Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Bauarbeiten für Universitätsgebäude
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051409031394716 / 221126-2019
Veröffentlicht :
14.05.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Vorinformation
Vertragstyp : Bauauftrag
Produkt-Codes :
45214400 - Bauarbeiten für Universitätsgebäude
45324000 - Gipskartonarbeiten
DE-Hamburg: Bauarbeiten für Universitätsgebäude

2019/S 92/2019 221126

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient nur der Vorinformation

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
An der Stadthausbrücke 1
Hamburg
20355
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf/Vergabe
E-Mail: [1]Einkauf@gmh.hamburg.de
Fax: +49 40427310143
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.gmh-hamburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentliches Unternehmen der Freien und Hansestadt Hamburg
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau, Betrieb und Bewirtschaftung öffentlicher und
kommunaler Gebäude und Immobilien

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

GMH VOB VI 028-19 Trockenbauarbeiten für den Neubau am Geomatikum am
Standort Bundesstraße 57 in Hamburg
Referenznummer der Bekanntmachung: GMH VOB VI 028-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214400
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Baumaßnahme Neubau am Geomatikum NaG der Universität Hamburg
befindet sich auf dem Grundstück Bundesstr. 55 südlich des
Verkehrsknotens Beim Schlump Bundesstraße.

Der Neubau besteht aus einem kompakten 7-geschossigen polygonalen
Institutsbaukörper mit teilweise 2 Untergeschoßen, welcher sich in
einem ausreichenden Abstand zum Schröderstift befindet und an die
Nordseite des Geomatikums direkt anschließt.

Auf Höhe der Einmündung Ellenbogen ist der Baukörper um zwei
Geschosse reduziert, wodurch der Gesamtbaukörper optisch in 2 Bauteile
aufgeteilt wird.

Der östlich gelegene Baukörper an der Straßenkreuzung dient als
Haupteingangsbau mit gebäudehohem Atrium zur Haupterschließung und
enthält überwiegend Administration, Büroräume, sowie auch Cafeteria und
Vorlesungsräume.

Der westliche, kompakte und orthogonale Baukörper, welcher auch zum
Teil 2 Untergeschosse besitzt, enthält überwiegend Labor- und
Forschungsräume.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 101 384.72 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45324000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Bundesstraße 57

20146 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

ca. 20 lfm Stahlwinkel,

ca. 74 lfm Stahlwinkel mit Brandschutzbekleidung,

ca. 114 Stück Stahlwinkel,

ca. 58 Stück Fassadenanschlüsse Mehraufwand,

ca. 66 Stück Türöffnungen Mehraufwand,

ca. 780 lfm Hartfaserplatten als Schutz für Verglasungen.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Voraussichtlicher Ausführungstermin: schnellstmöglich nach Beauftragung
II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der
Auftragsbekanntmachung:
20/05/2019

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit der Ausschreibung GMH VOB OV 006-17 TG ([3]2016/S 201-362440) ist
die Leistung Trockenbauarbeiten (Wände) für das Bauvorhaben Neubau am
Geomatikum NaG EU-weit im Offenen Verfahren ausgeschrieben worden.
Für das Gewerk Leistung Trockenbauarbeiten (Wände) ist das
wirtschaftlichste Angebot bezuschlagt worden.

Aufgrund nicht ausreichend tiefer Betonkanten an Rohdecken müssen an
einigen Schächten, Stahlwinkel sowie ggf. deren Brandschutzverkleidung,
ausgeführt werden, um die Schachtabschlüsse aus Trockenbauwänden
errichten zu können. Weitere Stahlwinkel sind in den Brüstungen im
Atrium einzubauen, um eine spätere eventuelle Führung der
Rauchschutzvorhänge mit Leitseilen zu ermöglichen. Die mögliche
Erfordernis von Leitseilen wird jedoch erst durch einen Rauchgasversuch
gezeigt werden. Um eine Beschädigung der Brüstung bei einer
nachträglichen Montage zu vermeiden, sollen die Winkel vorbeugend
eingebaut werden.

Durch die unvollständige Ausführungsplanung der TGA konnten die
Trockenbauwände nicht in einem Zuge an die Fassade herangeführt werden,
sondern mussten ca. 1 m vor der Fassade beendet werden. Nach
endgültiger Klärung der Kabelkanäle, können die Anschlüsse ausgeführt
werden. Dafür ist jedoch ein nochmaliges Einrichten der Arbeitsplätze
und erneuter Materialtransport erforderlich.

Bei einigen Türen wurden wegen fehlender Freigaben die falschen
Stahlrohre für eine Verstärkung der Türöffnungen eingebaut, so dass
diese ausgetauscht werden müssen. Dazu muss die vorhandene Beplankung
de- und wieder remontiert werden, so dass ein Mehraufwand entsteht.

Da der Innenausbau aufgrund der Bauzeitverzögerung noch nicht
fertiggestellt ist, die schon produzierten Verglasungen an den
Brüstungen jedoch montiert werden sollen, müssen die Gläser besonders
stark vor Beschädigungen geschützt werden. Eine Zwischenlagerung ist
nicht möglich.

Mit dieser weiteren Bauleistung soll der bereits beauftragte
Unternehmer zusätzlich

und ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens beauftragt
werden.

Diese dargestellte Änderung des öffentlichen Auftrages erfolgt gem. §
132 Abs. 2 Nr. 2 GWB ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens,
da

1) sich der Preis um unter 50 Prozent des Wertes des ursprünglichen
Auftrages erhöht hat,

2) die zusätzlichen Bauleistungen erforderlich geworden sind,

3) ein Wechsel des Auftragnehmers aus wirtschaftlichen oder technischen
Gründen nicht erfolgen kann und

4) ein Wechsel erhebliche Schwierigkeiten oder beträchtliche
Zusatzkosten für den öffentlichen AG bewirken würden, die in keinem
angemessenen Verhältnis zum Wert der Zusatzleistungen stehen.

Hierzu im Einzelnen:

1) Die ergänzende Beauftragung mit o. g. Leistungen wird mit einer
Steigerung des Auftragswertes von ca. 2 % geschätzt;

2) Die zusätzlichen Stahlwinkel sind technisch für die Erstellung der
Trockenbauwände erforderlich. Der Mehraufwand für den Anschluss der
Wände an die Fassade und bei der Herstellung der Türöffnungen wird
zwingend zur Erbringung der Trockenbauwände benötigt. Die
Hartfaserplatten für die Verglasungen an den Brüstungen werden als
Schutz gebraucht;

3) Bei den zusätzlichen Leistungen handelt es sich um Materialien, die
sich innerhalb der durch den AN zu erbringen Leistung befinden und zu
ihr gehören, bzw. einen Mehraufwand seiner eigentlichen Leistung
darstellen. Ein Wechsel des AN ist daher aus technischen und Gründen
des Bauablaufs nicht zweckmäßig. Der Schutz der Verglasungen sollte
durch den AN angebracht werden, um rechtliche Fragen bei eventuellen
Beschädigungen während des Anbringens zu vermeiden;

4) Eine Verlängerung der Bauzeit, durch einen Unternehmerwechsel
hervorgerufen, würde zu einer verspäteten Übergabe an den Nutzer führen
und damit einhergehend beträchtliche Zusatzkosten entstehen lassen, die
über den Wert dieser Zusatzleistungen hinausgehen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Einkauf@gmh.hamburg.de?subject=TED
2. http://www.gmh-hamburg.de/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:362440-2016:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau