Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Server
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051409123995110 / 221522-2019
Veröffentlicht :
14.05.2019
Angebotsabgabe bis :
13.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
48820000 - Server
48821000 - Netzwerkserver
48822000 - Computerserver
DE-Berlin: Server

2019/S 92/2019 221522

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
IT-Dienstleistungszentrum Berlin (AöR)
Berliner Straße 112-115
Berlin
10713
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibungen@itdz-berlin.de
Fax: +49 3090283055
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.itdz-berlin.de/

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.itdz-berlin.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/112540
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: IT-Dienstleistungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ITDZ Berlin: Rahmenverträge Server
Referenznummer der Bekanntmachung: 24_2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48820000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Rahmenverträgen zur Lieferung, Erneuerung und Erweiterung
von Servern und gewisser in Bezug auf diese Geräte oder das Zubehör
zu erbringender zusätzlicher Leistungen:

Los 1: Rack-Server,

Los 2: HPE-Server.

Die konkreten Beschreibungen der Leistungen je Los sind den
Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Die Rahmenverträge je Los haben eine Laufzeit von 48 Monaten und sind
zum Ablauf des 24. bzw. 36. Vertragsmonats mit einer Frist von jeweils
3 Monaten durch den Auftraggeber ordentlich kündbar.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 84 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rack-Server
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48820000
48821000
48822000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE30
Hauptort der Ausführung:

Die Haupt-Leistungsorte befinden sich innerhalb Berlins oder innerhalb
des Berliner Autobahnringes (BAB 10).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) bietet seinen
Kunden, insbesondere den Bildungseinrichtungen des Landes Berlin, die
Beschaffung von Informationstechnik als Dienstleistung an. Im Rahmen
dieser Aufgabe stattet das ITDZ Berlin die Bildungseinrichtungen auf
eine konkrete Bestellung hin mit Servern einschließlich des üblichen
Zubehörs und gewisser - in Bezug auf diese Geräte oder das Zubehör zu
erbringender zusätzlicher Leistungen aus.

es wird ein Rahmenvertrag mit einem Unternehmen abgeschlossen (vgl. §
103 Abs. 5 GWB i. V. m. § 21 Abs. 3 VgV).

das geschätzte finanzielle Volumen des Rahmenvertrags zu Los 1,
Auftragswert gem. § 3 VgV, beträgt ca. 9 000 000 EUR über die gesamte
Vertragslaufzeit. Die vereinbarte Mindestabnahmemenge beträgt 2 000 000
EUR innerhalb der maximalen Laufzeit (48 Monate). Bei einer kürzeren
Laufzeit des Rahmenvertrages reduziert sich die Mindestabnahmemenge
proportional. Eine Maximalabnahmemenge wird ausdrücklich nicht
vereinbart,

die Beschreibung von Los 1 sowie weitere Anforderungen sind den
Vergabeunterlagen zu entnehmen,

die konkrete Bestellung erfolgt bei Bedarf in Form von Einzelabrufen
aus dem Rahmenvertrag gem. § 21 Abs. 3 VgV, denen die Lieferbedingungen
des jeweiligen Rahmenvertrages zugrunde liegen. Die Einzelabrufe legen
die gewünschten Produkte, die Bestellmenge, Ort und Zeit der Lieferung
sowie die Inanspruchnahme optionaler Leistungen fest.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 9 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Rahmenverträge enthalten Klauseln, die Angaben zu Art, Umfang und
Voraussetzungen möglicher Auftragsänderungen enthalten. Aufgrund dieser
Klauseln ändert sich aber nicht der Gesamtcharakter des Auftrags.
Näheres ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

HPE-Server
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48820000
48821000
48822000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE30
Hauptort der Ausführung:

Die Haupt-Leistungsorte befinden sich innerhalb Berlins oder innerhalb
des Berliner Autobahnringes (BAB 10).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erneuerung und Erweiterung bestehender HPE-Serverumgebungen und
Bereitstellung ggf. weiterer Gesamtsysteme zum Betrieb von
Server-/Rechenzentrums-Infrastruktur, die Cloud-Services bereitstellt,
und gewisser - in Bezug auf diese Geräte oder das Zubehör zu
erbringender zusätzlicher Leistungen.

es wird ein Rahmenvertrag mit einem Unternehmen abgeschlossen (vgl. §
103 Abs. 5 GWB i. V. m. § 21 Abs. 3 VgV),

das geschätzte finanzielle Volumen des Rahmenvertrags zu Los 2,
Auftragswert gem. § 3 VgV, beträgt ca. 75 000 000 EUR über die gesamte
Vertragslaufzeit. Die vereinbarte Mindestabnahmemenge beträgt 30 000
000 EUR innerhalb der maximalen Laufzeit (48 Monate). Bei einer
kürzeren Laufzeit der Rahmenverträge reduziert sich die
Mindestabnahmemenge proportional. Eine Maximalabnahmemenge wird
ausdrücklich nicht vereinbart,

die Beschreibung von Los 2 sowie weitere Anforderungen sind den
Vergabeunterlagen zu entnehmen,

die konkrete Bestellung erfolgt bei Bedarf in Form von Einzelabrufen
aus dem Rahmenvertrag gem. § 21 Abs. 3 VgV, denen die Lieferbedingungen
des jeweiligen Rahmenvertrages zugrunde liegen. Die Einzelabrufe legen
die gewünschten Produkte, die Bestellmenge, Ort und Zeit der Lieferung
sowie die Inanspruchnahme optionaler Leistungen fest.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 75 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Rahmenverträge enthalten Klauseln, die Angaben zu Art, Umfang und
Voraussetzungen möglicher Auftragsänderungen enthalten. Aufgrund dieser
Klauseln ändert sich aber nicht der Gesamtcharakter des Auftrags.
Näheres ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Aus folgenden Gründen sollen nur HPE-Produkte beschafft werden:

Sicherstellung der Kompatibilität mit vorhandener ITDZ Cloud,

Auftrag zur Standardisierung durch IKT Architektur im Zuge des EGovG,

Sicherstellung der Migrations-Readyness der Behörden durch
Reduzierung der Varianten,

Nutzung des zentralen Managements des ITDZ,

Reduzierung Schulungs- und Wartungsaufwand bei den Administratoren.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Legende für III.1.1, III.1.2, III.1.3; III.2.2 (u. a. von wem die
Unterlagen einzureichen sind):

(A) = Ausschlusskriterium Eignung,

(I) = Information,

*A = Einzelbieter, bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern der
Gemeinschaft,

*E = Einzelbieter, Generalauftragnehmer bzw. einem Mitglied einer
Bietergemeinschaft,

*U = allen Unterauftragnehmern (Hersteller und Distributoren werden in
der Regel nicht als Unterauftragnehmer angesehen),

*L = Einzelbieter, bei Bietergemeinschaften dem Mitglied/ den
Mitgliedern der Gemeinschaft bzw. dem Unterauftragnehmer/den
Unterauftragnehmern, der/die für die jeweilige Leistungserbringung
vorgesehen ist/sind,

*S = wird in Summe bewertet.

* = Auftraggeber der Referenz / Empfänger der Leistung darf nicht
identisch sein mit dem Bieter bzw. Mitglied einer Bietergemeinschaft
oder Unterauftragnehmer.

III.1.1.1 (A) (losunabhängig): Nachweis der Eintragung des
Unternehmens im Berufsregister (z.B. Handelsregister) nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Europäischen Gemeinschaft oder des
Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist.
*A, *U,

III.1.1.2 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung zu Verbindungen mit
anderen Unternehmen unter Verwendung des Formulars E II, *A, *U,

III.1.1.3 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB unter Verwendung des Formulars E
III, *A, *U.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Legende siehe III.1.1)

III.1.2.1 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung zum Unternehmen sowie
Darstellung des Unternehmens Leistungsspektrum und Kerngeschäft und
der Unternehmensorganisation (Hauptsitz, Niederlassungen, Struktur,
hierarchischer Aufbau) unter Verwendung des Formulars E I und darüber
hinausgehend formlos, *A, *U,

III.1.2.2 (I) (losunabhängig): Nettogesamtumsatz des Unternehmens der
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre unter Verwendung des Formulars
E I, *A,*U,*S,

III.1.2.3 (I) (je Los): Nettoumsatz des Unternehmens im
Geschäftsbereich der Leistungen des angebotenen Loses der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre unter Verwendung des Formulars E I, *A,
*U, *S,

III.1.2.4 (A) (losunabhängig): Nachweis (Versicherungsbestätigung)
einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung mit einer
Mindestdeckungssumme für Sach- und Personenschäden in Höhe von 500 000
EUR je Schadensereignis und insgesamt mindestens 1 000 000 EUR für den
Vertrag oder, soweit die aktuelle Deckungssumme niedriger ist, eine
Eigenerklärung (formlos) über die Erhöhung auf die geforderten
Deckungssummen im Zuschlagsfall, *E
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu III.1.2.3: Mio. Euro im Jahresmittel der letzten 3 Geschäftsjahre

zu III.1.2.4: Mindestdeckungssumme für Sach- und Personenschäden in
Höhe von 500 000 EUR je Schadensereignis und insgesamt mindestens 1 000
000 EUR für den Vertrag.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Legende siehe III.1.1)

III.1.3.1 (I) (losunabhängig): Gesamtmitarbeiteranzahl im
Jahresmittel in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren unter
Verwendung des Formulars E I, *A, *U,

III.1.3.2 (A) (je Los): Eigenerklärung zur Eignungsleihe und/oder ob
Sie Leistungen an Unterauftragnehmer vergeben und ggf. wenn ja, deren
Namen und Adressen unter Verwendung des Formulars E IV, *A,

III.1.3.3 (A) (je Los): Eigenerklärung der vorgesehenen
Unterauftragnehmer darüber, welche Teilleistungen sie erbringen, soweit
Unterauftragnehmer eingesetzt werden, unter Verwendung des Formulars E
V, *U,

III.1.3.4 (A) (losunabhängig): Darstellung der Maßnahmen des
Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität hinsichtlich der
unternehmerischen Strukturen, Abläufe und Prozesse des AN (formlos)
oder Nachweis (Vorlage des Zertifikats in Fotokopie) eines beim Bieter
etablierten Qualitätssicherungssystems, *A, *U,

III.1.3.5 (A) (Los 1): Angabe von mindestens 3 Unternehmensreferenzen
über die Lieferung von Hardware, gleichwertig zum ausgeschriebenen
Auftragsgegenstand unter Verwendung des Formulars E XIII.

Folgende Angaben zu den Referenzprojekten sind erforderlich:

detaillierte Beschreibung des Projektes, aus der die Art und Anzahl
der gelieferten und installierten Komponenten bzw. die Art der Leistung
hervorgeht,

Angabe zum Auftragsumfang und Realisierungszeitpunkt des Projektes,

Angabe, ob ein Service- und Instandhaltungsvertrag besteht,

Angabe zur Laufzeit des Service- und Instandhaltungsvertrages,

Angabe der Auftraggeber der Referenz*/Empfänger der Leistung*

Benennung eines Ansprechpartners beim Referenzgeber* mit
Telefonnummer und E-Mail-Adresse, der kompetent über die
Unternehmensreferenz Auskunft geben kann. *L, *S.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu III.1.3.4: mindestens hinreichend beschriebenes
Qualitätssicherungssystem (maximal 2 Seiten DIN A4) oder nachgewiesene,
gültige Zertifizierung (z. B. nach ISO 9000 ff.),

zu III.1.3.5: Mindestens 3 Referenzen, davon mindestens eine Referenz
über die Lieferung von mindestens 200 Servern und mindestens eine
Referenz über die Lieferung von 50 Servern einschließlich Rollout,
Inbetriebnahme und Instandhaltung für mindestens 60 Monate. Die
Referenz darf nicht älter als 5 Jahre sein, gerechnet vom Tag der
Absendung der Auftragsbekanntmachung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

(Legende siehe III.1.1)

III.2.2.1 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung gem. § 1 Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG) unter Verwendung des
Formulars E VI, *A, *U,

III.2.2.2 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung über die Einhaltung der
Frauenförderverordnung (FFV) gemäß § 1 Abs. 2 FFV unter Verwendung des
Formulars E VII, *A, *U,

III.2.2.3 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung zum Datenschutz und zur
Vertraulichkeit unter Verwendung des Formulars E VIII, *A, *U,

III.2.2.4 (A) (losunabhängig): Eigenerklärung Bietergemeinschaft
unter Verwendung des Formulars E IX und Vollmacht unter Verwendung des
Formulars E X soweit das Angebot von einer Bietergemeinschaft abgegeben
wird. *A, *E,

III.2.2.5 bis III.2.2.9 unter VI.3) Zusätzliche Angaben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 09/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 13:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fortführung von II.1.6)

Angebote sind auf ein oder alle Lose zulässig.

Fortführung von III.2.2)

(Legende siehe III.1.1)

III.2.2.5 (A) (losunabhängig): Eigen- und Bereitschaftserklärung zur
Vorlage von polizeilichen Führungszeugnissen, Geheimschutzbetreuung,
Durchführung von Sicherheitsüberprüfungen nach BSÜG im Rahmen der
Vertragsdurchführung unter Verwendung des Formulars E XI für die
Mitarbeitenden des AN und etwaiger Unterauftragnehmer, die Zugang zu
sicherheitsempfindlichen Bereichen im Land Berlin erhalten sollen. *A,
*U,

III.2.2.6 (A) (Los 2): Scientology-Schutzerklärung unter Verwendung
des Formulars E XII, *A, *U,

III.2.2.7 (A) (losunabhängig): Angabe der Anzahl der Ingenieure und
Supportmitarbeiter, die in maximal vier Stunden Standorte innerhalb des
Berliner Autobahnrings erreichen und damit die
Störungs-/Fehlerbearbeitung beginnen können (formlos). *L, *S,

III.2.2.8 (A) (losunabhängig): Der Bieter weist durch schriftliche
Zusicherung mit Angabe der fachlichen Qualifikation der Hotline
Mitarbeiter nach, dass eine deutschsprachige Service-Hotline in der
Zeit von Montag bis Freitag 7.00 bis 18.00 Uhr durch fachkundige
Mitarbeiter besetzt ist, um jederzeit Störungs-/Fehlermeldungen des
ITDZ entgegennehmen und entsprechende Maßnahmen einleiten zu können
(formlos). *L,

III.2.2.9 (A) (Los 2): Nachweis einer bestehenden HPE
Gold-Partnerschaft (oder höher) für Server/Storage und Services, *L.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu III.2.2.5: mindestens 2 Techniker mit der Bereitschaft, sich einer
Sicherheitsüberprüfung der Stufe 2 nach Zuschlag zu unterziehen,

zu III. 2.2.7: mindestens 3 zertifizierte Systemingenieure oder
Servicetechniker,

zu III.2.2.9: mindestens aktuelle Zertifizierung HPE Gold Partner
Hybrid-IT (HIT) und HPE Gold Partner Services (Pointnext).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [6]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[7]www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekamm
er/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

I) Ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer ist gemäß § 160 Absatz
3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertage gerügt hat; der Ablauf der Frist nach §
134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.

II) Gemäß § 135 Absatz 2 GWB kann die von Anfang an bestehende
Unwirksamkeit eines Vertrages gemäß § 135 Absatz 1 GWB nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht
worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [8]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[9]www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekamm
er/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibungen@itdz-berlin.de?subject=TED
2. https://www.itdz-berlin.de/
3. https://www.itdz-berlin.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/112540
5. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
6. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
7. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
8. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
9. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau