Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Freiburg im Breisgau - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031409380282421 / 119822-2019
Veröffentlicht :
14.03.2019
Angebotsabgabe bis :
10.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Freiburg im Breisgau: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 52/2019 119822

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Stadtstraße 2
Freiburg im Breisgau
79104
Deutschland
Telefon: +49 76121870
E-Mail: [1]poststelle@lkbh.de
Fax: +49 76121879999
NUTS-Code: DE131

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.breisgau-hochschwarzwald.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://abruf.bi-medien.de/D435413240
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Stadtstraße 2
Freiburg im Breisgau
79104
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich 140 Zentrale Dienste und
Vergabemanagement
Telefon: +49 76121870
E-Mail: [4]vergaben@lkbh.de
Fax: +49 76121879999
NUTS-Code: DE131

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://www.breisgau-hochschwarzwald.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.bi-medien.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Hans-Thoma-Schule, Gewerbliche Abteilung in
Titisee-Neustadt
Referenznummer der Bekanntmachung: 1553
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen nach § 34 HOAI für die Erweiterung bzw. Anpassung
des Gebäudebestands zur Herstellung einer Fertigungsstraße und
Erweiterung der Mensa, ohne Lieferung der Maschinen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE132
Hauptort der Ausführung:

79822 Titisee-Neustadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Hans-Thoma-Schule ist ein berufliches Schulzentrum im
Hochschwarzwald/Titisee-Neustadt. In den 3 Typen des beruflichen
Schulwesens besteht die Möglichkeit die unterschiedlichsten schulischen
Abschlüsse zu erwerben (z. B. den Hauptschulabschluss, den mittleren
Bildungsabschluss und die allgemeine Hochschulreife) wie auch eine
Berufsausbildung im dualen System zu absolvieren.

Im Jahr 2017 hat der Landkreis in enger Abstimmung mit der IHK und den
Ausbildungsbetrieben einen Vier-Jahres-Plan zur Modernisierung der
Werkstätten in der Hans-Thoma-Schule beschlossen. Ein wesentliches
Element dieser Konzeption ist die Ausrichtung der Schule an den
digitalen Erfordernissen einer Lernfabrik 4.0 in Form einer
Fertigungsstraße in der der gesamte Fertigungsprozess in einem
Unternehmen von der Bestellung, über die Materialentnahme, die
Produktion, die Qualitätskontrolle bis zum Versand und der
Rechnungsstellung simuliert werden kann (Baustein 1).

Weiterhin besteht die Notwendigkeit, die bestehende Mensa des
Schulzentrums zu erweitern (Baustein 3).

Aufgrund ihrer räumlichen Verortung im zentralen Gemeinschaftshaus des
Schulzentrums kommt eine Erweiterung der Mensa im Bestand nur unter
Nutzung der direkt angrenzenden Bibliothek in Frage. Voraussetzung
hierfür wiederum ist eine Verlegung der Bibliothek. Diese könnte in den
durch die entstehe Lernfabrik 4.0 freiwerdenden Werkräumen realisiert
werden (Baustein 2).

Die Planungsaufgabe bezieht sich auf die Gebäudeplanung der notwendigen
Erweiterungen bzw. Anpassungen des Gebäudebestandes. Nicht Bestandteil
der Planungsaufgabe sind Lieferung der Maschinen für die Lernfabrik
4.0.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/05/2019
Ende: 31/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Soweit mehr als 3 zu wertende Teilnahmeanträge eingehen, werden die 3
Bewerber mit der höchsten Punktzahl nach Abschluss der Eignungsprüfung
der Teilnahmeantragswertung zur Angebotsabgabe aufgefordert.

Die Bewertung zur Ermittlung dieser 3 zusätzlichen Teilnehmer erfolgt
auf Basis folgender Bewertungskriterien:

Erfüllung der Teilnahmebedingungen sowie Bewertung der
wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit
anhand der Kriterien in den Bewerbungsunterlagen entsprechend Pkt. 9
Auswahl der Teilnehmer für das Verhandlungsverfahren in der
Beschreibung der Vergabe vom 11.3.2019.

Wird die Anzahl der Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten,
entscheidet unter diesen das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der
Bausteine 1, 2 und 3 vor.

Beauftragt werden jeweils die Leistungsphasen 1 bis 5, optional auch
die Leistungsphasen 6 bis 9.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben
sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß
erfüllt ist,

Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde,
die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,

Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet/die Eröffnung beantragt/mangels Masse
abgelehnt/ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde oder ob sich
das Unternehmen in Liquidation befindet,

Angaben zur Eintragung im Berufs- oder Handelsregister des Sitzes
oder Wohnsitzes des Unternehmens,

Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, Leistungen
betreffend, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen.

s. Formblatt Eigenerklärung in Anlage 2
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Zulassungskriterien siehe Beschreibung der Vergabe, Pkt. 9.2.2,

Auswahlkriterien siehe Beschreibung der Vergabe, Pkt. 9.2.4, A
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit.

s. Formblatt Eigenerklärung in Anlage 2
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

s. Formblatt Eigenerklärung in Anlage 2
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Auswahlkriterien siehe Beschreibung der Vergabe, Pkt. 9.2.4, B
technische und berufliche Leistungsfähigkeit,

Angaben zu den für die Ausführung der Leistungen zur Verfügung
stehenden Arbeitskräften,

Angaben zu Leistungen, die mit der vergebenden Leistung vergleichbar
sind.

s. Formblatt Eigenerklärung in Anlage 2
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind,
am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen.

Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht
gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über
ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG und 2013/55 EU
Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/04/2019
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilnahmeantrag (Bewerbung) in elektronischer Form:

Für die elektronische Einreichung des Teilnahmeantrags ist die
Registrierung im B_I eVergabeSystem erforderlich. Informationen zu den
Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:

[7]https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi.

Kommunikation:

Anfragen zum Verfahren können elektronisch über die B_I eVergabe
([8]www.bi-medien.de) oder an die unter I.3) genannte Adresse gestellt
werden.

Zugang zur elektronischen Kommunikation und zur Bewerbung in
elektronischer Form als registrierter Nutzer der B_I eVergabe über den
Menüpunkt Meine Vergaben unter dem B_I code D435413240 im Bereich
Mitteilungen bzw. Bewerbung.

Schlusstermin für den Eingang von schriftlichen Anfragen
(ausschließlich per E-Mail über B_I eVergabe an die Kontaktstelle
Architekturbüro Thiele) zu den Bewerbungsunterlagen ist der 3.4.2019.
Es erfolgt eine Beantwortung an alle Bewerber bis zum 5.4.2019 vor
Abgabe.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg
Durlacher Allee 100
Karlsruhe (Baden)
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: [9]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 160 ff. GWB.
Die Fristen insbesondere des § 160 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein
Antrag auf Nachprüfung ist u. a. gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, erhoben wird.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:poststelle@lkbh.de?subject=TED
2. https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/
3. https://abruf.bi-medien.de/D435413240
4. mailto:vergaben@lkbh.de?subject=TED
5. https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/
6. http://www.bi-medien.de/
7. https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi
8. http://www.bi-medien.de/
9. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau