Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dortmund - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009551058988 / 269057-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
09.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DE-Dortmund: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2019/S 110/2019 269057

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
AOK Nordwest Die Gesundheitskasse
Kopenhagener Str. 1
Dortmund
44269
Deutschland
E-Mail: [1]vergabestelle@bv.aok.de
NUTS-Code: DEF

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.aok.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDKYWZB/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDKYWZB
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung technischer Komponenten im Rahmen des
Innovationsfondsprojektes [5]M@dita ([6]Mutterschaftsvorsorge@digital
im Team von Anfang an"
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-05-06-NW-PLO
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Projekt [7]M@dita [8]Mutterschaftsvorsorge@digital im Team von
Anfang an ist ein Projekt zur Evaluierung eines Modells zur
Weiterentwicklung von Versorgungsstrukturen und -prozessen auf der
Grundlage der Besonderen Versorgung nach § 140a SGB V.

Das mit dem Projekt angestrebte Versorgungsziel wird wie folgt
beschrieben:

Die neue Versorgungsform hat die gesundheitsbezogenen Ziele, die Rate
an Früh- und Mangelgeburten zu senken sowie den Anteil der voll
gestillten Kinder vier Monate nach der Geburt zu erhöhen. Hinsichtlich
der Strukturen und Prozesse sind die Ziele, erstens den Mutterpass um
differenzierte Fragen zu psychosozialen und lebensstilbezogenen Risiken
zu ergänzen und zweitens die bestehenden medizinischen und sozialen
Versorgungsstrukturen besser zu vernetzen und bedarfsgerecht zugänglich
zu machen. Außerdem werden die Schwangeren dazu befähigt und motiviert,
aktiv ihre gesundheitliche und ggf. psychosoziale Situation für sich
selbst und ihr Kind zu verbessern.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für das [9]M@dita-Projekt geht es konkret um folgende Leistungspakete:

Entwicklung, Erstellung und Weiterentwicklung einer
[10]M@dita-WebPortal- Anwendung /Software für die Leistungserbringer
(PC und tabletfähig) und

Entwicklung, Erstellung und Weiterentwicklung einer zughörigen
[11]M@dita-APP für Schwangere,

Betrieb des [12]M@dita-WebPortals und der [13]M@dita-APP, sowie die
Pflege bei den Anwendungen,

Beschaffung und Konfiguration der für die Hebammen benötigten
Tablets.

(beide vorgenannten Entwicklungen werden im weiteren Text als
technische Komponenten bezeichnet)

Zu den technischen Komponenten soll der Auftragnehmer zunächst ein
Pflichtenheft (ggf. mehrere Teilpflichtenhefte) entwerfen, das die
Anforderungen der Leistungsbeschreibung umsetzt und als Vorlage für die
Entwicklung der technischen Komponenten dient. Nach Freigabe des
Pflichtenhefts (ggf. mehrere Teilpflichtenhefte) durch die
Auftraggeberin sollen die technischen Komponenten entwickelt und
erstellt werden.

Zudem sollen die technischen Komponenten vom Auftragnehmer nach Maßgabe
der Regelungen in diesem Vertrag betrieben und gepflegt werden (insb.
Störungsbeseitigung, Anpassung an Stand der Technik und Anpassung an
geänderte Gesetzliche Bestimmungen).

Zu diesem Zweck schließen die Parteien diesen Vertrag, der sich in Teil
1 (Grundlegende Bestimmungen), Teil 2 (Allgemeine Bestimmungen), Teil 3
(Planungsleistungen des Auftragnehmers), Teil 4 (Entwicklung der
technischen Komponenten), Teil 5 (Pflege der technischen Komponenten,
insb. Störungsbeseitigung, Anpassung an Gesetzesänderungen) und in Teil
6 (Weitere Allgemeine Regelungen) gliedert.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Folgende Kriterien dienen der Auswahl der Bewerber, sofern mehr als 3
geeignete Teilnahmeanträge eingegangen sind. Wegen weiterer
Einzelheiten wird auf die Bewertungsmatrix verwiesen.

1) Es wird auf umgesetzte Projekte oder Erfahrung mit
Innovationsfondsprojekten oder anderweitig geförderten Projekten (BMG,
EU) geprüft;

2) Es wird geprüft, in wie weit die Referenzen den besonderen
Anforderungen an eHealth-Lösungen und offenen Schnittstellen genügen;

3) Es wird geprüft, in wie weit bei den Referenzen ein Bezug zum
Gesundheitswesen besteht, bzw. ob Software-Projekte für Auftraggeber
der GKV umgesetzt wurden;

4) Die Referenzprojekte werden bewertet in Hinblick auf Technik,
Konzeption, Design, Entwicklung, Architektur und Umsetzung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ab offiziellem [14]M@dita-Projektstart-Datum (1.1.2020) treten die
nachstehenden Konsortialpartner des [15]M@dita-Projektes zu

1) Techniker Krankenkasse;

2) Berufsverband der Frauenärzte e. V, Landesverband
Schleswig-Holstein;

3) Hebammenverband Schleswig-Holstein e. V.;

4) OptiMedis AG.

Gemeinsam mit AOK Nordwest (AOK NW als Konsortialführerin) in die
Rechte und Pflichten der Auftraggeberin ein.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(1) Erklärung zur Eintragung in das einschlägige Berufs- und/oder
Handelsregister, in dem der Bewerber/das Mitglied der
Bewerbergemeinschaft verzeichnet ist, Teil IV, A 1) der Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE);

(2) Eigenerklärung entsprechend Teil III EEE, dass keiner der
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorliegt;

(3) Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen des Landes
Nordrhein-Westfalen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(4) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden
Deckungssummen:

3 000 000,00 EUR gegen Personenschäden,

3 000 000 EUR gegen Sachschäden sowie

300 000 EUR gegen Vermögensschäden, inklusive Schäden, die auf der
Verletzung datenschutzrechtlicher Vorschriften beruhen.

(5) Umsatz

In die Wertung der Eignung fließt das anzugebende wertungsrelevante
Umsatzvolumen zum Leistungsgegenstand der letzten 3 Jahre ein. Anbieter
die ein Umsatzvolumen innerhalb der letzten 3 Jahre von jeweils 1,5
Mio. EUR unterschreiten werden ausgeschlossen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(6) Referenzen

Bieter müssen den fachlichen Nachweis ihrer Eignung über die
Bereitstellung von Referenzen erbringen. Es müssen mindestens 3
Referenzen eingereicht werden, ansonsten erfolgt der Ausschluss des
Bieters.

Die Referenzen müssen sich auf Leistungen beziehen, die innerhalb der
letzten 3 Jahre erbracht wurden.

Referenzen müssen einen zeitlichen Aufwand von 50 Personentagen oder
mehr erreichen um als gültige Referenz bewertet zu werden. Referenzen
müssen sich auf Projekte zur Entwicklung von Portal- oder App-Software
(Endkunden-Applikation) beziehen.

Die in den Projekten implementierte Software muss produktiv (gewesen)
sein
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 07:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YDKYWZB
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht.

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies
gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist;

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der
Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

(3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das
Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer
Dringlichkeit gerechtfertigt ist

§ 135 GWB Unwirksamkeit.

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber:

1. gegen § 134 verstoßen hat

§ 160 GWB Einleitung, Antrag.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

§ 168 GWB Entscheidung der Vergabekammer.

(1) Die Vergabekammer entscheidet, ob der Antragsteller in seinen
Rechten verletzt ist und trifft die geeigneten Maßnahmen, um eine
Rechtsverletzung zu beseitigen und eine Schädigung der betroffenen
Interessen zu verhindern. Sie ist an die Anträge nicht gebunden und
kann auch unabhängig davon auf die Rechtmäßigkeit des Vergabeverfahrens
einwirken;

(2) Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@bv.aok.de?subject=TED
2. http://www.aok.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDKYWZB/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YDKYWZB
5. mailto:M@dita?subject=TED
6. mailto:Mutterschaftsvorsorge@digital?subject=TED
7. mailto:M@dita?subject=TED
8. mailto:Mutterschaftsvorsorge@digital?subject=TED
9. mailto:M@dita-Projekt?subject=TED
10. mailto:M@dita-WebPortal?subject=TED
11. mailto:M@dita-APP?subject=TED
12. mailto:M@dita-WebPortals?subject=TED
13. mailto:M@dita-APP?subject=TED
14. mailto:M@dita-Projektstart-Datum?subject=TED
15. mailto:M@dita-Projektes?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau