Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ravensburg - Fahrräder mit Hilfsmotor
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031115243776005 / 113500-2019
Veröffentlicht :
11.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34422000 - Fahrräder mit Hilfsmotor
48219300 - Verwaltungssoftwarepaket
DE-Ravensburg: Fahrräder mit Hilfsmotor

2019/S 49/2019 113500

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
TWS Netz GmbH
Schussenstraße 22
Ravensburg
88212
Deutschland
Telefon: +49 7518043275
E-Mail: [1]volker.heduschka@tws-netz.de
Fax: +49 7518043475
NUTS-Code: DE148

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.tws.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.vergabe24.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16952817e3a-
53f570988e0811d0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]www.vergabe24.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines Elektrofahrrad-Verleihsystems
Referenznummer der Bekanntmachung: TWSEBI20190408
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34422000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung eines Elektrofahrrad-Verleihsystems für die Städte
Ravenasburg und Weingarten
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48219300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE148
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung der TWS ist die Lieferung und
Inbetriebnahme eines Elektrofahrrad-Verleihsystems, bestehend aus
Elektrofahrrädern und Verleihstationen, sowie Bereitstellung, Wartung
und Betrieb der Systemsoftware. Zur Aufwertung der Radwegeinfrastruktur
und Etablierung attraktiver und umweltschonender Mobilitätsangebote in
den Städten Ravensburg und Weingarten ist der Aufbau eines
Elektrofahrrad-Verleihsystems vorgesehen. Mit den
stationsbasierten-free-floating Verleihsystem (fixe Stationen innerhalb
des Stationsnetzes) soll ein neues Mobilitätsangebot geschaffen werden,
welches den Nutzern öffentlich ganzjährig und ganztägig zur Verfügung
gestellt wird. Außerdem soll das Elektrofahrrad-Verleihsystem in ein
künftiges übergreifendes Mobilitätsangebot eingebettet werden, das zum
Ziel hat, den motorisierten Personen in die Idualverkehr nachhaltig zu
reduzieren. Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und
nukleare Sicherheit geförderte Verbundprojekt sieht ein Verleihsystem,
bestehend aus 16 festinstallierten Verleih- und Verladestationen und
128 funktional passenden Elektrofahrrädern vor, welches entlang sowie
im direkten Umfeld der Rad-Vorrang-Route zwischen Ravensburg und
Weingarten eingerichtet wird. Eine erste Teillieferung von 6 Stationen
und 36 Fahrrädern ist bereits spätestens 2 Monate nach Vergabe
vorgesehen. Das Verleihsystem ist vollautomatisch (Verriegeln,
Entriegeln und Laden werden durch die Systemsoftware getätigt) und in
modularer Bauweise (erweiterungsfähig), inkl. Fertigteilfundamenten zum
Einbau durch den Auftraggeber zusammen mit der zum Betrieb
erforderlichen Systemsoftware zur Verfügung zu stellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt in
einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Falls mehr geeignete Bewerbungen vorliegen als Bewerber zur Abgabe
eines Angebotes aufgefordert werden können, beurteilt die Vergabestelle
anhand der vorgelegten Referenzen, wer unter den als grundsätzlich
geeignet eingestuften Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern
aufgrund der besonderen Vergleichbarkeit mit dem Auftragsgegenstand als
besonders geeignet erscheint und daher am weiteren Verfahren beteiligt
werden soll. Die besondere Vergleichbarkeit mit dem Auftragsgegenstand
beurteilt die Vergabestelle insbesondere danach, inwiefern die
Referenzprojekte folgende Aspekte zum Gegenstand haben:

1) Stationsgebundenes Floatingsystem von Elektrofahrrädern mit
Abrechnungsfunktionalität;

2) Schnittstellenoffenheit (für intermodale Mobilitätsplattformen);

3) Modularer Aufbau mit Erweiterungsmöglichkeit.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist für jeden Bewerber bzw. - bei Bewerbergemeinschaften -
jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die
Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung
stützt, müssen die Eignung nach Ziffer III.1.1) bis III.1.3)
hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis
sich der Bewerber auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind
die Erklärungen über das Vorliegen von Ausschlußgründen nach § 123 Abs.
1 bis 4 GWB und § 124 Abs. 1 GWB auch für diese Unternehmen vorzulegen.
Vorstehende Ausführungen unter 1. gelten für die Nachweise nach
III.1.2) und III.1.3) entsprechend. Mit dem Teilnahmeantrag sind
folgende Unterlagen im Bezug auf Ausschlußgründe einzureichen:

(1) Eigenerklärung, dass die Ausschlußgründe des § 123 GWB nicht
vorliegen;

(2) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlu0gründen nach § 124
GWB;

(3) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG).

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen in Bezug auf die
Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung einzureichen:

Aktueller Auszug der Eintragung des Unternehmens in das Berufs- oder
Handelsregister.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und den
Umsatz im Bereich der Liefer- und Dienstleistungen in den letzten 3
Geschäftsjahren;

(2) Vorlage einer aktuellen allgemeinen Bankauskunft über die
wirtschaftliche Situation und das Zahlungsverhalten; das
Ausstellungsdatum darf nicht vor dem 1.7.2018 liegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 Jahren (2016, 2017 und
2018) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, insgesamt und
aufgeschlüsselt nach Geschäftsführer, leitendem Personal,
kaufmännischen Personal, sonstigen Mitarbeitern in Festanstellung und
freien Mitarbeitern. Angabe des für die Leitung und Aufsicht
vorgesehenen Personals (Projektleiter) einschließlich der Mitarbeiter
(Erfahrung, ähnliche Projekte für Lieferung und Leistung durchgeführt);

(2) Angaben über die Erbringung von Leistungen, die mit der zu
vergebenen Leistung vergleichbar sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es sind mindestens fogende Referenzleistungen nachzweisen:
Eigenerklärung über 3 vergleichbare Referenzprojekte in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es wird darauf hingewiesen, dass am 1.7.2013 in Kraft getretene
Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Baden
Württemberg (LTMG) sowie das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen
Mindestlohns (Mindstlohngesetz) Anwendung findet. Die sich hieraus
ergebenen Verpflichtungen, insbesondere auch bei dem Einsatz von Nach-
und Verleihunternehmen, sind daher zu beachten;

2) Die Vergabeunterlagen für die Angebots- und Verhandlungsphase werden
aus ausgewählten Bietern nach Abschluß des Teilnahmewettbewerbs zur
Verfügung gestellt (insbesondere die Verfahrensbedingungen und ein
ausführliches Leistungsverzeichnis).

3)Unter der Ziffer I.3) angegebenen Internetadresse werden Antworten
auf Bewerber- und Bieterfragen sowie aktualisierte oder weitere
Informationen und Unterlagen zu dem Verfahren zur Verfügung gestellt.
Interessenten an dem Verfahren müssen sicher stellen, dass sie
regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor Abgabe ihres
Teilnahmeantrages (und ggf. ihres Angebotes) zu prüfen, ob seitens der
Vergabestelle zusätzliche Informationen oder Unterlagen zur Verfügung
gestellt wurden, welche für die Abgabe des Teilnahmeantrages (oder des
Angebotes) zu beachten sind;

4) Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit vor, den Auftrag auf
der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen
einzutreten;

5) Interessenten haben die Möglichkeit, sich zu registrieren.
Registrierte Unternehmen werden über die Veröffentlichung zusätzlicher
Informationen und Unterlagen informiert. Eine Verpflichtung zur
Registrierung besteht nicht.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse:
[6]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf §
160 GWB verwiesen. Dieser lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat eine Verletzung in seinen
Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften
geltend gemacht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die
behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden
ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
genüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3)Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftragsgebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt: Bieter, deren Angebote
für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem
Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für
Bewerber, denen keine Informationen über die Ablehnung ihrer Bewerbung
zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die
Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Telefax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:volker.heduschka@tws-netz.de?subject=TED
2. http://www.tws.de/
3. http://www.vergabe24.de/
4. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16952817e3a-53f570988e0811d0
5. http://www.vergabe24.de/
6. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau