Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Pförring - Dienstleistungen von Kantinen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051309512992973 / 219424-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
10.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
55510000 - Dienstleistungen von Kantinen
55520000 - Verpflegungsdienste
DE-Pförring: Dienstleistungen von Kantinen

2019/S 91/2019 219424

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zweckverband Altenheim Pförring
Am Gries 8
Pförring
85104
Deutschland
Telefon: +49 221390710
E-Mail: [1]n.weng@avocado.de
Fax: +49 2213907129
NUTS-Code: DE219

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.seniorenheim-pfoerring.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0ABBE15-C
FCA-4491-BFAD-1D83FEC2423D
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0ABBE15-C
FCA-4491-BFAD-1D83FEC2423D
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Cateringleistungen für das Seniorenheim Pförring
Referenznummer der Bekanntmachung: PFOE-1-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
55510000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieser Ausschreibung sind Cateringleistungen für das
Seniorenheim des Zweckverbands Pförring. Das moderne Heim bietet bis zu
60 Menschen in hellen und geräumigen Ein- und Zweibettzimmern ein
Zuhause. Die Cateringleistungen für das Seniorenheim werden derzeit
durch einen Dienstleister erbracht und sollen nun neu ausgeschrieben
werden. Mit der Neuvergabe soll der erreichte Qualitätsstandard
mindestens gehalten, gegebenenfalls nochmals erhöht werden. Erklärtes
Ziel ist eine gute Essens- und Dienstleistungsqualität, die sich in der
Zufriedenheit der Bewohner und deren Angehörigen widerspiegelt und sich
in der Außenwirkung positiv auf die Belegungszahlen auswirkt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55520000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE219
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer übernimmt die Lieferung und Produktion von Speisen
und Getränken für die Bewohner der Einrichtung sowie deren Gäste und
die Mitarbeiter des Seniorenheimes. Der Auftragnehmer stellt zur
Erbringung der Leistung alle notwendigen Mitarbeiter zur Verfügung. Das
Seniorenheim St. Josef verfügt über eine voll ausgestattete
Wirtschaftsküche, nebst Spülküche und Lagerräumen. Der Auftragnehmer
bewirtschaftet eigenverantwortlich den gesamten Verpflegungsbereich des
Seniorenheims. Er ist verantwortlich für die Zubereitung und
Bereitstellung der Vollverpflegung inklusive der Getränkeversorgung der
Bewohner der Einrichtung. Die Speisenzubereitungen und Lieferungen
sowie der Getränkeverkauf gegenüber Dritten bedürfen zur Nutzung der
Küche des Seniorenheims, sonstiger Räumlichkeiten und des Inventars der
ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung der Heimleitung. Das
Seniorenheim St. Josef bietet die Speisen als Schöpfsystem an. Die
Speisen werden mittels Speisetransportwagen mit Wärmebecken und Wärme
bzw. Kühlfächern auf die Wohnbereiche gebracht und dort vom eigenen
Hauspersonal serviert bzw. an die Bewohner ausgeteilt. Die Versorgung
der selbständigen Bewohner, welche die Mahlzeiten in der Cafeteria zu
sich nehmen können, erfolgt über das Küchenpersonal des Auftragnehmers.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept Speisenqualität / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Personalmanagement-Konzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Hygiene-/HACCP-Konzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzept Mitarbeiterschulung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept Abfallvermeidung / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein Jahr
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nur auf Anforderung durch den Auftraggeber: Nachweis der Eintragung in
einem Berufs- oder Handelsregister des Staates, in dem der Bieter
niedergelassen ist, der nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt des
Ablaufs der Teilnahmefrist sein darf. Sofern der Bieter, das Mitglied
einer Bietergemeinschaft oder ein Dritter (im Falle einer
Eignungsleihe) nicht in einem Berufs- oder Handelsregister verzeichnet
ist, genügt der Nachweis der erlaubten Berufsausübung auf andere Weise.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat seinen durchschnittlichen Netto-Gesamtumsatz aus den
vergangenen 3 abgeschlossenen Geschäfts- bzw. Kalenderjahren für
vergleichbare Leistungen anzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ein durchschnittlicher Netto-Gesamtumsatz von 200 000,00
EUR/abgeschlossenem Geschäfts-/Kalenderjahr bezogen auf 3
abgeschlossene Geschäfts- bzw. Kalenderjahre für vergleichbare
Leistungen ist ein Mindestkriterium. Bewerber, die diese Voraussetzung
nicht erfüllen, werden vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen für Cateringleistungen - Der Bewerber kann bis zu 5
Referenzen für vergleichbare Leistungen einreichen. Die Einreichung
darüber hinausgehender Referenzen führt nicht zu einer besseren
Bewertung, gewertet werden in diesem Fall lediglich fünf Referenzen.
Referenzen werden nur bewertet, wenn die Leistung im Wesentlichen im
Zeitraum von 2016 bis 2018 ausgeführt wurde. Vergleichbar ist eine
Referenzleistung mit der ausgeschriebenen Leistung, wenn sie dieser so
weit ähnelt, dass sie einen tragfähigen Rückschluss auf die
Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung
eröffnet. Bewertet wird dabei insbesondere, ob die Anforderungen an die
Zubereitung und Präsentation der Speisen vergleichbar mit der
Versorgung von Senioren sind. Dies kann bei der Versorgung von Schulen,
Kindergärten, Kliniken, Rehazentren und anderen Senioreneinrichtungen
der Fall sein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eine Referenz über vergleichbare Leistungen ist ein Mindestkriterium.
Bewerber, die dieses nicht nachweisen können, werden vom weiteren
Verfahren ausgeschlossen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der zum Zuschlag vorgesehene Bieter muss das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung mit nachstehenden Höchstsummen
nachweisen: 5 000 000,00 EUR pauschal für Personen-, Sach- und/oder
Vermögensschäden, einschließlich folgender Summen für nachstehende
einzelne Schadensfälle: 5 000 000,00 EUR für Tätigkeitsschäden 5 000
000,00 EUR für Belegschafts-/Besucherhabe 5 000 000,00 EUR für Be- und
Entladeschäden 5 000 000,00 EUR für Abwasserschäden 5 000 000,00 EUR
für Leitungsschäden (Erd-, sowie Frei- und Oberleitungen) 5 000 000,00
EUR für Schlüsselschäden 5 000 000,00 für EUR Mietsachschäden 5 000
000,00 EUR für Medienverluste und Energiemehrkosten 5 000 000,00 EUR
für Datenlöschung durch mangelhafte Elektroinstallation 5 000 000,00
EUR für Senkungs- und Erdrutschungsschäden 5 000 000,00 EUR für Schäden
an Einrichtungen und Gerätschaften Dritter
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/06/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf ein Nachprüfungsverfahren ist nach § 160 Abs. 3 GWB
unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:n.weng@avocado.de?subject=TED
2. http://www.seniorenheim-pfoerring.de/
3. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0ABBE15-CFCA-4491-BFAD-1D83FEC2423D
4. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0ABBE15-CFCA-4491-BFAD-1D83FEC2423D
5. https://www.deutsche-evergabe.de/
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau