Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Coaching
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051309465292813 / 219267-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
05.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79998000 - Coaching
DE-Köln: Coaching

2019/S 91/2019 219267

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universitätsklinikum Köln AöR
Kerpener Straße 62
Köln
50937
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Beschaffung/Vergabestelle
Telefon: +49 221 / 478-96623
E-Mail: [1]vergabestelle@uk-koeln.de
Fax: +49 221 / 478-87805
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.uk-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYLYYH0/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYLYYH0
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Open-House-Verfahren zum Aufbau eines Coaching-Pools
Referenznummer der Bekanntmachung: 22C6-12/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79998000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Open-House-Verfahren zum Aufbau eines Coaching-Pools für das
Universitätsklinikum Köln. Ziel dieses Verfahrens ist die Ermittlung
geeigneter Coaches. Die über die Vergabeplattform downloadbaren

Antragsunterlagen sind aufgrund der Zeilenbeschränkung Gegenstand
dieser EU-Bekanntmachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Köln AöR

Kerpener Straße 62

50937 Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Da die Herausforderungen für Führungskräfte in ihrer täglichen Arbeit
stetig ansteigen, benötigen sie immer häufiger Unterstützung und
Beratung beim Einstieg in die neue Rolle, der Weiterentwicklung ihrer
Kompetenzen, der Führung ihrer Mitarbeiter oder auch der strategischen
Ausrichtung ihrer Bereiche oder Projekte. Dies betrifft Führungskräfte
und Projektleiter mit und ohne disziplinarische Führungsfunktion. Neben
dem bestehenden Seminarangebot Gemeinsam in Führung gehen soll daher
in der Personalentwicklung ein Pool mit externen Coaches aufgebaut
werden. Inhaltlich kann es um alle Themen rund um die Führung gehen z.
B. Veränderungsmanagement, Krisen- und Konfliktmanagement,
Teamentwicklung. Je nach Situation ergeben sich dann je nach Bedarf
Einzel- wie auch Gruppenformate von unterschiedlicher Intensität und
Dauer. Die Coachings werden schwerpunktmäßig in deutscher Sprache
durchgeführt. Punktuell werden Coachings in englischer Sprache
nachgefragt. Angestrebt ist der Aufbau eines Pools von ca. 20-25
Coaches, mit denen in einer Rahmenvereinbarung die Konditionen und der
Qualitätssicherungsprozess des Coachings vereinbart werden. Die
Personalentwicklung fungiert als Ansprechpartner für die Führungskräfte
und Projektleiter und begleitet den gesamten Prozess.

Es soll 2 Kategorien geben, die sich aufgrund ihrer Komplexität
unterscheiden:

Kategorie 1:

Einzelcoachings, Beratungen und Gruppenformate für Führungskräfte und
Projektleiter der unteren und

Mittleren Führungsebene.

Der Richtpreis in dieser Kategorie beträgt 190 EUR pro Stunde. Der
Auftraggeber hat die Möglichkeit, in Abhängigkeit von Qualifikation und
Zufriedenheit Zu- und Abschläge zu gewähren.

Kategorie 2:

Einzelcoachings, Beratungen für Führungskräfte der obersten
Führungsebene (Vorstand und Klinikdirektoren) und komplexe
Beratungsanlässe

Der Richtpreis in dieser Kategorie beträgt 225 EUR pro Stunde. Der
Auftraggeber hat die Möglichkeit, in Abhängigkeit von Qualifikation und
Zufriedenheit Zu- und Abschläge zu gewähren.

Als Coach ist es möglich sich für beide Kategorien zu melden; die
Zuordnung erfolgt durch die Personalentwicklung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/06/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

PL1a: Ausgefülltes und unterzeichnetes Antragsformular (Anlage 1)

PL2: Eigenerklärung, dass weder der Unternehmer noch eine Person, deren
Verhalten dem Unternehmen Zuzurechnen ist, wegen einer der in § 123
Abs. 1 GWB genannten Straftaten rechtskräftig verurteilt ist. (mittels
Anlage 2.1 und/oder eigenerstelltem Dokument)

PL3: Eigenerklärung, dass weder der Unternehmer, noch eine Person,
deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, eine schwere
Verfehlung begangen hat, welche seine Zuverlässigkeit infrage stellt.
(mittels Anlage 2.1 und/oder eigenerstelltem Dokument)

PL4: Eigenerklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur
Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, auf gesonderte
Anforderung entsprechende Nachweise (mittels Anlage 2.1 und/oder
eigenerstelltem Dokument)

PL5: Auf gesonderte Anforderung: Auszug aus dem Bundeszentralregister
oder gleichwertige Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder
Verwaltungsbehörde des Herkunftslands betreffend das Unternehmen oder
(bei juristischen Personen) seine nach Satzung oder Gesetz
Vertretungsberechtigten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (mit dem Angebot
vorzulegen): Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

WL1: Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (mittels
eigenerstelltem Dokument).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (mit dem Angebot
vorzulegen): Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

TL1: Referenzen: Beschreibung von in den letzten 3 Jahren erbrachten
vergleichbaren Leistungen (mittels Anlage 2.3 und/oder eigenerstelltem
Dokument)

TL2: Anforderungen an die Qualifikation und Erfahrung sowie die
Berufsausbildung und Weiterbildung der zum Einsatz kommenden Coachs:

abgeschlossenes Studium,

mindestens eine abgeschlossene Coachingausbildung (z.B. DBVC, DCV
oder dvct), psychotherapeutische Ausbildung mit nachgewiesener
Coachingerfahrung oder vergleichbare Ausbildung,

mehrjährige Erfahrung (mind. 3 Jahre) in der Beratung von Personal-
und Organisationsentwicklungsprozessen der mittleren Führungsebenen,

mehrjährige Erfahrung in der Beratung von Führungskräften
idealerweise eines Universitätsklinikums bzw. eines Krankenhauses.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu TL2:

Für die Zulassung in der Kategorie 2 gilt zusätzlich zu TL 8 die
Anforderung: Mehrjährige Erfahrung (mind. 2 Jahre) im Coaching von
Geschäftsführern, Vorständen oder Klinikdirektoren von Unternehmen oder
Krankenhäusern.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

unterzeichneter Vertrag in zweifacher Ausfertigung,

Erklärung zur Einhaltung des MiLoG.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Open-House-Verfahren. Der hier gegenständliche Vertrag stellt keinen
öffentlichen Auftrag im Sinne der Vergabekoordinierungsrichtlinie
2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates dar, so dass die
Richtlinie bzw. das GWB Vergaberecht (§§ 97 ff. GWB) nicht anzuwenden
sind. Interessierte Antragsteller können die Antragsunterlagen über die
Vergabeplattform downloaden.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/06/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Zentrale Beschaffung, Versorgungszentrum, Geb. 7, Ebene 1
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

A) Auswahl der Coaches:

Der Auftraggeber erteilt dem Coach einen Auftrag, sobald der Coach alle
in dieser Bekanntmachung und den Verfahrensunterlagen geforderten
Unterlagen form- und fristgerecht vorgelegt hat und der Vertrag von
beiden Seiten unterzeichnet ist;

B) Entschädigung:

Für die Erstellung und Abgabe eines Antrags wird keine Vergütung und
keine Kostenerstattung gewährt. Dies gilt auch für den Fall der
Nichtaufnahme in den Coaching-Pool;

C) Open-House-Verfahren:

Der hier gegenständliche Vertrag stellt keinen öffentlichen Auftrag im
Sinne der RL 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates dar,
so dass die Richtlinie bzw. das GWB-Vergaberecht (§§97ff. GWB) nicht
anzuwenden sind. Die Bestimmungen des GWB, der VgV, der SektVO sowie
der KonzVgV finden keine Anwendung. Sog. Open-House-Verfahren
unterliegen nach der Rechtsprechung des EuGH nicht dem Vergaberecht, da
aufgrund der fehlenden Auswahlentscheidung kein Wettbewerb stattfindet.
Um ein weitestgehendes Maß an Transparenz an die beabsichtigten
Vertragsabschlüsse zugewährleisten, erfolgt die Veröffentlichung der
hier vertragsgegenständlichen Leistungen im Supplement zum Amtsblatt
der Europäischen Union. In Ermangelung eines entsprechenden
Veröffentlichungsformulars wird die Auftragsbekanntmachung genutzt. Die
daraus resultierenden begrifflichen Vorgaben, wie zum Beispiel der
Verfahrensbezeichnung Offenes Verfahren, sind einzig der Nutzung
dieses Bekanntmachungsformulars und der Veröffentlichungsplattform
geschuldet. Eine weitere Bedeutung, insbesondere eine Unterwerfung
unter vergaberechtliche Regelungen, soweit sie nicht aus rechtlichen
Gründen verpflichtend sind, ist damit ausdrücklich nicht verbunden. Der
Auftraggeber trifft keine Auswahlentscheidung und unterbreitet somit
jedem interessierten Unternehmen, welches die Anforderungen dieses
Vertrages erfüllt, ein identisches Vertragsangebot. Sofern der
Antragsteller die Anforderungen dieses Vertrages erfüllt, ist der
Anbieter in die Liste potentieller Coaches der Uniklinik Köln
aufgenommen. Die Nachfrager in der Uniklinik Köln (Ärzte usw.) Wählen
einen für sie passenden Coach aus. Die Auswahlentscheidung für einen
Coach trifft damit der Anwender und nicht der Auftraggeber.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YYLYYH0
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland (Spruchkörper Köln) bei der Bezirksregierung
Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50567
Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die hier gegenständlichen Verträge stellen keine öffentlichen Aufträge
im Sinne der Vergabekoordinierungsrichtlinie 2014/24/EU des
Europäischen Parlaments und des Rates dar,so dass die Richtlinie bzw.
das GWB-Vergaberecht (§§ 97 ff. GWB) nicht anzuwenden sind. Die
folgenden Angaben erfolgen daher rein vorsorglich. Sog.
Open-House-Verfahren unterliegen nach der Rechtsprechung des EuGH nicht
dem Vergaberecht, da aufgrund der fehlenden Auswahlentscheidung kein
Wettbewerb stattfindet. In Ermangelung eines entsprechenden
Veröffentlichungsformulars wird diese Auftragsbekanntmachung genutzt.
Die daraus resultierenden begrifflichen Vorgaben, wie zum Beispiel der
Verfahrensbezeichnung Offenes Verfahren, sind einzig der Nutzung
dieses Bekanntmachungsformulars und der Veröffentlichungsplattform
geschuldet. Eine weitere Bedeutung, insbesondere eine Unterwerfung
unter vergaberechtliche Regelungen, soweit sie nicht aus rechtlichen
Gründen verpflichtend sind, ist damit ausdrücklich nicht verbunden. Für
die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten u. a. die folgenden
Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):

§ 135 Unwirksamkeit:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang anunwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber

1) gegen § 134 verstoßen hat oder

2) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6
Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

§ 160 Einleitung, Antrag.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat (der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@uk-koeln.de?subject=TED
2. https://www.uk-koeln.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYLYYH0/documents
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYLYYH0
5. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau