Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Allgemeine und berufliche Bildung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309281380061 / 117520-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
80000000 - Allgemeine und berufliche Bildung
80420000 - E-Learning
80533000 - Einführung und Ausbildung im Umgang mit Computern
80533200 - Computerkurse
DE-Darmstadt: Allgemeine und berufliche Bildung

2019/S 51/2019 117520

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wissenschaftsstadt Darmstadt
Luisenplatz 5A
Darmstadt
64283
Deutschland
E-Mail: [1]frankfurt@mbk-legal.de
NUTS-Code: DE711

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.rib.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/81358
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.rib.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabe.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung des Projekts: Stadtlabor, Darmstadt Digital erleben und
erlernen.
Referenznummer der Bekanntmachung: DA_2019_002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
80000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der AN soll das Projekt Stadtlabor Darmstadt Digital erleben und
erlernen entwickeln. Dazu soll in erster Linie ein Konzept zur
Schaffung eines Reallabors (Stadtlabor) erstellt werden und eine
dazugehörige Marke (Label, Emblem, Aufdruck etc.) zur Präsentation des
Stadtlabors (inkl. CI/CD und Basis-Geschäftsausstattung) entwickelt
werden. Das Reallabor (Stadtlabor)soll ein Ort (Raum in Darmstadt)
werden, an dem unterschiedlichen Bürgergruppen die Möglichkeit gegeben
wird, digitale Kompetenzen aufzubauen und Erfahrungen auszutauschen.
Der AN hat das von ihm erstellte Konzept Stadtlabor, sobald der AG
dieses freigegebenen hat, umzusetzen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
80420000
80533000
80533200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE71
Hauptort der Ausführung:

Darmstadt und Ort des AN
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der AN soll das Projekt Stadtlabor Darmstadt Digital erleben und
erlernen entwickeln. Dies erfordert die Erstellung des Konzepts
Stadtlabor nebst der Entwicklung der dazugehörigen Marke (Label,
Emblem, Aufdruck etc.) inkl. CI/CD und Basis-Geschäftsausstattung.
Daneben sind die Umsetzung und fachliche Begleitung des Projekts auf
Grundlage des Konzepts gefordert. Das Stadtlabor soll ein
öffentlicher Raum für Veranstaltungen (z. B. Workshops, Seminare etc.)
und Diskussionen sein, der unterschiedlichen Zielgruppen die
Möglichkeit gibt, sich digitale Kompetenzen aufzubauen und Erfahrungen
auszutauschen. Die Erarbeitung und Umsetzung eines crossmedialen
Konzepts zur Gestaltung der analogen und digitalen Kommunikation der
Aktivitäten, Inhalte und Ideen des Stadtlabors unter Nutzung der
vorhandenen digitalen Kommunikationskanäle (Homepage, Newsletter,
Social Media) ist durchzuführen. Zudem ist ein Betriebs-,
Veranstaltungs-, Verstetigungs- und Vernetzungskonzept zu erstellen und
umzusetzen, was zunächst die Durchführung einer Bedarfs- und
Zielgruppenanalyse zum Stadtlabor erfordert. Der AN soll auf
Grundlage dessen Veranstaltungsformate (Workshops, Seminare etc.)
planen und durchführen. Der AN soll zudem Meetings vorbereiten,
moderieren und dokumentieren und Präsentationen auf politischer Ebene
vorbereiten und unterstützen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Bis zu 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit also bis zum
31.10.2020 kann der AG den Vertrag optional bis zum 1.6.2021
verlängern. Hierfür bedarf es einer schriftlichen Anzeige.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden 3 Bewerber anhand der nachfolgenden Kriterien ausgewählt,
welche zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden. Die Wertung
dieser Kriterien erfolgt dabei anhand der folgenden Matrix:

1) Kriterium: Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen, die in den
letzten 3 Geschäftsjahren abgeschlossen wurden (Gewichtung 60 %).

Gewertet werden die besten 6 Referenzen, jede dieser Referenzen kann
max. 10 Punkte erreichen: Bei dem Referenzprojekt handelt es sich
entweder:

um eine Konzepterstellung für die öffentliche Hand im Zusammenhang
mit neuen Medien/Digitalisierung nebst Markenentwicklung und Umsetzung
des Konzepts (Workshop, Arbeitskreis, Seminar etc.) = 5 Punkte oder

um eine Konzepterstellung für die öffentliche Hand im Zusammenhang
mit neuen Medien/Digitalisierung = 3 Punkte oder

um eine Konzepterstellung im Zusammenhang mit neuen
Medien/Digitalisierung = 2 Punkt oder

um eine Konzepterstellung für die öffentliche Hand = 1 Punkt und

die Referenz hatte einen Auftragswert von mehr als 250 000,00 = 5
Punkte oder

die Referenz hatte einen Auftragswert von mehr als 150 000,00 EUR = 3
Punkte oder

die Referenz hatte einen Auftragswert von mehr als 50 000,00 EUR = 1
Punkt

2) Kriterium: Personelle Kapazität des Bewerbers entsprechend der
Dienstleistung -Konzepterstellung für Projekte der öffentlichen Hand im
Zusammenhang mit neuen Medien/Digitalisierung- (Gewichtung 20 %).
Gewertet wird anhand der durchschnittlichen Gesamtzahl der Mitarbeiter
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für Projekte der
öffentlichen Hand im Zusammenhang mit neuen Medien/Digitalisierung. Die
Wertung erfolgt wie folgt:

20 Mitarbeiter = 20 Punkte,

10 Mitarbeiter = 10 Punkte,

8 Mitarbeiter = 8 Punkte,

5 Mitarbeiter = 3 Punkte,

2 Mitarbeiter = 1 Punkt.

3) Kriterium: Gesamtumsatzzahlen des Bewerbers (Gewichtung 20 %)

Umfang des Referenzprojekts. Gewertet wird der durchschnittliche
Nettogesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, wie
folgt:

5 000 000 EUR = 20 Punkte,

2 500 000 EUR = 10 Punkte,

1 250 000 EUR = 5 Punkte,

1 000 000 EUR = 3 Punkte,

500 000 EUR = 1 Punkt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Erklärungen und Nachweise sind von den Bewerbern/BGen
einzureichen:

1) Kopie der Anmeldungs- bzw. Eintragungsbescheinigung zum Nachweis der
ordnungsgemäßen Gewerbeanmeldung/-Ummeldung bzw. Eintragung ins Berufs-
oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
Herkunftslandes; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz
und den Gegenstand des Unternehmens des Bewerbers/jedes Mietglieds der
BG. Der Auszug aus dem Handelsregister vergleichbarer Nachweis darf zum
Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht
älter als 6 Monate sein;

2) Eigenerklärung des Einzelbewerbers/der BG, dass keine
Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen;

3) ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung;

4) ggf. Erklärung zum Nachunternehmereinsatz;

5) ggf. Nachunternehmerverpflichtungserklärung;

Der Auftraggeber wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bewerber
vor Zuschlagerteilung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach
§ 150a GewO i.V.m. § 19 MiLoG beim Bundesamt für Justiz anfordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Gesamtumsatz (Netto) des Bewerbers/der einzelnen
Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, für die in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren;

2) Nachweis über den Bestand/Abschluss einer marktüblichen
Betriebshaftpflichtversicherung oder einer vergleichbaren Versicherung
aus einem Mitgliedstaat der EU mit einer Deckungssumme pro
Versicherungsfall von mindestens 400 000,00 EUR für Sach-, Personen-
und Vermögensschäden zur Absicherung etwaiger Schadensersatzansprüche
der Auftraggeber. Der Nachweis ist entweder durch eine Bestätigung des
Versicherers über das Bestehen der Versicherung mit den genannten
Deckungssummen zu erbringen oder durch eine Bestätigung des
Versicherers über die Bereitschaft im Auftragsfall eine Versicherung
mit den genannten Deckungssummen bereitzustellen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2) mindestens die genannte Deckungssumme
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Vergleichbare Referenzprojekte (Konzepterstellung für Projekte der
öffentlichen Hand im Zusammenhang mit neuen Medien/Digitalisierung)
unter Angabe des Namen und der Adresse des Auftraggebers mit Benennung
des Ansprechpartners und dessen Telefonnummer beim Auftraggeber, Angabe
des Projektzeitraums und Angabe des Auftragsvolumens (Anzahl
eingesetzter Mitarbeiter), die in den letzten 3 Jahren abgeschlossen
wurden;

2) Erklärung des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft über die Anzahl der Mitarbeiter, die in den
letzten 3 Geschäftsjahren für entsprechende Dienstleistungen eingesetzt
worden sind.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform der Bewerbergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Der
Auftraggeber weist darauf hin, dass die Bildung einer
Bewerbergemeinschaft unzulässig ist, sofern damit eine
wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen gemäß § 1 GWB getroffen wird.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Abgabe eines Teilnahmeantrags sind zwingend die Formblätter zu
verwenden, die vom Auftraggeber gestellt werden. Diese können über den
Download (vgl. I.3) abgerufen werden. Bewerberfragen können nur über
die Vergabeplattform [7]https://my.vergabe.rib.de/ gestellt werden und
werden nur über die Vergabeplattform beantwortet. Auskünfte werden
grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens
28.3.2019, 12.00 Uhr über die Vergabeplattform
[8]https://my.vergabe.rib.de gestellt werden. Bewerberfragen, die nach
dem 28.3.2019, 12.00 Uhr eingehen, können nicht mehr beantwortet
werden. Der Auftraggeber weist darauf hin, dass interessierte
Unternehmen im Falle von Bewerberfragen und/oder notwendigen Änderungen
an den Vergabeunterlagen nur informiert werden können, wenn sie sich
freiwillig beim Auftraggeber registriert haben. Interessierte Bewerber
werden daher gebeten, sich auf der [9]https://my.vergabe.rib.de/
registrieren zu lassen. Soweit eine freiwillige Registrierung nicht
erfolgt, können keine zusätzlichen Informationen übermittelt werden.
Nicht registrierte Bewerber sind selbst dafür verantwortlich, auf der
Vergabeplattform regelmäßig zu prüfen, ob neue Nachrichten vorliegen.
Das Risiko der vollständigen und lesbaren Übermittlung des
Auskunftsersuchens trägt der anfragende Bewerber. Die Angebote sind
fristgerecht (vgl. Ziffer IV.2.2) und ausschließlich elektronisch über
die Vergabeplattform [10]https://my.vergabe.rib.de einzureichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr
als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB). Erkennt ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat
er diese innerhalb von 10 Tagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. §§ 134 und 160 Abs. 3 GWB bleiben unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Darmstadt
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:frankfurt@mbk-legal.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.rib.de/
3. https://my.vergabe.rib.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/81358
5. https://my.vergabe.rib.de/
6. https://my.vergabe.rib.de/
7. https://my.vergabe.rib.de/
8. https://my.vergabe.rib.de/
9. https://my.vergabe.rib.de/
10. https://my.vergabe.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau