Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware und kundenspezifischer Software
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031115253476044 / 113573-2019
Veröffentlicht :
11.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72232000 - Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware und kundenspezifischer Software
71330000 - Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
DE-Berlin: Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware und kundenspezifischer Software

2019/S 49/2019 113573

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
50Hertz Transmission GmbH
Heidestraße 2
Berlin
D-10557
Deutschland
E-Mail: [1]verena.schoch@50hertz.com
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.50hertz.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetail
s?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16894ef0a02-6a974df7ce4e2ee1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

3D-Visualisierung
Referenznummer der Bekanntmachung: T03-2019-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72232000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Aufgabe besteht darin, den Genehmiggungsplanungsprozess mit
zeitgemäßen und verständlichen Präsentationsmöglichkeiten in Form von
interaktiven 3D-Szenenviews, Videos und Bildmaterial für die
Interaktion mit der Öffentlichkeit zu unterstützen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71330000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
NUTS-Code: DE4
NUTS-Code: DE6
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DED
NUTS-Code: DEE
NUTS-Code: DEG
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgabe besteht darin, den Genehmiggungsplanungsprozess mit
zeitgemäßen und verständlichen Präsentationsmöglichkeiten in Form von
interaktiven 3D-Szenenviews, Videos und Bildmaterial für die
Interaktion mit der Öffentlichkeit zu unterstützen.

In der Visualisierungssoftware sollen alle entwickelten Korridor- und
Trassenvarianten abgebildet und ggf. angepasst werden. Alle zur
Verfügung gestellten Geoinformationen sollen in das virtuelle
Landschaftsmodell übertragen werden, um aussagekräftige
Planungsszenarien zu entwickeln und zu visualisieren.

Die verschiedenen Formen der Visualisierungen sollen als
Kommunikationsgrundlage intern wie extern dienen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen und Beispielvisualisierung: beides wird in einer Gesamtschau
gewürdigt und mit Punkten bewertet. Maximal 100 Punkte werden je
Bewerber vergeben. Bewertet wird das aus den Referenzangaben und der
Beispielvisualisierung erkennbare Erfahrungsspektrum, welches mit der
nachgefragten Leistung vergleichbar sein muss.

100 Punkte zeigen ein herausragendes Erfahrungsspektrum, 90 Punkte ein
sehr gutes, 80 Punkte ein gutes, 70 Punkte ein befriedigendes und 60
Punkte und weniger ein nicht ausreichendes Erfahrungsspektrum. Deshalb
gilt eine Mindestpunktzahl von 70 Punkten, um zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden zu können.

Der Auftraggeber behält sich vor, nur die besten 3-6 Bewerber einer zu
erstellenden Rangliste zur Angebotsabgabe aufzufordern. Ebenso behält
er sich vor, die Anzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber
bis zur Höchstzahl von 8 zu erweitern, wenn es sachgerechte Gründe gibt
und jedenfalls die Mindestpunktzahl erreicht wurde.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Einseitige Verlängerung 3 x 1 Jahr, durch AG zu ziehen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe der Handelsregisternummer (soweit Registrierungspflicht
besteht). Sofern keine Registrierungspflicht besteht, Nennung der
Gesellschafts- bzw. Organisationsform und Beschreibung der Eigentums-
und Beteiligungsstrukturen (soweit möglich);

2) Nachweis des Versicherungsgebers über das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung einer Deckungssumme von EUR 2 Mio. (pro
Schadensfall, begrenzt auf 2 Schadensfälle je Versicherungsperiode).
Ersatzweise die Eigenerklärung, ein entsprechende Versicherung im
Zuschlagsfall abzuschließen und unverzüglich, spätestens mit
Leistungsaufnahme nachzuweisen;

3) Angabe der Gesamtumsätze der 3 letzten abgeschlossenen
Geschäftsjahre;

4) Angabe der Umsätze der 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre in
der Sparte Visualisierung;

5) Eine aktuelle Wirtschaftsauskunft (nicht älter als 6 Monate) oder
den letzten testierten Jahresabschluss ist vorzulegen;

Alle aufgeführten Punkte nach dieser Ziffer III.1.2) sind
Mindestbedingungen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Der Bewerber muss mindestens 2 nachprüfbare Referenzen über mit
diesem Auftrag vergleichbare Leistungen im Bereich linienhafter
Infrastrukturprojekte in den letzten 5 Jahren einreichen. Die
Referenzliste ist in tabellarischer Darstellung mit Beschreibung der
erbrachten Leistungen und sofern datenschutzrechtlich zulässig
Nennung von Ansprechpartnern einschließlich Adressen und Telefonnummern
sowie Laufzeit und Auftragswert einzureichen.

Die in der Referenzliste aufgeführten vergleichbaren Leistungen müssen
nicht abgeschlossen sein. Sie müssen jedoch in Ihrer Laufzeit in die
letzten 5 Jahre (zurückgerechnet vom 28.2.2019) hineinreichen und eine
Mindestlaufzeit seit jeweiliger Beauftragung von mindestens einem Jahr
haben;

2) Einreichung einer Beispielvisualisierung im Filmformat.

Zur Orientierung können die Visualisierungen auf der Homepage von 50
Hertz herangezogen werden
([5]https://www.50hertz.com/de/Netz/Netzentwicklung/ProjekteanLand/380-
kV-FreileitungPulgarVieselbach/WeitereInformationen);

3) Eigenerklärung darüber, dass der Projektleiter Deutsch
Sprachkenntnisse auf Niveau C2 mitbringt;

4) Einreichung einer maximal 6 PowerPoint-Folien umfassenden
Unternehmensvorstellung.

Sämtliche Nachweise dieser Ziffer III.1.3) sind Mindestbedingungen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

a) Gliederung des Teilnahmeantrags:

Der Teilnahmeantrag ist wie folgt zu gliedern und auch in Register
aufzuteilen:

(1) Anschreiben, in dem mind. die Umsatz- und Beschäftigtenangaben
enthalten sind, sowie die Lose auf die sich die Bewerbung bezieht;

(2) Erklärungen/Nachweise zu III.1.1) Bekanntmachung, dann jeweils
hintereinander zu 1., 2. usw.;

(3) Erklärungen/Nachweise zu Ziffer III.1.2) Bekanntmachung, dann
jeweils hintereinander zu 1., 2. usw.;

(4) Erklärungen/Nachweise zur Ziffer III.1.3) Bekanntmachung, dann
jeweils hintereinander zu 1., 2. usw.;

(5) Ggf. Erklärungen zur Eignungsleihe/Nachunternehmen (siehe unten VI.
3) c) (5);

(6) Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung (siehe unten VI. 3) c) (4);

b) Form des Teilnahmeantrags: Der Teilnahmeantrag ist komplett auf
Deutsch in elektronischer Form über die Homepage der Vergabekooperation
Berlin einzureichen.

Fortsetzung des Punktes III.1.4) unter Punkt VI.3).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Zahlungsverkehr in EUR
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fortsetzung des Punktes III.1.4) Objektive Teilnahmeregeln und
-kriterien:

c) Allgemeine Erläuterungen zum Inhalt des Teilnahmeantrags

(1) Aktuell bedeutet nicht älter als 6 Monate rückgerechnet vom Datum
des Ablaufs der Teilnahmefrist;

(2) Falls ein Bewerber nicht wie gefordert eine Drittbescheinigung, z.
B. einen Registereintrag, vorweisen kann,ist eine vergleichbare
Drittbescheinigung vorzulegen und die Vergleichbarkeit durch
entsprechende Erläuterung nachzuweisen;

(3) Ausländische Bewerber: Diese haben grundsätzlich die geforderten
Erklärungen/Nachweise auf Deutsch bzw. in amtlich beglaubigter
Übersetzung vorzulegen. Sollte eine Erklärung/ein Nachweis gänzlich
nicht geführt werden können, ist dies zu begründen, eine vergleichbare
Erklärung/ein vergleichbarer Nachweis vorzulegen und auf Deutsch zu
erläutern, warum die Vergleichbarkeit besteht;

(4) Bewerbergemeinschaften: Diese haben mit dem Teilnahmeantrag eine
von allen Mitgliedernrechtsverbindlich unterzeichnete und vollständig
ausgefüllte Bewerbergemeinschaftserklärung abzugeben.Insbesondere der
Aspekt der Übereinstimmung der Bildung der Bewerbergemeinschaft mit dem
Kartellrechtist zu beachten. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft
hat die unter Ziffer III.1.1) und II.1.2) geforderten Erklärungen und
Nachweise vorzulegen. Für die Erklärungen und Nachweise unter Ziffer
III.1.3) gilt dies eingeschränkt, falls die Bewerbergemeinschaft eine
Aufgabenteilung vorsieht und insofern z. B. bestimmte Referenzen nur
von einem Bewerbergemeinschaftsmitglied vorgelegt werden können; eine
gegebenenfalls eingeschränkte Vorlage von Erklärungen und Nachweisen
ist von der Bewerbergemeinschaft erschöpfendin einer Anlage zur
Bewerbergemeinschaftserklärung zur erläutern. Für
Bewerbergemeinschaften gelten im Übrigen die gleichen Regeln wie für
Bewerber;

(5) Andere Unternehmen: Bewerber können sich zum Nachweis der Eignung
anderer Unternehmen bedienen (Eignungsleihe). Dann muss das andere
Unternehmen eine Verpflichtungserklärung vorlegen, wonach es im
Auftragsfall für den Bewerber eine konkret definierte Teilleistung
erbringen wird. Sowohl Unternehmen, welche die Eignung an den Bewerber
verleihen (Eignungsverleiher und Nachunternehmer), als auch solche
anderen Unternehmen, die der Bewerber im Übrigen für die
Leistungsausführung vorsehen möchte (Nachunternehmen), sind in einer
Liste zusammenzufassen, wo Name und Sitz des anderen Unternehmens sowie
der Leistungsteil formuliert sind, für den das andere Unternehmen
vorgesehen ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Vergabekammer
des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen zur Einlegung eines Nachprüfungsantrags ergeben sich aus § 160
Abs. 3 GWB. Zur Klarstellung wird diese Regelung komplett
wiedergegeben. Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:verena.schoch@50hertz.com?subject=TED
2. http://www.50hertz.com/
3. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16894ef0a02-6a9
74df7ce4e2ee1
4. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/
5. https://www.50hertz.com/de/Netz/Netzentwicklung/ProjekteanLand/380-kV-FreileitungPulgarVieselbach/WeitereInformationen

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau