Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109313640872 / 170481-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
09.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90500000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DE-Karlsruhe: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

2019/S 72/2019 170481

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Karlsruhe Hauptamt
Karl-Friedrich-Str. 14-18
Karlsruhe
76133
Deutschland
Kontaktstelle(n): Klaudia Wild
Telefon: +49 721 / 133-0
E-Mail: [1]zentrale.vergabestelle@ha.karlsruhe.de
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.karlsruhe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E46225412
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E46225412
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]https://www.subreport.de/E46225412
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Interimsvergabe Verwertung von Wertstoffen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die vorübergehende
Interims-Beauftragung eines Dritten im Folgenden Auftragnehmer (AN)
benannt im Sinne des § 22 KrWG (Kreislaufwirtschaftsgesetz) mit der
Erbringung der nachfolgend beschriebenen Leistungen bis zum Abschluss
eines ordentlichen Vergabeverfahrens sowie eines längerfristigen
Vertrages in diesem Zusammenhang.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsgegenstand ist die Übernahme der kompletten Mengen aus der
behältergestützten Sammlung der Karlsruher Wertstofftonne und die
Sortierung und die stoffliche Verwertung des kommunalen Anteils an
Wertstoffen aus der Wertstofftonne.

Bei einer Gesamtmenge von ca. 22 000 Mg pro Jahr lag der kommunale
Anteil in den vergangenen 3 Jahren durchschnittlich bei ca. 13 000 Mg
pro Jahr und der Anteil der BDS vereinbarungsgemäß bei 8 716 Mg.
Derzeit befindet sich die Stadt Karlsruhe mit den BDS in
Vertragsverhandlungen, so dass konkrete Mengen zum Zeitpunkt des
Vergabeverfahrens nicht genannt werden können. Die Splittung der
Anteile kann sich künftig ändern.

Als optionale Leistung bietet der AN dem AG den Umschlag von Teilmengen
der BDS zur Verladung zum Transport an Dritte an. Derzeit werden rund 2
500 Mg pro Jahr verladen. Über die zukünftige Entwicklung dieser Menge
kann keine verbindliche Aussage getroffen werden.

Folgende Leistungen sind vom AN durchzuführen:

Übernahme des kompletten Inhalts der Wertstofftonne aus der
kommunalen Sammlung des AG an einer durch den AN bereitzustellenden
Ablade- bzw. Übernahmestelle innerhalb des Stadtkreises Karlsruhe,

Durchführung sämtlicher ggf. erforderlicher Transportvorgänge für den
kommunalen Anteil bis zu den vom AN bestimmten Sortierungs- und
Verwertungsanlagen,

ordnungsgemäße, schadlose und hochwertige Sortierung und Verwertung
der vertragsgegenständlichen kommunalen Wertstoffe sowie ggf.
notwendige Vorbereitungsmaßnahmen zur Verwertung,

ordnungsgemäße Beseitigung/Verwertung von etwaigen Störstoffen
und/oder Sortierresten aus dem kommunalen Anteil.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Wertungssumme gesamt (brutto) laut Preisblatt /
Gewichtung: 80 %
Kostenkriterium - Name: Umweltkosten / Gewichtung: 20 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 2
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Als optionale Leistung bietet der AN dem AG den Umschlag von Teilmengen
der BDS zur Verladung zum Transport an Dritte an. Derzeit werden rund 2
500 Mg pro Jahr verladen. Über die zukünftige Entwicklung dieser Menge
kann keine verbindliche Aussage getroffen werden.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist für jeden Bieter sowie jedes Mitglied einer
Bietergemeinschaft gesondert schriftlich nachzuweisen.

Eigenerklärung (siehe Formular Eigenerklärung), dass:

nachweislich keine zwingenden Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB
vorliegen. Keine Person, die dem Verwaltungs-, Leitungs- oder
Aufsichtsgremium angehört oder darin Vertretungs-, Entscheidungs-, oder
Kontrollbefugnisse hat, aus den Gründen des § 123 GWB verurteilt wurde,

der Bieter seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben
sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß
erfüllt hat,

nachweislich keine fakultativen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB
vorliegen,

eine Eintragung im Berufs- oder Handelsregister (soweit hierzu eine
Eintragungspflicht besteht) vorliegt,

der Bieter bei der Berufsgenossenschaft angemeldet ist,

der Bieter im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden
Erklärungen in Bezug auf die Eignung abgegeben hat,

Verpflichtungserklärung für öffentliche Aufträge, die vom
Arbeitnehmerentsendegesetz erfasst werden zur Tariftreue und
Mindestentlohnung, nach den Vorgaben des Tariftreue- und
Mindestlohngesetzes für Baden-Württemberg (LTMG).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung (siehe Formular Eigenerklärung), dass:

über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der
besonderen Leistungsart, die Gegenstand dieser Vergabe ist, jeweils
bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, jedoch nur
sofern entsprechende Angaben verfügbar sind (ansonsten Gründungsdatum
des Unternehmens) eine Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden
Deckungssummen vorliegt:

mind. 1 000 000 EUR für Sachschäden je Schadensfall,

mind. 2 500 000 EUR für Personenschäden je Schadensfall.

Soweit keine Versicherung mit den Deckungssummen vorliegt, ist eine
Erklärung abzugeben, dass im Fall der Auftragserteilung eine
entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung unverzüglich
abgeschlossen und dem Auftraggeber vor Ausführungsbeginn ein Nachweis
vorgelegt wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung (siehe Formular Eigenerklärung) über
Referenzprojekte (mindestens 3):

Liste geeigneter Projekte innerhalb der letzten 3 Geschäftsjahre, die
bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand dieser Vergabe
ist, mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, unter Nennung
der Art der ausgeführten Leistung, Ausführungszeitraum, Auftraggeber
(Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) und Angaben
zur Vergleichbarkeit,

die Bestätigung, dass die Sortieranlage die Anforderungen nach § 6
Abs. 1 und 3 GewAbfV erfüllt,

Nachweis/Zertifikat als Entsorgungsfachbetrieb nach §§ 56,57 KrWG mit
der Zulassung für die angebotenen.

Abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten sowie eine Kopie der
immissionsschutzrechtlichen Genehmigung nach § 4 BImSchG oder
gleichwertiger Nachweis.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 12:05

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Abwicklung des Vergabeverfahrens erfolgt über das elektronische
Vergabeinformationssystem (ELViS) der Auftragsplattform subreport
([6]www.subreport.de). Der elektronische Zugang zum Verfahren erfolgt
über [7]www.subreport.de/E46225412. Hierzu ist eine kostenfreie
einmalige Registrierung erforderlich.

Wir empfehlen Ihnen sich bereits vor dem Herunterladen der
Vergabeunterlagen zu registrieren.

Ohne Registrierung hat die ausschreibende Stelle keine Möglichkeit, Sie
über spätere Änderungen an den Vergabeunterlagen zu informieren bzw.
Sie an der Bieterkommunikation teilhaben zu lassen.

Anfragen von Bietern im Rahmen des Vergabeverfahrens sind
ausschließlich über das elektronische Vergabeinformationssystem der
Auftragsplattform subreport an die ausschreibende Stelle zu richten.

Mündliche Auskünfte haben keine Gültigkeit. Verbindlicher Bestandteil
der Vergabeunterlagen werden nur die über die elektronische
Vergabeplattform übermittelten Antworten/Bieterinformationen.

Eine Angebotsabgabe in Papierform ist nicht zulässig! Die
Angebotsabgabe ist ausschließlich elektronisch über subreport/ELViS
möglich.

Das Angebot muss verschlüsselt über die Ausschreibungsplattform
subreport/ ELViS hochgeladen werden.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter bei subreport unter der Tel.
Nr.: +49 221/9857856 zur Verfügung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: [8]vergabekammer@rpk-bwl.de
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse: [9]https://rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB),

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentrale.vergabestelle@ha.karlsruhe.de?subject=TED
2. http://www.karlsruhe.de/
3. https://www.subreport.de/E46225412
4. https://www.subreport.de/E46225412
5. https://www.subreport.de/E46225412
6. http://www.subreport.de/
7. http://www.subreport.de/E46225412
8. mailto:vergabekammer@rpk-bwl.de?subject=TED
9. https://rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau