Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hohe Börde OT Irxleben - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009514458820 / 268874-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
10.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Hohe Börde OT Irxleben: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 110/2019 268874

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Hohe Börde
Bördestraße 8
Hohe Börde OT Irxleben
39167
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bauamt
Telefon: +49 39204-781614
E-Mail: [1]schindler@hohe-boerde.de
Fax: +49 39204-781420
NUTS-Code: DEE07

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.hoheboerde.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.evergabe.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]https://www.evergabe.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Ersatzneubau Einfeldsporthalle Bebertal
Referenznummer der Bekanntmachung: 424110.0961.Spo007
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Objektplanung
gem. § 34 HOAI, Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI und Technische
Ausrüstung gem. § 55 HOAI. Für die Grundschule An den Wellenbergen" im
OT Bebertal ist ein Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle geplant.

Der derzeitige Sportraum im Dorfgemeinschaftshaus entspricht nicht mehr
den räumlichen und pädagogischen Anforderungen, welcher aus heutiger
Sicht an Schul- und Sportgebäude aus energetischer Perspektive und
Funktionalität gestellt werden.

Ziel des Neubaus ist die Aufwertung des Schulstandortes durch die
räumliche Nähe Schule von und Sporthalle. Die Maßnahme soll mit
Fördermitteln aus dem Programm STARK III der Investitionsbank
Sachsen-Anhalt finanziert werden. Für den Förderantrag wurden die
Leistungsphasen 1 bis 3 bereits bearbeitet.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanungsleistungen, Freianlagenplanung, Leistungsphase 4
Festauftrag, Leistungsphasen 5-8 1. Option, LPH 9 2. Option, besondere
Brandschutzplanung, Bearbeitung Wärmeschutznachweis

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Objektplanung
gem. § 34 HOAI, LPH 4-9 sowie besondere Leistungen Brandschutzplanung,
Bearbeitung Wärmeschutznachweis und im geringen Umfang Freianlagen.

Die Planung umfasst den Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle für den
vorhandenen Sportraum im Dorfgemeinschaftshaus.Im Zuge des Neubaus
sollen Maßnahmen durchgeführt werden, die hauptsächlich zum Ziel haben,
Energie- und damit Betriebskosten zu senken. Neben der Umsetzung des
pädagogischen Konzeptes steht die Energieeinsparung und CO2-Vermeidung
im Vordergrund.

Die Leistungsphasen 1 bis 3 § 34 HOAI wurden mit Eigenmittel beauftragt
und bearbeitet. Der hier zu vergebende Auftrag schließt mit der LPH 4
an die bestehenden Planungen an. Die bewilligten Gesamtbaukosten
betragen für die KG 300 ca. 1 116 959 EUR netto, für die KG 400 ca. 284
904 EUR netto und für die KG 500 ca. 47 603 Euro netto. Umfangreiche
Unterlagen zum Förderantrag und zur Planung stehen als Anlage zur
Bewerbung zum herunterladen auf der Verfahrenshomepage (siehe unter
IV.3) zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Baubedingte Verzögerungen können zur Verlängerung des Auftrages führen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem
Schwerpunkt bei den Referenzprojekten. Die maximal erreichbare
Punktzahl beträgt 500 Punkte. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt
sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl
maßgebend. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall
gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Für den
Teilnahmewettbewerb bezieht sich der Auftraggeber auf Eigenerklärungen.
Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die
Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem
Verfahren unabhängig vom Verfahrensstand ausgeschlossen. Der
Auftraggeber behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen Nachweise zu
verlangen oder nähere Informationen einzuholen.

Die Bewerber werden gebeten, nicht mehr als 2 Referenzprojekte
einzureichen. Werden mehr als 2 Projekte eingereicht, werden die
Projekte 2 und folgende in den jeweiligen Bewertungspunkten kumuliert
und durch die Anzahl der Projekte 2 und folgende geteilt, was in der
Regel zu einer insgesamt schlechteren Bewertung führt.

Bewertungsmatrix

1.1) Bruttoumsatz für Dienstleistungen im Leistungsbild Gebäude im
Sinne § 34 HOAI in EUR im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre (2016,
2017, 2018), Gewichtung 10 %.

Mindestanforderung: 200 000 p. a im Mittel;

2.1.1) Festangestellte MitarbeiterInnen (einschließlich Führungskräfte)
mit universitärer Ausbildung (Dipl.-Ing, Master, Bachelor o.glw.) im
Leistungsbild Gebäude im Sinne § 34 HOAI im Mittel der letzten 3 Jahre
(2016, 2017, 2018), Gewichtung 10 %.

Mindestanforderung: 2 festangestellte MitarbeiterInnen im Mittel

Projektleitung im Leistungsbild Gebäude;

2.1.2) Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Gebäude im Sinne § 34
HOAI insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %.

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Leistungsbild
Gebäude gem. § 34 HOAI

Baueitung im Leistungsbild Gebäude;

2.1.3) Dauer der Berufserfahrung in der LPH 8 im Leistungsbild Gebäude
im Sinne § 34 HOAI insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %.

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der LPH 8 im
Leistungsbild Gebäude gem. § 34 HOAI.

Referenzprojekte Leistungsbild Gebäude § 34 HOAI, (2 Projekte)

Mindestanforderung: ein Referenzprojekt für einen öff. Auftraggeber
gem. § 98 GWB mit den LPH 4-8

Projekt 1:

2.2.1) p1 LPH 4-5 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %;

2.2.2) p1 LPH 6-8 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %;

2.2.3) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,
Gewichtung 5 %;

2.2.4) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %.

Projekt 2:

2.2.1) p2 LPH 4-5 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %;

2.2.2) p2 LPH 6-8 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %;

2.2.3) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,
Gewichtung 5 %;

2.2.4) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphase 4 wird fest vergeben. Die Leistungsphase 5-8 1.
Option, die Leistungshase 9 2. Option. Der Auftragnehmer ist im Falle
des Abrufs der Leistungen durch den Auftraggeber verpflichtet, die
Leistungen zu erbringen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser
Leistungen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Projekt wurde am 07.02.2018 ein Fördermittelantrag über STARK
III bei der Investitionsbank Magdeburg eingereicht. Die Gemeinde wartet
jetzt auf den Bescheid.
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Tragwerksplanung
gem. § 51 HOAI, LPH 4 Festauftrag, LPH 5-6 optional.

Die Planung umfasst den Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle für den
vorhandenen Sportraum im Dorfgemeinschaftshaus.Im Zuge des Neubaus
sollen Maßnahmen durchgeführt werden, die hauptsächlich zum Ziel haben,
Energie- und damit Betriebskosten zu senken. Neben der Umsetzung des
pädagogischen Konzeptes steht die Energieeinsparung und CO2-Vermeidung
im Vordergrund.

Die Leistungsphasen 1 bis 3 § 34 HOAI wurden mit Eigenmittel beauftragt
und bearbeitet. Der hier zu vergebende Auftrag schließt mit der LPH 4
an die bestehenden Planungen an. Die bewilligten Gesamtbaukosten
betragen für die KG 300 ca. 1 116 959 EUR netto, für die KG 400 ca. 284
904 EUR netto und für die KG 500 ca. 47 603 EUR netto. Umfangreiche
Unterlagen zum Förderantrag und zur Planung stehen als Anlage zur
Bewerbung zum herunterladen auf der Verfahrenshomepage (siehe unter
IV.3) zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Baubedingte Verzögerungen können zur Verlängerung des Auftrages führen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem
Schwerpunkt bei den Referenzprojekten. Die maximal erreichbare
Punktzahl beträgt 500 Punkte. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt
sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl
maßgebend. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall
gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Für den
Teilnahmewettbewerb bezieht sich der Auftraggeber auf Eigenerklärungen.
Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die
Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem
Verfahren unabhängig vom Verfahrensstand ausgeschlossen. Der
Auftraggeber behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen Nachweise zu
verlangen oder nähere Informationen einzuholen.

Die Bewerber werden gebeten, nicht mehr als 2 Referenzprojekte
einzureichen. Werden mehr als 2 Projekte eingereicht, werden die
Projekte 2 und folgende in den jeweiligen Bewertungspunkten kumuliert
und durch die Anzahl der Projekte 2 und folgende geteilt, was in der
Regel zu einer insgesamt schlechteren Bewertung führt.

Bewertungsmatrix

1.1) Bruttoumsatz für Dienstleistungen im Leistungsbild
Tragwerksplanung im Sinne § 51 HOAI in EUR im Mittel der letzten 3
Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung 10 %.

Mindestanforderung: 200 000 p. a im Mittel;

2.1.1) Festangestellte MitarbeiterInnen (einschließlich Führungskräfte)
mit universitärer Ausbildung (Dipl.-Ing, Master, Bachelor o.glw.) im
Leistungsbild Tragwerksplanung im Sinne § 51 HOAI im Mittel der letzten
3 Jahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung 20 %

Mindestanforderung: 2 festangestellte MitarbeiterInnen im Mittel;

Projektleitung im Leistungsbild Tragwerksplanung

2.1.2) Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Tragwerksplanung im
Sinne § 51 HOAI insgesamt in Jahren, Gewichtung 20 %

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Leistungsbild
Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI.

Referenzprojekte Leistungsbild Tragwerksplanung im Sinne § 51 HOAI, (2
Projekte)

Mindestanforderung: ein Referenzprojekt für einen öff. Auftraggeber
gem. § 98 GWB

Projekt 1:

2.2.1) p1 LPH 4 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 7 %

2.2.2) p1 LPH 5 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 7 %

2.2.3) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,

Gewichtung 6 %

2.2.4) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 5 %

Projekt 2:

2.2.1) p2 LPH 4 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 7 %

2.2.2) p2 LPH 5 § 34 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 7 %

2.2.3) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,

Gewichtung 6 %

2.2.4) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 5 %
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphase 4 wird fest vergeben. Die Leistungsphasen 5-6 sind
optional. Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs der Leistungen
durch den Auftraggeber verpflichtet, die Leistungen zu erbringen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Projekt wurde am 07.02.2018 ein Fördermittelantrag über STARK
III bei der Investitionsbank Magdeburg eingereicht. Die Gemeinde wartet
jetzt auf den Bescheid.
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1,2,3 und 8
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Technischen
Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 gem. § 53 HOAI, LPH 4
Festauftrag, LPH 5-8 1.Option, LPH 9 2. Option.

Die Planung umfasst den Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle für den
vorhandenen Sportraum im Dorfgemeinschaftshaus. Im Zuge des Neubaus
sollen Maßnahmen durchgeführt werden, die hauptsächlich zum Ziel haben,
Energie- und damit Betriebskosten zu senken. Neben der Umsetzung des
pädagogischen Konzeptes steht die Energieeinsparung und CO2-Vermeidung
im Vordergrund.

Die Leistungsphasen 1 bis 3 § 34 HOAI wurden mit Eigenmittel beauftragt
und bearbeitet. Der hier zu vergebende Auftrag schließt mit der LPH 4
an die bestehenden Planungen an. Die bewilligten Gesamtbaukosten
betragen für die KG 300 ca. 1 116 959 EUR netto, für die KG 400 ca. 284
904 EUR netto und für die KG 500 ca. 47 603 EUR netto. Umfangreiche
Unterlagen zum Förderantrag und zur Planung stehen als Anlage zur
Bewerbung zum herunterladen auf der Verfahrenshomepage (siehe unter
IV.3) zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Baubedingte Verzögerungen können zur Verlängerung des Auftrages führen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem
Schwerpunkt bei den Referenzprojekten. Die maximal erreichbare
Punktzahl beträgt 500 Punkte. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt
sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl
maßgebend. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall
gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Für den
Teilnahmewettbewerb bezieht sich der Auftraggeber auf Eigenerklärungen.
Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die
Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem
Verfahren unabhängig vom Verfahrensstand ausgeschlossen. Der
Auftraggeber behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen Nachweise zu
verlangen oder nähere Informationen einzuholen.

Die Bewerber werden gebeten, nicht mehr als 2 Referenzprojekte
einzureichen. Werden mehr als 2 Projekte eingereicht, werden die
Projekte 2 und folgende in den jeweiligen Bewertungspunkten kumuliert
und durch die Anzahl der Projekte 2 und folgende geteilt, was in der
Regel zu einer insgesamt schlechteren Bewertung führt.

Bewertungsmatrix

1.1) Bruttoumsatz für Dienstleistungen im Leistungsbild Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 im Sinne § 55 HOAI in EUR im
Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung 10 %
Mindestanforderung: 200 000 p. a im Mittel;

2.1.1) Festangestellte MitarbeiterInnen (einschließlich Führungskräfte)
mit universitärer Ausbildung (Dipl.-Ing, Master, Bachelor o. glw.) im
Leistungsbild Technische Ausrüstung, ANLAGENGRUPPEN 1, 2, 3 und 8 im
Sinne

§ 55 HOAI im Mittel der letzten 3 Jahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung
10 % Mindestanforderung: 2 festangestellte MitarbeiterInnen im Mittel;

Projektleitung im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen
1, 2, 3 und 8

2.1.2) Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 im Sinne § 55 im Sinne § 34
HOAI insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Leistungsbild
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 im Sinne § 55 HOAI;

Baueitung im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2,
3 und 8;

2.1.3) Dauer der Berufserfahrung in der LPH 8 im Leistungsbild
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 im Sinne § 55 HOAI
insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der LPH 8 im
Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 im
Sinne § 55 HOAI.

Referenzprojekte Leistungsbild Leistungsbild Technische Ausrüstung,
Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 HOAI, (2 Projekte).

Mindestanforderung: ein Referenzprojekt für einen öff. Auftraggeber
gem. § 98 GWB mit den LPH 4 - 8

Projekt 1:

2.2.1) p1 LPH 4-5 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.2) p1 LPH 6-8 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.3) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,
Gewichtung 5 %

2.2.4) p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %

Projekt 2:

2.2.1) p2 LPH 4-5 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.2) p2 LPH 6-8 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.3) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,
Gewichtung 5 %

2.2.4) p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphase 4 wird fest vergeben. Die Leistungsphasen 5-8 1.
Option, LPH 9 2. Option.

Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs der Leistungen durch den
Auftraggeber verpflichtet, die Leistungen zu erbringen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser leistungen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Projekt wurde am 07.02.2018 ein Fördermittelantrag über STARK
III bei der Investitionsbank Magdeburg eingereicht. Die Gemeinde wartet
jetzt auf den Bescheid.
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung Anlagengruppen 4,5 und 6
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Technischen
Ausrüstung, Anlagengruppen 4,5 und 6 gem. § 53 HOAI, LPH 4 Festauftrag,
LPH 5-8 1. Option, LPH 9 2. Option.

Die Planung umfasst den Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle für den
vorhandenen Sportraum im Dorfgemeinschaftshaus.Im Zuge des Neubaus
sollen Maßnahmen durchgeführt werden, die hauptsächlich zum Ziel haben,
Energie- und damit Betriebskosten zu senken. Neben der Umsetzung des
pädagogischen Konzeptes steht die Energieeinsparung und CO2-Vermeidung
im Vordergrund.

Die Leistungsphasen 1 bis 3 § 34 HOAI wurden mit Eigenmittel beauftragt
und bearbeitet. Der hier zu vergebende Auftrag schließt mit der LPH 4
an die bestehenden Planungen an. Die bewilligten Gesamtbaukosten
betragen für die KG 300 ca. 1 116 959 EUR netto, für die KG 400 ca. 284
904 EUR netto und für die KG 500 ca. 47 603 EUR netto. Umfangreiche
Unterlagen zum Förderantrag und zur Planung stehen als Anlage zur
Bewerbung zum herunterladen auf der Verfahrenshomepage (siehe unter
IV.3) zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Baubedingte Verzögerungen können zur Verlängerung des Auftrages führen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der
Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem
Schwerpunkt bei den Referenzprojekten. Die maximal erreichbare
Punktzahl beträgt 500 Punkte. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt
sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl
maßgebend. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall
gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Für den
Teilnahmewettbewerb bezieht sich der Auftraggeber auf Eigenerklärungen.
Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die
Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem
Verfahren unabhängig vom Verfahrensstand ausgeschlossen. Der
Auftraggeber behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen Nachweise zu
verlangen oder nähere Informationen einzuholen.

Die Bewerber werden gebeten, nicht mehr als 2 Referenzprojekte
einzureichen. Werden mehr als 2 Projekte eingereicht, werden die
Projekte 2 und folgende in den jeweiligen Bewertungspunkten kumuliert
und durch die Anzahl der Projekte 2 und folgende geteilt, was in der
Regel zu einer insgesamt schlechteren Bewertung führt.

Bewertungsmatrix

1.1) Bruttoumsatz für Dienstleistungen im Leistungsbild Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 im Sinne § 55 HOAI in Euro im Mittel
der letzten 3 Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung 10 %
Mindestanforderung: 200 000 p. a im Mittel;

2.1.1) Festangestellte MitarbeiterInnen (einschließlich Führungskräfte)
mit universitärer Ausbildung (Dipl.-Ing, Master, Bachelor o. glw.) im
Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 im Sinne §
55 HOAI im Mittel der letzten 3 Jahre (2016, 2017, 2018), Gewichtung 10
%

Mindestanforderung: 2 festangestellte MitarbeiterInnen im Mittel

Projektleitung im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4
und 5;

2.1.2) Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 im Sinne § 55 im Sinne § 34 HOAI
insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Leistungsbild
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6 im Sinne § 55 HOAI;

Baueitung im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und
5;

2.1.3) Dauer der Berufserfahrung in der LPH 8 im Leistungsbild
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 im Sinne § 55 HOAI
insgesamt in Jahren, Gewichtung 15 %.

Mindestanforderung: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der LPH 8 im
Leistungsbild Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 im Sinne §
55 HOAI.

Referenzprojekte Leistungsbild Leistungsbild Technische Ausrüstung,
Anlagengruppen 4 und 5 HOAI, (2 Projekte)

Mindestanforderung: ein Referenzprojekt für einen öff. Auftraggeber
gem. § 98 GWB mit den LPH 4-8

Projekt 1:

2.2.1. p1 LPH 4-5 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.2. p1 LPH 6-8 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.3. p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,

Gewichtung 5 %

2.2.4. p1 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %

Projekt 2:

2.2.1. p2 LPH 4-5 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.2. p2 LPH 6-8 § 55 HOAI 2013 im Projekt bearbeitet, Gewichtung 8 %

2.2.3. p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die BGF,

Gewichtung 5 %

2.2.4. p2 Projekt vergleichbarer Größenordnung in Bezug auf die
Projektkosten (KG 300-400 DIN 276 brutto), Gewichtung 4 %
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Los 4: Die Leistungsphase 4 wird fest vergeben. Die Leistungsphasn 5-8
1. Option, Leistungsphase 9 2.Option.

Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs der Leistungen durch den
Auftraggeber verpflichtet, die Leistungen zu erbringen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser leistungen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Projekt wurde am 07.02.2018 ein Fördermittelantrag über STARK
III bei der Investitionsbank Magdeburg eingereicht. Die Gemeinde wartet
jetzt auf den Bescheid.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bewerber mit Sitz in Deutschland: Vorlage eines Handelsregisterauszugs
(nicht älter als November 2018) falls die Bewerberform dies vorsieht;

Bewerber mit Sitz im Ausland müssen mit dem Teilnahmeantrag die
Erlaubnis der Berufsausübung im Staat ihrer Niederlassung nachweisen,
soweit hierfür eine im Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des
Europäischen Parlaments und des Rates aufgeführte Registereintragung
einschlägig ist; bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für jedes
Mitglied.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe unter II.2.9
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss in den letzten 3
Geschäftsjahren pro Jahr mindestens 200 000,00 EUR Umsatz mit
Planungsleistungen im Leistungsbild des entsprechenden Loses im Sinne
der HOAI vorweisen können. Der Auftragnehmer muss eine Erklärung zur
Tariftreue und Entgeltgleichheit gemäß § 10 Abs. 1 und 3 des
Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt abgeben, das zu verwendende
Formular ist Bestandteil der Bewerbungsunterlagen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe unter II.2.9
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) mindestens 2 mitarbeitende MitarbeiterInnen im Mittel der letzten 3
Jahren;

2) mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in dem Los entsprechenden
Leistungsbild der designierten Projektleitung;

3) mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der LPH 8 im Leistungsbild
gebäude (LOS 1) bzw. Technische Ausrüstung (LOS 3 und 4) der HOAI der
designierten Bauleitung;

4) Für LOS 1: mindestens eine MitarbeiterIn mit Bauvorlageberechtigung
in Sachsen-Anhalt;

5)mindestens ein Referenzprojekt für einen öff. Auftraggeber gem. §98
GWB in den LPH 4 bis 6 (LOS 2) bzw. 8 (LOS 1, 3, 4) bearbeitet.

Es dürfen nur Referenzprojekte benannt werden, welche die folgende
Bedingungen erfüllen: Abschluss der Leistungsphase 8 im Sinne HOAI 2013
§34 nach dem 1.5.2014.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

1) Natürliche Personen werden für LOS 1 zugelassen, wenn sie eine
Bauvorlageberechtigung in Sachsen- Anhalt vorweisen können;

2) Juristische Personen werden zugelassen, wenn sie für die
Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß
dem vorstehenden Absatz benennen;

3) Bietergemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder Juristischen
Personen. Bei Bietergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied die
Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen
gestellt werden.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftragnehmer hat im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 1 500
000 EUR je Schadensfall für Personenschäden sowie 1 500 000 EUR für
sonstige Schäden nachzuweisen und für die gesamte Dauer des Vertrages
aufrechtzuerhalten. Eine Erklärung, dass diese besteht bzw. im
Auftragsfall abgeschlossen wird, ist erforderlich. Die Maximierung der
Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme
betragen. Bei Bietergemeinschaften muss der Versicherungsschutz für
alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.

Der Auftragnehmer muss eine Erklärung zur Tariftreue und
Entgeltgleichheit gemäß § 10 Abs. 1 und 3 des Landesvergabegesetzes
(Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt)
abgeben, das zu verwendende Formular ist Bestandteil der
Bewerbungsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/07/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 31/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerbungsverfahren

Die geforderten Erklärungen und Angaben werden u. a. im Rahmen der zu
verwendenden Formblätter (Bewerbungsformular und, sofern zutreffend,
Bewerbergemeinschaftserklärung sowie Verpflichtungserklärung des
Subunternehmers) präzisiert und abgefordert und sind nicht separat zu
erklären/abzugeben. Bei den Formblättern handelt es sich um
PDF-Dateien, die im Internet unter [6]http://www.eVergabe.de
heruntergeladen werden können.

Die Formblätter sind unter Beachtung der Maßgaben dieser Bekanntmachung
zwingend zu verwenden und vollständig auszufüllen und an den
entsprechenden Stellen von einem Büroinhaber, einem Geschäftsführer
und/oder einem bevollmächtigten Vertreter zu unterschreiben, ansonsten
wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. Im
Falle einer Bewerbergemeinschaft sind die Angaben des Bewerbungsbogens
für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzunehmen. Je Bewerbung ist
nur ein Bewerbungsbogen zugelassen. Der bevollmächtigte Vertreter der
Bewerbergemeinschaft füllt das Bewerbungsformular aus und unterschreibt
das Bewerbungsformular. Die Anzahl der Vorlage von Referenzen ist zwar
unbegrenzt, Bewerber werden jedoch gebeten, nicht mehr als 2 Referenzen
(jeweils pro Los) vorzulegen.

Zur Abgabe der Bewerbung entsprechend Punkt IV.3.4) der Bekanntmachung
ist ausschließlich das Portal eVergabe.de zu verwenden.

Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Ein Anspruch auf
Kostenerstattung besteht nicht. Weitere Auskünfte sind nur über das
Vergabeporttal eVergabe.de erhältlich. Die Fragen sind so zu
formulieren, dass eine klare Antwort möglich ist. Die anonymisierten
Anfragen werden mit den Antworten über das Portal eVergabe.de
kontinuierlich veröffentlicht, so dass alle potentiellen Bewerber und
Bewerbergemeinschaften über den gleichen Informationsstand verfügen
können. Die Bewerber haben sich durch regelmäßige Kontrolle der
Internetseite selbst über Antworten auf Bewerberfragen oder Änderungen
der Bewerbungsunterlagen

Zu informieren. Es werden nur Anfragen zugelassen und beantwortet, die
so rechtzeitig eingehen, dass der Auftraggeber 7 Tage vor Ablauf der
Bewerbungsfrist die zusätzlichen Auskünfte erteilen kann. Bindefrist
für die einzureichenden Angebote ist der 15.10.2019.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsamt, 1. und 2. Vergabekammer
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle/Saale
06112
Deutschland
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115

Internet-Adresse: [7]www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Landesverwaltungsamt, 1. und 2. Vergabekammer
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle/ Saale
066112
Deutschland
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115

Internet-Adresse: [8]www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bewerber/Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter
Beachtung der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen. Ein
Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134c Abs. 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Landesverwaltungsamt, 1. und 2. Vergabekammer
Ernst-Kamieth-Straße2
Halle/Saale
06112
Deutschland
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115

Internet-Adresse: [9]www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:schindler@hohe-boerde.de?subject=TED
2. http://www.hoheboerde.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. http://www.evergabe.de/
5. https://www.evergabe.de/
6. http://www.eVergabe.de/
7. http://www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de/
8. http://www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de/
9. http://www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau