Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Bauarbeiten für Brücken, Tunnel, Schächte und Unterführungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051310195594143 / 220597-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
45221000 - Bauarbeiten für Brücken, Tunnel, Schächte und Unterführungen
31527270 - Bahnsteigbeleuchtung
44212120 - Konstruktionen für Brücken
45221100 - Bauarbeiten für Brücken
DE-Dresden: Bauarbeiten für Brücken, Tunnel, Schächte und Unterführungen

2019/S 91/2019 220597

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB Netz AG, Regionalbereich Südost
17GEI30107
Ammonstr. 8
Dresden
01069
Deutschland
Kontaktstelle(n): I.NP-SO-M-S(4)
Telefon: +49 35146125337
E-Mail: [1]ralf.ra.krueger@deutschebahn.com
Fax: +49 35146125329
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.deutschebahn.com

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung EÜs und Tiefbahnsteige Bf. Dresden Hbf
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/S 232-484312
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung der EÜs und Tiefbahnsteige Bf. Dresden Hbf.
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31527270
44212120
45221100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21
Hauptort der Ausführung:

Dresden
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Abbrucharbeiten (Mauerwerk + Überbauten) ca. 970 m,

Abbrucharbeiten (Bahnsteigauffüllung) ca. 1 600 m,

Erdarbeiten (Aushub) ca. 4 400 m,

Erdarbeiten (Einbau) ca. 5 200 m,

Betonarbeiten ca. 500 m,

Stahlbetonarbeiten à ca. 760 m,

Gründungsarbeiten (Mikropfähle) ca. 700 m,

Tk-Arbeiten,

TGA-Arbeiten,

Zusammenhangsleistungen (Baufeldfreimachung) in den Gewerken Oberbau.

LST, OLA und EEA.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 30/03/2018
Ende: 30/09/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [3]2018/S 062-138207

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 17GEI30107
Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung EÜs und Tiefbahnsteige Bf. Dresden Hbf.
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
27/03/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [4]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse: [5]www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit
nicht mehr festgestellt werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21
Hauptort der Ausführung:

Dresden
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abbrucharbeiten (Mauerwerk + Überbauten) ca. 970 m,

Abbrucharbeiten (Bahnsteigauffüllung) ca. 1 600 m,

Erdarbeiten (Aushub) ca. 4 400 m,

Erdarbeiten (Einbau) ca. 5 200 m,

Betonarbeiten ca. 500 m,

Stahlbetonarbeiten à ca. 760 m,

Gründungsarbeiten (Mikropfähle) ca. 700 m,

Tk-Arbeiten,

TGA-Arbeiten,

Zusammenhangsleistungen (Baufeldfreimachung) in den Gewerken Oberbau,
LST, OLA und EEA.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 30/03/2018
Ende: 30/09/2020
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Anschluss Bodenbelag an den Türen Südhalle
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Zur Vereinheitlichung des Endzustandes macht der aufgefundene Unterbau
der Bestandstürschwellen an den Türen der Südhalle einen händischen
Abbruch erforderlich. Die Ausführungsplanung der Oberfläche in diesem
Bereich wurde geringfügig angepasst (Verzicht auf eine Lage
Asphalttragschicht). Eine separate Ausschreibung und Vergabe an Dritte
würde zu einer Verzögerung der Bauleistungen führen. Sämtliche
technologisch folgende Arbeiten würden sich verzögern, so dass eine
termingerechte Inbetriebnahme nicht mehr möglich wäre. Eine gesonderte
Ausschreibung würde ein Baustillstand sowie Zusatzkosten aus der
verspäteten Inbetriebnahme verursachen.
VII.2.3)Preiserhöhung

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ralf.ra.krueger@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:138207-2018:TEXT:DE:HTML
4. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
5. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau