Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wützburg - Vermessungstechnische Instrumente
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070809161010841 / 315810-2019
Veröffentlicht :
08.07.2019
Angebotsabgabe bis :
05.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38296000 - Vermessungstechnische Instrumente
30213200 - Tablettcomputer
38112100 - Globale Navigations- und Ortungssysteme (GPS oder gleichwertiges System)
38294000 - Theodolite
48100000 - Branchenspezifisches Softwarepaket
DE-Wützburg: Vermessungstechnische Instrumente

2019/S 129/2019 315810

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Freistaat Bayern, vertreten durch das Amt für Ländliche Entwicklung
Unterfranken
Zeller Straße 40
Wützburg
97082
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 87195224820
E-Mail: [1]Zentrale-Vergabestelle@fueak.bayern.de
Fax: +49 87195224899
NUTS-Code: DE263

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.landentwicklung.bayern.de/unterfranken
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFi
les.ashx?subProjectId=ervaJPkTvSU%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.auftraege.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gebietskörperschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Ländliche Entwicklung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von Vermessungsgeräten für die Ämter für Ländliche
Entwicklung
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019G9000003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38296000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Katastervermessung der Ämter für Ländliche Entwicklung in Bayern
sollen mit der gegenständlichen Ausschreibung Ersatzinstrumente in Form
von Totalstationen, GNSS-Empfängern, Feldcontrollern und
Controllersoftware sowie Lizenzen für eine Innendienstsoftware
beschafft werden.

URL für Angebotsabgabe: [5]https://www.auftraege.bayern.de

Link für Vergabeunterlagen:
[6]https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFi
les.ashx?subProjectId=ervaJPkTvSU%253d
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30213200
38112100
38294000
48100000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE24
Hauptort der Ausführung:

Oberfranken
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die bayerischen Ämter für Ländliche Entwicklung (ÄLE) führen im Rahmen
von Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz Katastervermessungen
durch. Dabei werden sowohl differentielle Satelliten- als auch
terrestrische Messverfahren eingesetzt. Die vorhandenen
Vermessungsinstrumente sind mehrheitlich bereits deutlich mehr als 10
Jahre im Einsatz und sollen vollständig ersetzt werden.

Im Jahr 2019 und 2020 wird in maximal zwei Beschaffungsblöcken eine
neue Messgerätegeneration mit folgenden eng aufeinander abgestimmten
Komponenten beschafft:

Robotik Totalstationen, GNSS-Empfänger, Feld-Controller Tablets,
Feld-Controller Software und Büro-Software. Des weiteren sind im
Rahmen des EVB-IT Vertrags weitere Leistungen zu erbringen (siehe
Vergabeunterlagen: EVB-IT Systemlieferungsvertrag).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Grundvertragslaufzeit beträgt 4 Jahre zzgl. 3
Vertragsverlängerungsoptionen.

Der Vertrag verlängert sich nach der Grundlaufzeit von 4 Jahren maximal
3 Mal um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 6 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit den
Vertrag kündigt. Der Vertrag endet somit spätestens zum 30.9.2026.
Siehe auch EVB-IT Vertrag.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Grundvertragslaufzeit beträgt 4 Jahre zzgl. 3
Vertragsverlängerungsoptionen.

Der Vertrag verlängert sich nach der Grundlaufzeit von 4 Jahren maximal
3 Mal um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 6 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit den
Vertrag kündigt. Der Vertrag endet somit spätestens zum 30.9.2026.
Siehe auch EVB-IT Vertrag.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Nettogesamtumsatz des Bieters, bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Für Bietergemeinschaften sind
die Gesamtumsätze je Bietermitglied in einer gesonderten Anlage
anzugeben. Sofern entsprechende Angaben zum Nettogesamtumsatz nicht
oder nicht für 3 abgeschlossene Geschäftsjahre verfügbar sind, hat der
Bieter eine Null in dem entsprechenden Feld einzutragen und ebenfalls
in einer gesonderten Anlage anzugeben und zu begründen, warum die
Angaben nicht verfügbar sind. Die gesonderten Anlagen sind im
Arbeitsschritt Eigene Anlagen zum Angebot hochzuladen;

2) Erklärung des Bieters über den Nettoumsatz im Tätigkeitsbereich des
Auftrags (hier: Lieferung von Totalstationen und GNSS-Geräten), bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Für
Bietergemeinschaften sind die geforderten Umsätze je Bietermitglied in
einer gesonderten Anlage anzugeben. Sofern entsprechende Angaben zum
Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags nicht oder nicht für 3
abgeschlossene Geschäftsjahre verfügbar sind, hat der Bieter im
entsprechenden Feld eine Null einzutragen und ebenfalls in einer
gesonderten Anlage anzugeben und zu begründen, warum die Angeben nicht
verfügbar sind. Die Anlagen sind im Arbeitsschritt Eigene Anlagen zum
Angebot hochzuladen;

3) Bitte reichen Sie Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen des
Unternehmens aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren ein,
falls deren Veröffentlichung in dem Land, in dem Ihr Unternehmen
niedergelassen ist, gesetzlich vorgeschrieben ist (Eignungskriterium:
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit). Die Bilanzen und
Gewinn- und Verlustrechnungen sind im Arbeitsschritt Eigene Anlagen
zum Angebot hochzuladen. Bieter, die nicht zur Veröffentlichung von
Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen verpflichtet sind, haben
dies in einer gesonderten Anlage anzugeben, zu begründen und andere
geeignete Nachweise zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage
einzureichen (z. B. Bankauskunft oder Jahresabschluss der
Muttergesellschaft). Bietergemeinschaften haben diese Nachweise für
alle Mitglieder einzeln einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über Ausstattung und technische Ausrüstung: Aufgrund des
hohen Wertes der Vermessungsinstrumente, wird der Auftraggeber diese im
Falle einer Wartung oder Reparatur eigenständig zur Niederlassung bzw.
Werkstatt des Auftragnehmers bringen. Dies wurde bereits in der
Vergangenheit so gehandhabt. Daher muss sich die Instrumentenwerkstatt
in einer für den Auftraggeber wirtschaftlich zumutbaren Entfernung
befinden. Hierzu ist eine Erklärung abzugeben;

2) Erklärung über Ausstattung und technische Ausrüstung: Verfügen Sie
über ein Supportzentrum, das Anwendern bei technischen Problemen mit
den angebotenen Instrumenten und der angebotenen Software in deutscher
Sprache, telefonisch und per E-Mail Unterstützung bietet?

3) Beabsichtigt ein Bieter, Teile des Auftrags im Wege der
Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben, muss er zusammen mit seinem
Angebot Art und Umfang der durch diese Unterauftragnehmer
auszuführenden Leistungen nachfolgend angeben. Falls zumutbar, ist der
vorgesehene Unterauftragnehmer zu benennen. Der Bieter hat auf
gesondertes Verlangen des Auftraggebers innerhalb der vom Auftraggeber
hierfür gesetzten Frist ein vom jeweiligen Unterauftragnehmer
ausgefülltes und unterzeichnetes Formblatt Verpflichtungserklärung
anderer Unternehmen vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

4) Der Bieter hat zum Nachweis der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit mindestens 3 geeignete Referenzen aus den letzten 3
Jahren über die Lieferung von Vermessungsinstrumenten anzugeben.

Die Referenzen sind geeignet, wenn sie jeweils die Lieferung von
mindestens 5 Totalstationen oder 5 GNSS-Empfängern in den letzten 3
Jahren beinhalten und wenn bei dem genannten Referenzkunden insgesamt
mindestens 10 Totalstationen und 10 GNSS-Empfänger des Bieters in einer
gemeinsamen Arbeitsumgebung im Einsatz sind.

Der öffentliche Auftraggeber akzeptiert auch geeignete Referenzen (s.
o.) die maximal fünf Jahre (gerechnet ab dem Zeitpunkt der
Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung) zurückliegen, um einen
ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen.

Bietergemeinschaften haben für jedes Mitglied eine eigene Referenzliste
auf einer gesonderten Anlage einzureichen. Die Anlage ist im
Arbeitsschritt Eigene Anlagen zum Angebot hochzuladen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen
Ausschlussgründen gem. §§ 123 und 124 GWB sowie ggf. zur
Selbstreinigung gem. § 125 GWB;

2) Eigenerklärung zur KMU-Eigenschaft;

3) Es wird eine Teststellung durchgeführt. Zur Teststellung werden nur
Bieter eingeladen, deren Angebote nicht formal oder aufgrund von nicht
erfüllten öffentlichen Ausschlusskriterien (K.O.-Kriterien)
ausgeschlossen werden mussten. Die Teststellung dient sowohl der
Verifizierung von Bieterangaben (siehe auch Hinweise zu einzelnen
Kriterien im Leistungsverzeichnis) als auch der Wertung (siehe
Leistungsverzeichnis). Die Einladung zur Teststellung erfolgt über die
Bieterkommunikation der Vergabeplattform min. 10 Kalendertage vor dem
angesetzten Termin. Wenn die Einladung zur Teststellung nicht
wahrgenommen wird, wird das Angebot ausgeschlossen. Weitere
Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/08/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/08/2019
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [7]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 GWB,
soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden oder,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2) Eine Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht
worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Zentrale-Vergabestelle@fueak.bayern.de?subject=TED
2. http://www.landentwicklung.bayern.de/unterfranken
3. https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=ervaJPkTvSU%253d
4. https://www.auftraege.bayern.de/
5. https://www.auftraege.bayern.de/
6. https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=ervaJPkTvSU%253d
7. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau