Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051309453292752 / 219220-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
19.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
73000000 - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
DE-Berlin: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

2019/S 91/2019 219220

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Dienstsitz Berlin
Berlin
11055
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kristina Bartel
E-Mail: [1]Z24.vergabe@bmbf.bund.de
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.bmbf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=256628
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=256628
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektträgerschaft im Bereich Forschung für Digitalisierung und
Innovation
Referenznummer der Bekanntmachung: 04514-5/4(2018)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die
Forschung im Bereich Digitalisierung und Innovation, um so die
wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Grundlagen für die Zukunft
unseres Landes zu schaffen. Bei der Umsetzung der Förderung digitaler
Technologien bedient sich das BMBF Projektträgern (PT), die Projekte
des Ministeriums fachlich und organisatorisch umsetzen. Die Leistungen
werden in 6 Lose vergeben:

Los 1 Künstliche Intelligenz,

Los 2 Elektronik und autonomes Fahren,

Los 3 Kommunikation und Sicherheit digitaler Systeme,

Los 4 Quantentechnologien, Photonik,

Los 5 Mensch-Technik-Interaktion,

Los 6 Werkstoffinnovationen und Batterie.

Ziel der Ausschreibung ist die Beauftragung von Projektträgern (PT),
die die zuständigen Fachreferate des BMBF bei der Planung, Durchführung
und Kontrolle der Förderaufgaben in den o. g. Aufgabenbereichen
unterstützen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 Künstliche Intelligenz
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Ausschreibung ist die Beauftragung eines PT, der das
zuständige Fachreferat des BMBF bei der Planung, Durchführung und
Kontrolle der Förderaufgaben im Bereich Softwaretechnologien,
Künstliche Intelligenz (KI) unterstützt. Dies umfasst ins-besondere
die Unterstützung des Fachreferates bei der Erarbeitung von
Förderrichtlinien, Beratung von Förderinteressierten und
Antragstellern, Projektförderung einschließlich der Antragsprüfung und
der Bewilligung bzw. Ablehnung von Zuwendungen/Zuweisungen und
Mitwirkung an der Kommunikation von Aktivitäten und Ergebnissen bei der
Mitwirkung bei der Konzeption von Förderaktivitäten auf dem Gebiet der
KI sowie zur Stärkung der Entwicklungs- und Produktionsfähigkeiten für
Software am Standort Deutschland.

Die strategisch-politischen Aufgaben und die Gesamtkoordination für die
verschiedenen Förderprogramme und Aktivitäten verbleiben im BMBF. Der
PT ist im Rahmen des Auftrags an die Richtlinien und Weisungen des BMBF
gebunden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 Elektronik und autonomes Fahren
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Ausschreibung ist die Beauftragung eines PT, der das
zuständige Fachreferat des BMBF bei der Planung, Durchführung und
Kontrolle der Förderaufgaben im Bereich Elektronik und autonomes
Fahren sowie im Bereich Höchstleistungsrechnen unterstützt.

Dies umfasst insbesondere die Unterstützung des Fachreferates bei der
Erarbeitung von Förderrichtlinien (auch mit internationaler Beteiligung
weiterer Fördergeber), die Beratung von Förderinteressenten und
Antragstellern, die Mitgestaltung von Begutachtungs- und
Auswahlprozessen, die Projektförderung einschließlich der
Antragsprüfung und der Bewilligung bzw. Ablehnung von
Zuwendungen/Zuweisungen, die administrativ-fachliche Betreuung und
Begleitung von Projekten und der beteiligten Partner, die im Rahmen
bereits laufender sowie zukünftiger Programme ausgewählt und gefördert
werden, einschließlich des Monitorings und die Mitwirkung an der
Kommunikation von Aktivitäten und Ergebnissen.

Die strategisch-politischen Aufgaben und die Gesamtkoordination für die
verschiedenen Förderprogramme und Aktivitäten verbleiben im BMBF. Der
PT ist im Rahmen des Auftrags an die Richtlinien und Weisungen des BMBF
gebunden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3 Kommunikation und Sicherheit digitaler Systeme
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Ausschreibung ist die Beauftragung eines PT, der das
zuständige Fachreferat des BMBF bei der Planung, Durchführung und
Kontrolle der Förderaufgaben im Bereich Kommunikation und Sicherheit
digitaler Systeme unterstützt.

Dies umfasst insbesondere die Unterstützung des Fachreferates bei der
Erarbeitung von Förderrichtlinien (auch mit internationaler Beteiligung
weiterer Fördergeber), die Beratung von Förderinteressenten und
Antragstellern, die Mitgestaltung von Begutachtungs- und
Auswahlprozessen, die Projektförderung einschließlich der
Antragsprüfung und der Bewilligung bzw. Ablehnung von
Zuwendungen/Zuweisungen, die administrativ-fachliche Betreuung und
Begleitung von Projekten und der beteiligten Part-ner, die im Rahmen
bereits laufender sowie zukünftiger Programme ausgewählt und gefördert
werden, einschließlich des Monitorings und die Mitwirkung an der
Kommunikation von Aktivitäten und Ergebnissen.

Die strategisch-politischen Aufgaben und die Gesamtkoordination für die
verschiede-nen Förderprogramme und Aktivitäten verbleiben im BMBF. Der
PT ist im Rahmen des Auftrags an die Richtlinien und Weisungen des BMBF
gebunden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 4 Quantentechnologien, Photonik
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das BMBF fördert im Rahmen des Programms Photonik Forschung
Deutschland Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, die im Verbund
zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durchgeführt werden. Das Programm
ist Teil der Hightech-Strategie. Das Ziel der Förderung ist die Lösung
globaler Herausforderungen in Feldern wie Gesundheit, Klimaschutz,
Sicherheit und Kommunikation.

Im September 2018 wurde das Regierungsprogramm Quantentechnologien von
den Grundlagen zum Markt beschlossen. Ziel des Programms ist es, den
Übergang von der Quantenforschung zu neuen Quantentechnologien zu
gestalten, und damit die Position der deutschen Forschung in den
Quantentechnologien zu stärken und den Weg für eine industrielle
Nutzung zu ebnen.

Der PT soll das BMBF bei der Umsetzung der genannten Programme bzw.
ihrer Weiterentwicklungen unterstützen. Hierzu gehört die Unterstützung
bei der Weiterentwicklung bestehender Förderlinien und Fördermaßnahmen
sowie ggfs. die Unterstützung bei der Entwicklung neuer Förderansätze.
Dies ist ein fortlaufender Prozess. Der PT berät das BMBF in der Weise,
dass Anregungen und neue Rahmenbedingungen aus dem Forschungsumfeld
aufgegriffen und ggf. in Vorschläge für die Weiterentwicklung der
Programme umgesetzt werden. Das BMBF und der PT stützen sich dabei auf
die Ergebnisse der Beobachtung, Analysen und Bewertungen. Aus diesem
Prozess resultierende Konzepte und Entwürfe für Förderbekanntmachungen
werden durch das BMBF mit Hilfe des PT erstellt. Zudem werden
Unterstützungsleistungen erbracht, die das Programm-Management sowie
die Bereiche Nachwuchsförderung, Bürgerbeteiligung und Kommunikation
betreffen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 5 Mensch-Technik-Interaktion
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Ausschreibung ist die Beauftragung eines PT zur Unterstützung
des zuständigen Fachreferates bei der Umsetzung des MTI
Forschungsprogramms. Dies um-fasst auch die Unterstützung bei der
Weiterentwicklung bestehender Förderschwerpunkte und Förderformate
sowie ggfs. die Entwicklung neuer Förderansätze. Der PT berät das BMBF
indem Anregungen und neue Entwicklungen aus dem Forschungsumfeld
aufgegriffen und unter dem Aspekt des Themenmonitorings und der
Themenweiterentwicklung umgesetzt werden. Dabei stützen sich BMBF und
PT auf die Ergebnisse von Beobachtung, Analysen und Bewertungen des
Forschungsfeldes Mensch-Technik-Interaktion. In diesem Prozess werden
mit Hilfe des PT Konzepte und Entwürfe für neue Förderbekanntmachungen
erstellt sowie neue Förderformate jenseits der klassischen
Förderbekanntmachung (BKM) entwickelt und erprobt.

Im Rahmen seiner wissenschaftlich-technischen und administrativen
Aufgaben über-nimmt der PT die Unterstützung des BMBF bei der der
Durchführung aller laufenden Fördermaßnahmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 6 Werkstoffinnovationen und Batterie
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das 2015 gestartete Programm Vom Material zur Innovation (im
Folgenden als ProMatInno bezeichnet) ist Bestandteil der
Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung
([5]https://www.hightech-strategie.de/) und bildet den Rahmen für die
entsprechenden Fördermaßnahmen des BMBF im Bereich der
Materialforschung bis zum Jahr 2024.

Im Rahmen der Materialforschung hat sich die Batterieforschung als
besonderer Schwerpunkt in den letzten Jahren entwickelt, der inhaltlich
die gesamte Innovationskette von den Materialien über die Prozess- und
Zelltechnologie und produktionsrelevante Fragestellungen bis hin zum
Recycling abdeckt. Zudem ist die forschungsseitige Unterstützung des
Aufbaus einer industriellen Batteriezellfertigung im Fokus dieses
Themenfeldes. Das Programm und die Forschungsinhalte sind unter
[6]https://www.bmbf.de/pub/Vom_Material_zur_Innovation.pdf abrufbar.

ProMatInno wird überwiegend durch Förderbekanntmachungen (im Folgenden
auch als Bekanntmachungen oder Förderrichtlinien bezeichnet) umgesetzt.
Das Programm bildet den Rahmen für eine längerfristig ausgerichtete
flexible Förderpolitik der Bundesregierung auf dem Gebiet der
Materialforschung (inklusive Sicherheitsforschung).

Der PT unterstützt das BMBF bei der Umsetzung der genannten Programme
bzw. ihrer Weiterentwicklungen. Hierzu gehört die Unterstützung bei der
Weiterentwicklung bestehender Förderinitiativen und Fördermaßnahmen
sowie ggfs. die Unterstützung bei der Entwicklung neuer Förderansätze.
Dies ist ein fortlaufender Prozess. Der PT berät das BMBF in der Weise,
dass Anregungen und neue Rahmenbedingungen aus dem Forschungsumfeld
aufgegriffen und ggf. in Vorschläge für die Weiterentwicklung der
Programme umgesetzt werden. Der Anwendungsorientierung mit Blick auf
den Transfer in die industrielle Anwendung kommt hier eine besondere
Bedeutung zu. Das BMBF und der PT stützen sich dabei im Wesentlichen
auf die Ergebnisse der Beobachtung, Fachgesprächen, Analysen und
Bewertungen. Aus diesem Prozess resultierende Konzepte und Entwürfe für
Förderbekanntmachungen werden durch das BMBF mit Hilfe des PT erstellt.
Zudem werden Unterstützungsleistungen erbracht, die das
Veranstaltungsmanagement, Fachkommunikation, Fachinformation sowie
Zu-arbeiten/Koordinierung bei Anfragen, Veranstaltungen und
Gremiensitzungen betreffen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option einer Verlängerung des Vertrages durch den
Auftraggeber um einmalig bis zu 3 Jahre.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bieterbogen (entspricht Ziffer I): Der Bieter hat die Bezeichnung
seines Unternehmens mit Anschrift, Telefon- und Faxnummer sowie
E-Mail-Adresse und Ansprechpartner/in zu nennen. Der Bieterbogen des
Bieters entsprechend Formularblatt I ist von dem Bieter und ggf. allen
an der Bietergemeinschaft beteiligten Unternehmen, nicht aber von den
einzelnen Unterauftragnehmern auszufüllen,

Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern (nur soweit
einschlägig; entspricht Ziffer II): Der Bieter hat anzugeben, für
welche Leistungsbestandteile er Unterauftragnehmer einsetzen wird. Die
Unterauftragnehmer, die bereits feststehen, sind unter Angabe des
Leistungsbereichs und Beschreibung der Teilleistungen (Art und Umfang)
mit vollständiger Firmenbezeichnung und Unternehmenssitz zu benennen,

Verpflichtungserklärung im Rahmen der Eignungsleihe (nur soweit
einschlägig; entspricht Ziffer III): Erklärung des sich verpflichtenden
Unternehmens, dass im Falle der Zuschlagserteilung dem Bieter die
erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen,

Erklärung der Bietergemeinschaft (nur soweit einschlägig; entspricht
Ziffer IV): in der Erklärung sind sämtliche Konsortialpartner der
Bietergemeinschaft zu benennen. Es ist anzugeben, welche
Leistungsbestandteile von welchem Unternehmen erbracht werden sollen.
Dabei ist kenntlich zu machen, welchen Status (Mitglied einer
Bietergemeinschaft) das jeweilige Unternehmen genießt. Die einzelnen
Unternehmen sind mit vollständiger Firmenbezeichnung und
Unternehmenssitz zu benennen,

Verflechtungserklärung (entspricht Ziffer V): Eigenerklärung, die
darstellt, ob und auf welche Art das Unternehmen mit Rechtssubjekten
gesellschaftsrechtlich verflochten ist, die sich an den betroffenen
Förderverfahren, die gemäß der vorliegenden Ausschreibung untersucht
und bewertet werden sollen, beteiligen werden,

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123,
124 GWB i. V. m. § 42 VgV (entspricht Ziffer VI),

Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit trotz Vorliegens von
Ausschluss-gründen Selbstreinigung nach § 125 GWB (entspricht Ziffer
VII).

Zusätzlich: Auszug aus dem Handelsregister

Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder anderen Berufsregistern
für den Leistungserbringer (nicht älter als sechs Monate, wobei für die
Berechnung der Tag maß-geblich ist, an dem die Angebotsfrist endet),
soweit die Eintragung für den jeweiligen Leistungserbringer nach den
jeweils einschlägigen Rechtsnormen vorgeschrieben ist. Die Vorlage
einer Fotokopie reicht aus.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit, § 45
VgV (Formular-Ziffer VIII Eigenerklärungen zur Eignung EU BMBF):

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die
letzten 3 Geschäftsjahre. Sollte ein Unternehmen erst seit weniger als
3 Jahren bestehen, sind die entsprechenden Angaben für die
Geschäftsjahre seit Unternehmensgründung zu machen. Es ist zudem
gesondert und unter Angabe des Gründungszeitpunkts zu erklären, dass
das betreffende Unternehmen seit weniger als 3 Jahren besteht.

Zusätzlich: Bankauskunft

Vorlage einer aktuellen schriftlichen Auskunft eines Kreditinstituts
zum Zahlungsverhalten des Unternehmens (nicht älter als 3 Monate, wobei
für die Berechnung der Tag, an dem die Angebotsfrist endet, maßgeblich
ist). Die Auskunft muss erkennen lassen, wie lange die
Geschäftsverbindungen zwischen dem jeweiligen Kreditinstitut und dem
Unternehmen bestehen. Zudem muss die Auskunft darlegen, ob die
Kundenbeziehungen zum Unternehmen ordnungsgemäß verlaufen. Die Vorlage
einer Fotokopie reicht aus.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit, § 46 VgV
(Formular-Ziffer IX Eigenerklärungen zur Eignung EU BMBF):

Zu 1.: Erklärung zur Anzahl der zum Zeitpunkt der Angebotseinreichung
fest angestellten Mitarbeiter/innen, die im projektrelevanten Umfeld
tätig sind, sowie zur Anzahl der zum Zeitpunkt der Angebotseinreichung
fest angestellten Mitarbeiter/innen, die für das Projekt zur Verfügung
stehen.

Zu 2.: Referenzen

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen,

Die geforderten Unternehmensreferenzen zu den einzelnen Losen (1-6)
sind in den Auftragsunterlagen (Bewerbungsbedingungen) aufgeführt.

Zu 3.: Verantwortliche bzw. leitende Mitarbeiter

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen,

Die geforderten Qualifiakationen der verantwortlichen bzw. leitenden
Mitarbeiter zu den einzelnen Losen (1-6) sind in den Auftragsunterlagen
(Bewerbungsbedingungen) aufgeführt.

Zu 4.: sonstige Mitarbeiter:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen,

Die geforderten Qualifikationen für die sonstigen Mitarbeiter zu den
einzelnen Losen (1-6) sind in den Auftragsunterlagen
(Bewerbungsbedingungen) aufgeführt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/06/2019
Ortszeit: 13:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen zu dem Verfahren oder den Vergabeunterlagen sind ausschließlich
über die e-Vergabeplattform des Bundes zu stellen. Auch das Angebot ist
elektronisch über die e-Vergabeplattform des Bundes zu übermitteln.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [7]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabeprüfstelle im Bundesministerium für Bildung und Forschung
Heinemannstarße 2
Bonn
53175
Deutschland
Telefon: +49 228-99572226
E-Mail: [8]Z24.vergabe@bmbf.bund.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Verfahren zur Nachprüfung dieser Vergabe durch die Vergabekammer
richtet sich nach den Vorschriftender §§ 155 ff. des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Insbesondere wird daraufhingewiesen,
dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB
spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabeprüfstelle im Bundesministerium für Bildung und Forschung
Heinemannstarße 2
Bonn
53175
Deutschland
Telefon: +49 228-99572226
E-Mail: [9]Z24.vergabe@bmbf.bund.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Z24.vergabe@bmbf.bund.de?subject=TED
2. https://www.bmbf.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=256628
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=256628
5. https://www.hightech-strategie.de/
6. https://www.bmbf.de/pub/Vom_Material_zur_Innovation.pdf
7. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
8. mailto:Z24.vergabe@bmbf.bund.de?subject=TED
9. mailto:Z24.vergabe@bmbf.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau