Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Falkensee - Rohbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009102957242 / 267309-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
12.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45223220 - Rohbauarbeiten
DE-Falkensee: Rohbauarbeiten

2019/S 110/2019 267309

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gegefa Gesellschaft für Gebäudewirtschaft Falkensee mbH
Falkenhagener Straße 51a
Falkensee
14612
Deutschland
Kontaktstelle(n): MD Rechtsanwälte
Telefon: +49 331289990
E-Mail: [1]Britta.Haensch@md-ra.de
NUTS-Code: DE408

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.gegefa.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y45YWZV/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y45YWZV
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesellschaft für Gebäudewirtschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Gebäudewirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Errichtung von 3-geschossigen Wohnungsbauten in Falkensee - Los 01
Erweiterter Rohbau
Referenznummer der Bekanntmachung: 297/18 - 01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45223220
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterte Rohbauarbeiten für die Errichtung von 3-geschossigen
Wohnungsbauten auf dem Grundstück an der Friedenstraße in Falkensee.
Auf dem Baugrundstück werden ergänzend zum viergeschossigen
Bestandsgebäude insgesamt 55 neue Wohnungen in fünf Einzelgebäuden
errichtet.

Die Häuser 2 und 3 werden von der Kremmener Straße aus und das Haus 1
über die Zufahrt in der Henningsdorfer Straße erschlossen. Die Eingänge
sind jeweils hofseitig orientiert und über ein internes Wegesystem
erschlossen. Die Häuser 4 und 5 sind an der Friedenstraße gelegen und
nutzen den straßenseitigen Gehweg.

Im Leistungsverzeichnis sind insbesondere folgende

Leistungen enthalten:

Baugrubenverbau,

Wasserhaltung,

Erdarbeiten,

Gerüstarbeiten Erdungsanlagen,

Betonarbeiten,

Mauerarbeiten,

Abdichtungsarbeiten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE408
Hauptort der Ausführung:

Friedenstraße 14612 Falkensee
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konstruktion:

Es handelt sich um eine Massivbauweise. Nicht tragende Wände sind in
Gipskarton vorgesehen.

Die Aussteifung und der Lastabtrag der Wohngebäude erfolgt über die
Deckenplatten, den Treppenkern und die Stahlbeton- und Mauerwerkswände
der Geschosse. Die

Decken werden aus Stahlbeton gefertigt.

Die Gründung bildet eine WU-Betonbodenplatte.

Kelleraußenwände werden in WU-Beton-Halbfertigteilbauweise errichtet.
Die Dämmung der Sohle/Keller ist außen seitig vorgesehen.

Die oberirdischen Außenwände der Wohngebäude bestehen überwiegend aus
KS-Mauerwerk mit Wärmedämmverbundsystem.

Die Dachdecke ist aus Stahlbeton, als Warmdach aus einer bituminösen
Abdichtung über Gefälledämmung, ausgeführt.

Erdarbeiten: Aushub ca. 5 000 m^3

Fassadengerüst ca. 5 000 m^2

WU-Betonbodenplatten: ca. 1 400 m^2

WU-Betonwände: ca. 970 m^2

Stahlbetonwände: ca. 2 200 m^2

Stahlbetondecken/-dächer: ca. 5 800 m^2

Mauerwerk KS: ca. 4 200 m^2

Frischbetonverbundabdichtung: ca. 1 400 m^2

Wasserhaltungsarbeiten.

Baugrubenverbauarbeiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 26/08/2019
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
bestehen;

2) Erklärungen zur Eintragung in das Handelsregister und öffetl.
Register. Auf gesondertes Verlangen werden wird der Bieter
Gewerbeanmeldung, aktuellen Handelsregisterauszug, Eintragung in die
Handwerksrolle vorlegen;

3) Vereinbarung über die Einhaltung der Anforderungen des Bbg VergG
(ggf. auch für Nachunternehmer).

Eine Bietergemeinschaft hat die Erklärungen/Nachweise für jedes
Mitglied anzugeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Der Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2016, 2017, 2018) in Euro, soweit er Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen;

2) Erklärung, dass der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur Sozialversicherung, soweit sie der
Pflicht zur Beitragszahlung unter fallen, ordnungsgemäß erfüllt wurden;

3) Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, wird:

eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse,

eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw.
Bescheinigung in Steuersachen, sowie

eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG vorgelegt,

eine Unbedenklichkeitbescheiniguung der Berufsgenossenschaft
vorgelegt.

4) Erklärung, ob ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet oder
mangels Masse abgelehnt wurde oder sich der Bieter in Liquidation
befindet; oder ein Insolvernzplan rechtskräftigt bestätigt wurde.

Eine Bietergemeinschaft hat die Erklärungen/Nachweise für jedes
Mitglied anzugeben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung, dass in den letzten fünf Jahren vergleichbare Leistungen
ausgeführt wurden.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder
die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur
Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die
Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger
Stellen zu bestätigen.

2) Erklärung, dass zur erforderliche Arbeitskräfte zur Verfügung
stehen.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, ist auf gesondertes Verlangen
die Zahl der in letzten 3 Jahren durchschnittlich Beschäftigten
Arbeitskräfte anzugeben.

Eine Bietergemeinschaft hat die Erklärungen/Nachweise für jedes
Mitglied anzugeben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/07/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/07/2019
Ortszeit: 10:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y45YWZV
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Britta.Haensch@md-ra.de?subject=TED
2. http://www.gegefa.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y45YWZV/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y45YWZV

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau