Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Starnberg - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109331040932 / 170507-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
14.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Starnberg: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2019/S 72/2019 170507

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landratsamt Starnberg
Strandbadstr. 2
Starnberg
82319
Deutschland
Kontaktstelle(n): Team 121
E-Mail: [1]tobias.schaller@lra-starnberg.de
Fax: +49 8151/14811985
NUTS-Code: DE21L

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.lra-starnberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E84296446
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E84296446
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Gymnasium Herrsching Technische Ausrüstung;
Nutzungsspezifische Anlagen Küchenplanung (Leistungsphasen 1-9)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000 - FA03
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung für Kücheneinrichtung, im Rahmen der Planung des Neubaus
eines 3-zügigen Gymnasiums mit 3-fach Sporthalle sowie
Außensportflächen und Erweiterungsmöglichkeit um einen 4. Zug in
Herrsching/Landkreis Starnberg; zur Ausführung der Leistungsphasen 1-9
HOAI wird eine Küchenplanung benötigt um eine für die Bauaufgabe
erforderliche Entwurfs- und Ausführungsplanung zu erarbeiten und die
Ausschreibung und Vergabe sowie die Objektüberwachung durchzuführen.
Das Projekt sollte zudem als Forschungsvorhaben gefördert und durch die
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) im Hinblick auf das klima- und
ressourcenschonende Bauen, insbesondere in Holzbauweise umgesetzt
werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 76 726.01 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 - FA03
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21L
Hauptort der Ausführung:

Mühlfelder Str.

82211 Herrsching
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zweck des Gesamtvorhabens ist ein kompletter Neubau eines Gymnasiums
mit einer Dreifachsporthalle sowie Außensportanlagen, welches dem
sogenannten Lernhauskonzept gerecht werden soll.

Im gültigen Flächennutzungsplan ist das Schulgrundstück als besondere,
das landschafts- und ortsbildprägende und ökologisch bedeutsame
Freifläche ausgewiesen. Ein Bebauungsplan besteht für den Umgriff
bisher nicht, dieser wird auf Grundlage der Entwurfsplanung von der
Gemeinde Herrsching aufgestellt.

Der hierfür notwendige Aufstellungsbeschluss ist bereits erfolgt. Bei
der Überplanung des Grundstücks können die Abstandsflächen nach Art. 6
BayBO ggf. unterschritten werden, wenn nachgewiesen ist, dass
Belichtung und Belüftung für die Gebäude auf dem Schulgelände und für
die Nachbarschaft gewährleistet sind.

Der Bauherr erwartet eine funktionale und wirtschaftliche Lösung der
Bauaufgabe, bei der neben den Herstellungskosten auch die Betriebs- und
Unterhaltskosten berücksichtigt werden. Die Deutsche Bundesstiftung
Umwelt (DBU) fördert dem Stiftungsauftrag und dem Leitbild entsprechend
innovative,

Modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt. Sie
setzt diesen Auftrag im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in ihren
ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekten unter
besonderer Berücksichtigung kleiner und mittlerer Unternehmen in ihrer
dynamischen Vielfalt um. Umweltschutz soll dabei auch als
Gesundheitsschutz verstanden werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 76 726.01 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/06/2019
Ende: 01/08/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Mögliche Vertragsverlängerungen z. B. bei Gewährleistungsunterbrechung
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Küchenplanungsleistungen werden stufenweise beauftragt, soweit die
Fördermittel für die jeweilige Stufe bewilligt werden, soweit die
Finanzierung gesichert ist und soweit keine schwerwiegenden Gründe
gegen eine Weiterbeauftragung vorliegen. Hierbei handelt es sich um
solche Gründe, die im Falle einer bereits erfolgten Beauftragung den
Auftraggeber zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen würden.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ist der Bieter eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bieters nachgewiesen
wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die natürliche
Person gestellten Anforderungen erfüllt.

Bieter oder verantwortliche Berufsangehörige der juristischen Personen,
die die entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschafsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann,

a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung mit der Richtlinie 2005/36/EG (geändert
durch Richtlinie 2.13/55/EU) zu tragen oder b) wenn sie vorübergehend
im Bundesgebiet tätig sind und/oder im Falle der Auftragserteilung
tätig werden und ihre Dienstleistungserbringung nach Richtlinie
2005/36/EG angezeigt haben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat Angaben zu machen (soweit
gegeben) zu:

Firmenname, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, gesetzl. Vertreter, Telefon,
Telefax, E-Mail, Homepage, Geschäftsnummer des Unternehmens,
Rechtsform, Nummer der Eintragung im öffentl. Register oder
Geschäftsnummer Genehmigungsbehörde, Registergericht, oder
Genehmigungsbehörde, Standort/zuständige Niederlassung.

Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat Angaben zu
Unteraufträgen/Nachunternehmen (§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV) zu machen.

Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat Angaben zum tätigkeitsbezogenen
Umsatz (Honorar) der letzten 3 Geschäftsjahre (45 Abs. 4 Nr. 4 VgV) zu
machen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Tätigkeitsbezogener Umsatz (Honorar) des Bieters in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags (Küchenplanung) für die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, Mindestumsatz 150 000EUR netto/Jahr (§
45 Abs. 1 Nr. 1 Halbsatz 2 VgV).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

tätigkeitsbezogener Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre mind. 150
000,00 EUR pro Geschäftsjahr,

Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung.

Personenschäden mind. 1 500 000,00 EUR pro Jahr zweifach maximiert,
sonstige Schäden mind. 1 000 000,00 EUR pro Jahr zweifach maximiert.

Ausreichend ist eine Eigenerklärung, dass der Bieter den zuvor
genannten und bezifferten Versicherungsschutz im Falle der
Auftragserteilung bis spätestens zum Leistungsbeginn (voraussichtlich
ab 15.6.2019) haben wird und dem Auftraggeber spätestens zum Zeitpunkt
des Leistungsbeginns unaufgefordert nachweisen wird.

Der Versicherungsschutz ist während der gesamten Vertragslaufzeit und
der Gewährleistungsfrist aufrecht zu erhalten.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen.

Ergänzung zu den Referenzen: Es sind maximal 3 Referenzprojekte gem. §
46 Abs. 3 Nr. 1 VgV einzureichen, die für die hier ausgeschriebene
Leistung jeweils geeignet sind und die im Formular Bieterreferenzen,
Ziffer 10." aufgeführten Mindestanforderungen erfüllen. Zur
Sicherstellung eines ausreichenden Wettbewerbs werden auch einschlägige
Leistungen berücksichtigt, die länger als 3 Jahre zurückliegen, § 46
Abs. 3 Nr. 1 Halbsatz 2 VgV.

Die Art der Baumaßnahme und der Umfang der eigenen Leistung ist
zumindest im Feld Beschreibung der Referenzprojekte hinreichend zu
erläutern. Je Referenzprojekt sind maximal 4 DIN A4 Seiten
einzureichen. Darüber hinausgehende Unterlagen werden zur Wertung nicht
zugelassen.

Die Referenzprojekte müssen dem Unternehmen eindeutig zugeordnet sein.
Im Falle einer Bietergemeinschaft können die Referenzprojekte von jedem
Partner der Bietergemeinschaft eingereicht werden (Bietergemeinschaft
insgesamt max. 3 Referenzen). Referenzprojekte von reinen
Nachunternehmen sind nicht zugelassen.

Die Referenzprojekte werden anhand des Auswertungsbogen
Zuschlagskriterien" bewertet. Hierzu sind folgende Angaben zu machen:

Projektbezeichnung, Ort, Bauherr/Auftraggeber,
Ansprechpartner/Telefonnummer, Entwurfsverfasser/Architekt, Planer
Technische Gebäudeausrüstung der Anlagengruppen (ALG) 7, Projektdauer,
Art der Baumaßnahme, Bruttogrundfläche (BGF), Projektkosten, Umfang der
eigenen Leistung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es sind maximal 3 Referenzobjekte anzugeben:

1) Alle der angegebenen maximal 3 Referenzprojekte müssen im Zeitraum
ab 1.1.2003 begonnen und bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der
Angebote mindestens bis Abschluss der Leistungsphase 5 im Sinne des §
55 HOAI fertiggestellt sein;

2) Alle der angegebenen maximal 3 Referenzprojekte müssen mindestens
entsprechend der Honorarzone II (im Sinne der HOAI) entlohnt worden
sein;

3) Alle der angegebenen maximal 3 Referenzprojekte müssen in den
Leistungsphasen 2 5 im Sinne des § 55 HOAI vom Bieter oder einem
Mitglied der Bietergemeinschaft erbracht worden sein.

Darüber hinaus müssen die angegebenen maximal 3 Referenzprojekte in der
Gesamtschau mindestens folgende Mindestanforderungen erfüllen:

Nutzungsaufnahme muss im Sinne des Art. 78 Abs. 2 BayBO mit Ablauf
der Frist zur Einreichung der Angebote erfolgt sein,

reines Neubauobjekt (kein Neubau inkl. Umbau/Sanierung),

anrechenbare Projektkosten für die technische Gebäudeausrüstung der
Anlagengruppen (ALG) 7 mind. 0,4 Mio. EUR netto,

Bauvorhaben im Zusammenhang mit Fördermitteln und der Verpflichtung
zur Ausschreibung von für Küchenplanung relevanten Baugewerken,

Planung einer Zubereitungsküche mit küchentechnischer Ausstattung für
mehr als 500 Verpflegungsteilnehmern.

In der Gesamtschau werden die Anforderungen beispielsweise erfüllt,
wenn das Referenzprojekt 1 die Anforderung des ersten und zweiten
Spiegelstrichs erfüllt. Das Referenzprojekt 2 keine der Anforderung der
fünf Spiegelstriche erfüllt. Und das Referenzprojekt 3 die
Anforderungen der Spiegelstriche 3 bis fünf erfüllt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/05/2019
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/05/2019
Ortszeit: 15:00
Ort:

Strandbadstr. 2

82319 Starnberg
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Eine Angebotsabgabe ist ausschließlich elektronisch über das
Vergabeportal subreport" möglich. Die Abgabe von schriftlichen
Angeboten ist nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu I.1.3) Weitere Auskünfte werden nach vorheriger Anfrage an
[5]https://www.subreport.de/E84296446 ausschließlich über die E-Vergabe
Plattform subreport" erteilt.

Zu II.1.5) Der Auftrag wird als ein Los ausgeschrieben, so dass der
geschätzte Gesamtwert identisch zum geschätzten Mittelwert an Honorar
von 76 726,01 EUR ist.

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den
Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten 2 Jahren gem. § 21
Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder gem. § 21
Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz bzw. gem. § 19 Abs. 1
Mindestlohngesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder
einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von
mehr als 2 500,00 EUR belegt worden ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176/2411
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 892176/2847

Internet-Adresse:
[7]www.regierung.obermayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekem
mer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

§ 160 Abs. 3 Satz 1 GWB gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung
der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB.

§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Landkreis Starnberg
Strandbadstr. 2
Starnberg
82319
Deutschland
E-Mail: [8]ausschreibungen.finanzen@lra-starnberg.de
Fax: +49 8151 / 148-11985

Internet-Adresse: [9]www.lk-starnberg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:tobias.schaller@lra-starnberg.de?subject=TED
2. http://www.lra-starnberg.de/
3. https://www.subreport.de/E84296446
4. https://www.subreport.de/E84296446
5. https://www.subreport.de/E84296446
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
7. http://www.regierung.obermayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekemmer
8. mailto:ausschreibungen.finanzen@lra-starnberg.de?subject=TED
9. http://www.lk-starnberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau