Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Koblenz - Büromaschinen, Büromaterial und Zubehör, außer Computern, Druckern und Möbeln
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019051309271992030 / 218483-2019
Veröffentlicht :
13.05.2019
Angebotsabgabe bis :
18.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30100000 - Büromaschinen, Büromaterial und Zubehör, außer Computern, Druckern und Möbeln
30190000 - Diverse Maschinen, Einrichtungen und Zubehör
30192000 - Bürobedarf
30192700 - Büromaterial
30197000 - Kleinere Bürobedarfsartikel
30199000 - Bürobedarf aus Papier und andere Artikel
DE-Koblenz: Büromaschinen, Büromaterial und Zubehör, außer Computern, Druckern und Möbeln

2019/S 91/2019 218483

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zentrale Beschaffungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz (ZBL) im
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
Koblenz
56068
Deutschland
Telefon: +49 261 / 3029-1777
E-Mail: [1]zbl@lbm.rlp.de
Fax: +49 261 / 29141-1500
NUTS-Code: DEB

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://lbm.rlp.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YY5YY4R/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YY5YY4R
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Büromaterial III
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019 / ZBL / Z.19-0003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30100000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von Büromaterial und Zubehör für die Behörden und
Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30190000
30192000
30192700
30197000
30199000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung:

Zentrale Beschaffungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz (ZBL) im
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Friedrich-Ebert-Ring 14-20

56068 Koblenz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von Büromaterial und Zubehör für die Behörden und
Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz und der Vertretung des Landes
RLP in Berlin; die Einzelheiten sind den Vergabeunterlagen zu
entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Diese Rahmenvereinbarung tritt zum 1.10.2019 in Kraft. Die
Vertragsdauer beträgt 2 Jahre. Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf
der Mindestvertragslaufzeit automatisch maximal zweimalig um ein
weiteres Jahr, es sei denn, der Auftraggeber kündigt 6 Monate vor
Ablauf der jeweiligen Laufzeit schriftlich.

Die Maximallaufzeit des Vertrages beträgt 4 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Diese Rahmenvereinbarung tritt zum 1.10.2019 in Kraft. Die
Vertragsdauer beträgt 2 Jahre. Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf
der Mindestvertragslaufzeit automatisch - maximal zweimalig um ein
weiteres Jahr, es sei denn, der Auftraggeber kündigt 6 Monate vor
Ablauf der jeweiligen Laufzeit schriftlich.

Die Maximallaufzeit des Vertrages beträgt 4 Jahre.

Der Vertrag kann während der Laufzeit entsprechend den Regelungen der
Ziffer 14 Teil B Leistungsbeschreibung unwesentlich geändert werden.

Insbesondere ist der Auftraggeber berechtigt im Einvernehmen mit dem
Auftragnehmer den Auftrag in unwesentlichem, weil im Verhältnis zum
Gesamtauftrag vernachlässigbar geringem Umfang zu ändern und weitere
Produkte aus dessen Warenportfolio in den Vertrag aufzunehmen, sofern
die folgenden Bedingungen kumulativ vorliegen:

a) der Auftragswert (ohne Umsatzsteuer) der weiteren, aufzunehmenden
Produkte übersteigt nicht den in § 2 Abs. 1 S. 1 der Verordnung über
die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) benannten Schwellenwert
(derzeit 221 000 EUR);

b) der Auftragswert (ohne Umsatzsteuer) der weiteren, aufzunehmenden
Produkte beträgt nicht mehr als 10 % des ursprünglichen Auftragswertes
der Rahmenvereinbarung bezogen auf die Gesamtlaufzeit; Grundlage der
Berechnung ist die im Preisblatt angebotene Wertungssumme;

c) die weiteren, aufzunehmenden Produkte stehen in einem funktionalen,
jedenfalls sachlichen Zusammenhang mit den ausgeschriebenen
vertragsgegenständlichen Produkten;

d) die Aufnahme der weiteren, aufzunehmenden Produkte verändert den
Gesamtcharakter der Rahmenvereinbarung (des Auftrages) nicht.

Bei mehreren aufeinander folgenden Änderungen ist der Gesamtwert der
Änderungen maßgeblich.

Enthält der Vertrag eine Preisanpassungs-/Indexierungsklausel, wird für
die Wertberechnung gemäß lit. a) und b) der angepasste Preis als
Referenzwert herangezogen.

Wesentliche Änderungen eines öffentlichen Auftrags während der
Vertragslaufzeit erfordern ein neues Vergabeverfahren. Wesentlich sind
Änderungen grundsätzlich dann, wenn sich der der Auftrag infolge der
Änderung während der Vertragslaufzeit erheblich von dem ursprünglich
vergebenen Auftrag unterscheidet. Dies betrifft insbesondere
Änderungen, die den Umfang und die inhaltliche Ausgestaltung der
gegenseitigen Rechte und Pflichten der Parteien einschließlich der
Zuweisung der Rechte des geistigen Eigentums betreffen. Derartige
Änderungen sind Ausdruck der Absicht der Parteien, wesentliche
Bedingungen des betreffenden Auftrags neu zu verhandeln.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen (Eigenerklärungen, Angaben,
Bescheinigungen, Nachweise) vorzulegen:

a) Bescheinigung, Nachweis, dass der Bieter bzw. Bewerber im Berufs-
oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der
Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen
ist, in dem er ansässig ist;

b) Der Bieter bzw. Bewerber sowie benannte Unterauftragnehmer haben mit
der Anlage (Eigenerklärung) Teil A Eigenerklärungen zu versichern,
dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB (siehe z. B.
[5]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__123.html und
[6]https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__124.html) vorliegen;

c) Ist beabsichtigt, die Leistung gemeinschaftlich in Form einer
Bietergemeinschaft zu erbringen, so hat jedes Mitglied die vorgenannten
Unterlagen vorzulegen; darüber hinaus ist auch Teil A
Bietergemeinschaft vollständig ausgefüllt und von allen Mitgliedern
handschriftlich unterzeichnet und eingescannt elektronisch vorzulegen;

d) Verpflichtet der Bieter für die Leistungserbringung
Unterauftragnehmer, so hat jeder benannte Unterauftragnehmer die unter
a) und b) genannten Unterlagen sowie eine entsprechende
Verfügbarkeitserklärung (Eigenerklärung) vorzulegen (die Eigenerklärung
zu b) jeweils handschriftlich unterzeichnet und eingescannt). Die
Unterauftragnehmer sind namentlich mit ihren zu leistenden Aufgaben in
der Anlage Teil A Unterauftragnehmer anzuführen.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen vorzulegen:

a) Nachweis einer wirksam abgeschlossenen und bestehenden
Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung (Dritterklärung, Kopie der
Police oder aktuelle Bestätigung der Versicherungsgesellschaft, nicht
älter als 6 Monate). Alternativ kann eine verbindliche Erklärung
vorgelegt werden, aus der sich ergibt, dass im Falle der
Zuschlagserteilung an den Bieter eine solche Versicherung vorliegen
wird (Eigenerklärung);

b) Zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist die Anlage
Teil A Unternehmensdarstellung (Eigenerklärung) vorzulegen. Es sind
zwingend Angaben zum durchschnittlichen Gesamtjahresumsatz und zum
durchschnittlichen Jahresumsatz des Unternehmens in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags bezogen auf die letzten 3 Jahre zu
machen.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen vorzulegen:

a) Der Bieter bzw. Bewerber hat in der Anlage Teil A Referenzen
mindestens 3 Referenzprojekte über vergleichbare Leistungen in letzten
3 Jahren anzugeben.

b) Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist
die Anlage Teil A Unternehmensdarstellung (Eigenerklärung)
vorzulegen und folgende Angaben zu machen:

zur technischen Ausrüstung, den Maßnahmen zur Qualitätssicherung und
falls zutreffend den Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten des
Unternehmens,

zu dem Lieferkettenmanagement- und -überwachungssystem, das dem
Unternehmen zur Vertragserfüllung zur Verfügung steht,

zu den Umweltmanagementmaßnahmen, die das Unternehmen während der
Auftragsausführung anwendet,

zur durchschnittlichen Gesamtanzahl der freien und festangestellten
Beschäftigten und Führungskräfte, auch bezogen auf das betroffene
Geschäftsfeld für den Zeitraum der letzten 3 Jahre.

c) Bieter, Bewerber, Mitglieder einer Bietergemeinschaft, sowie
benannte Unterauftragnehmer haben mit dem Angebot zudem folgende
Unterlagen vorzulegen:

Gültiges Zertifikat gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig als
Nachweis über die Etablierung eines gleichwertigen
Qualitätsmanagementsystems (Dritterklärung, Bescheinigung)
wünschenswert,

Gültiges Zertifikat gemäß EMAS oder DIN EN ISO 14001 oder
gleichwertig als Nachweis über die Etablierung eines gleichwertigen
Umweltmanagement-Systems (Dritterklärung, Bescheinigung) wünschenswert.

Der Nachweis ist gem. § 49 VgV jeweils durch Vorlage einer
Bescheinigung einer unabhängigen, nach europäischen
Zertifizierungsnormen akkreditierten Stelle zu führen oder durch
Eigenerklärung zu bestätigen.

d) Weiterhin ist vom Bieter mit dem Angebot die Anlage Teil A
Qualitäts-_Umwelt-_Sozialeaspekte vorzulegen.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft sowie benannte
Unterauftragnehmer haben mit Abgabe des Angebotes die Anlage Teil A
Tariftreueerklärung vorzulegen und sich für die Dauer der Wirksamkeit
des Vertrages zu verpflichten, die Regelungen des rheinland-pfälzischen
Landestariftreuegesetz LTTG in der jeweils gültigen Fassung
(einsehbar z. B. unter:
[7]https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/landestariftreuegesetz
-lttg/) einzuhalten.

Fehlt die Erklärung bei Angebotsabgabe und wird sie auch nach
Aufforderung nicht vorgelegt, so wird das Angebot von der Wertung
ausgeschlossen (§ 3 Abs. 1 S. 3 und § 4 Abs. 6 S. 1 LTTG).

Mit Abgabe des Angebotes erkennt der Bieter die den Vergabeunterlagen
beigefügten (besonderen) Vertragsbedingungen an.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/06/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/06/2019
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren wird vollständig elektronisch im webbasierten
Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz unter [8]www.vergabe.rlp.de
durchgeführt.

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf
dem Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz bereitgestellt. Sie können dort
u. a. über die Suchfunktion (Bekanntmachungen finden) und Eingabe der
unten stehenden Bekanntmachungs-ID aufgefunden und ohne vorherige
Registrierung unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt
abgerufen werden. Ein anderweitiger Versand der Vergabeunterlagen (z.
B. per E-Mail) erfolgt nicht.

Für die Abgabe von Angeboten ist zwingend eine Registrierung und
Freischaltung für den entsprechenden Projektraum des
Vergabemarktplatzes Rheinland-Pfalz erforderlich (§ 9 Abs. 3 VgV).

Zugelassen sind ausschließlich elektronische Angebote.

Diese müssen über das sog. Bietertool auf dem Vergabemarktplatz
Rheinland-Pfalz abgegeben werden (vgl. § 53 Abs. 1 VgV).

Es sind folgende Möglichkeiten der Abgabe von elektronischen Angeboten
zugelassen:

Textform (einfache elektronische Signatur),

Fortgeschrittene elektronische Signatur,

Qualifizierte elektronische Signatur.

Die Abgabe von Angeboten in Papierform ist unzulässig!

Fragen zu den Vergabeunterlagen (Bieterfragen) sind im Hinblick auf §
20 Abs. 3 Nr. 1 VgV spätestens bis zum 9. Kalendertag vor Ablauf der
Angebotsfrist in Textform über den entsprechenden Projektraum des
Vergabemarktplatzes Rheinland-Pfalz zu stellen.

Die weiteren mit dem elektronischen Angebot vorzulegenden Unterlagen
ergeben sich aus der Anlage Teil A Liste beizufügender Unterlagen.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten
Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXS2YY5YY4R
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131/16-2234
E-Mail: [9]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131/16-2113

Internet-Adresse:
[10]https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/verga
bekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brandt-Platz 3
Trier
54290
Deutschland
Telefon: +49 651/9494-511
E-Mail: [11]vergabepruefstelle@add.rlp.de
Fax: +49 651/9494-179

Internet-Adresse: [12]http://www.add.rlp.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brandt-Platz 3
Trier
54290
Deutschland
Telefon: +49 651/9494-511
E-Mail: [13]vergabepruefstelle@add.rlp.de
Fax: +49 651/9494-179

Internet-Adresse: [14]http://www.add.rlp.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/05/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zbl@lbm.rlp.de?subject=TED
2. https://lbm.rlp.de/
3. https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YY5YY4R/documents
4. https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YY5YY4R
5. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__123.html
6. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__124.html
7. https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/landestariftreuegesetz-lttg/
8. http://www.vergabe.rlp.de/
9. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED
10. https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/
11. mailto:vergabepruefstelle@add.rlp.de?subject=TED
12. http://www.add.rlp.de/
13. mailto:vergabepruefstelle@add.rlp.de?subject=TED
14. http://www.add.rlp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau