baulichen Anlagen (KG 300-400) wurde auf rd.
8 Mio. EUR (netto) und für die frei-räumlichen Anlagen (KG 500) auf rd.
700 000 EUR (netto) geschätzt. Etwaige Zusatzkosten aufgrund der
Baugrundbeschaffenheit sind darin noch nicht berücksichtigt. Das
gesamte Projektbudget (KG 300-500) ist auf rd. 8,7 Mio. EUR (netto)
begrenzt.

Der Wettbewerb wird entsprechend VgV 2016 mit vorgeschaltetem EU-weiten
Teilnahmewettbewerb für insgesamt 15 Teilnehmer durchgeführt. Die
Brandenburgische Architektenkammer wirkt beratend mit, die
Registrierung ist angefragt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Am Wettbewerb werden insgesamt 15 Teilnehmer beteiligt, davon werden 6
Büros gesetzt. Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des
Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien
des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).

Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und bauvorlageberechtigte
Ingenieure, die gemeinsam im Team mit Landschaftsarchitekten arbeiten
müssen. Bewerbergemeinschaften sind zulässig (Angabe des federführenden
Architekten). Die Referenzen müssen von einem der Büros erbracht
werden. Im Falle der Teilnahme an einem Verhandlungsverfahren nach dem
Wettbewerb wird die Bewerbergemeinschaft beteiligt. Es wird empfohlen
einen Energie- / TGA-Planer beratend einzubeziehen

Es sollen Referenzen in der hochbaulichen und freiraumplanerischen
Planung/Realisierung von Vorhaben nachgewiesen werden. Die Referenzen
müssen innerhalb der letzten 8 Jahre fertiggestellt worden sein.

Vom Architekten müssen 2 Referenzen für Hochbauprojekte (Bereiche
Soziale Infrastruktur/Bildung/Kultur/öffentl.
Verwaltung/Dienstleistungen) benannt werden.

Folgende Kriterien sind zu erfüllen:

Kriterium 1-Für mindestens eines der Referenzprojekte müssen die
Leistungsphasen 2 8 im Sinne der HOAI 2013 erbracht worden sein, mit
Nettobaukosten von mind. 2 000 000 EUR (KG 300, 400).

Kriterium 2-Mindestens eines der Referenzprojekte muss sich mit dem
Thema Bildung / Kultur befasst haben (z. B. Wettbewerb,
Machbarkeitsstudie).

Kriterium 3-Mindestens eines der beiden Referenzprojekte muss für einen
öffentlichen Auftraggeber geplant worden sein.

Vom Landschaftsarchitekten müssen 2 Referenzprojekte von vergleichbaren
realisierten Freianlagenplanungen benannt werden. Folgende Kriterien
sind zu erfüllen:

Kriterium 1-Für mindestens eines der Referenzprojekte müssen die
Leistungsphasen 2 8 im Sinne der HOAI 2013 mit Nettobaukosten von
mind. 250 000 EUR (KG 500) erbracht worden sein.

Kriterium 2-Mindestens eines der Referenzprojekte muss sich mit
vergleichbaren frei- und naturräumlichen Anforderungen befasst haben.

Für die Bewerbung sind die Bewerbungsformulare (Teilnahmeantrag) zu
verwenden. Diese sind über [6]www.gruppeplanwerk.de unter Büro
Aktuell, WB Birkenwerder herunterzuladen.

Ebenso sind die Formulare der Gemeinde Birkenwerder auszufüllen.
Darüber hinaus wird vorab gemäß VgV 2016 über die zu erbringenden
Nachweise und Eigenerklärungen sowie über die Zuschlagkriterien (grobe
Bewertungsmatrix) für ein Verhandlungsverfahren nach dem
Planungswettbewerb informiert.

Für die Bewerbung zur Wettbewerbsteilnahme sind von jedem Mitglied
zunächst Eigenerklärungen abzugeben (Ankreuzen, Unterschrift). Diese
Nachweise sind erst bei einem evtl. Verhandlungsverfahren vorzulegen.

Als Anlage ist der Nachweis/Berechtigung der Führung der
Berufsbezeichnung § 44 VgV vorzulegen (Kopie). Ist im Herkunftsland die
Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche
Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis o. sonst.
Befähigungsnachweis verfügt, welche durch eine deutsche
Architektenkammer anerkannt wird. Die Voraussetzung für die
Teilnahmeberechtigung muss am Tag der Bewerbung erfüllt sein. Nicht
deutschsprachige Nachweise sind mit einer beglaubigten Übersetzung
beizulegen.Zusätzlich eingereichte Unterlagen werden zur Zulassung der
Bewerbung nicht herangezogen. Fehlende Erklärungen werden nicht
nachgefordert und führen zum Ausschluss. Die Bewerber haben die
Rechtzeitigkeit der Einlieferung (Bewerbungsfrist) zu gewährleisten.
Ist bei gleicher Eignung die benannte max. Anzahl der Teilnehmer höher,
entscheidet das Los. Zusätzlich werden Nachrücker ausgelost. Die
ausgewählten Teilnehmer werden sofort benachrichtigt und müssen die
Teilnahme innerhalb von 2 Tagen bestätigen.

Schriftl. Fragen zur Bewerbung an:
[7]wettbewerb-birkenwerder@gruppeplanwerk.de

Bewerberbögen (download) sowie Fragen/Antworten (anonymisert) werden
unter [8]www.gruppeplanwerk.de Büro / Aktuell WB Birkenwerder
veröffentlicht.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und bauvorlageberechtigte
Ingenieure (Land Brandenburg) die die gestellte Aufgabe gemeinsam, im
interdisziplinären Team mit Landschaftsarchitekten bearbeiten. Jurist.
Personen, deren Geschäftszweck dem der natürlichen Personen gleicht,
werden nach Angabe eines bevollmächtigten Vertreters den natürlichen
Personen gleichgestellt behandelt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Kersten + Kopp Architekten GmbH, Berlin mit SINAI Gesellschaft
Landschaftsarchitekten
PETZI + PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg, mit HRADIL
Landschaftsarchitektur, Neuruppin
Scheidt Kasprusch Architekten, Berlin mit TOPOS Landschaftsarchitekten,
Berlin
kleyer.koblitz.letzel.freivogel.architekten, Berlin mit Henningsen
Landschaftsarchitekten, Berlin
Steiner Weißenberger Architekten, Berlin mit einenkel Büro für
Landschaftsarchitektur, Leipzig
Herwarth + Holz, Berlin mit gruppeF, Landschaftsarchitekten, Berlin
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt nach wettbewerbskonformen
Kriterien. Die eingereichten Arbeiten werden u.a. anhand folgender
Kriterien geprüft:

Städtebauliches, architektonisches und freiräumliches Gesamtkonzept;

Stadträumlich-gestalterische Qualität des Gesamtensembles / Einbindung
in die bauliche und freiräumliche Umgebung;

Funktionalität und Raumprogramm, Nutzungskonzept;

Funktionalität und Raumprogramm;

Architektur und Gestaltung;

Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Gebäudekonzept hinsichtlich
Lebenszykluskosten, Materialität, Belichtung, Belüftung etc. und
Wärmeversorgungskonzept Gesamtareal;

Kosten und Wirtschaftlichkeit;

Freiraum, Verkehr und Erschließung (insbesondere Umgang mit Topografie
und Natur-/Landschaftsraum);

Einhaltung Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien.

Die vollständige Bekanntgabe der zur Beurteilung angewandten Kriterien
erfolgt im Auslobungstext. Die Listung der Kriterien stellt keine
Rangfolge dar.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/08/2019
Ortszeit: 17:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 13/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Als Wettbewerbssumme werden von der Ausloberin (Gemeinde Birkenwerder)
für die besten Arbeiten Preise und Anerkennungen in Höhe von insgesamt
75 000 EUR zur Verfügung gestellt. Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7
Absatz 2) ist auf der Basis des § 35 und § 40 HOAI (i. d. Fassung v.
25.4.2013) ermittelt worden.

Die Aufteilung der Summe für die zu vergebenden Preise und
Anerkennungen ist wie folgt vorgesehen:

1) Preis 32 000 EUR;

2) Preis 21 000 EUR;

3) Preis 12 000 EUR, 2 Anerkennungen je 5 000 EUR.

Das Preisgeld wird ausgeschöpft. Das Preisgericht ist berechtigt, eine
andere Aufteilung der Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 § 7 Abs. 2
vorzunehmen.
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Dipl.-Ing. Heinz Nagler Cottbus, Architektur und Städtebau
Dipl.-Ing. Doris Gruber, Architektin, Berlin
Dipl.-Ing. Arthur Numrich, Architekt, Berlin
Dipl. Ing. Sebastian Gaa, Architekt, Berlin
Dipl.-Ing. Pia von Zadow, Potsdam, Landschaftsarchitektin
Dipl.-Ing. Harald Fugmann, Berlin, Landschaftsarchitekt
N.N.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu IV.3.3.) Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die
Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Die Ausloberin wird unter
Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts mit dem/der ersten
PreisträgerIn in Verhandlungen treten, mit dem Ziel die Leistungsphasen
2 bis 9, zunächst jedoch die weiteren Planungsleistungen bis
Leistungsphase 4 gemäß § 35 und § 40 HOAI zu beauftragen, sofern kein
wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Sollte die Ausloberin
aus wichtigem Grund von der Empfehlung des Preisgerichtes abweichen
wollen, wird ein Verhandlungsverfahren nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV mit
allen PreisträgerInnen durchgeführt. Die Beauftragung erfolgt unter
Vorbehalt, dass die Maßnahme innerhalb des vorgesehenen Kostenrahmens
liegt, und die Finanzierung gesichert ist. Die Beauftragung erfolgt
stufenweise, optional werden die Leistungsphasen 5 bis 9 beauftragt. Im
Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten
Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf
in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung
zugrunde gelegt wird.

Zu IV 3.5) Stellvertretende Fachpreisrichter:Dipl.-Ing. Alexander Paul,
Glienicke; N.N.

Sachpreisrichter: Stephan Zimniok, Bürgermeister der Gemeinde
Birkenwerder; Dipl.-Ing. Christine Klauke, Amt Bauen, Hoch-/Tiefbau;
Torsten Werner, Bündnis 90/Die Grünen/Briesetalverein,
Gemeindevertretung; Roger Pautz, CDU Birkenwerder, Gemeindevertretung;
Susanne Kohl, Fraktion SPD Birkenwerder, Gemeindevertretung; Marina
Zeidler, Fraktion Pro Birke, Sachkundige Einwohnerin; N.N.

Stellvertr. Sachpreisrichter: Dipl.-Ing. Jens Kruse, Gemeindeverwaltung
Birkenwerder, Amtsleiter Amt Bauen; D. Schliefke, Gemeindeverwaltung
Birkenwerder Amt Bauen, Stadtplanung; N.N

Termine:

Fristende für den Eingang der Teilnahmeanträge (digital!): 9.8.2019
(bis 17.00 Uhr)

Auswahl- und Losverfahren: 13.8.2019

Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen (digital): 16.8.2019

Preisrichtervorbesprechung/Rückfragekolloquium: 35. KW 2019

Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis: 18.10.2019

Abgabe Modell bis: 28.10.2019 (bis 17.00 Uhr)

Preisgerichtssitzung: vorauss. 48. KW
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie des Landes Brandenburg
http://mwe.brandenburg.de
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661617
E-Mail: [9]beatrice.gruenberg@mwe.brandenburg.de

Internet-Adresse: [10]http://mwe.brandenburg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:kruse@birkenwerder.de?subject=TED
2. http://www.birkenwerder.de/
3. http://www.gruppeplanwerk.de/Aktuell
4. mailto:wettbewerb-birkenwerder@gruppeplanwerk.de?subject=TED
5. http://www.gruppeplanwerk.de/
6. http://www.gruppeplanwerk.de/
7. mailto:wettbewerb-birkenwerder@gruppeplanwerk.de?subject=TED
8. http://www.gruppeplanwerk.de/
9. mailto:beatrice.gruenberg@mwe.brandenburg.de?subject=TED
10. http://mwe.brandenburg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau