Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051509300098512 / 224851-2019
Veröffentlicht :
15.05.2019
Angebotsabgabe bis :
13.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 93/2019 224851

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg
Gartenstraße 105
Karlsruhe
76135
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Finanzen und Vermögen, Gebäudemanagement
Telefon: +49 721-825-22613
E-Mail: [1]harald.haerer@drv-bw.de
NUTS-Code: DE12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.drv-bw.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.vergabe24.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-
1926333ee59de6d9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-
1926333ee59de6d9
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter:
[6]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-
1926333ee59de6d9
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanerleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: BAU_G110D-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Hauptverwaltung Karlsruhe Sanierung Erweiterungsbau,

Generalplanerleistungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Gartenstr. 105

76135 Karlsruhe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg beabsichtigt den im
Jahr 1977 errichteten Erweiterungsbau in der Hauptverwaltung Karlsruhe
grundlegend zu sanieren.

Das Gebäude ist als vollklimatisiertes Großraum-Bürogebäude mit 2
Untergeschossen, 3 Vollgeschossen (EG-2.OG) und einem Sattelgeschoss
konzipiert.

Der Erweiterungsbau ist als Stahlbetonskelettbau ausgeführt und besitzt
eine vorgesetzte Alu-Glasfassade, umlaufende Fluchtbalkone mit
vorgesetzter Alu-Stahlkonstruktion und 2 massive
Stahlbetonfluchttreppenhäuser auf der Ost- und Westseite.
Geschossdecken im Großraumbereich sind als Kassettenbetondecke im
Kernbereich als Massivbetondecke ausgeführt. Das 3.OG, das 1995
errichtet wurde, besteht aus einer leichten, rückversetzten
Stahlkonstruktion mit Alu-Glasverkleidung, die Innenwände sind
großteils aus Gipskartonständerwänden. Im Rahmen der Maßnahme ist
vorgesehen, das 3. OG zurückzubauen.

Die vertikale Erschließung erfolgt über innenliegendes Treppenhaus im
Kernbereich, sowie einen Personenaufzug (1.UG bis 3.OG) und einen
Lastenaufzug (2.UG bis 2.OG).

Die Bruttogrundfläche (BGF) beträgt rd. 20 958 m^2.

Im Bereich Technik sind die bestehenden Vollklimaanlagen gegen moderne
Teilklimaanlagen zu ersetzten und ein Konzept zur Heizung und Kühlung
des Gebäudes zu erarbeiten. Dabei wird Wert auf Effizienz und
Wirtschaftlichkeit gelegt. Im Gebäude selbst befindet sich die
Mittelspannungsübergabestation für den gesamten Gebäudekomplex. Diese
soll mit der kompletten Elektrotechnik des Erweiterungsbaus
einschließlich Hauptverteilung und Notstromaggregat erneuert werden.
Auch die Bereiche der Heizung und Trinkwasserinstallation sind neu zu
planen. Der Gebäudekomplex verfügt über einen vorhandenen
Fernwärmeanschluss, welcher zur Grundlage der Beheizung heranzuziehen
ist. Die Kälteversorgung erfolgt über eine zentrale Erzeugung diese
befindet sich im Untergeschoss des Erweiterungsbaus und ist mit der
Sanierung zu überplanen und ein Konzept zur Kälteerzeugung vorzulegen.

Grundlegende strukturelle Änderungen sind im Rahmen der Sanierung nicht
vorgesehen, d. h., das Großraumkonzept bleibt bestehen. Im Bestand sind
rd. 700 Arbeitsplätze untergebracht. Im Rahmen der Sanierung des
Erweiterungsbaus sind rd. 630 Arbeitsplätze zu errichten.

Der derzeitig vorläufig geschätzte Gesamtwert der Sanierung (Baukosten
ohne Planungsleistungen) beträgt rd. 28 Mio. EUR netto.

Es sollen Generalplanerleistungen mit den im folgenden aufgeführten
Leistungen vergeben werden. Die Koordination der Leistungen ist vom
Generalplaner zu erbringen:

1) Objektplanung Gebäude und Innenräume Leistungsphasen 1- 8, §§ 33 ff.
HOAI;

2) Objektplanung Freianlagen Leistungsphasen 1- 8, §§ 38 ff. HOAI;

3) Fachplanung Tragwerk Leistungsphasen 1- 8, §§ 49 ff. HOAI;

4) Fachplanung Technische Ausrüstung, GWA-Anlagen, WBR-Anlagen,
Starkstromanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen und
Förderanlagen jeweils Leistungsphasen 1-8, §§ 53 ff. HOAI;

5) Beratungsleistungen:

Bauphysik (Wärmeschutz, Bauakustik, Raumakustik), Leistungsphase 1-7,
Anlage 1 HOAI,

Bauvermessung, Leistungsphase 1- 5, Anlage 1 HOAI,

Brandschutzgutachten,

Schadstoffgutachten,

Energieberatung,

Medientechnik,

SiGeKo-Leistungen.

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftraggeber überträgt
der Auftragnehmerin bzw. dem Auftragnehmer zunächst grundsätzlich die
Leistungsphasen 1 - 3.

Der Auftraggeber beabsichtigt, die weiteren Leistungsphasen der HOAI
einzeln oder im Ganzen zu übertragen. Der Auftraggeber ist in seiner
Entscheidung über eine Weiterbeauftragung frei.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/11/2019
Ende: 30/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zuerst erfolgt die Prüfung der Ausschluss/K.O.-Kriterien (rechtzeitiger
und vollständiger Eingang der Unterlagen, keine Ausschlussgründe nach
GWB, Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung, Wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit). Danach werden die Bewerbungen anhand
der Auswahlkriterien (Fachkräfte, Beschäftigtenzahl und Referenzen
bewertet. Die Kriterien, die Gewichtung und der Bewertungsschlüssel
sind in der beiliegenden Auswahlmatrix dargestellt. Erfüllen mehrere
Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach
einer objektiven Auswahl entsprechend den zugrundegelegten Kriterien zu
hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerber durch Los (§
75 Abs. 6 VgV).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zur Teilnahme berechtigt sind natürliche Personen, die nach den
Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt und (beratender) Ingenieur berechtigt sind, in der
Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden (§§ 44, 75 Abs.
1 und 2 VgV).

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1
nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die
natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt (§§ 44, 75 Abs. 3
VgV).

Bewerber oder verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen,
die die entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann:

a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung nach der Richtlinie 2005/36/EG (geändert
durch die Richtlinie 2013/55/EU) zu tragen oder

b) wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre
Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG angezeigt haben.

Bei juristischen Personen Vorlage des Handelsregisterauszugs bzw.
Partnerschaftsregisterauszugs nach dem PartG, der nicht älter als 6
Monate vor dieser Auftragsbekanntmachung ist.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§42 ff.VgV) die in
Form anerkannter Präqualifikationsnachweisen vorliegen, werden
zugelassen und anerkannt, wenn die Präqalifikationsnachweise in Form
und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit für die
Ausführung der Generalplanerleistungen wird anhand nachfolgender
Kriterien bewertet (§ 45 VgV):

1) Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden (5 Mio. EUR) und
für Sachschäden (5 Mio. EUR);

2) Durchschnittlicher spezifischer Mindesjahresumsatz der letzen 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre in Höhe von 3 000 000 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit wird jeweils anhand
nachfolgender Kriterien bewertet (§ 46 Abs. 3 VgV):

Technische Fachkäfte,

Jährliche Beschäftigtenzahl,

3 vergleichbare Referenzen mit Mindestanforderungen.

Die Kriterien, die Gewichtung und der Bewertungsschlüssel sind in der
beiliegenden Auswahlmatrix dargestellt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten und Fachingenieure sowie gleichwertige Abschlüsse z. B. aus
anderen EU-Mitgliedsstaaten, aufgrund derer die jeweiligen Personen
berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig
zu werden. Architektengesetz Baden-Württemberg, Ingenieurgesetz
Baden-Württemberg und Landesbauordnung Baden-Württemberg.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Bewerbungsformblatt besteht aus dem Teilnahmeantrag mit den
geforderten Anlagen und Nachweisen. Sämtliche Vergabe- und
Auftragsunterlagen sowie die Auswahlmatrix sind auf der
Vergabeplattform eingestellt.

Die Teilnahmeanträge sind elektronisch über die Vergabeplattform
fristgerecht einzureichen.

Nicht form- und fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge oder
schriftliche Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.

Fehlende Bewerbungsunterlagen werden nach § 56 Abs. 2 S.2 VgV nicht
nachgefordert.

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach den §§ 123, 124
GWB vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für
den Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten 2 Jahre:

gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder,

gem. § 21 abs. 1 Arbeitnehmerentsendungsgesetz oder

gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz oder

gem. § 98 c Abs. 1 Aufenthaltsgesetz.

Mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe
von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR
belegt worden ist.

Für den Auftrag wird die HOAI in der bei der Zuschlagserteilung
gültigen Fassung gelten, soweit der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft
seinen Sitz innerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland
hat und die Leistungen vom Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland
aus erbracht werden.

Eine verpflichtende Registrierung für das Herunterladen der
Vergabeunterlagen ist nicht erforderlich. Es wird jedoch eine
freiwillige Registrierung auf der Vergabeplattform empfohlen. Wer sich
freiwillig registrieren lässt, wird automatisch über Bieteranfragen und
-antworten sowie über etwaige Änderungen der Vergabeunterlagen
informiert. Ohne Registrierung ist jeder Bieter selbst verantwortlich,
sich diese Informationen auf der Vergabeplattform zu beschaffen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76137
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidieum Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76137
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:harald.haerer@drv-bw.de?subject=TED
2. http://www.drv-bw.de/
3. http://www.vergabe24.de/
4. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-1926333ee59de6d9
5. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-1926333ee59de6d9
6. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16a9b6c2210-1926333ee59de6d9

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau