Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kleve - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061209523862467 / 272545-2019
Veröffentlicht :
12.06.2019
Angebotsabgabe bis :
09.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321200 - Heizungsplanung
71321300 - Beratung im Bereich Sanitärinstallation
71321400 - Beratung im Bereich Belüftung
71315000 - Haustechnik
71315210 - Beratung in der Haustechnik
71318000 - Beratungsdienste von Ingenieurbüros
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71314100 - Dienstleistungen im Elektrobereich
71316000 - Beratung in der Fernmeldetechnik
71318100 - Dienstleistungen für Lichttechnik und Tageslichttechnik
DE-Kleve: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 111/2019 272545

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Kleve
Minoritenplatz 1
Kleve
47533
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der Stadt Kleve
Telefon: +49 282184325
E-Mail: [1]vergabestelle@kleve.de
Fax: +49 282184288
NUTS-Code: DEA1B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kleve.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2019-0057
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2019-0057
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Konrad-Adenauer-Gymnasium in Kleve Planungsleistungen im
Leistungsbild Technische Ausrüstung
Referenznummer der Bekanntmachung: S-KLEVE-2019-0057
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen im Leistungsbild technische Ausrüstung für die
Anlagengruppen 1-3, 7 + 8 (Los 1, jeweils LPH 1 bis 8 HOAI) und 4-6
(Los 2, jeweils LPH 1 bis 8 HOAI) für den Komplettneubau eines
4-zügigen Gymnasiums nebst zugehöriger Sporthalle und Außenanlagen auf
einem unbebauten innerstädtischen Grundstück.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung ALG 1 - 3, 7 + 8
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321200
71321300
71321400
71315000
71315210
71318000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen im Leistungsbild technische Ausrüstung für die
Anlagengruppen

1 (Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen),

2 (Wärmeversorgungsanlagen),

3 (Lufttechnische Anlagen),

7 (nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen),

8 (Gebäudeautomation).

Jeweils in den Leistungsphasen 1-8 HOAI.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung der/des
verantwortlichen Projektbearbeiters/in / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Organisation der Leistungserbringung
einschließlich der Realisierung von kurzfristig bzw. in kurzer Folge
anberaumten Vor-Ort-Terminen / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätsgewährleistung / Gewichtung: 20,00
Kostenkriterium - Name: Angebot für die Gesamtleistung der technischen
Ausrüstung (ALG 1-3, 7 + 8) einschließlich Nebenkosten / Gewichtung:
25,00
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 15,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2019
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung des Auftragsnehmers erfolgt stufenweise, wobei die
Stufen wie folgt festgelegt werden:

Stufe 1: Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes technische
Ausrüstung jeweils für die Anlagengruppen 1-3, 7 + 8

Stufe 2: Leistungsphasen 5 bis 8 des Leistungsbildes technische
Ausrüstung jeweils für die Anlagengruppen 1-3, 7 + 8

Auf die Beauftragung der Leistungen der Stufe 2 besteht kein
Rechtsanspruch. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die Leistungen der
weiteren Stufe nach entsprechender Beauftragung durch den Auftraggeber
zu erbringen, sofern er spätestens 6 Monate nach der Fertigstellung der
letzten Teilleistung aus der vorangegangenen Stufe beauftragt wird.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 7 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung ALG 4-6
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71314100
71316000
71318100
71315000
71315210
71318000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung für die
Anlagengruppen

4 (Starkstromanlagen),

5 (Fernmelde- und informationstechnische Anlagen),

6 (Förderanlagen).

Jeweils in den Leistungsphasen 1-8 HOAI.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung der/des
verantwortlichen Projektbearbeiters/in / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Organisation der Leistungserbringung
einschließlich der Realisierung von kurzfristig bzw. in kurzer Folge
anberaumten Vor-Ort-Terminen / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätsgewährleistung / Gewichtung: 20,00
Kostenkriterium - Name: Angebot für die Gesamtleistung der technischen
Ausrüstung (ALG 4-6) einschließlich Nebenkosten / Gewichtung: 25,00
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 15,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2019
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung des Auftragsnehmers erfolgt stufenweise, wobei die
Stufen wie folgt festgelegt werden:

Stufe 1: Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Technische
Ausrüstung jeweils für die Anlagengruppen 4-6

Stufe 2: Leistungsphasen 5 bis 8 des Leistungsbildes Technische
Ausrüstung jeweils für die Anlagengruppen 4-6

Auf die Beauftragung der Leistungen der Stufe 2 besteht kein
Rechtsanspruch. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die Leistungen der
weiteren Stufe nach entsprechender Beauftragung durch den Auftraggeber
zu erbringen, sofern er spätestens 6 Monate nach der Fertigstellung der
letzten Teilleistung aus der vorangegangenen Stufe beauftragt wird.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 7 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung des Bieters zur beruflichen Befähigung in

Los 1 (Technische Ausrüstung ALG 1 -3, 7 + 8) als Ingenieur im
Sinne des Ingenieurgesetzes NRW entsprechend dem Formblatt 1.5 (Buchst.
A.) der Angebotsunterlagen für das Los 1,

Los 2 (Technische Ausrüstung ALG 4-6) als Ingenieur im Sinne des
Ingenieurgesetzes NRW entsprechend dem Formblatt 2.5 (Buchst. A.) der
Angebotsunterlagen für das Los 2.

Bei Bietergemeinschaften gilt der Nachweis als erbracht, wenn die
Voraussetzungen bei einem Mitglied der Bietergemeinschaft vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bieter bzw. jedes Bietergemeinschaftsmitglied hat mit dem Angebot
folgende Eignungsnachweise einzureichen:

1) Gilt für das Los 1:

a) Eigenerklärung (Nachweis) zum durchschnittlichen allgemeinen
jährlichen Netto-Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre gemäß Formblatt 1.5 (unter Buchst. B.1.)
der Angebotsunterlagen. Als allgemeiner Netto-Jahresumsatz gilt der
gesamte Netto-Jahresumsatz des (Einzel-)Bieters bzw. des Mitglieds
einer Bietergemeinschaft- und zwar unabhängig von der Art der
erbrachtenLeistungen;

b) Eigenerklärung (Nachweis) zum durchschnittlichen spezifischen
jährlichen Netto-Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre gemäß Formblatt 1.5 (unter Buchst. B.2.)
der Angebotsunterlagen. Als spezifischer Netto-Jahresumsatz gilt nur
derjenige Netto-Jahresumsatz des Bieters bzw. des Mitglieds einer
Bietergemeinschaft, der mit dem ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare
Leistungen betrifft. Vergleichbar in diesem Sinne sind nur solche
Leistungen, die im Leistungsbild Technische Ausrüstung für Schulen,
Hochschulen, Institutsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude,
Krankenhäuser, Pflegeheime, Wohnheime und Kindergärten erbracht wurden.

c) Eigenerklärung (Nachweis) gemäß Formblatt 1.5 (unter Buchst. B.3.)
der Angebotsunterlagen über das Bestehen einer
Berufshaftpflichtversicherung.

2) Gilt für das Los 2:

a) Eigenerklärung (Nachweis) zum durchschnittlichen allgemeinen
jährlichen Netto-Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre gemäß Formblatt 2.5 (unter Buchst. B.1.)
der Angebotsunterlagen. Als allgemeiner Netto-Jahresumsatz gilt der
gesamte Netto-Jahresumsatz des (Einzel-)Bieters bzw. des Mitglieds
einer Bietergemeinschaft- und zwar unabhängig von der Art der
erbrachten Leistungen;

b) Eigenerklärung (Nachweis) zum durchschnittlichen spezifischen
jährlichen Netto-Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre gemäß Formblatt 2.5 (unter Buchst. B.2.)
der Angebotsunterlagen. Als spezifischer Netto-Jahresumsatz gilt nur
derjenige Netto-Jahresumsatz des Bieters bzw. des Mitglieds einer
Bietergemeinschaft, der mit dem ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare
Leistungen betrifft. Vergleichbar in diesem Sinne sind nur solche
Leistungen, die im Leistungsbild technische Ausrüstung für Schulen,
Hochschulen, Institutsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude,
Krankenhäuser, Pflegeheime, Wohnheime und Kindergärten erbracht wurden.

c) Eigenerklärung (Nachweis) gemäß Formblatt 2.5 (unter Buchst. B.3.)
der Angebotsunterlagen über das Bestehen einer
Berufshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Mindestanforderungen sind mit Blick auf die vorgenannten
Eignungskriterien zwingend zu erfüllen und führen im Falle der
Nichterfüllung zum Angebotsausschluss:

1) Gilt für das Los 1 (Technische Ausrüstung ALG 1-3, 7 + 8):

a) Durchschnittlicher allgemeiner jährlicher Netto-Umsatz des
Unternehmens bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
i. H. v. mindestens 400 000 EUR,

b) Durchschnittlicher spezifischer jährlicher Netto-Umsatz des
Unternehmens bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
i. H. v. mindestens 200 000 EUR,

c) Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 5,0
Mio. EUR für Personenschäden und 2,0 Mio. EUR für Sachschäden je
Schadenfall und Versicherungsjahr.

2. Gilt für Los 2 (Technische Ausrüstung ALG 4-6):

a) Durchschnittlicher allgemeiner jährlicher Netto-Umsatz des
Unternehmens bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
i. H. v. mindestens 200 000 EUR,

b) Durchschnittlicher spezifischer jährlicher Netto-Umsatz des
Unternehmens bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
i. H. v. mindestens 100 000 EUR,

c) Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 5,0
Mio. EUR für Personenschäden und 2,0 Mio. EUR für Sachschäden je
Schadenfall und Versicherungsjahr.

3) Zusätzliche Information für Bietergemeinschaften: Bei
Bietergemeinschaften werden die Umsätze der einzelnen Mitglieder mit
Blick auf die vorstehend jeweils unter a) insoweit zu erfüllende
Mindestanforderung an den durchschnittlichen allgemeinen jährlichen
Netto-Umsatz addiert. Das Gleiche gilt mit Blick auf die vorstehend
jeweils unter b) insoweit zu erfüllende Mindestanforderung an den
durchschnittlichen spezifischen jährlichen Netto-Umsatz. Betreffend
die geforderte Berufshaftpflichtversicherung kann diese im Falle einer
Bietergemeinschaft auch dadurch nachgewiesen werden, dass ein
Bietergemeinschaftsmitglied eine entsprechende Versicherung für die
gesamte Bietergemeinschaft abgeschlossen hat.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bieter bzw. jedes Bietergemeinschaftsmitglied hat mit dem Angebot
folgende Eignungsnachweise einzureichen:

1) Gilt für das Los 1 (Technische Ausrüstung ALG 1-3, 7 + 8):

a) Eigenerklärung über die durchschnittliche jährliche Anzahl der
beschäftigten Ingenieure der letzten 3 Geschäftsjahre gemäß Formblatt
1.5 (unter Buchst. C.1) der Angebotsunterlagen für das Los 1;

b) Eigenerklärungen über mindestens 3 mit dem vorliegend
ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare Referenzen aus den letzten 5
Jahren gemäß Formblatt 1.5 (unter Buchst. C. 2 bis C. 4) der
Angebotsunterlagen für das Los 1.

2) Gilt für das Los 2 (Technische Ausrüstung ALG 4-6):

a) Eigenerklärung über die durchschnittliche jährliche Anzahl der
beschäftigten Ingenieure der letzten 3 Geschäftsjahre gemäß Formblatt
2.5 (unter Buchst. C.1) der Angebotsunterlagen für das Los 2;

b) Eigenerklärungen über mindestens 3 mit dem vorliegend
ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare Referenzen aus den letzten 5
Jahren gemäß Formblatt 2.5 (unter Buchst. C.2 bis C. 4) der
Angebotsunterlagen für das Los 2.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Mindestanforderungen sind für die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit zwingend zu erfüllen und führen im Falle der
Nichterfüllung zum Angebotsausschluss:

1) Gilt für das Los 1 (Technische Ausrüstung ALG 1-3, 7 + 8):

a) Beschäftigung von durchschnittlich mindestens 3 Ingenieuren in den
letzten 3 Geschäftsjahren;

b) Es sind von jedem Bieter bzw. jeder Bietergemeinschaft mindestens 3
vergleichbare Referenzprojekte vorzulegen;

c) Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Leistungen im
Leistungsbild Technische Ausrüstung für eine Schule, Hochschule, ein
Institutsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, Krankenhaus,
Pflegeheim, Wohnheim oder Kindergarten erbracht wurden. Die
Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind des Weiteren
nur erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts der
Auftragswert/das Honorar (nicht Bausumme) mindestens 75 000 EUR (netto)
betrug und Leistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung für die
Anlagengruppen 1 bis 3 jeweils in den Leistungsphasen 3 bis 5 HOAI
(zusammenhängend) erbracht wurden.

2) Gilt für das Los 2 (Technische Ausrüstung ALG 4-6):

a) Beschäftigung von durchschnittlich mindestens 3 Ingenieuren in den
letzten 3 Geschäftsjahren;

b) Es sind von jedem Bieter bzw. jeder Bietergemeinschaft mindestens 3
vergleichbare Referenzprojekte vorzulegen;

c) Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Leistungen im
Leistungsbild Technische Ausrüstung für eine Schule, Hochschule, ein
Institutsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, Krankenhaus,
Pflegeheim, Wohnheim oder Kindergarten erbracht wurden. Die
Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind des Weiteren
nur erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts der
Auftragswert / das Honorar (nicht Bausumme) mindestens 40 000 EUR
(netto) betrug und Leistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung
für die Anlagengruppen 4 und 5 jeweils in den Leistungsphasen 3 bis 5
HOAI (zusammenhängend) erbracht wurden.

3) Zusätzliche Information für beide Lose:

a) Bei Bietergemeinschaften wird die Zahl der durchschnittlich
beschäftigten Ingenieure mit Blick auf die vorstehend jeweils unter
1.a) und 2.a) insoweit zu erfüllende Mindestanforderung addiert.

b) Die Referenzprojekte müssen innerhalb der letzten 5 Jahre
abgeschlossen worden sein. Maßgeblicher Anknüpfungspunkt für die
Berechnung des 5-jährigen Zeitkorridors ist der Monat Juni 2019. Im
Falle einer Bietergemeinschaft werden die Referenzen addiert, so dass
von dieser insgesamt mindestens 3 Referenzen vorzulegen sind (also
nicht 3 von jedem Bietergemeinschaftsmitglied).

c) Der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft ist bezüglich der Anzahl der
beigebrachten Referenzen nicht beschränkt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

a) Mit dem Angebot hat jeder Bieter bzw. jedes
Bietergemeinschaftsmitglied zudem eine Eigenerklärung zum
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB je nach
Los Formblatt 1.2 oder 2.2 der Angebotsunterlagen und sofern
einschlägig die Eigenerklärung zu den Selbstreinigungsmaßnahmen i. S.
d. § 125 GWB je nach Los Formblatt 1.3 oder 2.3 der
Angebotsunterlagen vorzulegen.

b) Sofern der Bieter bzw. ein Bietergemeinschaftsmitglied zum Nachweis
seiner Eignung eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
einreichen möchte, muss dieser sicherstellen, dass die EEE sämtliche
zuvor unter III.1.1) bis III.1.3) genannten
Erklärungen/Nachweise/Bedingungen enthält.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Angebote sind unter Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen
Formblätter sowie unter Beifügung der geforderten Nachweise, Unterlagen
etc. vollständig ausgefüllt elektronisch über das unter Ziffer I.3)
benannte Auftragsportal einzureichen. Formlose, unvollständige, nicht
entsprechend den Vorgaben in den Erklärungsfeldern ausgefüllte, auf
anderen Kommunikationswegen oder nicht fristgerecht eingereichte
Angebote führen zum Angebotsausschluss.

b) Die Kommunikation mit der Vergabestelle (bspw. Fragen) ist
ausschließlich elektronisch über das unter vorstehender Ziffer I.3)
benannte Auftragsportal zu führen.

c) Der Auftrag kann an Einzelunternehmen oder an Bietergemeinschaften
vergeben werden. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot die von
allen Mitgliedern ausgefüllte Erklärung gemäß Formblatt je nach Los
1.4 oder 2.4 der Angebotsunterlagen abzugeben. Die Bildung einer
Bietergemeinschaft nach Ablauf der Angebotsfrist ist ausgeschlossen.
Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft
sind bezogen auf ein und dasselbe Los unzulässig.

d) Angebote eines/r Bieters bzw. Bietergemeinschaft auf mehrere Lose
sind zulässig. In diesem Fall sind die den Vergabeunterlagen für jedes
einzelne Los beigefügten Angebotsunterlagen nebst den eigens zu
erstellenden Unterlagen gemäß Ziffern 2.4.4 und 2.4.5 der
Informationsunterlage jeweils vollständig einzureichen.

e) Bietergemeinschaften füllen ein gemeinsames, durch ihr
vertretungsberechtigtes Mitglied in Textform gekennzeichnetes
Angebotsschreiben gemäß Formblatt je nach Los 1.1 oder 2.1 der
Angebotsunterlagen aus. Sie legen eine gemeinsame Referenzliste gemäß
Formblatt je nach Los 1.5 oder 2.5 (dort jeweils

Buchst. C.2 bis C.4) vor, wobei sie bei jedem Referenzprojekt den Namen
des Bietergemeinschaftsmitglieds anzugeben haben. Im Übrigen sind von
jedem einzelnen Bietergemeinschaftsmitglied in jedem Fall die
Formblätter je nach Los 1.2 oder 2.2 und 1.5. oder 2.5 sowie
soweit einschlägig die Formblätter je nach Los 1.3 oder 2.3; 1.7
oder 2.7 bis 1.9 oder 2.9 entsprechend auszufüllen und
rechtsverbindlich in Textform gemeinsam mit dem Angebot der
Bietergemeinschaft einzureichen.

f) Will der Bieter für den Nachweis der erforderlichen wirtschaftlichen
und finanziellen sowie der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen
(sog. Eignungsleihe), so hat er diese Unternehmen und die
Leistungsteile, welche in Anspruch genommen werden sollen, gemäß
Formblatt je nach Los 1.7 oder 2.7 der Angebotsunterlagen zu
benennen und entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen
gemäß Formblatt je nach Los 1.8 oder 2.8 einzureichen;

g) Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind von den Bietern
folgende Nachweise und Unterlagen im weiteren Verfahrensverlauf
vorzulegen:

sämtliche Anbebotsunterlagen im Original,

handelsrechtliche Jahresabschlüsse bzw. steuerliche
Gewinnermittlungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,

Versicherungsbestätigungen des Berufshaftpflichtversicherers,

Berufsausübungs- bzw. Qualifizierungsnachweise (bspw. Diplom,
Zeugnisse, Kammereintrag, Zertifikat).

h) Beabsichtigt ein Bieter im Rahmen der Auftragsdurchführung
Nachunternehmer einzusetzen, so hat er dazu zwingend die
Nachunternehmererklärung gemäß Formblatt je nach Los 1.6 oder 2.6
der Angebotsunterlagen auszufüllen.

i) Sofern zwischen dem Bieter bzw. einem Bietergemeinschaftsmitglied
wirtschaftliche und rechtliche Verknüpfungen zu einem anderen
Unternehmen bestehen, sind diese unter Verwendung des Formblatts je
nach Los 1.9 oder 2.9 der Angebotsunterlagen zu erläutern.

j) Bei Widersprüchen zwischen dieser Auftragsbekanntmachung und der in
den Vergabeunterlagen beigefügten Informationsunterlage gilt diese
Auftragsbekanntmachung als vorrangig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221 / 147-3045
E-Mail: [5]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221 / 147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@kleve.de?subject=TED
2. http://www.kleve.de/
3. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2019-0057
4. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2019-0057
5. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau