Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen im Gartenbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051409431896323 / 222729-2019
Veröffentlicht :
14.05.2019
Angebotsabgabe bis :
13.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
77300000 - Dienstleistungen im Gartenbau
DE-Hamburg: Dienstleistungen im Gartenbau

2019/S 92/2019 222729

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
SBH | Schulbau Hamburg
An der Stadthausbrücke 1
Hamburg
20355
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf/Vergabe
E-Mail: [1]vergabestellesbh@sbh.hamburg.de
Fax: +49 40427310143
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.schulbau.hamburg/ausschreibungen/
I.1)Name und Adressen
GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
An der Stadthausbrücke 1
Hamburg
20355
Deutschland
E-Mail: [3]einkauf@gmh.hamburg.de
NUTS-Code: DE6

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [4]http://www.gmh-hamburg.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[5]https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.Bieter/DownloadTenderF
iles.ashx?subProjectId=1qnVdji64Ks%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.bieterportal.hamburg.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt an den Standorten der allgemeinbildenden und beruflichen
Schulen Hamburgs und an den Unterbringungsstätten des LEB
Rahmenvertrag
Referenznummer der Bekanntmachung: SBH VgV OV 009-19 DK
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
77300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde, SBH und die GMH sowie
LEB als Auftraggeber vergeben die Durchführung des Heckenschnitts an
den Wirtschaftseinheiten in Hamburg, für den Zeitraum ab Beauftragung
bis 31.8.2021.

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
(Optionserklärung) zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen
Bedingungen dieses Vertrages bis maximal zum 31.8.2023 zu verlängern
(Optionsrecht). Der AG wird die schriftliche Mitteilung über die
Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später als 3 Monate vor
Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen AN übermitteln.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt, unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 973 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 7
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Mitte Los 1
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg Region Mitte
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 28 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.8.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.8.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.8.2023.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Mitte Los 2
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Mitte
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 65 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Mitte Los 3
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Mitte
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 99 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Altona Los 4
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Altona
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 108 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Altona Los 5
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Altona
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 45 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Altona Los 6
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Altona
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 112 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Eimsbüttel Los 7
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Eimsbüttel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 84 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Eimsbüttel Los 8
Los-Nr.: 8
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Eimsbüttel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 78 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Eimsbüttel Los 9
Los-Nr.: 9
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Eimsbüttel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 39 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Bergedorf Los 10
Los-Nr.: 10
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Bergedorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 122 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Bergedorf Los 11
Los-Nr.: 11
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Bergedorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 63 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Nord Los 12
Los-Nr.: 12
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 198 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Nord Los 13
Los-Nr.: 13
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 97 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Nord Los 14
Los-Nr.: 14
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 106 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Süd Los 15
Los-Nr.: 15
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Süd
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 117 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Süd Los 16
Los-Nr.: 16
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Süd
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 93 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Wandsbek Süd Los 17
Los-Nr.: 17
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Wandsbek-Süd
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 84 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Nord Los 18
Los-Nr.: 18
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 137 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Nord Los 19
Los-Nr.: 19
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 50 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 Nord Los 20
Los-Nr.: 20
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Nord
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 37 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 HIBB Los 21
Los-Nr.: 21
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 9 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 HIBB Los 22
Los-Nr.: 22
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 59 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 HH-Süd Los 23
Los-Nr.: 23
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Süd (GMH)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 42 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 HH-Süd Los 24
Los-Nr.: 24
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Süd (GMH)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 42 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 HH-Süd Los 25
Los-Nr.: 25
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg - Region Süd (GMH)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 42 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heckenschnitt 2019 LEB Los 26
Los-Nr.: 26
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg (LEB)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das gemeinsame Portfolio von SBH/GMH und LEB umfasst ca. 492 Standorte
mit 625.000 m^2 Heckenfläche.

Der Heckenschnitt wird ausschließlich nach Bedarf und auf Abruf
ausgeführt. Der Bedarf ermittelt sich aus dem Zustand der örtlichen
Gegebenheiten, den Nutzungsbedingungen und der Nutzungsintensität. In
der Regel findet ein (Sommer-)Heckenschnitt jährlich im Juli-August
statt. Ein Abruf ist jederzeit auch mehrmals möglich. Das gesamte
anfallende Schnittgut ist vom AN möglichst täglich abzufahren
(spätestens am Folgetag) und einer ordnungsgemäßen Kompostierung
zuzuführen.

Die Angaben zu den Flächen und Arbeitsstunden basieren auf
Erfahrungswerten und sollen als Anhaltspunkt für die Kalkulation und
der Ermittlung eines Gesamtauftragsvolumens dienen. Der Umfang kann in
Zukunft abweichen.

Die Arbeiten können während des Betriebes stattfinden, sind aber
grundsätzlich vorher, mindestens 3 Werktage vor Beginn der Arbeiten,
telefonisch mit dem SHM/HM des jeweiligen Standortes abzustimmen. Auf
spielende Kinder sowie den Unterricht ist bei der Ausführung der
Arbeiten besondere Rücksicht zu nehmen, ggfs. sind Vorkehrungen zur
Absicherung zu treffen.

Der Gesamtauftrag wird in 26 Lose nach Regionen, angelehnt an die
Bezirksgrenzen der Stadt unterteilt. Die Standorte der Lose 21 und 22
für die Beruflichen Schulen (HIBB) und die von Los 26 des LEB sind über
das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Angebotsabgabe ist möglich für ein bis alle Lose. Ein AN kann aus
Gründen der Mittelstandsförderung maximal den Zuschlag für 7 Lose
erhalten.

Es wird das jeweils wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt, sofern sich
daraus eine Bezuschlagung pro Bieter von nicht mehr als 7 Losen ergibt.
Die Limitierung erfolgt, wenn ein Bieter auf mehr als 7 Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. In diesem Fall erfolgt die
Vergabe der Lose an die Bieter so, dass der AG den geringstmöglichen
Gesamtpreis bezogen auf alle Lose realisieren kann.

Die Auftraggeber behalten sich hierbei vor, den Zuschlag auf mehr als
sieben Lose an einen Bieter zu erteilen, sofern der Preisabstand
zwischen den beiden Bestbietenden in dem jeweiligen Los mehr als 5 %
beträgt.

Für den Fall, dass nicht ausreichend wertbare Angebote vorliegen, um
unter Einhaltung vorgenannter Loslimitierung alle Lose beauftragen zu
können, behalten sich die AG vor von der Loslimitierung Abstand zu
nehmen und alle Lose auf Grundlage der wertbaren Angebote zu
beauftragen.

Voraussetzung für die Beauftragung ist auch hier die Erfüllung der
Mindestanforderung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen. Sofern die
Eignung die Anforderung der Anzahl der wirtschaftlichen Angebote des
jeweiligen Bieters unterschreitet, gelten ebenfalls o.g. Regularien.

Die AG behalten sich vor, die Anzahl der an einen Auftragnehmer (AN) zu
beauftragenden Lose auf Grundlage der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit zu begrenzen. Als Mindestvoraussetzung für den
Erhalt von einem Los ist, neben den weiteren Eignungsnachweisen,
mindestens ein ausgebildeter Gärtner mit Praxiserfahrung im
Heckenschnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept und Umweltkriterien (siehe
Wertungsmatrix) / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 17 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG sind berechtigt, die Vertragslaufzeit durch einseitige Erklärung
zweimalig um jeweils 1 Jahr zu bisherigen Bedingungen dieses Vertrages
bis maximal zum 31.08.2023 zu verlängern. Der AG wird die schriftliche
Mitteilung über die Nutzung der Option zeitgerecht, nicht aber später
als 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsendes, an den jeweiligen
AN übermitteln.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragsbeginn mit Beauftragung, Vertragslaufzeit bis 31.08.2021, mit
der Option auf zweimalige Verlängerung um jeweils 1 Jahr bis maximal
zum 31.08.2023

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis über den Eintrag im Handelsregister nach Maßgabe der
jeweiligen Rechtsvorschrift bzw. Nachweis des Eintrags in der
Handwerkerrolle zum Nachweis der Fachkunde (gültig und den aktuellen
Stand abbildend).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bescheinigung in Steuersachen (Unbedenklichkeitsbescheinigung von dem
zuständigen Finanzamt, gültig und nicht älter als 12 Monate),

Ausgefüllte Eigenerklärung Mindestlohn und Tariftreue,

Nachweis über die geleisteten, gesetzlichen Beiträge bei einer
Sozialkasse, sofern keine Versicherungspflicht über eine Sozialkasse
besteht per Nachweis der Beiträge durch eine Sozialversicherung (gültig
und nicht älter als 12 Monate),

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung, Deckungssummen für
Personenschäden von mindestens 1 500 000 EUR (pro Schadensfall) und für
sonstige Schäden von mindestens 200 000 EUR (pro Schadensfall) bei
einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder
Kreditinstitut. Versicherungsnachweise bei Bietergemeinschaften müssen
von jedem Mitglied einzeln und die Deckungssummen in voller Höhe
nachgewiesen werden (Die schriftliche Bestätigung der Versicherung des
Bieters/der Bieterin, die Berufshaftpflicht im Auftragsfall auf die
geforderten Höhen anzuheben oder zum Abschluss einer auftragsbezogenen
Versicherung bereit zu sein, ist als Nachweis ausreichend).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Qualitätskonzept, Erläuterungen in Schriftform (max. 2 DIN-A4-Seiten,
Arial11) zur Herangehensweise an den Auftrag, der Ausführung von
Leistungen, Fortbildungen sowie Vertretungsregelungen und
umweltfreundliche Aufgabenerfüllung. Die Wertung erfolgt unter
Berücksichtigung der beigefügten Wertungsmatrix,

2 Referenzen über ausgeführte Arbeiten, die nicht älter sind als 3
Jahre sind, über vergleichbare Leistungen im öffentlichen Raum, mit
Angabe der jeweils zuständigen AG, sowie deren vollständigen
Kontaktdaten, der eingereichten Referenz,

Ausgefüllte Eigenerklärung zur Eignung,

Betriebsanweisung Vorbeugender Unfall-und Gefahrenschutz.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Aufstellung geeigneter Mitarbeiter unter Angabe der Qualifikation für
die letzten 3 Jahre. Als Mindestvoraussetzung für den Erhalt von
jeweils einem Los sind mindestens ein/e Mitarbeiter/-in mit der
Qualifikation eines/-rausgebildeten Gärtners/-in mit Praxiserfahrung im
Hecken schnitt und Pflege von mindestens 2 Jahren in Vollzeit
nachzuweisen,

Nachweis über die aktuelle Führung des Gütezeichens RAL-GZ 251 mit
Vorlage des Jahresprüfungszeugnisses der Bundesgütegemeinschaft Kompost
e. V. inkl. Angabe der Entsorgungsstelle/n.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

An der Stadthausbrücke 1

20355 Hamburg
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2023
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bekanntmachung sowie die Vergabeunterlagen und die Fragen &
Antworten finden Sie auf der Zentralen Veröffentlichungsplattform
unter: [7]http://www.hamburg.de/lieferungen-und-leistungen/

Hinter dem Wort LINK Bieterportal sind im Bieterportal die
Vergabeunterlagen für die hier ausgeschriebene Leistung zum Download
kostenfrei hinterlegt.

Dort gelangen Sie auch in die elektronische Vergabe. Nach Anmeldung im
Bieterportal können Sie Ihr Angebot rein elektronisch abgeben. Die
Abgabe von Angeboten ist ausschließlich in elektronischer Form über den
Bieterassistenten zugelassen.

Der mit dieser Bekanntmachung in Ziffer I.3 publizierte, direkte Link
zu den Vergabeunterlagen ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung korrekt. Sofern sich Änderungen ergeben, wird er
hingegen nicht aktualisiert. Die dann aktuellen Vergabeunterlagen sind
somit im Änderungsfall NICHT mehr über den Link aus dieser Ziffer I.3.
erreichbar.

Es erfolgt kein Versand der Vergabeunterlagen per Post oder E-Mail. Die
Bekanntmachung sowie die Fragen & Antworten während des Verfahrens
finden Sie zudem auf der Homepage des Landesbetriebes SBH | Schulbau
Hamburg unter: [8]http://www.schulbau.hamburg/ausschreibungen/

Sofern Sie sich nicht im Bieterportal anmelden, erhalten Sie die
Fragen & Antworten im laufenden Verfahren nicht direkt per E-Mail und
können Ihr Angebot nicht unterstützt durch den Bieterassistenten
elektronisch einreichen.

Ein Versand der Fragen & Antworten per E-Mail erfolgt nur dann
automatisch aus der elektronischen Vergabe, sofern Sie als Bieter im
Bieterportal registriert sind und als solcher angemeldet auf die
Ausschreibung zugegriffen haben.

Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein
Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis
ausgestattet wird.

Der zu schließende Vertrag unterliegt dem Hamburgischen
Transparenzgesetz (HmbTG). Bei Vorliegen der gesetzlichen
Voraussetzungen wird er nach Maßgabe der Vorschriften des HmbTG im
Informationsregister veröffentlicht. Unabhängig von einer möglichen
Veröffentlichung kann der Vertrag Gegenstand von Auskunftsanträgen nach
dem HmbTG sein.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
Fax: +49 40428232020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160
Abs. 3 Nr. 1 4 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
SBH | Schulbau Hamburg, Rechtsabteilung (U 1)
An der Stadthausbrücke 1
Hamburg
20355
Deutschland
E-Mail: [9]vergabestellesbh@sbh.hamburg.de
Fax: +49 40427310143
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestellesbh@sbh.hamburg.de?subject=TED
2. http://www.schulbau.hamburg/ausschreibungen/
3. mailto:einkauf@gmh.hamburg.de?subject=TED
4. http://www.gmh-hamburg.de/
5. https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.Bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=1qnVdji64Ks%253d
6. http://www.bieterportal.hamburg.de/
7. http://www.hamburg.de/lieferungen-und-leistungen/
8. http://www.schulbau.hamburg/ausschreibungen/
9. mailto:vergabestellesbh@sbh.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau