Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309390680449 / 117899-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2019/S 51/2019 117899

Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Volkswohnung GmbH
Ettlinger-Tor-Platz 2
Karlsruhe
76137
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bäumle Architekten I Stadtplaner
Telefon: +49 6151/2783980
E-Mail: [1]mail@baeumlearchitekten.de
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.volkswohnung.com

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.dtvp.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYEY8ME
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYEY8ME
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Nicht offener Realisierungswettbewerb Wohnen über Einzelhandel",
Karlsruhe Oberreut
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Als eines der drei großen kommunalen Immobilienunternehmen
Baden-Württembergs steht die Unternehmensgruppe Volkswohnung seit über
95 Jahren für die Aufgabe, breite Schichten der Bevölkerung mit
bezahlbarem und hochwertigem Wohnraum zu versorgen. Mit Quartiers- und
Energiekonzepten, Mieterservice-Büros und vielen Kooperationen schafft
der mit über 13 200 Mietwohnungen und rund 240 Gewerberäumen größte
Vermieter der Fächerstadt attraktive, lebenswerte Stadtteile für Jung
und Alt. Darüber hinaus hat der Konzern als Bauträger mehr als 3 000
Eigentumsobjekte erstellt und verwaltet für Dritte Einheiten in Wohn-
und Gewerbeimmobilien.

Mit dem 2011 aufgelegten Handlungsprogramm Wohnen 2020 leistet die
Volkswohnung einen entscheidenden Beitrag, um dem Wohnraummangel in der
Fächerstadt Karlsruhe entgegenzuwirken.

Die Volkswohnung GmbH plant im Ortsteilzentrum Oberreut im Südwesten
der Stadt Karlsruhe, eine Wohnanlage, die Wohnen und Einzelhandel in
einem kompakten Stadtbaustein vereint. Vorgesehen ist es einen
Lebensmittelnahversorger mit einem vielfältigen Angebot
darüberliegender Wohnungen zu kombinieren.

Die Volkswohnung will mit diesem gemischt genutzen Stadtbaustein einen
städtebaulichen Akzent setzen.

Das zur Verfügung stehende Wettbewerbsgrundstück liegt zwischen
Rudolf-Breitscheid-Straße und Otto-Wels-Straße und hat eine Größe von
ca. 2 800 m^2. Es ist eine Bebauung mit ca. 4 400 m^2 Wohnfläche und
ca. 60-70 Wohneinheiten geplant, sowie ein SB-Markt mit ca. 800 m^2
Verkaufsfläche im Erdgeschoss.

Die Ausloberin erwartet innovative Planungsansätze im Hinblick auf die
Wohnungstypologien, Kosten- und Energieeffizienz.

Der Wettbewerb wird als nicht offener Realisierungswettbewerb gemäß den
RPW 2013 ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungs-
und Auswahlverfahren vorgeschaltet. Zum Wettbewerb zugelassen werden 20
Teilnehmer. 5 der 20 Teilnehmer wurden aufgrund ihrer aufgabenbezogenen
Qualifikation von dem Auslober vorab benannt. Die Verfasser bleiben bis
zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Ziel des Verfahrens ist
es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten
Architekten für die Planung und Umsetzung der Bauaufgabe zu finden.

Nach Abschluss des Wettbewerbs wird ein Verhandlungsverfahren mit den
Preisträgern durchgeführt. Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit
vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote (§17 Abs. 11 VgV) an
einen der Preisträger zu vergeben.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Fachliche Anforderungen sowie sonstige Zulassungsvoraussetzungen zum
Nachweis der Teilnahmeberechtigung nach § 4 Abs. 1 Satz 2 RPW 2013:

Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,

Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gemäß § 46 (2) VgV,

Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 + 124 GWB
vorliegen,

Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation des Bewerbers
durch aktuellen Nachweis der Berufszulassung (bei
Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein),

Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb

Zusätzlich bei Bewerbern, die Referenzen einreichen, die sie als
Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben:

Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro

Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum
Auswahlverfahren zugelassen. Doppelbewerbungen können zum Ausschluss
aller Bewerber führen.

Auswahlkriterien nach § 71 Abs. 3 Satz 1 VgV i. V. m.§ 3 Abs. 3 Satz 4
RPW 2013:

Zum Nachweis der Fachkunde sind verschiedene Referenzen nachzuweisen,
die vom Bewerber erbracht worden sind. Die Anzahl der Referenzen ist
nicht beschränkt. Bewertet werden jedoch die zwei Referenzen, die auf
dem Bewerbungsformblatt angeben worden sind. Angaben zum Inhalt, dem
Auftraggeber und Kenndaten des Projekts sind in diesem
Steckbriefformular zu dokumentieren.

Es sind insgesamt zwei Projekte auf je einem Referenzblatt
(Ausdruckgröße max. DIN A3) elektronisch zu dokumentieren. Erwartet
werden graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur
Projektplanung und bei Referenz 1 min. ein aussagekräftiges Foto zum
Nachweis der Fertigstellung.

R/1: Referenz 1 (Architekt):

Realisiertes Wohnungsbauprojekt vergleichbarer Komplexität:

Fertigstellung im Zeitraum 2008 bis 032019 (Lph 8 abgeschlossen),

min. Honorarzone III gemäß Anlage 10.2 HOAI 2013 Objektliste Gebäude,

min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht.

R/2: Referenz 2 (Architekt):

Ein hochbauliches Projekt vergleichbarer Komplexität:

Prämierter Entwurf aus einem geregelten Wettbewerbsverfahren,
alternativ prämiertes Projekt aus einem Auszeichnungsverfahren (z. B.
Hugo-Häring-Preis für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg,
Beispielhaftes Bauen Baden-Württemberg),

Leistungserbringung im Zeitraum 2008 bis 032019

Den Nachweis der Qualifikation hat erbracht, wer alle Anforderungen an
die Referenzprojekte erfüllt.

Sollten sich mehr als 15 Teilnehmer qualifizieren, werden die übrigen
Teilnehmer durch Losziehung unter Rechtsaufsicht bestimmt. Nachrücker
werden entsprechend der Reihenfolge der Losziehung ausgewählt.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architekten

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Ackermann+Raff GmbH Co. KG, Stuttgart
Architrav Architekten, Karlsruhe
Hähnig und Gemmeke Architekten, Tübingen
Kränzle+Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe
03 Architekten GmbH, München
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebau,

Architektur,

Einhaltung B-Plan,

Integration Einzelhandelsnutzung,

Wohnungswirtschaftliche Aspekte,

Wirtschaftlichkeit.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 03/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe
von voraussichtlich 140 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung:

1) Preis 56 000 EUR;

2) Preis 35 000 EUR;

3) Preis 21 000 EUR.

Anerkennung(en) 28 000 EUR

Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe
realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte
Teilleistungen vergeben.

Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss
des Preisgerichts neu festgelegt werden.
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten
Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische
Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland
abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese
zusätzlich ausgezahlt.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Daniel Fluhrer, Baubürgermeister, Stadt Karlsruhe (Sachpreisrichter)
Stefan Storz, Geschäftsführer, Volkswohnung GmbH (Sachpreisrichter)
Mario Rösner, Leiter des Geschäftsbereichs Technische Dienstleistungen,
Volkswohnung GmbH (Sachpreisrichter)
Prof. Jean Heemskerk, Architekt, Mannheim (Fachpreisrichter)
Joachim Raab, Architekt, Frankfurt (Fachpreisrichter)
Dr. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Fellbach
(Fachpreisrichter)
Anne Thiess, Architektin, Volkswohnung GmbH (Fachpreisrichter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Abgabe der Teilnahmeanträge:

Die Teilnahmeanträge müssen elektronisch in Textform (§ 126b BGB) und
mit den übrigen geforderten Angaben und Erklärungen unter Verwendung
des zur Verfügung gestellten formalisierten Bewerbungsbogens bis
spätestens zu dem unter Abschnitt IV.2.2) genannten Datum in dem
Projektraum Wohnen über Einzelhandel, Karlsruhe Oberreut
eingegangen sein. Die Abgabe schriftlicher Teilnahmeanträge ist nicht
zugelassen. Teilnahmeanträge, die nach Ablauf der vorgenannten
Bewerbungsfrist eingehen, werden nichtberücksichtigt;

2) Auftragsvergabe im Verhandlungsverfahren:

Nach Abschluss des Wettbewerbs wird gemäß der VgV ein
Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbs
durchgeführt. Bewerbergemeinschaften treten dabei als
Bietergemeinschaften auf. Diese dürfen auch nach Abschluss des
Wettbewerbs eingegangen oder erweitert werden (Eignungsleihe gemäß § 47
VgV).

Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen (nach dem
Abschluss des Wettbewerbs) innerhalb einer angemessenen Frist folgende
Eignungskriterien nachgewiesen werden:

1) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über
mindestens 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und 1,0 Mio. EUR für
sonstige Schäden;

2) Namentliche Benennung von mindestens 2 technischen Mitarbeitern
einschließlich dem Büroinhaber/Geschäftsführer mit abgeschlossenem
Architekturstudium oder vergleichbarem Abschluss;

3) Erklärung zur Vertretungsberechtigung des bevollmächtigten
Vertreters für Angebot, Verhandlung und Vertragsabschluss und bei
Bietergemeinschaften Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung;

4) Weitere Erklärungen:

Erklärung zum Eigentumsübergang des Teilnahmeantrages/der
Angebotsunterlage,

Schutzerklärung Scientology,

Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt,

Verpflichtung nach § 1 des Verpflichtungsgesetzes vom 2. März 1974
(BGBI. I S. 547) Bieter,

Verpflichtung nach § 1 des Verpflichtungsgesetzes vom 2. März 1974
(BGBI. I S. 547) Nachunternehmer (sofern einschlägig).

Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit vor, den Auftrag auf
Grundlage der Erstangebote (§17 Abs. 11VgV) zu vergeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721 / 962-4049
E-Mail: [6]ergabekammer@rp.baden-wuerttemberg.de
Fax: +49 721 / 926-3985

Internet-Adresse: [7]https://rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
siehe VI.4.1)
Karlsruhe
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe §§ 160 ff. GWB

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
seihe VI.4.1)
Karlsruhe
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:mail@baeumlearchitekten.de?subject=TED
2. http://www.volkswohnung.com/
3. https://www.dtvp.de/
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYEY8ME
5. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYEY8ME
6. mailto:ergabekammer@rp.baden-wuerttemberg.de?subject=TED
7. https://rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau