Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kupferberg - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109342540996 / 170611-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
09.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Kupferberg: Planungsleistungen im Bauwesen

2019/S 72/2019 170611

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Kupferberg
Stadtsteinacher Str. 17
Kupferberg
95369
Deutschland
Telefon: +49 9225951520
E-Mail: [1]betz@vg-untersteinach.de
Fax: +49 9225951530
NUTS-Code: DE24B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.vg-untersteinach.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=16267
6
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=16267
6
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der Sanierung des ehem. Schulhauses Kupferberg inkl.
Modernisierung der technischen Gebäudeausrüstung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

1. Los 1 (Objektplanung)

Sanierung des Schulhauses Kupferberg (Objektplanung) gem. HOAI 2013
Teil 3 Abschn. 1, § 34, Leistungsphasen 1 9 i.V.m. Anlage 10.1 HOAI,
inkl. Koordination der Fachplanungsleistungen.

2. Los 2 (Fachplanung)

Fachplanung technische Ausrüstung gem. Leistungsbild HOAI 2013 Teil 4,
Abschn. 2, § 53 ff. Leistungsphasen 1 9 i.V.m. Anlage 15.1 HOAI
bezüglich folgender Anlagengruppen:

KG 410 Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen,

KG 420 Wärmeversorgungsanlagen,

KG 430 Lufttechnische Anlagen,

KG 440 Starkstromanlagen,

KG 450 Fernmelde- und informationstechnische Anlagen,

KG 460 Förderanlagen,

KG 470 Nutzungsspezifische Anlagen,

KG 480 Gebäudeautomation,

KG 490 Sonstige Maßnahmen für technische Anlagen,
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 465 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der Sanierung des ehem. Schulhauses Kupferberg inkl.
Modernisierung der technischen Gebäudeausrüstung (Objektplanung)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE24B
Hauptort der Ausführung:

Kupferberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sanierung des Schulhauses Kupferberg (Objektplanung) gem. HOAI 2013
Teil 3 Ab-schn. 1, § 34, Leistungsphasen 1 9 i.V.m. Anlage 10.1 HOAI,
inkl. Koordination der Fachplanungsleistungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 276 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dauer des Auftrages richtet sich nach der Bauzeit
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bewertung durchschnittlicher Gesamt- und auftragsspezifischer Umsatz
der letzten 3 Geschäftsjahre

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,85 Mio EUR 10 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,70 1,85 Mio EUR 8 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,55 0,70 Mio EUR 6 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,40 0,55 Mio EUR 4 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,25 0,40 Mio EUR 2 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz
Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,195 Mio EUR 10 Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,180 0,195 Mio EUR 8
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,165 0,180 Mio EUR 6
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,150 0,165 Mio EUR 4
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,125 0,150 Mio EUR 2
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz
Bewertung von max. drei Referenzobjekten:

Leistungsumfang Objektplanung/Fachplanung

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 1-9 10 Punkte

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 3-8 7 Punkte

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 4-8 4 Punkte

Objektplanung/Fachplanung andere Leistungsphasen 1 Punkt

Ausführungszeitraum:

Beendigung nach 1.1.2018 5 Punkte

Beendigung nach 1.1.2016 4 Punkte

Beendigung nach 1.1.2014 3 Punkte

Beendigung nach 1.1.2012 2 Punkte

Beendigung nach 1.1.2010 1 Punkt

Art des geplanten Projekts:

Planungsleistung für den Umbau eines Bestandsgebäudes in eine
Pflegeeinrichtung und/oder ein Gemeindezentrum 20 Punkte

Neubau einer Pflegeeinrichtung und/oder eines Gemeindezentrums 15
Punkte

Bau eines anderen öffentlichen Gebäudes 10 Punkte

Baukosten:

Kosten > 3,00 Mio. EUR 10 Punkte

Kosten 2,00 3,00 Mio. EUR 8 Punkte

Kosten 1,50 2,00 Mio. EUR 6 Punkte

Kosten 1,00 1,50 Mio. EUR 4 Punkte

Kosten 0,50 1,00 Mio. EUR 2 Punkte

Kosten
Staatliche Förderung:

Staatlich geförderte Maßnahme 20 Punkte

Eingesetztes Personal:

Projektleiter:

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 15 Jahre 20 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 12 Jahre 15 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 9 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 6 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 4 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild < 4 Jahre 0 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 15 Jahre 20 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 12 Jahre 15 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 9 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 6 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 4 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion < 4 Jahre 0 Punkte

Bauleiter:

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 15 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 12 Jahre 7,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 9 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 6 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 4 Jahre 1,25 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild < 4 Jahre 0 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 15 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 12 Jahre 7,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 9 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 6 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 4 Jahre 1,25 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion < 4 Jahre 0 Punkte

Technische Ausstattung:

Erfassung des Gebäudes als virtuelles Modell in 3D 10 Punkte

Bereitstellung von aktuellen Plänen auf geschützter Online-Plattform
mit Zugriffsmöglichkeit für alle an der Planung/am Bau Beteiligten 10
Punkte

Eine Bewerbung kann mit max. 300 Punkten bewertet werden. Die vier
Bewerber mit den höchsten Punktzahlen, die nicht auszuschließen waren,
werden zur Abgabe eines Erstangebots aufgefordert und bei Abgabe eines
den Vergabeunterlagen entsprechenden Angebots zu den Verhandlungen
geladen.

Die erzielten Wertungspunkte finden auch Berücksichtigung im Rahmen der
Zuschlagskriterien. Bitte vergleichen Sie hierzu das Dokument
Zuschlagskriterien.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt bei beiden Losen stufenweise. Gegenstand der
mit diesem Verfahren zu vergebenden Auftrages sind zunächst die
Leistungsphasen 1-4 der Leistungsbilder Gebäude und Innenräume gem.
Teil 3 Abschnitt 1 der HOAI bzw. Technische Ausrüstung Teil 4,
Abschn. 2 der HOAI.

Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit der Beauftragung der
Leistungsphasen 5-9 der oben bezeichneten Leistungsbilder vor. Der
Auftragnehmer verpflichtet sich in diesem Fall zur Erbringung der
Leistungen, gem. den Vorgaben des hier zu vergebenden Vertrages. Ein
Anspruch auf Übertragung der Leistungsphasen 5 bis 9 besteht seitens
des Auftragnehmers nicht. Schadensersatzansprüche wegen
Nichtbeauftragung der zweiten Stufe (Leistungsphasen 5 bis 9) stehen
dem Auftragnehmer nicht zu.

Der Auftragnehmer kann aus der stufenweisen Beauftragung keine Erhöhung
des Honorars ableiten, es sei denn dass die Mindestsätze der zum
Zeitpunkt der Beauftragung vorliegenden HOAI unterschritten werden. In
diesem Fall werden die vertragsgegenständlichen Leistungen nach den
Mindestsätzen der zum Zeitpunkt der Beauftragung geltenden HOAI
abgerechnet.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der Sanierung des ehem. Schulhauses Kupferberg inkl.
Modernisierung der technischen Gebäudeausrüstung (Objektplanung)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE24B
Hauptort der Ausführung:

Kupferberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung technische Ausrüstung gem. Leistungsbild HOAI 2013 Teil 4,
Abschn. 2, § 53 ff. Leistungsphasen 1 9 i.V.m. Anlage 15.1 HOAI
bezüglich folgender Anla-gengruppen:

KG 410 Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen,

KG 420 Wärmeversorgungsanlagen,

KG 430 Lufttechnische Anlagen,

KG 440 Starkstromanlagen,

KG 450 Fernmelde- und informationstechnische Anlagen,

KG 460 Förderanlagen,

KG 470 Nutzungsspezifische Anlagen

KG 480 Gebäudeautomation,

KG 490 Sonstige Maßnahmen für technische Anlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dauer des Auftrages richtet sich nach Bauzeit
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bewertung durchschnittlicher Gesamt- und auftragsspezifischer Umsatz
der letzten 3 Geschäftsjahre

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,85 Mio EUR 10 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,70 1,85 Mio EUR 8 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,55 0,70 Mio EUR 6 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,40 0,55 Mio EUR 4 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz > 0,25 0,40 Mio EUR 2 Punkte

Durchschnittlicher Gesamtumsatz
Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,195 Mio EUR 10 Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,180 0,195 Mio EUR 8
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,165 0,180 Mio EUR 6
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,150 0,165 Mio EUR 4
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz > 0,125 0,150 Mio EUR 2
Punkte

Durchschnittlicher auftragsbezogener Umsatz
Bewertung von max. drei Referenzobjekten:

Leistungsumfang Objektplanung/Fachplanung

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 1-9 10 Punkte

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 3-8 7 Punkte

Objektplanung/Fachplanung Leistungsphase 4-8 4 Punkte

Objektplanung/Fachplanung andere Leistungsphasen 1 Punkt

Ausführungszeitraum:

Beendigung nach 1.1.2018 5 Punkte

Beendigung nach 1.1.2016 4 Punkte

Beendigung nach 1.1.2014 3 Punkte

Beendigung nach 1.1.2012 2 Punkte

Beendigung nach 1.1.2010 1 Punkt

Art des geplanten Projekts:

Planungsleistung für den Umbau eines Bestandsgebäudes in eine
Pflegeeinrichtung und/oder ein Gemeindezentrum 20 Punkte

Neubau einer Pflegeeinrichtung und/oder eines Gemeindezentrums 15
Punkte

Bau eines anderen öffentlichen Gebäudes 10 Punkte

Baukosten:

Kosten > 1,10 Mio. EUR 10 Punkte

Kosten 0,90 1,10 Mio. EUR 8 Punkte

Kosten 0,70 0,90 Mio. EUR 6 Punkte

Kosten 0,50 0,70 Mio. EUR 4 Punkte

Kosten 0,30 0,50 Mio. EUR 2 Punkte

Kosten
Staatliche Förderung:

Staatlich geförderte Maßnahme 20 Punkte

Eingesetztes Personal:

Projektleiter:

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 15 Jahre 20 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 12 Jahre 15 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 9 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 6 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 4 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild < 4 Jahre 0 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 15 Jahre 20 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 12 Jahre 15 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 9 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 6 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 4 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion < 4 Jahre 0 Punkte

Bauleiter:

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 15 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 12 Jahre 7,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 9 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 6 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild > 4 Jahre 1,25 Punkte

Berufserfahrung im jew. Leistungsbild < 4 Jahre 0 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 15 Jahre 10 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 12 Jahre 7,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 9 Jahre 5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 6 Jahre 2,5 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion > 4 Jahre 1,25 Punkte

Berufserfahrung in leitender Funktion < 4 Jahre 0 Punkte

Technische Ausstattung:

Erfassung des Gebäudes als virtuelles Modell in 3D 10 Punkte

Bereitstellung von aktuellen Plänen auf geschützter Online-Plattform
mit Zugriffsmöglichkeit für alle an der Planung/am Bau Beteiligten 10
Punkte

Eine Bewerbung kann mit max. 300 Punkten bewertet werden. Die vier
Bewerber mit den höchsten Punktzahlen, die nicht auszuschließen waren,
werden zur Abgabe eines Erstangebots aufgefordert und bei Abgabe eines
den Vergabeunterlagen entsprechenden Angebots zu den Verhandlungen
geladen.

Die erzielten Wertungspunkte finden auch Berücksichtigung im Rahmen der
Zuschlagskriterien. Bitte vergleichen Sie hierzu das Dokument
Zuschlagskriterien.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt bei beiden Losen stufenweise. Gegenstand der
mit diesem Verfahren zu vergebenden Auftrages sind zunächst die
Leistungsphasen 1-4 der Leistungsbilder Gebäude und Innenräume gem.
Teil 3 Abschnitt 1 der HOAI bzw. Technische Ausrüstung Teil 4,
Abschn. 2 der HOAI.

Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit der Beauftragung der
Leistungsphasen 5-9 der oben bezeichneten Leistungsbilder vor. Der
Auftragnehmer verpflichtet sich in diesem Fall zur Erbringung der
Leistungen, gem. den Vorgaben des hier zu vergebenden Vertrages. Ein
Anspruch auf Übertragung der Leistungsphasen 5 bis 9 besteht seitens
des Auftragnehmers nicht. Schadensersatzansprüche wegen
Nichtbeauftragung der zweiten Stufe (Leistungsphasen 5 bis 9) stehen
dem Auftragnehmer nicht zu.

Der Auftragnehmer kann aus der stufenweisen Beauftragung keine Erhöhung
des Honorars ableiten, es sei denn dass die Mindestsätze der zum
Zeitpunkt der Beauftragung vorliegenden HOAI unterschritten werden. In
diesem Fall werden die vertragsgegenständlichen Leistungen nach den
Mindestsätzen der zum Zeitpunkt der Beauftragung geltenden HOAI
abgerechnet.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Los 1:

Gemäß § 75 Abs. 1 VgV wird als Bewerber nur zugelassen, wer die
Berufsqualifikation des Berufs des Architekten oder Ingenieurs nach
geltendem Landesrecht tragen darf oder in der Bundesrepublik
Deutschland entsprechend tätig ist. Bei juristischen Personen und
Bewerbergemeinschaften hat die, für die Leistung verantwortliche
Person, die entsprechende Berufsqualifikation nachzuweisen. Die
entsprechende Eigenerklärung ist von dieser auszufüllen.

(Hinweis: Für Bewerber aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind
die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die Bescheinigungen
oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie
2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26.2.2014 über
die öffentliche Auftragsvergabe und zur Aufhebung der Richtlinie
2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.3.2014, S. 65) aufgeführt.)

Los 2:

Der Bewerber muss zur Erbringung der Leistung berechtigt sein. Der
Bewerber hat, sofern durch diesen Planungsleitungen im Bereich der
Elektroplanung erbracht werden, mindestens über eine Qualifikation
gemäß DIN VDE 1000 Teil 10 zu verfügen. Für die verantwortliche
fachliche Leitung eines elektrotechnischen Betriebs oder -teils ist
eine verantwortliche Elektrofachkraft nach Ziffer 4.1 erforderlich die
über eine Ausbildung nach den Ziffern 5.2 b), 5.2 c), 5.2 d) oder 5.2
e) DIN VDE 1000 Teil 10 verfügen muss.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bestehen oder Abschluss einer Haftpflichtversicherung bei
Auftragserteilung mit folgenden Eigenschaften:

Deckungssumme je Schaden mind. 1,5 Mio. EUR bei Personenschäden

Deckungssumme je Schaden mind. 500 000,00 EUR für sonstige Schäden
(Sach- und Vermögensschäden)

Die Deckungssumme muss in jedem Versicherungsjahr mind. zweimal zur
Verfügung stehen. Besteht zum Zeitpunkt der Abgabe des
Teilnahmeantrages keine Haftpflichtversicherung, die die diese Vorgaben
erfüllt, ist eine Bestätigung der Versicherung vorzulegen, dass eine
entsprechende Erhöhung der Versicherungssummen im Falle der
Auftragserteilung gewährt werden wird, um die Eignung nachzuweisen.

Der Bewerber muss in den letzten drei Geschäftsjahren (2015/2016/2017)
oder soweit vorhanden für die Geschäftsjahre 2016/2017/2018 einen
durchschnittlichen Jahresumsatz (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 Alt. 1 VgV) von
mind. 0,25 Mio. EUR und der Bewerber sollte in den letzten drei
Geschäftsjahren (2015/2016/2017) oder soweit vorhanden für die
Geschäftsjahre 2016/2017/2018 bezogen auf die zu vergebende Leistung
(Objektplanung (Los 1) bzw. Fachplanung (Los 2) einen
durchschnittlichen Jahresumsatz (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 Alt. 2 VgV) von
mind. 0,125 Mio. Euro erwirtschaftet haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage einer Referenz:

1. Kriterium

Los 1:

Die erbrachte Leistung war eine Objekt-/Gebäudeplanung für die mind.
die Leistungsphasen4-8 zu erbringen waren. Der Teilnehmer muss
Hauptauftragnehmer für das Leistungsbild Objektplanung gewesen sein und
muss dabei die Leistungsphasen 4, 5 und 8 im eigenen Betrieb ausgeführt
haben.

Los 2:

Die erbrachte Leistung war eine Fachplanung TGA für die mind. die
Leistungsphasen 4-8 zu erbringen waren. Der Teilnehmer muss
Hauptauftragnehmer für das Leistungsbild Fachplanung TGA gewesen sein
und muss dabei die Leistungsphasen 4, 5 und 8 im eigenen Betrieb
ausgeführt haben.

2. Kriterium

Los 1 + 2:

Das Projekt muss innerhalb der letzten 5 Jahren (gerechnet vom
Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Ausschreibung) fertiggestellt
worden sein (als Fertigstellung gilt der Abschluss der Leistungsphase
8). Als fertiggestellt gelten auch Referenzen, bei denen der Abschluss
der Leistungsphase 8 voraussichtlich nicht länger als drei Monate
(gerechnet vom Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Ausschreibung) in
der Zukunft liegt.

Hinweis:

Um einen ausreichenden Wettbewerb zu gewährleisten werden auch
einschlägige Dienstleistungen berücksichtigen, die mehr als drei Jahre
aber maximal fünf Jahre zurückliegen (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 HS. 2 VgV).

3. Kriterium

Los 1:

Die Baukosten der Maßnahme (KG 300 + 400) zum Zeitpunkt der
Kostenfeststellung betrugen >/= 1,5 Mio. Euro netto

Los 2:

Die Baukosten der Maßnahme (KG 400) zum Zeitpunkt der
Kostenfeststellung betrugen >/= 500.000,00 Euro netto

Technische Fachkräfte:

Der Projektleiter/Planer und dessen berufliche Befähigung sind zu
benennen. Eine namentliche´Nennung ist nicht notwendig. Ausreichend ist
die Angabe dass der Projektleiter die folgenden Eigenschaften erfüllt:

Berufsqualifikation für den Beruf Architekt oder Ingenieur in der
Fachrichtung Bauingenieurwesen (Los 1) bzw. Berechtigung zur Erbringung
der Leistung (Los 2, vgl. oben)

Hinweis:

Die technischen Fachkräfte/technischen Stellen sind unabhängig davon zu
benennen, ob die Fachkraft dem Unternehmen des Teilnehmers angehört
oder nicht.

Personelle Ausstattung des Büros:

Mindestens 2 Berufsträger (Architekt oder Bauingenieur bzw. zur
Ausführung der Leistung berechtigte) müssen im Büro des Bewerbers
beschäftigt sein,

Mindesten 4 Mitarbeiter
(Bauzeichner/Bautechniker/Fachkräfte/Auszubildende)

Technische Leistungsfähigkeit:

Der Teilnehmer muss über folgende Software-Ausstattung verfügen:

mindestens MS Office 2010,

mindestens PDF.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Los 1:

Gemäß § 75 Abs. 1 VgV wird als Bewerber nur zugelassen, wer die
Berufsqualifikation des Berufs des Architekten oder Ingenieurs nach
geltendem Landesrecht tragen darf oder in der Bundesrepublik
Deutschland entsprechend tätig ist.

Bei juristischen Personen und Bewerbergemeinschaften hat die, für die
Leistung verantwortliche Person, die entsprechende Berufsqualifikation
nachzuweisen. Die entsprechende Eigenerklärung ist von dieser
auszufüllen.

(Hinweis: Für Bewerber aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind
die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die Bescheinigungen
oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie
2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26.2.2014 über
die öffentliche Auftragsvergabe und zu Aufhebung der Richtlinie
2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.3.2014, S. 65) aufgeführt.)

Los 2:

Der Bewerber muss zur Erbringung der Leistung berechtigt sein. Der
Bewerber hat, sofern durch diesen Planungsleitungen im Bereich der
Elektroplanung erbracht werden, mindestens über eine Qualifikation
gemäß DIN VDE 1000 Teil 10 zu verfügen.

Für die verantwortliche fachliche Leitung eines elektrotechnischen
Betriebs oder -teils ist eine verantwortliche Elektrofachkraft nach
Ziffer 4.1 erforderlich die über eine Ausbildung nach den Ziffern 5.2
b), 5.2 c), 5.2 d) oder 5.2 e) DIN VDE 1000 Teil 10 verfügen muss.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 1 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [5]poststelle@reg-mfr.de
Fax: +49 981531837

Internet-Adresse: [6]http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für Nachprüfungsanträge geltend die §§ 160 ff GWB. Die Vergabekammer
leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist
schriftlich (nicht per E - Mail) bei der Vergabekammer einzureichen und
unverzüglich zu begründen. Die Begründung muss die Bezeichnung des
Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit
Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren
Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge/n gegenüber dem
Auftraggeber erfolgt ist/sind und dass dem Antragsteller durch die
behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden
ist oder zu entstehen droht. Der Antrag soll ein bestimmtes Begehren
enthalten und, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen. Ein
Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder
Geschäftsleitung in Deutschland hat einen Empfangsbevollmächtigten in
Deutschland zu benennen.

Der Nachprüfungsantrag ist gem. § 160 Abs. 3 GWB unzulässig soweit

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt

der Antragsteller Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden
und/oder

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Ein wirksam erteilter Zuschlag kann von der Nachprüfungsbehörde nicht
aufgehoben werden. Der Zuschlag kann ab dem, in der Bieterinformation
gem. § 134 Abs. 1 GWB genannten, frühesten Zeitpunkt des
Vertragsschlusses erteilt werden. In den Fällen besonderer
Dringlichkeit kann der Zuschlag auch ohne eine Bieterinformation
erteilt werden.

Die maßgeblichen Normen für Rechtsschutz im Vergabeverfahren nach GWB:

§ 134 Informations - und Wartepflicht

1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies
gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information
nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das
Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer
Dringlichkeit gerechtfertigt ist. Im Fall verteidigungs - oder
sicherheitsspezifischer Aufträge können öffentliche Auftraggeber
beschließen, bestimmte Informationen über die Zuschlagserteilung oder
den Abschluss einer Rahmenvereinbarung nicht mitzuteilen, soweit die
Offenlegung den Gesetzesvollzug behindert, dem öffentlichen Interesse,
insbesondere Verteidigungs - oder Sicherheitsinteressen, zuwiderläuft,
berechtigte geschäftliche Interessen von Unternehmen schädigt oder den
lauteren Wettbewerb zwischen ihnen beeinträchtigen könnte.

§ 135 Unwirksamkeit

1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber

1. gegen § 134 verstoßen hat oder

2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als
sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn

1. der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,

2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet,
den Vertrag abzuschließen, und

3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens zehn
Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. Die Bekanntmachung nach Satz 1
Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen
Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung
der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige
Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen
Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens,
das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.

§ 160 Einleitung, Antrag

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

§ 161 Form, Inhalt

1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und
unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten.
Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder
Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen
Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu
benennen.

2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine
Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit
Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren
Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem
Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen
Beteiligten benennen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:betz@vg-untersteinach.de?subject=TED
2. https://www.vg-untersteinach.de/
3. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=162676
4. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=162676
5. mailto:poststelle@reg-mfr.de?subject=TED
6. http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau