Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Parchim - Bauleistungen im Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031209053576446 / 113926-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
09.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
45211350 - Bau von Mehrzweckgebäuden
45212000 - Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen
45212100 - Freizeiteinrichtungen
45212140 - Freizeiteinrichtung
45212170 - Bau von Unterhaltungsgebäuden
45212300 - Bauarbeiten für Kunst- und Kulturgebäude
45212310 - Bauarbeiten für Ausstellungsgebäude
45212313 - Bau von Museen
45212322 - Bau von Theatern
45213252 - Bau von Werkstätten
45212421 - Bau von Restaurants
92522200 - Maßnahmen zur Erhaltung von historischen Gebäuden
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
92521100 - Museumsausstellungen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
66000000 - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
DE-Parchim: Bauleistungen im Hochbau

2019/S 50/2019 113926

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Putlitzer Str. 25
Parchim
19370
Deutschland
Kontaktstelle(n): Günter Matschoß
Telefon: +49 3871/722-9020
E-Mail: [1]guenter.matschoss@kreis-lup.de
Fax: +49 3871 / 722-77-9020
NUTS-Code: DE80O

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.kreis-lup.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLTYG6J/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLTYG6J
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung und Neubau Kulturmühle Parchim
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019020001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die denkmalgeschützte Elde-Mühle in Parchim soll in einem
Totalunternehmerverfahren zur Kulturmühle-Parchim umgebaut und
erweitert werden, so dass das Mecklenburgische Staatstheater eine neue
Spielstätte und das Junge Staatstheater Parchim eine neue
Produktionsstätte erhalten. Ein Theatersaal für mind. 150 Personen,
eine Bühne von ca. 150 m^2, 2 Probebühnen für ein Publikum von bis zu
80 Personen je Bühne, Werkstätten und Räume für Montage sollen
überwiegend in einem Neubau untergebracht werden. Das Gebäude soll
künftig auch das Stadtmuseum Parchim beherbergen, für das ein mit der
Geschichte der Elde-Mühle verbundenes Ausstellungskonzept für eine
ständige Ausstellung mit einer Fläche von ca. 750 m^2 zu erarbeiten und
im Bestandsbau unterzubringen sind. Eine gemeinschaftliche Nutzung von
allg. Funktionsbereichen wie z. B. des Foyers ist vorzusehen. Im
Bestand soll ein Mühlenrestaurant für ca. 30 Personen und eine
Kleinkunstbühne für ca. 30 Personen entstehen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45211350
45212000
45212100
45212140
45212170
45212300
45212310
45212313
45212322
45213252
45212421
92522200
71320000
92521100
71221000
71222000
71240000
66000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80O
Hauptort der Ausführung:

Parchim Fischerdamm
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim beabsichtigt, in einem
Totalunternehmer-Verfahren die Elde-Mühle in Parchim umbauen und
erweitern zu lassen. Mit dem Umbau des teilweise denkmalgeschützten
Gebäudekomplexes soll ein neuer Theater- und Museumsstandort im Zentrum
der Stadt Parchim von überregionaler Bedeutung entstehen. Für das
Projekt wurden Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale
Entwicklung (EFRE) in Aussicht gestellt. Das Gebäude soll 2022 in
Betrieb gehen.

Der Auftraggeber erwartet ein umfassendes Gesamtangebot für Planungs-,
Abriss- und Bauleistungen, für eine anteilige Bauzwischenfinanzierung
sowie für die Wartungsleistungen innerhalb der verlängerten
Gewährleistungsfrist. Näheres regeln die Vergabeunterlagen.

Der Auftragnehmer hat auf Grundlage einer funktionalen
Bauleistungsbeschreibung mit Raumprogramm alle erforderlichen Planungs-
und Bauleistungen für den Umbau der Elde-Mühle zu einem neuen Theater-
und Museumsstandort zu erbringen. Die Planungsleistungen umfassen neben
der Objektplanung die Planung für den Theatersaal und die Bühnen
einschließlich der erforderlichen Bühnentechnik, für das Stadtmuseum
sowie den Entwurf und die Umsetzung eines Ausstellungskonzeptes nach
den Vorgaben der Vergabeunterlage. Außerdem soll im Bestandsgebäude
neben einer Kleinkunstbühne für bis zu 30 Personen ein autark
funktionierendes Mühlen-Restaurant für ca. 30 Personen entstehen. Die
Wartung innerhalb einer verlängerten Gewährleistungsfrist
einschließlich der Einregelung der technischen Anlagen ist ebenfalls
vom Auftragnehmer zu erbringen. Die Finanzierungsleistungen umfassen
nur eine anteilige Bauzwischenfinanzierung unter Berücksichtigung von 3
Abschlagszahlungen des Auftraggebers in der Planungs- und Bauzeit.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 150
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sind die wirtschaftliche, finanzielle sowie die technische
Leistungsfähigkeit und Fachkunde nach Maßgabe der nachfolgend genannten
Auswahlkriterien und der jeweils in Prozent angegebenen Gewichtung. Die
Angaben der unter Ziffer III.1.2) und III.1.3) eingereichten
Eignungskriterien gehen mit folgender Gewichtung in die Bewertung ein:

Für den Bewerber/Bauunternehmen A4 mit 10 %, A5 mit 5 %, A6 mit 15 %

Für den Entwurfsverfasser/Objektplaner B8 mit 30 %, den
Ausstellungsplaner/Innenarchitekt B9 mit 20 % und für den
Theater/Bühnenplaner B10 mit 20 %.

Die Vergabestelle erteilt auf der Grundlage der eingereichten
Erklärungen und Nachweise für den Erfüllungsgrad der einzelnen
Auswahlkriterien Noten. Die Noten werden mit der Wichtung multipliziert
und ergeben Punkte. Die Rangfolge der Bewerber richtet sich nach den
erreichten Punkten. Falls die geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer
durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten wird, entscheidet
unter diesen das Los. Die Matrix zur Benotung und die Auswahlkriterien
sind auf der unter Ziffer I.3) genannten Internetplattform abrufbar. Zu
den Unterlagen gehört auch das Formular der Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärung, das Bewerber anstelle der geforderten Eigenerklärungen
ausfüllen und einreichen können.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Nr xxx
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Angabe unter II.2.7 umfasst eine 30-monatige Planungs- und Bauzeit
sowie 120 Monate verlängerte Gewährleistung für die Dichtigkeit des
Daches und der Gebäudehülle.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Unabhängig davon, ob sich mehrere Unternehmen als Bietergemeinschaft
bewerben oder für einen Teil der Leistungen Nachunternehmer beauftragt
werden sollen, sind die im Folgenden dargestellten Nachweise und
Erklärungen für den Bewerber/Bauunternehmen (A), für den
Entwurfsverfasser/Objektplaner, Ausstellungsplaner und
Theater/Bühnenplaner (B) abzugeben. Beabsichtigt ein
Unternehmen/Planungsbüro, mehrere dieser Leistungen zu erbringen, so
sind für jede dieser Leistungen alle geforderten Nachweise und
Erklärungen einzureichen. Referenzen, die auf verschiedene Kriterien
zutreffen, können mehrfach genannt werden. Bei Bietergemeinschaften
werden die Referenzen der einzelnen Bietergemeinschaftsmitglieder in
Summe gewertet. Ist der Bewerber eine bereits existierende
Projektgesellschaft, die nur für dieses Projekt tätig werden soll, so
sind die geforderten Angaben zu den unter Ziffer III.1) genannten
Kriterien vom Initiator/Gesellschafter dieser Projektgesellschaft
vorzulegen. Folgende Nachweise sind der Bewerbung beizufügen:

A) für den Bewerber/Bauunternehmen:

A1. Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 6 Monate
(Unternehmen, die nicht in das Handelsregistereingetragen sind, können
hilfsweise einen Nachweis für die Mitgliedschaft in der IHK,
Handwerksrolle oder vergleichbarer Kammer vorlegen, der nicht älter als
6 Monate sein darf).

A2. Eigenerklärung des Bewerbers/Bauunternehmens,

dass keine Ausschlussgründe i. S. v. §§ 123, 124 GWB vorliegen,

dass das Unternehmen bzw. ihm zuzurechnende Personen in den letzten 3
Jahren nicht gemäß §21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder § 21 i. V.
m. § 23 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einerFreiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist bzw. sind.

A3. Erklärung eines oder mehrerer Kreditinstitute, in der diese ihre
grundsätzliche Bereitschaft zur Bauzwischenfinanzierung der Maßnahme
erklären.

B) für Entwurfsverfasser/Objektplaner,
Ausstellungsplaner/Innenarchitekten, Theater/Bühnenplaner:

B1. Nachweis der Eintragung des Entwurfsverfassers/Objektplaners zur
Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt (Eintragung in
die Architektenliste einer Architektenkammer).

B2. + B3. + B4. Eigenerklärungen des Entwurfsverfassers/des
Ausstellungsplaners/des Theaterplaners,

dass keine Ausschlussgründe i. S. v. §§ 123, 124 GWB vorliegen,

dass das Unternehmen bzw. ihm zuzurechnende Personen in den letzten 3
Jahren nicht gemäß §21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder § 21 i. V.
m. § 23 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist bzw. sind.

B5. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung des
Entwurfsverfassers/Objektplaners nicht älter als 6 Monate.

B6. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung des Büros des
Ausstellungsplaners/Innenarchitekten, nicht älter als 6 Monate.

B7. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung des Büros des
Theater/Bühnenplaners, nicht älter als 6 Monate.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nach Zuschlagserteilung hat der Auftragnehmer eine
Vertragserfüllungsbürgschaft oder vergleichbare Sicherheiten in Höhe
von 5 % des Pauschalfestpreises (netto) von einem in der Europäischen
Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitut oder Kreditversicherer zu
stellen. Die jeweilige Sicherheit wird nach rechtsgeschäftlicher
Abnahme der Bauleistungen gegen Mängelansprüchebürgschaften in Höhe von
5 % des Pauschalfestpreises (netto) eines in der Europäischen
Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers
ausgetauscht.

Die Bauzwischenfinanzierung ist auf die Bonität des Auftragnehmers
abzustellen. Der Auftragnehmer hat beim Nachweis der Verwendung der
Fördermittel mitzuwirken. Näheres regeln die Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2019/S 027-059355
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/04/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 02/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Bewerberformblatt ist vom Bewerber vollständig auszufüllen und
einzureichen. Die Bewerbungen sind über die e-Vergabeplattform im
PDF-Format einzureichen. Bei der Zusammenstellung der Unterlagen ist
darauf zu achten, dass nur Erklärungen und Nachweise eingereicht
werden, die für die Bewerbung notwendig sind. Zusätzliche
Informationen, die nicht dem Nachweis der geforderten Angaben dienen,
werden nicht berücksichtigt. Nachweise mit dem Zusatz nicht älter als
6 Monate dürfen an dem unter Ziffer IV.2.2) genannten Tag nicht älter
als 6 Monate sein. Durch die Vergabestelle werden bis 6 Tage vor Abgabe
der Teilnahmeanträge Fragen beantwortet. Fragen sind an die unter
Ziffer I.3) genannte Kontaktstelle zu richten. Fragen können auf der
unter Ziffer I.3) genannten Kommunikationsplattform eingestellt werden
und werden auch nur dort beantwortet.

1) Mehrfachbewerbungen von Bewerber/Bauunternehmen und
Architekten/Ausstellungsplaner/Theaterplaner sind nicht zugelassen und
führen zum Ausschluss der Bewerbungen, an denen sich das entsprechende
Unternehmen/Planungsbüro beteiligt hat;

2) Angebote, die eine Beauftragung von Bauunternehmen oder
Architekten/Ausstellungsplaner/Theaterplaner beinhalten, die nicht in
den Bewerbungsunterlagen des Bieters benannt worden waren, werden nicht
zugelassen; ebenso Angebote von Bietergemeinschaften, die sich erst
nach Aufforderung zur Angebotsabgabe aus aufgeforderten Unternehmen
gebildet haben;

3) Jeder Bieter, der ein der Ausschreibung entsprechendes Angebot
fristgerecht eingereicht hat, aber letztlich nicht den Zuschlag erhält,
erhält nach Abschluss des Vergabeverfahrens für die Erarbeitung seines
Angebots eine Entschädigung in Höhe von 75 000 EUR (netto) und für jede
vom Auftraggeber geforderte Überarbeitung der angebotenen Planung eine
Entschädigung in Höhe von 7 500 EUR (netto) gezahlt. Der spätere
Auftragnehmer erhält keine Entschädigung. Für Nebenangebote wird
ebenfalls keine Entschädigung gezahlt;

4) Fehlen Erklärungen oder Nachweise, werden die fehlenden Erklärungen
oder Nachweise nachgefordert. Diese sind spätestens innerhalb von sechs
Kalendertagen nach Aufforderung durch den Bewerber über die
e-Vergabeplattform nachzureichen. Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Aufforderung.

Werden geforderte/nachgeforderte Erklärungen oder Nachweise nicht
innerhalb der Teilnahme- bzw. Nachforderungsfrist eingereicht, wird die
Bewerbung ausgeschlossen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YLTYG6J
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Str. 14
Schwerin
19053
Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer@mv-regierung.de
Fax: +49 385 / 588-4855817

Internet-Adresse: [7]http://www.regierung-mv.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen des § 160 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:guenter.matschoss@kreis-lup.de?subject=TED
2. https://www.kreis-lup.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLTYG6J/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLTYG6J
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:059355-2019:TEXT:DE:HTML
6. mailto:vergabekammer@mv-regierung.de?subject=TED
7. http://www.regierung-mv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau