Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Computeranlagen und Zubehör
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051409164395264 / 221710-2019
Veröffentlicht :
14.05.2019
Angebotsabgabe bis :
17.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Wettbewerblicher Dialog
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30200000 - Computeranlagen und Zubehör
DE-München: Computeranlagen und Zubehör

2019/S 92/2019 221710

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Max-Planck-Gesellschaft z.F.d.W. Generalverwaltung;
Hofgartenstraße 8
München
80539
Deutschland
Kontaktstelle(n): Sachgebiet IT-Vergabemanagement
Telefon: +49 8921081742
E-Mail: [1]IT-Vergabe@gv.mpg.de
Fax: +49 8921081367
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mpg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-16a67d98392-1a1cd34bd3175447
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.tender24.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des Privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochleistungsrechner 2019
Referenznummer der Bekanntmachung: 8407 0805 0141
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30200000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Hochleistungsrechner 2019 für die Max-Planck-Gesellschaft

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.
beabsichtigt die Beschaffung eines weiteren Hochleistungsrechners bei
der Max Planck Computing and Data Facility in Garching. Dieses System
soll die vorhandene Rechenkapazität auf Basis des 2017 beschafften und
2018 installierten Systems mit Intel Skylake Prozessoren und einer
Peakleistung von ca. 10 PFlop/s deutlich erhöhen. Für Anwendungen aus
der Grundlagenforschung soll eine erhebliche Leistungssteigerung
erzielt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 20 593 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Max-Planck-Gesellschaft München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ca. 20 593 000 EUR (siehe Vergabevermerk).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es werden nur elektronische Teilnahmeanträge und Angebote akzeptiert.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Alle Anlagen- und Kapitelverweise beziehen sich auf die
Vergabeunterlagen (VU)!

1) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen EK-01

Nachzuweisen ist das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen i. S. d. §§
123 oder 124 GWB. Hierzu hat der Bewerber unter Verwendung der Anlage 4
Formblatt Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen zu
erklären, dass keiner der dort genannten Ausschlussgründe i. S. d. §§
123, 124 GWB vorliegt.

Die Erklärung ist zwingend von jedem Unternehmen (d. h. auch von
denjenigen Unternehmen, auf dessen Eignung sich der Bewerber beruft
sowie von jedem Mitglied einer BG) mit dem Angebot einzureichen.

Die Angaben müssen vollständig erfolgen und die Fragen vollständig
beantwortet werden. Auf die Möglichkeit der Selbstreinigung nach § 125
GWB wird hingewiesen. Hat ein Unternehmen entsprechende
Selbstreinigungsmaßnahmen ergriffen, sind diese ebenfalls auf
gesondertem Dokument darzustellen.

Hinweis auf Einholung der Auskunft nach § 150 a GewO bzw.
Abfragepflicht nach § 6 WRegG:

Der Auftraggeber ist seit Inkrafttreten des Wettbewerbsregistergesetzes
(WRegG) bei Aufträgen ab einem geschätzten Nettoauftragswert von 30 000
EUR vor der Zuschlagserteilung zur Abfrage von Eintragungen des
Bestbieters im Wettbewerbsregister verpflichtet. Bis zur vollständigen
Einrichtung des Wettbewerbsregisters wird der Auftraggeber für die
Bieter, die für den Zuschlag infrage kommen, vor der Zuschlagserteilung
einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150a GewO beim
Bundesamt für Justiz (Registerbehörde) anfordern (§ 19 Abs. 4 MiLoG).

2) Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer und Befähigung zur Berufsausübung

Die hier geforderten Angaben zum Bewerber und Nachweise über die
Befähigung zur Berufsausübung sind zwingend von jedem Unternehmen
(Einzelbewerber, Nachunternehmer, Mitglieder einer BG usw.) mit dem
Angebot einzureichen. Die Vorgabe gilt nicht für Unternehmen, die dem
Bieter keine Eignung leihen und nur als bloße Subunternehmer
eingesetzt werden (vgl. zum bloßen Subunternehmereinsatz Kapitel
1.13.).

Unternehmensdarstellung EK-02.

Verlangt werden folgende Angaben zum Bewerber
(Unternehmensdarstellung):

Name des Unternehmens (Firma), Anschrift, USt-ID-Nummer,
Kontaktperson und Kontaktdaten (Telefon, E-Mail, ggf. Internetadresse),

Angaben zur Unternehmensgröße (Vorliegen eines Kleinstunternehmens,
eines kleinen Unternehmens oder eines mittleren Unternehmens i. S. d.
der Empfehlung der Kommission vom 6.5.2003 betreffend die Definition
der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen
[ABl. L 124 vom 20.5.2003, S. 36]),

sowie falls gegeben die Angabe des amtlichen Verzeichnisses bzw.
Präqualifizierungssystems, in dem der Wirtschaftsteilnehmer erfasst ist
(dann Bezeichnung Verzeichnis und Eintragungs- bzw.
Zertifizierungsnummer; Angaben zum möglichen Abruf der Dokumente).

Darüber hinaus ist eine kurze textliche Darstellung über das
Leistungsspektrum des Bewerbers, sein Haupttätigkeitsgebiet, das
Gründungsjahr des Unternehmens sowie über die organisatorische
Gliederung des Unternehmens verlangt. Die Angaben sind auf einem
gesonderten Dokument gemäß Anlage 5 Unternehmensdarstellung
vorzunehmen und dem Angebot beizufügen.

Berufs- und Handelsregisterauszug EK-03.

Der Nachweis der Berufs- oder Handelsregistereintragung ist durch
Vorlage eines aktuellen (d. h. die bestehenden aktuellen Gegebenheiten
wiedergebenden) Berufs- oder Handelsregisterauszugs nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Bieter niedergelassen ist,
zu erbringen (oder ein gleichwertiger Nachweis zur Erlaubnis der
Berufsausübung, sofern dieser nicht im Berufs- oder Handelsregister
eingetragen ist.)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Alle Anlagen- und Kapitelverweise beziehen sich auf die
Vergabeunterlagen (VU)!

Bezug auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit hat
der Bewerber die nachfolgenden Angaben, Erklärungen oder Nachweise mit
dem Teilnahmeantrag einzureichen.

Hinweis: Bewerber-/Bietergemeinschaften (BG) haben die unter diesem
Kapitel geforderten Angaben für jedes Mitglied der BG getrennt zu
nennen. Ebenso sind die hier geforderten Angaben auch im Falle der
Eignungsleihe von dem Bewerber und dem/den anderen Unternehmen getrennt
zu nennen.

Im Übrigen wird auf die Ausführungen in Kapitel 1.12 und 1.13
verwiesen.

1) Abschluss einer Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung EK-04

Gefordert wird zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit des Bewerbers das Vorliegen einer Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung in geeigneter Höhe oder die
Versicherbarkeit dahingehend.

Die Versicherungssumme muss dabei

für Personen- und Sachschäden mindestens 2 Mio. EUR (2-fach
maximiert),

sowie,

für Vermögensschäden mindestens einhunderttausend 100 000 EUR (2-fach
maximiert) betragen.

Mit Abgabe des Teilnahmeantrags muss der Bewerber unter Verwendung des
Formblatts Erklärung zur Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung,
(Anlage 6) insofern erklären,

dass er über eine entsprechende Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung verfügt,

(Zum Nachweis hat der Bewerber in diesem Fall eine entsprechende
Bescheinigung der Versicherung oder Kopie der Versicherungspolice mit
dem Teilnahmeantrag vorzulegen.),

Oder

dass er entsprechend versicherbar ist und im Auftragsfalle eine
entsprechende Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung abschließen
kann,

(In diesem Fall hat der Bewerber zum Nachweis der Versicherbarkeit
des Unternehmens mit seinem Teilnahmeantrag eine entsprechende
Bestätigung der Versicherung vorzulegen.).

Hinweis: Im Falle einer BG haben alle Mitglieder das Vorliegen oder die
Versicherbarkeit der genannten Mindestdeckung zu erklären und
nachzuweisen. Kann ein Mitglied einer BG den Nachweis nicht führen,
führt dieses zum Ausschluss der BG als solcher. Im Falle der
Eignungsleihe haben der Bewerber und das/die andere(n) Unternehmen das
Vorliegen oder die Versicherbarkeit der genannten Mindestdeckung zu
erklären und nachzuweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zum Nachweis der Fachkunde ist mindestens eine Referenzinstallation in
den Top 100 der aktuellen Top 500-Liste vom November 2018 vorzuweisen
(EK-05). URL:[6]http://www.top500.org

Für die erfolgreichen Teilnehmer im Wettbewerb werden hohe technische
Erfahrungen im Hochleistungsrechnerbereich für hochskalierende
parallele Anwendungen vorausgesetzt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Wettbewerblicher Dialog
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt
ist, bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz, 169 Abs. 1 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
der Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:IT-Vergabe@gv.mpg.de?subject=TED
2. http://www.mpg.de/
3. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a67d98392-1a1cd34bd3175447
4. http://www.tender24.de/
5. http://www.tender24.de/
6. http://www.top500.org/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau