Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Höchstadt an der Aisch - Recycling von Siedlungsabfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031114591175162 / 112713-2019
Veröffentlicht :
11.03.2019
Angebotsabgabe bis :
11.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90514000 - Recycling von Siedlungsabfällen
90500000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DE-Höchstadt an der Aisch: Recycling von Siedlungsabfällen

2019/S 49/2019 112713

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Erlangen-Höchstadt
Schlossberg 10
Höchstadt an der Aisch
91315
Deutschland
Telefon: +49 9193 / 20-590
E-Mail: [1]claudia.jarosch@erlangen-hoechstadt.de
Fax: +49 9193 / 20-513
NUTS-Code: DE257

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.erlangen-hoechstadt.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=15873
8
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1: Verwertung von Grüngut aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt,
Los 2: Verwertung von Bioabfall aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90514000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Los 1 hat der Auftragnehmer das erfasste Grüngut im Landkreis
Erlangen-Höchstadt vom beauftragten Dritten des Auftraggebers zu
übernehmen, ggf. zu seiner Verwertungsanlage zu transportieren, dort zu
verwerten, die Erzeugnisse zu vermarkten / zu verwerten sowie die
Reststoffe einer geregelten Entsorgung zuzuführen.

Menge Grüngut 2017: 11 289,46 t

Im Los 2 hat der Auftragnehmer den erfassten Bioabfall im Landkreis
Erlangen-Höchstadt vom beauftragten Dritten des Auftraggebers zu
übernehmen, ggf. zu seiner Verwertungsanlage zu transportieren, dort zu
verwerten, die Erzeugnisse zu vermarkten / zu verwerten sowie die
Reststoffe einer geregelten Entsorgung zuzuführen.

Menge Bioabfall 2017: 9 411,90 t
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1: Verwertung von Grüngut aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt
Los-Nr.: Los 1: Grüngut
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90514000
90500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE257
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Erlangen-Höchstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Los 1 hat der Auftragnehmer das erfasste Grüngut im Landkreis
Erlangen-Höchstadt vom beauftragten Dritten des Auftraggebers zu
übernehmen, ggf. zu seiner Verwertungsanlage zu transportieren, dort zu
verwerten, die Erzeugnisse zu vermarkten / zu verwerten sowie die
Reststoffe einer geregelten Entsorgung zuzuführen.

Menge Grüngut 2017: 11 289,46 t
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich automatisch um jeweils 2 weitere Jahre,
sofern nicht der Auftraggeber oder der Auftragnehmer den Vertrag mit
einer Frist von 12 Monaten zum jeweiligen Vertragsende kündigt. Die
Kündigung muss schriftlich per Einschreiben erfolgen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2: Verwertung von Bioabfall aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt
Los-Nr.: Los 2: Bioabfall
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90514000
90500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE257
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Erlangen-Höchstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Los 2 hat der Auftragnehmer den erfassten Bioabfall im Landkreis
Erlangen-Höchstadt vom beauftragten Dritten des Auftraggebers zu
übernehmen, ggf. zu seiner Verwertungsanlage zu transportieren, dort zu
verwerten, die Erzeugnisse zu vermarkten / zu verwerten sowie die
Reststoffe einer geregelten Entsorgung zuzuführen.

Menge Bioabfall 2017: 9 411,90 t
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich automatisch um jeweils 2 weitere Jahre,
sofern nicht der Auftraggeber oder der Auftragnehmer den Vertrag mit
einer Frist von 12 Monaten zum jeweiligen Vertragsende kündigt. Die
Kündigung muss schriftlich per Einschreiben erfolgen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug, sofern der Bieter im Handelsregister eingetragen
ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz im Bereich
der ausgeschriebenen Leistung, jeweils bezogen und aufgegliedert auf
die letzten 3 Geschäftsjahre,

Jahresabschluss (Kopie der Zusammenstellung, mindestens des letzten
abgeschlossenen Jahres); Falls der Bieter nicht zur
Bilanzveröffentlichung verpflichtet ist, ist stattdessen eine
Bankerklärung (Bankauskunft) über die Solvenz beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

allgemeine Angaben zum Unternehmen: Mitarbeiterzahl,
Konzernzugehörigkeit(en), Betriebsausstattung etc,

Erklärung zu § 123 Abs. 1 bis 4 GWB,

Erklärung zu § 124 Abs. 1 GWB,

Erklärung zu § 124 Abs. 2 GWB,

Liste der Referenzprojekte über ausgeführte vergleichbare Leistungen
aus den letzten 3 Jahren, jeweils mit Angabe des Leistungsumfangs
(Mengen), des Leistungszeitraums sowie der Auftraggeber mit
Ansprechpartner,

Zertifizierung(en) als Entsorgungsfachbetrieb nach § 56 KrWG oder
gleichwertige Nachweise, aus denen hervorgeht, dass das Unternehmen
über qualifiziertes und geschultes Personal verfügt, eine
Betriebsordnung, ein Betriebshandbuch und ein Betriebstagebuch besitzt,
die entsprechend geführt werden, dass es Mitglied einer
Berufsgenossenschaft ist, dass ein ausreichender Versicherungsschutz
besteht und ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis des
Unternehmers / Niederlassungsleiters des für die Leistungen
verantwortlichen Betriebes,

Beschreibung des Übernahmekonzepts, sofern die Behandlungsanlage für
Bioabfall bzw. Grüngut nicht im Landkreis Erlangen-Höchstadt liegt:

a) Benennung und Beschreibung der Umladestation mit Verwiegeeinrichtung
im Landkreisgebiet Erlangen-Höchstadt mit Genehmigungsnachweis oder

b) Vorlage einer Transportvereinbarung als Vorvertrag mit den
Abfuhrunternehmen der Bioabfallabfuhr, der Grüngutcontainer an den
Wertstoffhöfen und der Sammelaktionen für Grüngut oder gleichwertiges
Übernahmekonzept:

Beschreibung der Behandlungsanlage(n) mit Genehmigungsnachweis mit
Benennung von Gesamtkapazität, freier Kapazität über die
Vertragslaufzeit und Beschreibung der Verwiegung, des Verfahrens und
der Anlagentechnik sowie der Verfahrensschritte,

Erklärung zur Anlagenverfügbarkeit und Kapazität für Grüngut und
Bioabfall,

Nachweis, dass die aus den Abfällen erzeugten Stoffe (Komposte oder
Gärprodukte) bisher die Kriterien der Bioabfallverordnung und ggf. der
Düngemittelverordnung sowie die Gütekriterien der
Bundesgütegemeinschaft Kompost (RAL-GZ 251 oder RAL-GZ 245) einhalten
durch Vorlage der RAL-Zertifikate oder Nachweis der Gleichwertigkeit
(z. B. Laboranalysen),

Benennung der Verwertungs- und Vermarktungswege der erzeugten Stoffe
(Komposte, Gärprodukte, holzige Abfälle) und der Entsorgungswege der
Rest- und Störstoffe.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/04/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/04/2019
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern
Regierung von Mittelfranken
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981 / 53-1277
E-Mail: [5]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung
ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
Vergabeentscheidung (§ 134 GWB). Die Zulässigkeit eines
Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten
Vergabeverstöße innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Kenntnis bzw.
soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den
Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum Ablauf der Angebotsfrist
gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:claudia.jarosch@erlangen-hoechstadt.de?subject=TED
2. http://www.erlangen-hoechstadt.de/
3. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=158738
4. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/
5. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau