Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegen - Umzugsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051409424896299 / 222692-2019
Veröffentlicht :
14.05.2019
Angebotsabgabe bis :
12.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
98392000 - Umzugsdienste
DE-Siegen: Umzugsdienste

2019/S 92/2019 222692

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universität Siegen
Adolf-Reichwein-Str. 2a
Siegen
57076
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibungen@zv.uni-siegen.de
NUTS-Code: DEA5A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.uni-siegen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umzugsdienstleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: 3.3-03EU2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
98392000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist ein Rahmenvertrag zur Durchführung von
Umzugstransportdienstleistungen, insbesondere im Rahmen von
Büroumzügen, Laborumzügen und Bibliotheksumzügen, innerhalb einzelner
Gebäude sowie zwischen verschiedenen Gebäuden der Universität Siegen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
98392000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die von der Universität Siegen genutzten Grundstücke und Gebäude
verteilen sich auf das Stadtgebiet Siegen.

Gegenstand der Vergabe ist ein Rahmenvertrag zur Durchführung von
Umzugstransportdienstleistungen, insbesondere im Rahmen von
Büroumzügen, Laborumzügen und Bibliotheksumzügen, innerhalb einzelner
Gebäude sowie zwischen verschiedenen Gebäuden der Universität Siegen.
Der Rahmenvertrag soll für zunächst 2 Jahre abgeschlossen werden. Daran
anschließend besteht zweimal die Option einer Verlängerung für ein
weiteres Jahr durch den Auftraggeber.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2019
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag soll für zunächst 2 Jahre abgeschlossen werden. Daran
anschließend besteht zweimal die Option einer Verlängerung für ein
weiteres Jahr durch den Auftraggeber.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Hinweise: Soweit lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält
sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln
entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern
nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie
keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original
geben. Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig
oder unzureichend sein, kann der Bieter von dem weiteren Verfahren
ausgeschlossen werden! Ein Bieter kann nicht darauf vertrauen, dass der
Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das
Recht hierzu Behält er sich jedoch vor. Sofern sich der Bieter auf die
Eignung anderer Unternehmen (im Rahmen einer Bietergemeinschaft oder
bzgl. Nachunternehmer) beruft, sind die jeweiligen Erklärungen und
Nachweise (insb. Eigenerklärungen und Referenzen) durch dieses oder
diese Unternehmen zu führen. Weiter behält der Auftraggeber sich vor,
auch von den Unternehmen, die zwar Nachunternehmer einsetzen, sich
jedoch nicht zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die
Nachunternehmer beziehen, vor Zuschlagserteilung die entsprechenden
Nachweise zur Zuverlässigkeit, Fachkunde und Leistungsfähigkeit der
Nachunternehmer und ggf. eine Verpflichtungserklärung einzuholen:

Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit nach den Landesregelungen in NRW
zur Verhütung und Bekämpfung von Korruption,

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123,
124 GWB. Für die Abgabe der Eigenerklärungen ist das Formular
Eignungsnachweise und Eigenerklärungen" zu verwenden, das als Vordruck
521 den Vergabeunterlagen beigefügt ist. Dieser ist für jedes Mitglied
der Bietergemeinschaft und jeden wesentlichen Nachunternehmer
auszufüllen,

sofern eine Teilnahme als Bietergemeinschaft beabsichtigt ist, hat
die Bietergemeinschaft in ihrem Angebot eine Erklärung abzugeben, in
der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und der für die Durchführung
des Vertrages rechtskräftig bevollmächtigte Vertreter benannt werden
(Vordruck 531). Darüber hinaus ist zu erklären, dass alle Mitglieder
der Bietergemeinschaft dem Auftraggeber als Gesamtschuldner haften
(formloses Schreiben durch die Vertreter aller Mitglieder der
Bietergemeinschaft unterschrieben),

wenn ein Bieter für Leistungen Nachunternehmer einsetzen will, sind
diese Teilleistungen anzugeben.

Hierfür ist eine Tabelle in einer eigenen Anlage beizufügen,

wenn ein Bieter für Leistungen Nachunternehmer einsetzen will und
sich auch auf die Eignung eines Nachunternehmers berufen will
(Eignungsleihe), sind zusätzlich die Formular 533 und 532 zu verwenden.
Zusätzlich sind die Konkret nach Maßgabe dieser Bekanntmachung
erforderlichen Eignungsnachweise für den Nachunternehmer vorzulegen,

Aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 6
Monate). Dieser darf keine die Zuverlässigkeit des Bewerbers in Frage
stellenden Eintragungen enthalten (§ 150 GewO),

Auszug aus dem Handelsregister (zum Zeitpunkt des Hochladens für
diese Ausschreibung nicht älter als 3 Monate).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bieters über den Gesamtumsatz des Unternehmens
sowie den Umsatz mit vergleichbaren Leistungen im Bereich
Umzugsdienstleistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
(2016, 2017, 2018). Sofern das Geschäftsjahr 2018 noch nicht
abgeschlossen wurde, geben Sie den Umsatz bitte bezogen auf die
Geschäftsjahre 2015, 2016 und 2017 an,

Nachweis über das Vorliegen einer Betriebshaftpflichtversicherung für
die jeweils vertragsgegenständlichen Leistungen. Die Versicherung muss
zusätzlich den Verlust oder die Beschädigung von Schlüsseln bzw. der
Schließanlagen abdecken,

Nachweis über das Vorliegen einer Versicherung gemäß gegen Güter- und
Verspätungsschäden nach § 7 a GüKG,

Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes und der
Krankenkassen zur Erklärung über die Zahlung von Steuern, Abgaben und
Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung.

Wichtiger Hinweis:

Soweit lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der
Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln entsprechende
Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern nachzufordern. Kopien
von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln
an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Sollten die geforderten
Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann
der Bieter von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter
kann nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur
Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält er sich
jedoch vor. Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen
(im Rahmen einer Bietergemeinschaft oder bzgl. Nachunternehmer) beruft,
sind die jeweiligen Erklärungen und Nachweise (insb. Eigenerklärungen
und Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Weiter
behält der Auftraggeber sich vor, auch von den Unternehmen, die zwar
Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch nicht zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor
Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur Zuverlässigkeit,
Fachkunde und Leistungsfähigkeit der Nachunternehmer und ggf. eine
Verpflichtungserklärung einzuholen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

der Bieter muss einen Mindestumsatz mit vergleichbaren Leistungen im
Bereich Umzugsdienstleistungen jeweils 200 000,00 EUR (netto) pro Jahr
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren nachweisen.
Andernfalls wird das Angebot ausgeschlossen,

die Deckungssummen für die Betriebshaftpflichtversicherung belaufen
sich bezogen auf diesen Auftrag je Schadensfall auf,

mind. 10 000 000 EUR für jeweils Personen- und Sachschäden und

mind. 10 000 000 EUR für Vermögensschäden,

mind. 1 000 000,00 EUR für Verlust oder Beschädigung von
Schlüsseln/Schließanlagen.

Die Versicherungssummen müssen jeweils für diesen Auftrag zur Verfügung
stehen. Sofern der Bieter noch nicht über eine entsprechende
Versicherung verfügt, muss er die Absicht erklären, eine solche
Versicherung im Falle der Zuschlagserteilung binnen 6 Wochen nach
Vertragsschluss abzuschließen und über die gesamten Vertragslaufzeit
aufrecht zu erhalten. Die Universität Siegen behält sich vor einen
jährlichen Nachweis über den Fortbestand der Versicherung zu verlangen.

die Mindestversicherungssumme für die Versicherung gegen Güter- und
Verspätungsschäden gemäß § 7 a GüKG beträgt 600 000 EUR je
Schadensereignis. Sofern der Bieter noch nicht über eine entsprechende
Versicherung verfügt, muss er die Absicht erklären, eine solche
Versicherung im Falle der Zuschlagserteilung binnen 6 Wochen nach
Vertragsschluss abzuschließen und über die gesamten Vertragslaufzeit
aufrecht zu erhalten. Die Universität Siegen behält sich vor einen
jährlichen Nachweis über den Fortbestand der Versicherung zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis der Leistungsfähigkeit des Unternehmens in Form von
mindestens 3 Referenzen mit Angabe von Referenzobjekt, Ausführungsort,
Anschrift, Auftraggeber, Leistungsumfang und Ansprechpartner mit
Telefonnummer. Die angegebenen Referenzen müssen in den Jahren 2016 bis
2018 erbracht worden und mit den ausgeschriebenen Leistungen
vergleichbar sein,

Aussagekräftige Firmenpräsentation (Organisationsstruktur,
Dienstleistungspalette),

Nachweis der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft
(Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
haben, leben einen Nachweis des für sie zuständigen Versicherers bei.),

Nachweis der Erlaubnis zur Durchführung gewerblichen
Güterkraftverkehrs nach § 3 GüKG oder über eine Gemeinschaftslizenz
nach Art. 4 der Ordnung (EG) Nr. 1072/2009 des Europäischen Parlaments
und des Rates vom 21.10.2009,

Nachweis der Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems nach
DIN EN ISO 9001:2015 oder staatl. anerkannte vergleichbare
Zertifizierung,

Nachweis der Implementierung eines Umweltmanagementsystems nach DIN
EN ISO 14001:2015 oder staatl. anerkannte vergleichbare Zertifizierung,

Zertifikat nach BS ISO/IEC 27001:2017 (Datenschutzmanagement-System),

Eigenerklärung des Bieters, dass keine illegalen Arbeitskräfte
beschäftigt wurden und werden und über tarifgerechte Entgelt- und
Leistungszahlung nach dem jeweils gültigen Lohntarifvertrag,

Eigenerklärung über die Qualifikation des/der vorgesehenen
Objektleiters/Objektleiterin und der/des
Stellvertreterin/Stellvertreters inkl. Lebenslauf und Aufgliederung der
Personalstruktur [(ungelerntes Personal, gelerntes Personal),
(Kraftfahrer/in, Schreiner/in, Elektriker/in, Projektleiter/in,
IT-Fachpersonal, Teamleiter/in, etc.)],

Nachweis über eine rasche Verfügbarkeit vor Ort (ca. 2 Stunden).
Unter Verfügbarkeit wird die Zeit der An- und Abfahrt zur Be- und/oder
Entladestelle zu verstehen.

Wichtiger Hinweis:

Soweit lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der
Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln entsprechende
Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern nachzufordern. Kopien
von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln
an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Sollten die geforderten
Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann
der Bieter von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter
kann nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur
Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält er sich
jedoch vor. Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen
(im Rahmen einer Bietergemeinschaft oder bzgl. Nachunternehmer) beruft,
sind die jeweiligen Erklärungen und Nachweise (insb. Eigenerklärungen
und Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Weiter
behält der Auftraggeber sich vor, auch von den Unternehmen, die zwar
Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch nicht zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor
Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur Zuverlässigkeit,
Fachkunde und Leistungsfähigkeit der Nachunternehmer und ggf. eine
Verpflichtungserklärung einzuholen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Vergleichbarkeit bzgl. der geforderten Referenzen setzt voraus,
dass der Auftragswert mindestens 200 000 EUR pro Jahr betragen haben
muss.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/06/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Vergabemarktplatz des Landes NRW (VMP)
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

VMP-registriertes Personal des Auftraggebers.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das vom Auftraggeber durchgeführte Verfahren ist ein Offenes
Verfahren nach Maßgabe des GWB und der VgV;

2) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch
barrierefrei und kostenlos über das Vergabeportal unter:
[5]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF/document
s zur Verfügung gestellt;

3) Der Auftraggeber hat für die Einreichung der Angebote einen Vordruck
(Angebotsschreiben) erstellt. Dieser ist für die Einreichung der
Angebote zu verwenden. Dieser Vordruck, die Vordrucke für die
Eigenerklärungen zum Nachweis der Eignung, der Vordruck Preisblatt"
sowie alle weiteren Vergabeunterlagen können über das Vergabeportal
abgerufen werden;

4) Der Auftraggeber hält eine Ortsbesichtigung zur Erstellung eines
wettbewerbsfähigen Angebots für dringend empfehlenswert. Diese
Ortstermine werden voraussichtlich vom 27.5.-29.5.2019 stattfinden.
Bietern wird empfohlen, sich hierfür bei dem Auftraggeber unter
[6]ausschreibungen@zv.uni-siegen.de so schnell wie möglich, spätestens
jedoch bis zum 23.5.2019 anzumelden. Mit dem Angebot ist ein Protokoll
über die Teilnahme an dem Ortstermin einzureichen. Hierfür ist das
Formular Protokoll Ortstermin" zu verwenden, das den Vergabeunterlagen
beigefügt ist;

5) Die Angebote sind ausschließlich elektronisch einzureichen;

6) Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche
Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt
ausschließlich über das o. g. Vergabeportal. Beteiligte sind daher im
eigenen Interesse gehalten, die dort für diese eingerichteten
Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu
kontrollieren (Holschuld des Bieters").

Bekanntmachungs-ID: CXPNY56YVSF
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48143
Deutschland
E-Mail: [7]poststelle@brms.nrw.de

Internet-Adresse: [8]www.uni-siegen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften wurde vor
Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber gerügt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist
oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar waren, müssten bis zum Ablauf der
Bewerbungsfrist oder der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, eingehen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibungen@zv.uni-siegen.de?subject=TED
2. http://www.uni-siegen.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF/documents
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF
5. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56YVSF/documents
6. mailto:ausschreibungen@zv.uni-siegen.de?subject=TED
7. mailto:poststelle@brms.nrw.de?subject=TED
8. http://www.uni-siegen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau