Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Osnabrück - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020709345721386 / 60314-2019
Veröffentlicht :
07.02.2019
Angebotsabgabe bis :
08.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Osnabrück: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 27/2019 60314

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Osnabrück - FD 1 Zentrale Vergabestelle im Auftrag der
Gemeinde Ostercappeln
Am Schölerberg 1
Osnabrück
49082
Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@Lkos.de
Fax: +49 541 / 501-62998
NUTS-Code: DE944

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.landkreis-osnabrueck.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXTBYYDYY9M/docume
nts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXTBYYDYY9M
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gemeinde Ostercappeln/Rathauserweiterung und Umbaubaumaßnahmen
Generalplanungsleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: LKOS 2018 - 244
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanungsleistungen für die Erweiterung und für die
Umbaumaßnahmen im Bestandsgebäude des Rathauses Ostercappeln
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE94E
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Ostercappeln

Gildebrede 1

49179 Ostercappeln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Altbau des jetzigen Rathauses wurde Anfang der 1950er als Näherei
errichtet. Im Jahre 1967 hat die Gemeinde Ostercappeln die damalige
Näherei erworben und dort zum 1.1.1968 die Verwaltung untergebracht.
Das Rathaus wurde schließlich im Jahre 1983 um 4 Büros und einen
Besprechungsraum erweitert. Die zusätzlichen Räumlichkeiten wurden am
30.12.1983 ihrer Bestimmung übergeben.

Die heutigen energetischen und technischen Anforderungen an ein Gebäude
werden im vorhandenen Rathaus nicht erfüllt. Darüber hinaus ist vor
Jahren die Thematik Barrierefreiheit nicht in dem Umfang
berücksichtigt worden, wie sie heutzutage für öffentliche Gebäude
notwendig ist.

Die beengten Raumverhältnisse im Rathaus lassen eine fachgerechte und
bürgerorientierte Verwaltungsarbeit auf Dauer nicht zu.

Der erhöhte Platzbedarf der Gemeindeverwaltung ergibt sich aus dem
stetig steigenden Arbeitsanfall und dem damit verbundenen wachsenden
Personalbedarf sowie den heutigen Anforderungen der
Datenschutzgrundverordnung. In einer Aufgaben- und
Organisationsuntersuchung im Rathaus, die durch ein externes Büro
durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass die beengten
Raumverhältnisse einer Anpassung bedürfen. Darüber hinaus können
derzeit die Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung nur schwer
eingehalten werden.

Im Rahmen der Digitalisierung der Verwaltung soll das gesamte
Leitungsnetz erneuert werden. Ebenso sind die vorhandenen Technikräume
an die neuesten Anforderungen anzupassen.

Vor diesem Hintergrund ist eine Erweiterung des Rathauses dringend
geboten, um auch zukünftig ein bürgerorientiertes Verwaltungshandeln zu
ermöglichen.

Das Rathaus soll als zweigeschossiger Baukörper nach Osten erweitert
werden.

Die BGF des Anbaus beträgt ca. 845 qm. Die BGF des bestehenden
Ostflügels beträgt ca. 375 qm.

Des Weitern sind folgende Umbaumaßnahmen im Bestand geplant:

Umbau/Zusammenfügen von Büroräumen,

Neuorganisation der technischen Versorgung (Strom, Wasser, Abwasser,
EDV.

Beleuchtung, Heizung usw.). Anbindung an die vorhandenen technischen
Anlagen.

Gegenstand des Vergabeverfahrens sind Generalplanerleistungen für das
oben beschriebene Bauvorhaben.

Es ist beabsichtigt, Generalplanerleistungen gemäß den nachfolgenden
Leistungsbildern (LB) zu beauftragen:

LB1: Objektplanung Gebäude und Innenräume, §§ 33 ff. HOAI 2013,
Leistungsphasen (LPh) 3-9

LB2: Technische Ausrüstung, §§ 53 ff. HOAI 2013, Anlagengruppe 1-8, HLS
LPh 1-9, Elektro LPh 1-9

LB3: Tragwerksplanung, §§ 49 ff. HOAI 2013, LPh 1-6

LB4: Verkehrsanlagen, §§ 47 ff. HOAI 2013, LPh 1-9

LB5: Brandschutzplanung, gem. AHO Heft 17, 2015, LPh 1-4

LB6: Sicherheits- und Gesundheitskoordinator
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Nichtbestehen von Ausschlussgründen gem. § 123 Abs. 1-3 des Gesetzes
gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB);

2) Nichtbestehen von Ausschlussgründen gem. § 123 Abs. 4 und § 124 Abs.
1 Nr. 2 GWB.

Einzureichende Unterlagen:

Bewerberbogen sowie Nachweis der Berechtigung zum Führen der
angegebenen Berufsbezeichnung (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dritterklärung vorzulegen).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Versicherungsnachweis (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung
vorzulegen): Im Auftragsfall muss eine Berufshaftpflichtversicherung
abgeschlossen sein über min. 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und 1,0
Mio. EUR für sonstige Schäden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Referenzen (mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen): Die
Teilnahmeunterlagen enthalten im Ordner Vom Unternehmen auszufüllende
Dokumente den Vordruck Anlage Referenzblatt.

Es sind sowohl für den Leistungsbereich Objektplanung Gebäude und
Innenräume (KG 300) als auch Fachplanung Technische Ausrüstung (KG
400) jeweils 2 Referenzobjekte aufzuführen, deren Auswahl sich zur
Beurteilung der fachlichen Eignung insbesondere der Fachkunde und
Erfahrung an der Vergleichbarkeit zur gestellten Bauaufgabe
(Erweiterung/Umbau von Gebäuden) eignen sollte
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/03/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Enthalten die Teilnahme-/Vergabeunterlagen nach Auffassung der
Bewerber/Bieter Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler, so haben
diese unverzüglich die Vergabestelle vor Angebotsabgabe in Textform
darauf hinzuweisen.

Die Kommunikation erfolgt gem. § 9 VgV grundsätzlich über elektronische
Mittel. Eine mündliche Kommunikation u. a. über die Vergabeunterlagen
ist nicht gestattet.

Bewerber-/Bieterfragen sind bis spätestens 27.2.2019 ausschließlich an
die Zentrale Vergabestelle des Landkreises Osnabrück über die
Vergabeplattform vergabe.Niedersachsen ([5]http://www.dtvp.de/Center)
oder per E-Mail ([6]vergabe@lkos.de) zu richten.

Die Abgabe eines Teilnahmeantrages/Angebotes per E-Mail ist nicht
zulässig!

Auf dem Postweg oder direkt eingereichte Teilnahmeanträge/Angebote
werden nach Öffnung von der Vergabestelle eingescannt. Daher nehmen Sie
bitte davon Abstand, Ihre Unterlagen zu heften.

Für die Erstellung der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden Kosten
gem. § 77 VgV nicht erstattet.

Information über die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten
nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO):

Sofern Sie in diesem Vergabeverfahren personenbezogene Daten wie
beispielsweise Namen, Vornamen oder Kontaktdaten Ihrer Mitarbeiterinnen
angeben, werden diese durch die Zentrale Vergabestelle des Landkreises
Osnabrück erhoben, verarbeitet und gespeichert.

Die Erhebung der personenbezogenen Daten dient ausschließlich dem Zweck
der Durchführung des Vergabeverfahrens. Es erfolgt keine Weitergabe der
Daten an Dritte.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und Datensicherheit
erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Osnabrück unter
[7]www.landkreis-osnabrueck.de/information-dsgvo.

Bekanntmachungs-ID: CXTBYYDYY9M
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß §
160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom
26.6.2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), zuletzt geändert durch Art. 10 des
Gesetzes vom 12.7.2018(BGBl. I S. 1151), hinsichtlich der Behauptung
von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

§ 160 Abs. 3 GWB lautet:

Der Antrag [auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens] ist
unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Die Vergabestelle weist insbesondere darauf hin, dass ein Antrag auf
Einleitung eines Nachprüfungsverfahrensgemäß § 160 Abs. 3 S.1 Nr. 4 GWB
unzulässig ist, wenn nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen (Nichtabhilfeentscheidung), mehr
als 15 Kalendertage vergangen sind.

Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, hiervon vor Zuschlagserteilung nach
Maßgabe des § 134 GWB informieren. Bei schriftlicher Information darf
der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem
Weg oder per Telefax erst 10 Kalendertage nach Absendung der
Information geschlossen werden (§ 134 GWB). Die Frist beginnt am Tag
nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber, § 134 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@Lkos.de?subject=TED
2. http://www.landkreis-osnabrueck.de/
3. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXTBYYDYY9M/documents
4. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXTBYYDYY9M
5. http://www.dtvp.de/Center
6. mailto:vergabe@lkos.de?subject=TED
7. http://www.landkreis-osnabrueck.de/information-dsgvo

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau