Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Zerstörungsfreie Prüfungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051310273194429 / 220868-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71632200 - Zerstörungsfreie Prüfungen
DE-Leipzig: Zerstörungsfreie Prüfungen

2019/S 91/2019 220868

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems Sektoren

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
ONTRAS Gastransport GmbH
Maximilianallee 4
Leipzig
04129
Deutschland
Telefon: +49 341271115845
E-Mail: [1]dorit.landgraf@ontras.com
Fax: +49 341271112479
NUTS-Code: DED51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ontras.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.evergabe.de/unterlagen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Qualifizierungssystem - Zerstörungsfreie Schweißnahtprüfung
Referenznummer der Bekanntmachung: ONTRAS-2019-0008
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71632200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71632200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
NUTS-Code: DED
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DE3
NUTS-Code: DEE
NUTS-Code: DE4
NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung:

Gesamtes Ferngasleitungsnetz der ONTRAS Gastransport GmbH

Sitz des AG:

ONTRAS Gastransport GmbH

Maximilianallee 4

04129 Leipzig.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ONTRAS benötigt bei der Sanierung, dem Neubau sowie der
Instandsetzung ihres Gasleitungsnetzes die Dienstleistung der
Zerstörungsfreien Schweißnahtprüfung (ZfP). Mit der ZfP erfolgt die
Prüfung und Bewertung von Schweißverbindungen für Gashochdruckleitungen
im Nennweitenbereich zwischen DN 50 bis DN 1100 und im
Druckstufenbereich von DP 25 bis DP 100. Für die Durchführung der ZfP,
die Bewertung und die Dokumentation gelten die ONTRAS-Werknormen: VN
121-002, VN 121-003 und VN 121-004. Die Normen können auf Anfrage beim
Auftraggeber eingesehen werden.

Die vom ZfP-Unternehmen auf Basis der vorgenannten ONTRAS-Werknormen
erstellte Teildokumentation (Prüfprotokolle, Prüferzeugnisse,
Prüfanweisungen, etc. ) wird i. d. R. dem Rohrleitungsbauunternehmen
zur Integration in die Gesamtdokumentation übergeben.

Für die Dienstleistung Zerstörungsfreie Schweißnahtprüfung richtet
ONTRAS ein Qualifizierungssystem gemäß § 48 SektVO ein. Das
Qualifizierungssystem wird mittels dieser Bekanntmachung nach § 37 (1)
SektVO europaweit veröffentlicht.

Anschließend wird ONTRAS die Auftragsvergabe für die Leistungen
Zerstörungsfreie Schweißnahtprüfung im Verhandlungsverfahren oder im
nicht offenen Verfahren ohne weitere Bekanntmachung gemäß § 48 (9)
SektVO vornehmen und sich bei der Auswahl der Unternehmen, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, auf die präqualifizierten
Unternehmen im Qualifizierungssystem beschränken.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Beginn: 08/05/2019
Ende: 07/05/2024
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

1. Einhaltung Abgabefrist
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichteinhaltung der Frist führt zum Ausschluss aus dem weiteren
Verfahren. Maßgebend für den fristgerechten Eingang ist der Zeitpunkt
des Zugangs der Bewerbungsunterlagen im System.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

2. Einreichung der Bewerbungsunterlagen mit Hilfe elektronischer Mittel
gem. § 43 (1) SektVO
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Die Bewerbungsunterlagen sind über das AI Bietercockpit (mittels
hierfür vorgesehenen Bereich) einzureichen. Die (zusätzliche)
Übersendung der Bewerbungsunterlagen über den Kommunikationsbereich im
AI Bietercockpit oder in Papierform per Post, per E-Mail oder Fax
(jeweils unverschlüsselt) führt zum Ausschluss aus dem weiteren
Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

3. Unterschriften auf Bewerbungsunterlagen in Textform nach § 126b BGB
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Sind der Bewerbungsbogen einschl. der Eigenerklärungen unter Pkt. 4
sowie weitere Eigenerklärungen (Bewerbergemeinschaftserklärung,
Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer) in den
Bewerbungsunterlagen nicht in Textform nach § 126b BGB an den hierfür
gekennzeichneten Stellen unterschrieben, führt dies zum Ausschluss aus
dem weiteren Verfahren. Dabei ist mind. der Name des Unternehmens bzw.
bei Bewerbergemeinschaften der Name des Unternehmens des
bevollmächtigten Vertreters, welches die Willenserklärung zur Teilnahme
am Verfahren abgibt, sowie der Name des Unterzeichnenden anzugeben.
Zusätzlich können die Bewerbungsunterlagen mit einer qualifizierten
elektronischen Signatur nach § 126a BGB versehen sein.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

4. Nicht deutsch- oder englischsprachige Nachweise müssen als
beglaubigte Übersetzung in Deutsch oder Englisch vorgelegt werden.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Vorlage nicht deutsch- oder englischsprachiger Nachweise ohne
beglaubigte Übersetzung in Deutsch oder Englisch führt zum Ausschluss
im weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

5. Vorlage Handelsregisterauszug bzw. Begründung der Nichteintragung in
ein Handelsregister, Nachweis nicht älter als 12 Monate (Pkt. 1.2
Bewerbungsbogen) Von ausländischen Bewerbern ist eine gleichwertige
Bescheinigung des Herkunftslandes einzureichen.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Fehlender Handelsregisterauszug bzw. fehlende Begründung bei
Nichteintragung oder fehlende gleichwertige Bescheinigung bei
ausländischen Bewerbern führen zum Ausschluss aus dem weiteren
Verfahren. Der Nachweis darf nicht älter als 12 Monate gerechnet ab dem
Tag der Einreichung der Bewerbungsunterlagen sein.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

6. Art der Teilnahme - Erklärung zu Bewerbergemeinschaft (Pkt. 1.3
Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Angabe, ob es sich um eine Einzelbewerbung oder Bewerbergemeinschaft
handelt, ist zwingend. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Erklärung
über die gesamtschuldnerische Haftung und die bevollmächtigten
Vertreter als Bewerbergemeinschaftserklärung (siehe Anhang Formblatt
Bewerbungsbogen) vorzulegen, sonst führt dies zum Ausschluss aus dem
weiteren Verfahren. Bei einer Bewerbergemeinschaft ist der
Bewerbungsbogen in den Punkten 1, 2 und 4 für jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft auszufüllen.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

7. Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe (Pkt. 1.4 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Im Falle der Eignungsleihe/ Inanspruchnahme von Kapazitäten anderer
Unternehmen zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen sowie
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss als Nachweis, dass
dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft diese Kapazitäten anderer
Unternehmen im Auftragsfall zur Verfügung stehen, eine
Verpflichtungserklärung (siehe Anhang Formblatt Bewerbungsbogen) der
Unternehmen vorgelegt werden. Fehlende Verpflichtungserklärungen führen
zum Ausschluss aus dem Verfahren. Im Falle der Eignungsleihe bezogen
auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit behält sich
der AG vor, gemäß § 47 (3) SektVO eine gemeinsame Haftung zu verlangen.
Darüber hinaus ist von dem Nachunternehmen, dessen Eignung geliehen
wird, der Bewerbungsbogen in den Punkten 1 und 4 auszufüllen.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

8. Berufshaftpflichtversicherung (Pkt. 2.1 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nachweis Deckungssummen in Höhe von - mind. 2,5 Mio. EUR für
Personenschäden je Schadensfall, - mind. 2,5 Mio. EUR für Sachschäden
je Schadensfall, - mind. zweifache Maximierung oder Erklärung des
Versicherers, dass - die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall
angepasst werden oder - im Auftragsfall eine objektbezogene
Versicherung abgeschlossen wird. Der Nachweis darf nicht älter als 12
Monate gerechnet ab dem Tag der Einreichung der Bewerbungsunterlagen
sein. Eine Nichtererfüllung führt zum Ausschluss aus dem Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

9. Bonitätsnachweis mittels Creditreform (Bonitätsindex gleichwertiger Nachweis, Nachweis nicht älter als 12 Monate (Pkt. 2.2
Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Wird der Bonitätsnachweis (Creditreform mit Bonitätsindex gleichwertig) nicht erbracht, führt dies zum Ausschluss aus dem
weiteren Verfahren. Der Nachweis der Gleichwertigkeit alternativer
Bonitätsnachweise obliegt dem Bewerber. Der Nachweis darf nicht älter
als 12 Monate gerechnet ab dem Tag der Einreichung der
Bewerbungsunterlagen sein.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

10. Mindestumsatz von mind. 500 000 EUR netto im Durchschnitt der
Gesamtjahresumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Pkt.
2.3 im Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Wird der Mindestumsatz im Gesamtjahresumsatz von mind. 500 000 EUR
netto im Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre nicht nachgewiesen, führt dies zum Ausschluss aus dem
weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

11. Nachweis einer gültigen Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025
(Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und
Kalibrierlaboratorien) durch Vorlage einer gültigen
Akkreditierungsurkunde (Pkt. 3.1 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

12. Nachweis eines HS-Managementsystems (SCC bzw. VCA-Zertifizierung)
durch Vorlage gültiges Zertifikat eines in der EU akkreditierten
Unternehmens (Angabe der Akkreditierungsnummer) (Pkt. 3.1
Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

13. Nachweis einer gültigen Umgangsgenehmigung nach § 7 StrlSchV für
das Anwendungsgebiet umschlossene radioaktive Stoffe (Pkt. 3.1
Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

14. Nachweis von mind. 2 festangestellten Mitarbeitern mit
Qualifizierungsstufe (QS) 3 gem. DIN EN ISO 9712 in den Prüfverfahren
VT, PT, MT, UT und RT durch Vorlage gültiges Zertifikat eines in der EU
akkreditierten Unternehmens je benannten Mitarbeiter (Angabe der
Akkreditierungsnummer je Zertifikat) (Pkt. 3.2 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

15. Nachweis von mind. 10 festangestellten Mitarbeitern je
Prüfverfahren VT, PT, MT, UT und RT mit Qualifizierungsstufe 2 gem. DIN
EN ISO 9712 durch Vorlage gültiges Zertifikat eines in der EU
akkreditierten Unternehmens je Mitarbeiter (Mehrfachnennung je
Prüfverfahren möglich), d. h. das ZfP-Unternehmen benötigt mind. 10
festangestellte MA, wenn alle MA in allen Prüfverfahren gemäß DIN EN
ISO 9712, Qualifizierungsstufe 2 zertifiziert sind. (Pkt. 3.2
Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

16. Nachweis Prüfmolchtechnik (außengesteuerte Isotopen-Molche)
geeignet für den Einsatz von Se75 als Strahlenquelle oder Röntgenmolche
im Nennweitenbereich DN 150 bis DN 900 mittels Vorlage Lieferschein,
Inventarliste oder Leihe (z. B. mittels Mietvertrag oder
Eigenerklärung, mind. Reservierung mit Angebotsabgabe, vor
Zuschlagserteilung muss verbindlicher Mietvertrag vorgelegt werden)
(Pkt. 3.3 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

17. Nachweis von mind. 2 Einsatzfahrzeugen für die mobile Entwicklung
von Durchstrahlungsaufnahmen auf Baustellen, ausgestattet mit
Durchlauffilmtrocknern, Entwicklungsbädern, LED-Filmbetrachtungsgeräten
mittels Vorlage Lieferschein oder Inventarliste und ggf. Eigenerklärung
zur Ausstattung (Pkt. 3.3 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichterfüllung führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

18. Vorlage von mind. 2 Unternehmensreferenzen: Vergleichbare
Referenzen aus dem Bereich Schweißnahtprüfung (ZfP) an
Gashochdruckleitungen, Trassenlänge mind. 20 km, Nennweite mind. >/= DN
300, Druckstufe mind. > DP 16, fertiggestellte Vorhaben in den letzten
10 Jahren (Inbetriebnahme gerechnet ab dem Tag der Einreichung der
Bewerbungsunterlagen) (Pkt. 3.4 Bewerbungsbogen)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Nichtvorlage der Referenzen bzw. Nichterfüllung der Mindestbedingungen
für die Referenzprojekte führt zum Ausschluss aus dem weiteren
Verfahren
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

19. Bestätigung per Eigenerklärung:

a) Erbringung der Leistungen im Einklang mit den geltenden
Rechtsvorschriften, einschlägigen EN- und DIN-Normen, einschlägigen
deutschen oder europaweit harmonisierten vergleichbaren technischen
Regelwerken, Vorschriften und Richtlinien;

b) Nichtvorliegen einer Insolvenz des Unternehmens, eines
Insolvenzgrundes i. S. §§ 17, 19 InsO oder eines Antrags gegen das
Unternehmen auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über dessen
Vermögen;

c) Nichtvorliegen von zwingenden Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 1 bis
4 GWB;

d) Nichtvorliegen von fakultativen Ausschlussgründe gem. § 124 Abs. 1,
Nr. 1 bis 9 GWB;

e) Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung zur Zahlung des
Mindestlohns (AEntG bzw. MiLoG), soweit diese Verpflichtung besteht; f)
Bewerber ist sich bewusst, dass eine falsche Angabe i. d. R. den
Ausschluss aus dem Bewerberkreis zur Folge hat.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Die Nichterfüllung oder eine fehlende Unterschrift führt zum Ausschluss
im weiteren Verfahren. Erfolgt die Unterschrift nicht in Textform nach
§ 126b BGB an der hierfür gekennzeichneten, führt dies zum Ausschluss
aus dem weiteren Verfahren. Dabei ist mind. der Name des Unternehmens
bzw. bei Bewerbergemeinschaften der Name des Unternehmens des
bevollmächtigten Vertreters, welches die Willenserklärung zur Teilnahme
am Verfahren abgibt, sowie der Name des Unterzeichnenden anzugeben.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Zu 19. Bestätigung per Eigenerklärung:

g) Nichtvorliegen von gesellschafts-/ konzernrechtlicher oder
personeller Verflechtung (bspw. über Geschäftsführer, Vorstands- oder
Aufsichtsratsmitglieder) mit anderen Unternehmen, welche geeignet ist,
im Auftragsfall beim AG die Besorgnis eines gegenwärtigen oder
künftigen Interessenkonflikts auszulösen;

h) Unverzügliche schriftliche Information des AG bei Änderung der die
Eigenerklärung betreffenden Umstände nach Einreichung der
Bewerbungsunterlagen oder Präqualifizierung;

i) Anerkennung von Deutsch als Projektsprache (Dokumenten- und
Vertragssprache); Deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift werden
bei allen direkten Ansprechpartnern des AG vorausgesetzt;

j) Anerkennung der Verfahrensbedingungen zum Qualifizierungssystem
SOWIE Bestätigung der Richtigkeit aller Angaben im Bewerbungsbogen und
Bestätigung aller Angaben und Erklärungen.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Die Nichterfüllung oder eine fehlende Unterschrift führt zum Ausschluss
im weiteren Verfahren. Erfolgt die Unterschrift nicht in Textform nach
§ 126b BGB an der hierfür gekennzeichneten, führt dies zum Ausschluss
aus dem weiteren Verfahren. Dabei ist mind. der Name des Unternehmens
bzw. bei Bewerbergemeinschaften der Name des Unternehmens des
bevollmächtigten Vertreters, welches die Willenserklärung zur Teilnahme
am Verfahren abgibt, sowie der Name des Unterzeichnenden anzugeben.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe III.1.9)

Im Auftragsfall hat der Auftragnehmer die ihm übertragenen Leistungen
in seinem Unternehmen bzw. gem. den Angaben in den

Bewebungsunterlagen zu erbringen. Nur mit vorheriger schriftlicher
Zustimmung des Auftraggebers ist eine weitere, im

Bewerbungsbogen nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig (siehe
auch Hinweise und Verfahrensbedingungen zum Qualifizierungssystem Punkt
2.9) )
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der AG stellt einen Bewerbungsbogen zur Verfügung, der die in der
Bekanntmachung geforderten Mindeststandards abfragt (abrufbar über Link
gemäß Punkt I.3) ). Dieser ist auszufüllen und mit allen geforderten
Erklärungen/ Nachweise elektronisch, in Textform gem. § 126b BGB
unterzeichnet, einzureichen. Unverschlüsselte Übersendung per Post,
E-Mail, Fax o. über Kommunikationsbereich des AI Bietercockpits ist
unzulässig.

Gem. § 51 (2) SektVO hat AG Entschließungsermessen dahingehend, ob er
fehlende, unvollständige o. fehlerhafte Unterlagen nachfordert. AG
bindet sich hinsichtlich dieses Ermessens nicht vorab. Bewerber können
daher nicht darauf vertrauen, dass sie Gelegenheit erhalten, Unterlagen
nachzureichen.

Rückfragen sind ausschließlich über Kommunikationsbereich im AI
Bietercockpit an AG zu stellen.

Der AG beabsichtigt erste Abfragen von Beschaffungsbedarfen für
ZfP-Leistungen im Rahmen der Projekte FGL012 Neuverlegung der
Ferngasleitung FGL 12 DN 500 bwz. DN 400, DP 25 von Lauchhammer nach
Strehla einschließlich Nebenanlagen und FGL 091 Neuverlegung FGL 091
DN 300, DP 25 von Dersekow nach Sponholz einschließlich Nebenanlagen
im 3. Quartal 2019. Er wird für diese beiden Abfragen ausschließlich
alle bis spätestens 11.6.2019, 12.00 Uhr eingegangen Bewerbungen
berücksichtigen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
PF 10 13 64
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [5]wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:
[6]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach §
160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
PF 10 13 64
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [7]wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:
[8]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:dorit.landgraf@ontras.com?subject=TED
2. http://www.ontras.com/
3. https://evergabe.de/unterlagen
4. http://www.evergabe.de/unterlagen
5. mailto:wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de?subject=TED
6. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
7. mailto:wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de?subject=TED
8. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau