Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Luckau - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061209575162689 / 272742-2019
Veröffentlicht :
12.06.2019
Angebotsabgabe bis :
19.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
90000000 - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
DE-Luckau: Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste

2019/S 111/2019 272742

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Trink- und Abwasserzweckverband Luckau
Am Bahnhof 2
Luckau
15926
Deutschland
Kontaktstelle(n): DNWAB mbH
E-Mail: [1]dopatka.juliane@dnwab.de
NUTS-Code: DE406

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.tazv-luckau.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YN3
DAJG/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Dahme-Nuthe Wasser-, Abwasserbetriebsgesellschaft mbH
Köpenicker Str. 25
Königs Wusterhausen
15711
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf
Telefon: +49 3375-25680
E-Mail: [4]info@dnwab.de
Fax: +49 3375-2518912
NUTS-Code: DE406

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.dnwab.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dezentrale Entsorgung, TAZV Luckau
Referenznummer der Bekanntmachung: KE 02/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Absaugen, Transport und Ablassen von Fäkalwasser und Fäkalschlamm im
Verbandsgebiet des TAZV Luckau.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 6 410 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE406
NUTS-Code: DE40H
NUTS-Code: DE407
Hauptort der Ausführung:

Trink- und Abwasserzweckverband Luckau

Am Bahnhof 2

15926 Luckau

Das Entsorgungsgebiet ist mit dem Verbandsgebiet des TAZV Luckau
identisch.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Absaugen, Transport und Ablassen von Fäkalwasser und Fäkalschlamm im
Verbandsgebiet des TAZV Luckau. Der Ablass des Transportgutes erfolgt
in die Ablassstellen der Kläranlage Kasel- Golzig und Dahme/ Mark.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 410 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wertumfang 1.1.2020 bis 31.12.2022: 3 846 T EUR,

1. Verlängerung: 1.1.2023 bis 31.12.2024.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

über die 1. Verlängerung wird entschieden bis 30.6.2022,

Wertumfang 1. Verlängerung: 2 564 T EUR.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Fäkalwasser: 76 816,5 m^3/a

Fäkalschlamm: 1 079,5 m^3/a

Gesamt: 77 896,0 m^3/a

Zusätzliche Schlauchlängen: 8 097 m/a

Anzahl Kunden: 2 272

Anzahl Entsorgungen: 2 371 St./a

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der öffentliche Auftraggeber kann verlangen, dass Bewerber oder Bieter
je nach den Rechtsvorschriften des Staats, in dem sie niedergelassen
sind, entweder die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
dieses Staats nachweisen oder auf andere Weise die erlaubte
Berufsausübung nachweisen. Für die Mitgliedstaaten der Europäischen
Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die
Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI
der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom
26.2.2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und zur Aufhebung der
Richtlinie 2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.3.2014, S. 65) aufgeführt. Der
Nachweis der Befähigung der Berufsausübung ist mit dem Angebot in Form
einer Eigenerklärung (Formblatt 124 Eigenerklärungen zur Eignung)
möglich. Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt. Ebenso
zugelassen ist die Vorlage einer einheitlichen europäischen
Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis. Soweit zuständige
Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von den Bietern, deren
Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen
(Gewerbeanmeldung für die Arbeit als Betrieb der Abfallbeseitigung
einschließlich des Einsammelns und/oder Beförderns,
Handelsregisterauszug) vorzulegen. Eignungsnachweise, die durch
Präqualifizierung erworben wurden, sind zugelassen. Werden Nachweise
nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot vorgelegt, so sind diese
innerhalb von sechs Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung oder Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen
Berufsgenossenschaft,

Nachweis über die Eintragung im Handelsregister nicht älter als 3
Monate (Kopie, Ausdruck aus dem elektronischen Register oder
beglaubigte Abschrift),

Auszug aus dem Gewerbezentralregister (GZR) nicht älter als 3 Monate
(Vorlage im Original),

Nachweis, dass über das Vermögen des Bewerbers kein
Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren
eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse
abgelehnt worden ist (Eigenerklärung),

Nachweis, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet
(Eigenerklärung),

Nachweis, dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
Zuverlässigkeit des Bewerbers in Frage stellt (z. B. Straftaten)
(Eigenerklärung),

Nachweis über die Entrichtung der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Eigenerklärung oder Bescheinigung der gesetzlichen
Krankenkassen oder der Krankenkasse, bei der die meisten Beschäftigten
versichert sind),

Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern
und Abgaben (Bescheinigung in Steuersachen),

Angaben über wirtschaftliche Verknüpfung mit Unternehmen,

Erklärung über beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

Erklärung über Gesamtumsatz sowie den Umsatz bezüglich der besonderen
Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist jeweils in den letzten 3
Geschäftsjahren (Eigenerklärung oder Bestätigung durch einen
Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater),

Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherungsdeckung (Eigenerklärung bzw.
Versicherungsbescheinigungen).

Der Eignungsnachweis ist mit dem Angebot in Form einer Eigenerklärung
(Formblatt 124) möglich. Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen
beigefügt. Ebenso zugelassen ist die Vorlage einer einheitlichen
europäischen Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis. Soweit
zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von den Bietern,
deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Eignungsnachweise, die durch
Präqualifizierung erworben wurden, sind zugelassen.

Werden Nachweise nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot
vorgelegt, so sind diese innerhalb von sechs Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen.

Die Eigenerklärung ist mit dem Angebot vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

drei Referenzen über vergleichbare Aufträge (Beschreibung
vergleichbarer früherer Projekte, die in Art und Umfang dem
ausgeschriebenen Auftrag entsprechen) (Eigenerklärung oder bei
Leistungen an öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen
Behörde ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung.

Bei Leistungen an private Auftraggeber durch eine von diesen
Ausgestellte Bescheinigung),

Angaben zur Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter (letzten 3
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer),

Erlaubnis oder Lizenz nach Güterkraftverkehrsgesetz (§ 3 GüKG).
Vergleichbare Qualifikationen ausländischer Bieter werden akzeptiert.
Diese sind unter Angabe von Nachweisen mit Übersetzung ins Deutsche
nachzuweisen,

Vorhandensein bzw. Verfügbarkeit ausreichender betrieblicher
Ausstattung für die Leistungserbringung über die zur Bezuschlagung in
Betracht kommenden Lose in Form von Fahrzeugen und personeller
Kapazität für die Dauer des Rahmenvertrages (ohne Verlängerungsoption).
Hierzu Auflistung der für die Ausführung verfügbaren Fahrzeuge
einschließlich Alter des Fuhrparks und Angabe der zurzeit beschäftigten
bzw. für den Einsatz verfügbaren Mitarbeiter einschließlich Angabe
ihrer Qualifikation, Auflistung der für die Ausrüstung des Auftrags
vorhandenen oder verfügbaren IT- Hardware, Software und sonstigen
Kommunikationstechnik.

Alle vorstehenden Nachweise müssen mit Angebotsabgabe vorgelegt werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb
(Entsorgungsfachbetriebsverordnung EfbV)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Die Versorgung und der Wettbewerb ist unter Berücksichtigung der
Marktlage und Beteiligung von KMU voraussichtlich nur gesichert, wen
die Aufträge durch Ihre Laufzeit > 4 Jahren wirtschaftlichen Anreiz
bieten. Dies ist für die teure Beschaffung bzw. Modernisierung der
benötigten Ausrüstung, deren Amortisierungszeitraum mehr als 4 Jahre
beträgt, und die jederzeit verfügbar sein muss, wichtig.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/07/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/07/2019
Ortszeit: 10:00
Ort:

Dahme-Nuthe Wasser-, Abwasserbetriebsgesellschaft mbH

Beratungsraum

Köpenicker Str. 25

15711 Königs Wusterhausen
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Anwesend ist der Auftraggeber. Bieter sind von der Teilnahme am
Eröffnungstermin ausgeschlossen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Frühestens am 1.7.2022
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YN3DAJG
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:dopatka.juliane@dnwab.de?subject=TED
2. https://www.tazv-luckau.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YN3DAJG/documents
4. mailto:info@dnwab.de?subject=TED
5. http://www.dnwab.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau